Profilbild von Nina-Lehman

Nina-Lehman

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nina-Lehman ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nina-Lehman über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2020

Spannender Auftakt, mit vielen Intrigen und Geheimnissen.

Wolfkisses
0

Inhalt

Es geht um drei Wolfsrudel in L. A., aber es sind keine normalen Wölfe. Es sind Werwölfe. Sie leben ganz normal unter den Menschen und jedes Rudel hat sein eigenes Gebiet in der Stadt und alle ...

Inhalt

Es geht um drei Wolfsrudel in L. A., aber es sind keine normalen Wölfe. Es sind Werwölfe. Sie leben ganz normal unter den Menschen und jedes Rudel hat sein eigenes Gebiet in der Stadt und alle müssen sich an bestimmte Regeln halten.

Luke ist ein Werwolf der ganz unten in der Ranghöhe steht und leider verguckt er sich in ein hübsches Mädchen, was schon Erfahrung mit einer besonderen Art von Werwölfen hat. Ihr Exfreund ist ein ranghoher Werwolf des größten und einflussreichsten Rudel der Stadt und er ist nicht gerade begeistert, Luke in seinem Revier anzutreffen. Die größte Gefahr besteht aber nicht zwischen den verschiedenen Rudeln, sondern es ist eine viel größere Gefahr in der Stadt, die alle Werwölfe gleichermaßen betrifft.



Cover/ Buchgestaltung

Es ist so schön. Ich mag eigentlich keine Menschen auf Covern, aber da die Menschen eher im Hintergrund zu sehen sind, finde ich es hier garnicht störend. Besonders der weiße Wolf gefällt mir und die Farben des Buches.

Auch das Innere des Buches ist wunderschön gestaltet. Es fängt mit einem Glossar an, das die verschiedenen Ganghöhen und Aufgaben der Wölfe beschreibt.Auf jeder Seite ist der Tannenwald zu sehen, was das Lesen noch schöner macht. Besonders finde ich die Idee, dass Kapitel mit einer Triggerwarnung durch Laternen gekennzeichnet werden.



Meinung

Ich habe das Buch auf der Buchmesse entdeckt. Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch die Idee von Werwölfen in L.A. hat mich neugierig gemacht.

Der Einstig in die Geschichte, ist mir am Anfang etwas schwer gefallen. ir waren es zu viele Namen und ich war etwas irritiert, dass änderte sich aber schnell. Luke als Protagonist hat mir gut gefallen, er ist nicht der typische Barboy, sondern eher schüchtern und einfach ein netter Typ. Besonders mochte ich Becca, sie ist eine starke, mutige Protagonistin. Es war wirklich von Anfang bis zum Ende spannend. Natürlich endet die Geschichte mit einem miesen Cliffhanger, ich brauche also unbedingt die Fortsetzung.



Fazit

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Es werden ganz langsam Geheimnis aufgedeckt, aber es gibt noch viele aufzudecken. Ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Das Schicksal der D' Urbervilles

Tess
0

Inhalt

Tess Durbeyfield stammt aus ärmlichen Verhältnissen, doch ihre Familie hat eine ungeahnte Abstammung. Eines Tages erfährt Tess' Vater von Tess von einem Pfarrer, dass seine Familie die Nachfahren ...

Inhalt

Tess Durbeyfield stammt aus ärmlichen Verhältnissen, doch ihre Familie hat eine ungeahnte Abstammung. Eines Tages erfährt Tess' Vater von Tess von einem Pfarrer, dass seine Familie die Nachfahren der adligen Familie d' Urbervilles sind. Mit dieser Erkenntnis und mit Hoffnung eines besseren Lebens, wird Tess zu einer echten D' Urbervilles geschickt , um dort im Haushalt zu helfen. Dort lernt sie einen jungen Mann kennen, der um ihre Aufmerksam hofft. Tess versucht Abstand zu halten, doch leider hat sie keine Erfahrung mit Männern und das Schicksal hat es nicht gut gemeint mit Tess. Ein Schicksalsschlag nach dem anderen folgt und Tess sucht einen Neuanfang in einem anderen Ort. Ihr Leben dort ist etwas einsam, dennoch ist sie zufrieden damit. Aber auch dort trifft sie einen Mann, der ganz anders ist als alle anderen und das Schicksal schlägt wieder zu.



Cover

Die Blumen auf dem Cover sind schlicht, aber es gefällt mir sehr gut. Es sieht edel und nicht zu aufdringlich aus, passt also sehr gut zum Inneren des Buches.



Meinung

Das war mein erstes Buch von Thomas Hardy. Der Schreibstil ist wunderschön, aber man muss sehr konzentriert sein, denn man merkt sehr deutlich, dass dieses Buch im Jahre 1891geschrieben wurde. Im Allgemeinen herrscht eine düstere Stimmung, ich habe mir oft gewünscht, dass es einmal für Tess positiver wird. Dennoch war ich gefesselt, ich wollte unbedingt wissen, wie es Tess ergehen würde und welche Herausforderungen noch auf sie warten. Oft fand ich es unfair, wie sie behandelt wurde und auch habe ich oft nicht verstehen wollen, warum sie sich selbst so geisselt. Aber es ist eine ganz andere Zeit als heute und damals war das Leben als alleinstehende Frau sehr schwer. Ich habe so mit Tess gelitten und mich nach einem guten Ende gesehnt, doch nicht jede Geschichte endet mit einem Happy End.



Fazit

Diese Geschichte wird mir immer in Erinnerung bleiben, ich habe noch sehr lange nach dem Lesen, über Tess nachgedacht. Für mich ein absolutes Muss ,dieses Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Toller Auftakt der ,, Sieben Schwestern'' Reihe

Die sieben Schwestern
0

Inhalt

Pa Salt , der Adoptivvater der sechs Schwester stirbt ganz plötzlich und unerwartet. Die Schwestern leben alle verstreut auf der Erde, nur Maia lebt noch auf dem großen Anwesen am Genfer See. Als ...

Inhalt

Pa Salt , der Adoptivvater der sechs Schwester stirbt ganz plötzlich und unerwartet. Die Schwestern leben alle verstreut auf der Erde, nur Maia lebt noch auf dem großen Anwesen am Genfer See. Als die Schwestern vom Tod ihres Vaters erfuhren, reisen sie alle in die Heimat um um ihren Vater zu trauern. Keine der Schwestern kennt ihre Herkunft, nicht einmal vom welchen Kontinent sie stammen. Pa Salt hat jeder seiner Töchter , Hinweise ihrer Wurzeln hinterlassen und nun begeben sie sich, auf die Suche ihrer Vergangenheit.



Cover

Auf dem Cover sind die Toren des Anwesens zu sehen, mit dem Blick auf den Genfer See und die schneebedeckten Berge. Es sieht wunderschön aus und lädt zum träumen ein.



Meinung

Es war mein erstes Buch von Lucinda Riley und ich war sofort gefesselt von ihrem Schreibstil. Die Geschichte fängt spannend an und bei mir wurde sofort die Neugierde geweckt, welche Überraschungen auf die Schwestern wartet. In diesem Teil geht es um Maia, die durch die Hinweise von ihrem Adoptivvater nach Rio de Janeiro reist. Sie lernt einen jungen, attraktiven Mann kennen, der ihr bei ihrer Recherche hilft. Sie gelangt an eine alte Villa, in der ihre Vorfahren einst gelebt hatten und erfährt dort mehr von ihrer Vergangenheit und auch die Hintergründe ihrer Adoption.

Die Geschichte wird in der Zukunft und in der Vergangenheit erzählt, was das ganze Buch spannend macht. Maia war am Anfang sehr zurückhaltend und introvertiert, sie wurde aber auf ihrer Reise immer selbstbewusster und mutiger. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und das Ende war dann sehr überraschend und einfach nur schön.



Fazit

Für mich ein absolut toller Auftakt der Reihe. Besonders hat mir gefallen, dass es um tolle, mutige, starke , weibliche Protagonisten geht. Ich lese auf jeden Fall die nächsten Teile dieser Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

Ein Versprechen, viele Hindernisse.

All in - Zwei Versprechen
0

Inhalt

Kacey und Theo mussten einen schweren Schicksalsschlag ertragen, der sie beide verbindet. Kasey sucht einen Neuanfang und flüchtet in eine andere Stadt. Theo versucht sein Leben weiter zu meistern, ...

Inhalt

Kacey und Theo mussten einen schweren Schicksalsschlag ertragen, der sie beide verbindet. Kasey sucht einen Neuanfang und flüchtet in eine andere Stadt. Theo versucht sein Leben weiter zu meistern, aber der Verlust schmerzt sehr. Da er eigentlich zwei Verluste verkraften muss.



Cover

Mir gefällt es ganz gut und es passt sehr gut zur Geschichte. Die Farben harmonieren sehr schön zueinander.



Meinung

Nach dem absolut herzzerreißendem Ende des ersten Teil, war ich nun sehr gespannt, wie es weiter geht. Kasey war am Ende des ersten Teils viel stärker und hate mehr Selbstachtung, doch durch ihren Verlust ertränkt sie sich wieder in Selbstmitleid ( im wahrsten Sinne des Wortes). Theo hat mir schon sehr gut im ersten Teil gefallen. Er würde alles tun, um die Menschen die er liebt, zu beschützen. Und er ist Heiß! Mir hat es gefallen, wie die Beiden sich gegenseitig Mut machen und sich gegen ihre Gefühle wehren. Die Eltern von Kacey haben mich wieder wütend gemacht, wie können die so eiskalt sein? Es waren alle Gefühle in dem Buch, von Schmerz, Trauer und Hoffnungslosigkeit bis hin zu Glück, Hoffnung und Liebe.



Fazit

Ein gelungener Abschluss mit sehr vielen Emotionen. Emma Scott kann einfach unglaublich schön Gefühle rüberbringen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Meisterwerk

Der alte Mann und das Meer
0

Inhalt

Der Fischer Santiago hat seit vierundachtzig Tagen keinen Fisch mehr gefangen. Santiago hat oft einen Helfer, einen Jungen der auch aus einer Fischerfamilie stammt. Doch die Familie des Jungen ...

Inhalt

Der Fischer Santiago hat seit vierundachtzig Tagen keinen Fisch mehr gefangen. Santiago hat oft einen Helfer, einen Jungen der auch aus einer Fischerfamilie stammt. Doch die Familie des Jungen sieht es nicht gern, dass er mit dem alten Santiago auf See fährt. Sie sind der Meinung, der alte Mann sei vom Unglück verfolgt. Also fährt Santiago allein aufs Meer und fängt den größten Fisch seines Lebens. Der Kampf beginnt...



Cover

Das Cover finde etwas sehr schlicht, das ist die Geschichte auch, aber mit Tiefgang.



Meinung

Ernest Hemingway hat einen unfassbar fesselnden Schreibstil. Es ist garnicht so viel Handlung in dem Buch, trotzdem fesselt es bis zur letzten Seite. Ich habe so mitgelitten, gehofft und gebangt. Ich hatte das Gefühl mit auf dem Boot zu sein und war frustriert ihm nicht helfen zu können. Es war mitreisend, traurig und einfach gut.



Fazit

Ein Meisterwerk von Hemingway, dass jeder einmal gelesen haben sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere