Platzhalter für Profilbild

NimmieAimee

Lesejury Profi
offline

NimmieAimee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NimmieAimee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2021

Spannender Jugenthriller

A Good Girl’s Guide to Murder
0

Vor 5 Jahren wurde Andie Bell vermisst und schließlich für tot erklärt. Sal Singh, ihr damaliger Freund wurde verdächtigt und durch seinen Selbstmord wurde er für schuldig erklärt. Pip ist jedoch von Sals ...

Vor 5 Jahren wurde Andie Bell vermisst und schließlich für tot erklärt. Sal Singh, ihr damaliger Freund wurde verdächtigt und durch seinen Selbstmord wurde er für schuldig erklärt. Pip ist jedoch von Sals Unschuld überzeugt und nimmt sich den Fall als Schulprojekt vor. Durch Gespräche und Interviews versucht sie herauszufinden was damals wirklich passiert ist. Plötzlich stehen auch bekannte und vertraute von ihr auf ihrer Verdächtigen-Liste, und sie bekommt Drohungen den Fall nicht weiter zu verfolgen.
Ein toller, spannender Jugendthriller. Besonders gut hat mir der Erzählstil gefallen, eine Abwechslung zwischen normalem Erzählen und Log-Einträgen über die Ermittlungen. Ein bisschen utopisch finde ich, dass eine Jugendliche solche Ermittlungen anstellt ohne je die Polizei hinzuzuziehen. Allerdings wird so auch ordentlich Spannung aufgebaut. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Hauptcharaktere wirken sehr sympathisch. Als die Spannung ab Mitte des Buches nochmal deutlich zunahm, konnte ich es kaum noch weglegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Ein absoluter Pageturner

Der Mädchenwald
0

Die 13-jährige Elissa wird auf dem Weg zu einem Schachtunier entführt. Der einzige Anhaltspunkt ist ein weißer Lieferwagen. Als sie wieder aufwacht befindet sie sich im Keller einer Hütte tief im Wald. ...

Die 13-jährige Elissa wird auf dem Weg zu einem Schachtunier entführt. Der einzige Anhaltspunkt ist ein weißer Lieferwagen. Als sie wieder aufwacht befindet sie sich im Keller einer Hütte tief im Wald. Elijah wohnt dort im Mädchenwald, wie er ihn nennt. Er lebt dort von der Außenwelt abgeschottet und besucht Elissa immer wieder. Er scheint zu wissen, dass es falsch ist, dass immer wieder Kinder dort in der Hütte eingesperrt sind, aber etwas hindert ihn daran ihnen bei der Flucht zu helfen. Elissa und Elijah sind beide sehr clever und versuchen sich gegenseitig zu manipulieren.

Eine sehr düstere und bedrückende Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Allein schon das Cover ist sehr gut gelungen. Man kann sich so genau vorstellen wie es im dem Wald wohl ist. Der Plot ist aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die mit den Kapiteln wechseln. Man sieht die Handlung aus Elissas, Elijahs und aus der Sichtweise der Ermittlerin. Die Charaktere sind toll beschrieben, Elissa fand ich stark, sehr schlau und sehr sympathisch. Bei Elijah hat es der Autor geschafft ein Wechselbad aus Abneigung und Sympathie zu kreieren.
Auch der Schluss ist gut aufgeklärt und alle Unstimmigkeiten, die sich so im Laufe der Geschichte ergeben werden hinterher aufgearbeitet. Allerdings finde ich fehlen dort dann doch die Hintergründe und Informationen zu der/die/den Entführer/in, Entführern (ich will ja nicht spoilern). Dies finde ich einen deutlichen Kritikpunkt, der zwar für den Verlauf der Handlung unerheblich ist, aber die Geschichte noch etwas abrunden würde.

Das Buch ist ein absoluter Pageturner, es war so spannend und aufregend bis zur letzten Seite, dass ich es kaum weglegen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Düstere Nächte im Wald

Fürchte die Nacht
0

Die besten Freundinnen Anne und Lena sind mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt. Unerlaubterweise gehen mehrere der Jugendlichen nachts in den Wald. Was mit einer Mutprobe und einem gemütlichen Zusammensitzen ...

Die besten Freundinnen Anne und Lena sind mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt. Unerlaubterweise gehen mehrere der Jugendlichen nachts in den Wald. Was mit einer Mutprobe und einem gemütlichen Zusammensitzen beginnt endet in einem Angriff auf Anne, die von einer vermummten Gestalt gewürgt wird und dem Mord an einer Mitschülerin. Der Ausflug wird abgebrochen und die Traumatisierten Schüler nach Hause geschickt. Doch auch dort hören die Übergriffe nicht auf und die Freundinnen stellen eigene Vermutungen darüber auf wer der Angreifer ist. Ein Fremder oder vielleicht doch einer ihrer Mitschüler?

Der Jugendthriller ist spannend und düster geschrieben, passend, da die Übergriffe hauptsächlich nachts stattfinden. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Kapitel kurzgehalten, sodass man es sehr gut lesen kann. Allerdings gibt es zwischen manchen Kapiteln einen etwas größeren Zeitsprung, der nicht kenntlich gemacht wird und so muss man eventuell die ersten Sätze des Kapitels nochmal lesen, um es einordnen zu können. Mit der Wendung Richtung Ende hin habe ich nicht gerechnet. Es kommt zwar inhaltlich hin, aber ich weiß nicht in wie weit das glaubwürdig und realitätsnah ist, dafür fehlt mir das Fachwissen. Dennoch ist das Buch ein sehr gut gelungener Jugendthriller, der einen vor Spannung packen kann.

Was ich auf jeden Fall auch sehr toll finde ist das Cover. Das dunkel Blau und die Bäume mit dem wegrennenden Mädchen passen super zum Inhalt und der Stimmung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2021

Ein toller Roman, aber mit düsteren Einblicken in Kriegseinsätze

Das Lied der Wölfe
0

Kaya arbeitet als deutsche Biologin an der Wiederansiedlung von Wölfen. Durch ihr Projekt bekommt sie die Möglichkeit in Schottland den Milliardär Alistair McKinley bei seinem Wolfsprojekt zu unterstützen. ...

Kaya arbeitet als deutsche Biologin an der Wiederansiedlung von Wölfen. Durch ihr Projekt bekommt sie die Möglichkeit in Schottland den Milliardär Alistair McKinley bei seinem Wolfsprojekt zu unterstützen. Dort angekommen erwartet sie einiges an Überraschungen, unter anderem der Alastairs Sohn Nevis. Der attraktive Ex-Elitesoldat ist allerdings abweisend, und lässt nicht erahnen wie stark traumatisiert er von seinen Einsätzen ist. Zwangsläufig kommen sie sich jedoch durch das Wolfsprojekt näher und Kaya muss feststellen, dass die Familie noch ein großes Geheimnis birgt.

Schottland ist ein unglaublich tolles Setting für die Ansiedlung der Wölfe. Die Autorin hat sehr viel Arbeit in die Recherche bezüglich der Wölfe, und auch der Auswirkungen der PTBS gesteckt. Nevis Flashbacks von seiner Zeit im Krieg sind teilweise sehr heftig und lebendig dargestellt, leider haben mir die Szenen an manchen Stellen etwas den Spaß am Lesen genommen. Es passt aber schon in die Geschichte rein, da die Perspektiven sich zwischen Kaya und Nevis abwechseln. Daher ergibt sich ein realistisches Bild ihres Lebens. Die Charaktere sind wirklich toll ausgearbeitet und sympathisch. Aus Nevis Sicht lernen wir auch seine Freunde kennen, die auch mit der Kriegszeit zu kämpfen haben und jeweils anders damit umgehen. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen, auch wenn ihr Auftauchen manchmal sehr plötzlich kam. Manche Zeitsprünge haben mich beim Lesen kurz stocken lassen, aber man findet sich dann schnell wieder in die Erzählung ein. Der Schreibstil ist sehr angenehm, sodass man richtig schön in die Geschichte eintauchen kann.

Ein toller, aber vor allem durch die PTBS auch anspruchsvoller, Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Eine schöne Liebesgeschichte, die mit der Vergangenheit zu kämpfen hat

Begin Again
0

Allie Harpers möchte am liebsten ihre Vergangenheit und ihre Familie hinter sich lassen. Ihren Neuanfang wagt sie mit ihrem Studium in Woodshill, wo sie auch sofort eine beste Freundin findet. Doch ist ...

Allie Harpers möchte am liebsten ihre Vergangenheit und ihre Familie hinter sich lassen. Ihren Neuanfang wagt sie mit ihrem Studium in Woodshill, wo sie auch sofort eine beste Freundin findet. Doch ist sie mit ihrer WG nicht sehr glücklich. Der selbstbewusste und ziemlich attraktive Kaden White macht ihr das Leben in zweierlei Hinsicht schwer. Seine Tattoos und seine unverschämte Art faszinieren Allie, doch auch ihn lässt seine Vergangenheit nicht los und er verschließt sich vor ihr. Mit 3 Regeln versuchen sie das WG-Leben aufrecht zu halten: 1. Soll er sie mit ihrem Weiberkram in Ruhe lassen 2. Sie hat sich nicht einzumischen, wenn er jemanden aufreißt und 3. Sie fangen niemals etwas miteinander an. Schnell wird klar, dass es gar nicht so einfach ist auch nur eine Regel davon einzuhalten.

Eine schöne Liebesgeschichte mit Charakteren, die an ihrer Vergangenheit zu knabbern haben. Kadens Charakter und Sprüche an Allie haben mich immer wieder zum lauten Lachen gebracht. Bei beiden Charakteren haben mich manchmal diese sehr extremen Stimmungsschwankungen gestört und Kadens Art und Weise wie er mit Allie umgeht fand ich nicht immer in Ordnung. Aber abgesehen davon mag ich beide sehr gerne. Auch die Freunde der beiden sind tolle Charaktere, die die Geschichte toll ergänzen. Woodshill und die Umgebung stelle ich mir wunderschön vor, eine tolle Atmosphäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere