Profilbild von Nikkenik

Nikkenik

Lesejury Profi
offline

Nikkenik ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nikkenik über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2018

Schöne Buchidee, aber leider nicht optimal umgesetzt.

Der letzte erste Kuss
0

Gefunden habe ich dieses Buch auf der Leipziger Buchmesse 2018.
Es ist mir durch das tolle Cover gleich ins Auge gefallen.
Der Klappentext war ein weiteres Argument dafür dieses Buch zu kaufen, weil es ...

Gefunden habe ich dieses Buch auf der Leipziger Buchmesse 2018.
Es ist mir durch das tolle Cover gleich ins Auge gefallen.
Der Klappentext war ein weiteres Argument dafür dieses Buch zu kaufen, weil es mich gleich angesprochen hat.

Die Buchidee das aus Freundschaft Liebe wird fand ich klasse. Man hat es zwar schon in einigen Büchern schon aufgegriffen, dennoch finde ich das Thema immer wieder spanend.

Der Schreibstil war sehr angenehm. Es ist relativ einfach geschrieben, was im Umkehrschluss eigentlich für mich bedeutet, dass ich das Buch auch schnell ausgelesen habe.
Leider war dies gar nicht der Fall, denn in meinen Augen zog sich das Buch sehr.
Es wurde keine richtige Spannung aufgebaut und es wurde zuviel um den heißen Brei drumrum geredet.
Ich denke ,das dass Buch besser gewesen wäre wenn es statt 500 Seiten nur 300 gehabt hätte.

Positiv waren für mich aber bei diesem Buch definitiv die Protagonisten, denn Elle und Luke waren wirklich gut in Ihrer zugeteilten Rolle.
Auch die Freunde fand sich super umschrieben und die Art wie sie sich untereinander verhalten haben, hat mich oft zum lachen gebracht.


Fazit:
Tolle Idee, super Protagonisten aber in meinen Augen einfach zu langatmig.

Veröffentlicht am 29.03.2018

Sofort in Cover Verliebt...

Splitterherz
0

Wegen diesem wunderschönen Cover habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich konnte es gar nicht erwarten es zu lesen.
Doch dann kam nicht das was ich erwartet habe.Die Handlung ging nur sehr sehr schleppend ...

Wegen diesem wunderschönen Cover habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich konnte es gar nicht erwarten es zu lesen.
Doch dann kam nicht das was ich erwartet habe.Die Handlung ging nur sehr sehr schleppend voran.
Die gewählten Charaktere finde ich irgendwie Eigenartig.Der eine Hauptcharakter Collin ist weder aufregend, noch so extrem mysteriös gewesen, wie er eigentlich sein sollte.Bis zum Ende hin war es relativ schwer zu verstehen was er eigentlich ist.
Der zweite Charakter Elli ist sehr naiv und ich war bei Ihr sehr oft verwirrt wegen Ihrer "Einschlaferrei".Oft habe ich mich gefragt :"Passiert das jetzt wirklich oder Träumt Sie"?
Es war wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, aber auf die letzten 60-70 Seiten wurde das Buch dann doch noch interessant.
Die Grundidee finde ich gut nur die Umsetzung war nicht so sehr gelungen.
Ich werde dem zweiten Teil natürlich eine neue Chance geben.
Vielleicht fesselt Scherbenmond mich mehr.

Veröffentlicht am 07.12.2018

Leider nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Bourbon Kings
0

Dieses Buch habe ich mir auf Empfehlung gekauft. Rein optisch ist es nicht unbedingt etwas einzigartiges, aber es ist dennoch hübsch gemacht. Die Buchfarbe und das Bourbon-Kings Label vorn drauf, sind ...

Dieses Buch habe ich mir auf Empfehlung gekauft. Rein optisch ist es nicht unbedingt etwas einzigartiges, aber es ist dennoch hübsch gemacht. Die Buchfarbe und das Bourbon-Kings Label vorn drauf, sind schön gestaltet.
Als ich dieses Buch begonnen habe zu lesen, stelle ich fest, dass ich nicht so richtig in die Story reinkomme. Es hat sehr lange gedauert ehe ich mich in dem Buch zu Recht gefunden habe. Der Schreibstil ist in Ordnung, aber für mich aus irgendeinem Grund nicht so flüssig zu lesen. Deshalb saß ich an diesem Buch länger, als es bei mir üblich ist. Die Perspektive aus der das Buch geschrieben ist, ist für mich ein Pluspunkt. Das hat es mir auf Ende zu immer leichter gemacht, der Story zu folgen.
Die Welt, die J.R. Ward erschaffen hat gefällt mir ganz gut. Mit Intrigen, Spannungsmomenten, Liebesbekundungen und Skandalen wird man die Story geführt.
Die Protagonisten, von denen es einige gibt, werden ausreichend gut beschrieben und sind auch anschaulich dargestellt. Manche von Ihnen sind liebevoll und nett, aber die meisten sind arrogant und auch etwas eingebildet. Es ist also für jeden etwas dabei. Ich persönlich konnte in diesem Teil nur einen kleinen Teil der Charaktere leiden.
Trotz der einigen negativen Aspekten habe ich das Buch bis zum Ende durchgelesen. Ich war sehr froh das ich das durchgehalten habe, denn auf Ende zu wurde das Buch mir etwas sympathischer. Aus diesem Grund habe ich mir auch das zweite Buch gekauft, weil ich doch gern wissen möchte, was aus dem ganzen Skandal wird und ob das alles ein Happy End nimmt.
Fazit: 2,5 von 5 Sternen für ein Buch, das ich nicht so richtig einordnen kann. Es war weder schlecht noch ein Highlight für mich. Ich hätte mir einfach noch mehr Spannung gewünscht.

Veröffentlicht am 09.04.2018

Das Buch war ganz ok....

Hardline - verfallen
0

...aber gar nicht so wie erwartet.

Mit dieser buchreihe ist es in meinen Augen ein großes auf und ab. Der erste Teil hat mich nicht 100%ig überzeugt aber ich hab dem ganzen eine Chance gegeben und habe ...

...aber gar nicht so wie erwartet.

Mit dieser buchreihe ist es in meinen Augen ein großes auf und ab. Der erste Teil hat mich nicht 100%ig überzeugt aber ich hab dem ganzen eine Chance gegeben und habe mit den Zweiten Band zu gemühte geführt. Teil 2 hat mir dann schon mehr zugesagt, aber jetzt der dritte Teil ist meines Erachtens schwach.



Die Handlung zieht sich(Obwohl sich der angenehme Schreibstil schnell lesen lässt)...man hat einfach das Gefühl einfach nicht vorwärts zu kommen.

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass Blake sich etwas gewandelt hat, was mich aber sehr an Ihm als Person zweifeln lässt.
Ich hatte gehofft er beleibt so wie im Band 1&2...=(

Auch Erica ist nicht mehr so selbstbewusst und stark wie am Anfang-eine für mich zu extreme Wendung beider Hauptprotagonisten.

Leider muss ich gestehen, dass nach diesem Teil -Ende- für mich ist, weil alles doch zu aufgesetzt ist und viele (nicht ganz so spannende) Textabschnitte einfach mit Sex versucht wurden aufzupeppen.
Was meines Erachtens aber nicht gelungen ist.

Veröffentlicht am 19.10.2018

Leider für mich nicht so überzeugend

Luckiest Girl Alive
0

Dieses Buch habe ich mit von meinen Punkten bei Lesejury ergattert. Ich fand der Klappentext hat sich richtig gut angehört und das Cover hat mich rein optisch auch sofort angesprochen. Ein extra reiz, ...

Dieses Buch habe ich mit von meinen Punkten bei Lesejury ergattert. Ich fand der Klappentext hat sich richtig gut angehört und das Cover hat mich rein optisch auch sofort angesprochen. Ein extra reiz, das ich mir das Buch geholt habe war, das auf dem Cover noch geschrieben steht: „ Ani FaNelli ist eine Mischung aus Carrie Bradshaw aus Sex and the City und Amy Dunne aus Gone Girl.“
Ich bin ein großer Carrie Fan und war deshalb sehr gespannt wie Ani (die Protagonistin ist). Natürlich sind durch diese Überschrift meine Ansprüche gestiegen, denn es ist nicht einfach mit Carrie mitzuhalten.
Der Schreibstil war gut und einfach geschrieben. Es gibt Einblicke in die Gegenwart und in die Vergangenheit, was die Story etwas auffrischt.
Ich hatte wirklich einen guten einstig in dieses Buch. Die ersten Seiten waren für mich wirklich interessant. Ani fand ich zu anfang auch sehr symphytisch. Doch leider hat dieses Gefühl bei mir nicht lange angehalten.
Nachdem ich ungefähr ein Drittel des Buches gelesen habe, stellte ich fest, dass ich doch nicht richtig mit dem Buch warm werde.
Ani wird mir im Laufe des Buches einfach immer unsympathischer. Ich kann viele Taten, Reaktionen und Aussagen einfach nicht nachvollziehen. Die verhält sich in meinen Augen wirklich sehr eigenartig.
Klar gab es zwischendrin mal spannende Momente, aber die meiste Zeit hat mich dieses Buch nicht überzeugt.
Vor allem das Ende fand ich irgendwie verwirrend und nicht nachvollziehbar.
Mehr kann ich leider nicht zu dem Buch sagen…
Fazit: Es sollte sich natürlich jeder selbst ein Bild über das Buch machen, aber mein Fall war es einfach nicht.