Profilbild von Nina1234

Nina1234

Lesejury Star
online

Nina1234 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nina1234 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2018

Extrem guter Reihenauftakt

Totenweg
1

Sie kennt den Mörder und schweigt.
Bis die Vergangenheit sie einholt ...


In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt seither im Koma. Ein Mordversuch? ...

Sie kennt den Mörder und schweigt.
Bis die Vergangenheit sie einholt ...


In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt seither im Koma. Ein Mordversuch?
Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, mit denen sie kaum Kontakt hat. Dort trifft sie auch Kriminalkommissar Haverkorn wieder.
Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, die im alten Viehstall am Totenweg erdrosselt wurde.
Der Täter wurde nie gefunden. Frida fällt die Rückkehr ins Dorf schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern. Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem etwas davon erzählte ...


Die jetzige Polizistin und Kommissarsanwärterin Frida hat ihrer Heimat vor Jahren den Rücken zugekehrt. Nach dem Mord an ihrer Freundin Marit vor 18 Jahren, welcher bis heute noch nicht aufgeklärt wurde, hat sie es in ihrem Heimatdorf in der Elbmarsch nicht mehr ausgehalten. Als jedoch ihr Vater brutal niedergeschlagen wird, kehrt sie auf den Obsthof der Eltern zurück, um ihre Mutter bei der täglichen Arbeit zu unterstützen. Neben einigen alten Gesichtern trifft sie unter anderem auch auf Kriminalkommissar Haverkorn, der damals die Ermittlungen rund um den Tod von Marit leitete. Nun ermittelt Haverkorn im Falle ihres Vaters. Er hat jedoch nie verwunden, dass er den Tod von Marit nicht aufklären konnte und hat sich nun zum Ziel gesetzt, den alten Fall noch einmal aufzurollen. Bei Frida stößt er diesbezüglich jedoch auf Granit. Sie kennt den Mörder von Marit, weil diese am Abend ihres Todes mit ihm verabredet war. Aber Frida schweigt seit 18 Jahren. Die Ereignisse überschlagen sich: Der Hof ihrer Eltern steht kurz vor der Pleite, ein Nachbar kommt ums Leben und Frida wird immer wieder bedroht, dass sie bloß Haverkorn nichts über die Geschichte um Marits Tod erzählen soll. Wird Frida den Mut fassen endlich die Wahrheit zu sagen oder wird sie aus lauter Angst weiter schweigen?


"Ein Kriminalroman der von der ersten bis zur letzten Zeile fesselt - atmosphärisch, psychologisch, hochspannend und mit einem überzeugenden Ende" (Gisa Klönne)


Vor einiger Zeit hatte ich das Glück, bei einer schönen gemütlichen Wohnzimmerlesung der Autorin lauschen zu dürfen. Im Vorfeld hat der Verlag mir freundlicherweise das Buch zur Verfügung gestellt. Ich wollte mir selber jedoch nicht die Spannung nehmen, weswegen ich den Titel erst jetzt, nach der Lesung, gelesen habe.
Das was die Covergestaltung und der Klappentext bereits im Vorfeld erledigten, nämlich mich absolut neugierig auf den Inhalt des Buches zu machen, hat die Autorin mit ihrer sehr angenehmen und tollen Art auf der Wohnzimmerlesung noch bestätigt.
Es war eine tolle Atmosphäre und Romy Fölck hat es auf jeden Fall geschafft die Begeisterung und Neugierde für das Buch zu wecken.
“Totenweg“ überzeugt durch tolle Charaktere, einen angenehmen und leicht zu lesenden Schreibstil und zuletzt natürlich auch durch die Story, die eine düstere und spannende Atmosphäre schafft.
Ein absolut gelungenes Werk, welches ich jedem Krimileser nur wärmstens empfehlen kann.
Ich freue mich auch jeden Fall auf den Herbst, denn dort erscheint mit “Bluthaus“ bereits ein weiterer Band dieser Reihe rund um Frida Paulsen und die Bewohner von Deichgraben.

Autorin: Romy Fölck
Titel: Totenweg
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 380
Preis: 20,00 €
Erscheinungstermin: 23.02.2018
Verlag: Bastei Lübbe

Veröffentlicht am 13.11.2016

Für mich als Fortsetzung zu schwach!

Die Stille vor dem Tod
1

NICHT JEDER IST DAZU GESCHAFFEN, STRÖME VON BLUT ZU VERGIESSEN.
ICH SCHON!

Ich behaupte aber nicht, überlegen zu sein - nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen,die ...

NICHT JEDER IST DAZU GESCHAFFEN, STRÖME VON BLUT ZU VERGIESSEN.
ICH SCHON!

Ich behaupte aber nicht, überlegen zu sein - nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen,die den meisten Menschen zu eigen ist. Das bedeutet nicht, dass ich keinen Kodex habe - nur, dass ich nicht euren Kodex habe. Ich bin, was ich bin. Ich habe keine andere Wahl!

"Wie schlimm es auch werden mag - in den wichtigen, entscheidenden Dingen triumphieren die Bösen nur dann, wenn wir sie lassen" -Smoky Barrett-

Zunächst einmal fand ich das Cover sehr ansprechend. Es passt gut zu den vorherigen Bänden aus der Smoky Barrett Reihe.

Wie ganz viele andere Leser auch habe ich mich seit Jahren wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut und hatte natürlich auch dementsprechende Vorstellungen bzw. Erwartungen an das Buch. Als mich im Frühjahr die Info erreichte, dass das immer wieder verschobene und zuketzt sogar ganz abgesagte Buch im Herbst endlich erscheinen soll, konnte ich meine Freude kaum im Zaum halten.

Leider Gottes konnte mich diese Geschichte aber nicht wirklich überzeugen.
Der Anfang beginnt sehr spannend mit einem gewohnt grausamen Mord zu dessen Schauplatz Smoky gerufen wird. Die Leichen sind auf sehr abstruse Weise an einem Tisch platziert worden. Zunächst folgen viele Informationen die man als Leser erst einmal alle sortieren und verarbeiten muss. Im Laufe der weiteren Kapitel schwacht das ganze dann aber wieder derbe ab und ich habe mich stellenweise gelangweilt. Dies fand ich wirklich sehr sehr schade. Der eigentliche Mord bzw. die Ermittlungen treten in den Hintergrund, die Kapitel sind wahnsinnig lang und die Psyche von Smoky wird sehr intensiv analysiert und beschrieben.

Sofern noch ein weiteres Buch folgen sollte, hoffe ich doch sehr, dass Cody McFadyen zu seiner alten Form zurückkehrt und uns Lesern wieder eine mörderisch gute Geschichte über Smoky und ihr Team präsentiert. Abgeneigt bin ich nicht, es nochmals zu probieren.

Autor: Cody McFadyen
Titel: Die Stille vor dem Tod
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-7857-2566-5
Preis: 22,90 €
Seitenzahl: 478
Verlag: Bastei Lübbe

Veröffentlicht am 03.06.2020

Schön für zwischendurch

Ich darf dich nicht lieben
0

Rezension zu "Forbidden Feelings" von Mirka Mai, Piper Verlag,

Als Jessy ihr Zuhause in Malibu verlässt, um an der Wesleyan University in Middletown, Connecticut, ihr Studium zu beginnen, träumt sie ...

Rezension zu "Forbidden Feelings" von Mirka Mai, Piper Verlag,

Als Jessy ihr Zuhause in Malibu verlässt, um an der Wesleyan University in Middletown, Connecticut, ihr Studium zu beginnen, träumt sie träumt sie von einem neuen besseren Leben, um die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen. Als sie bei dem charmanten Alex einen Job findet, um ihr Studium zu finanzieren, scheint sich das Blatt zu wenden. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und sie kommen sich bald näher. Was Jessy nicht ahnt: Alex hat ein Geheimnis, dass seine aufkeimenden Gefühle für Jessy verbietet - hat die Liebe zwischen Jessy und Alex überhaupt eine Chance??

Ausnahmsweise war dies einmal keine reine Cover Entscheidung von mir, sondern ich habe mich vom Klappentext angesprochen gefühlt und wollte den Titel daher sehr gerne lesen. Das Cover an sich finde ich relativ unspektakulär und sehr schlicht gehalten. Aber es kommt ja auf die Geschichte zwischen den Seiten an und hier wurde ich ein wenig überrascht.

Das Setting war definitiv gut gewählt, der Schreibstil an sich ist nicht unangenehm und lässt sich relativ gut und flüssig lesen. Die Charaktere haben auf mich ehrlich und gut strukturiert/ausgearbeitet gewirkt. Auch die Nebencharaktere (welche dann vermutlich in Band 2 und 3 die jeweilige Hauptrolle bekommen werden), waren mir nicht unsympathisch. Anfangs wurde ich von der Autorin auf eine falsche Fährte gelockt, denn zunächst dachte ich, es ginge bei den beiden Protagonisten lediglich um den Altersunterschied. Jedoch wurde ich dann eines besseren belehrt (näheres spare ich mir an dieser Stelle, um natürlich niemanden, der den Titel gerne noch lesen möchte zu spoilern und so etwas vorweg zu nehmen). Für meinen persönlichen Geschmack hätte das Buch nicht zwingend 500 Seiten umfassen müssen, ich empfand es jetzt aber auch nicht als wahnsinnig schlimm. Was mich jedoch ein kleines bißchen gestört hat, war die Tatsache, dass man sich hier doch einiger typischer Klischees aus dem New Adult Genre bedient hat. Gut, ich habe wirklich schon sehr sehr viel aus dem Bereich gelesen, und es wird irgendwann sicherlich schwer noch Sachen zu finden, die man so noch nirgendwo anders gelesen hat, aber trotzdem hat es mich ein klein wenig gestört.
Ich würde das Buch aber nichts desto trotz im mittleren Bereich einstufen.
Wer also keinerlei Probleme mit dem ein oder anderen Genre typischen Klischee hat, erlebt mit diesem Titel durchaus einige schöne Lesestunden. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Der Wahnsinn, so viele Gefühle.....

Sonnengelber Frühling
0

"Sonnengelber Frühling" / Carina Bartsch

Die langersehnte Fortsetzung der LIEBESGESCHICHTE von Emely & Elyas!

Wenn dir etwas nichts bedeutet, dann hast du nichts zu verlieren. Aber wenn dir irgendetwas ...

"Sonnengelber Frühling" / Carina Bartsch

Die langersehnte Fortsetzung der LIEBESGESCHICHTE von Emely & Elyas!

Wenn dir etwas nichts bedeutet, dann hast du nichts zu verlieren. Aber wenn dir irgendetwas die verdammte Welt bedeutet, dann hast du alles zu verlieren. Sogar dich selbst.
Als er mich sah, zog er einen Mundwinkel nach oben und lehnte sich seitlich gegen den Türrahmen. Er war lässig gekleidet und sah so aus, wie man eben aussah, wenn man keinen Besuch mehr erwartet hätte, ein bißchen unordentlich und zerzaust. "Du musst die scharfe Pizzabotin sein, die ich bestellt habe", sagte er. Gespielt bedauernd zuckte ich mit den Schultern. "Die hatte leider keine Zeit. Stattdessen haben sie mich geschickt." "Zu dumm", sagte er.
Für eine Weile versank ich in den Tiefen seiner türkisgrünen Augen und fragte mich, ob ich mich an dieser außergewöhnlichen Farbe jemals sattsehen würde...

Jahre hat es gedauert und doch habe ich die Hoffnung nie aufgegeben, dass die beiden tollen und herzerwärmenden Charaktere endlich nochmals zurückkehren. Kaum ein Buch oder eine Geschichte ist mir so dermaßen im Gedächtnis geblieben wie die Liebesgeschichte zwischen Emily und Elyas!
Und es war direkt von Beginn an das Gefühl, als wären die beiden nie weg gewesen....

OH MEIN GOTT ❤️❤️❤️
Ich weiß gar nicht wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll....

Dieses Buch knüpft wirklich absolut nahtlos an "Türkisgrüner Winter" an. Genauso wie es Carina Bartsch im Vorwort auch bereits erwähnt, ist es nach so langer Zeit von Vorteil sich die anderen beiden Bücher vorab noch einmal durchzulesen, denn es sind ja jetzt schon ein paar Jahre vergangen. Trotzdem war ich direkt ab Seite 1 wieder so geflasht von der kleinen tollpatschigen und herzlichen Emely, dass ich aus dem Schmunzeln kaum noch herauskam. Es fühlte sich so toll an, diese beiden Figuren noch einmal zu erleben und ich wünschte mir einfach, die gut 450 Seiten wären nicht so verdammt schnell vorbei gegangen..... aber das kommt davon, wenn man morgens mit einem Buch beginnt und es vor lauter Begeisterung und Emotionen bis Abends nicht wieder aus der Hand legen kann. Wie sehr habe ich mit jahrelang gewünscht, dies noch einmal erleben zu können und nun nach 7!! JAHREN ist es endlich soweit.

Von der Story an sich möchte ich gar nicht so viel verraten, falls es noch den ein oder anderen unter euch gibt, der noch keines der Werke der Autorin gelesen hat. Um diesen Leuten das nicht zu vermiesen, halte ich mich mit Spoilern ein wenig zurück, aber bitte vertraut mir einfach, wenn ich sage, dass es sich bei dieser Trilogie einfach um DAS LIEBESPAAR SCHLECHTHIN handelt. Ich würde niemals solche Lobeshymnen aussprechen bzw. schreiben, wenn es mich nicht selber so vom Hocker gehauen hätte.

Also rein in die Buchläden, stürmt die Regale und besorgt euch die Carina Bartsch Trilogie über Emely und Elyas in folgender Reihenfolge:

Kirschroter Sommer
Türkisgrüner Winter
Sonnengelber Frühling

❤️❤️❤️❤️

Ich freue mich natürlich auch, wenn der ein oder andere von euch vielleicht mal berichtet, wie es ihm Gefallen hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Ein packender Thriller

Liebe mich, töte mich
0

LIEBE MICH, TÖTE MICH / Jennifer Hillier

DER MÖRDER HINTERLÄSST GRAUSAME BOTSCHAFTEN. UND DU WEISST, SIE GELTEN DIR.

Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach ...

LIEBE MICH, TÖTE MICH / Jennifer Hillier

DER MÖRDER HINTERLÄSST GRAUSAME BOTSCHAFTEN. UND DU WEISST, SIE GELTEN DIR.

Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach Hause zurück. Nun wird ihre zerstückelte Leiche gefunden. Für die Polizei ist schnell klar: Angela ist das Opfer des berüchtigten Serienmörders Calvin James. Doch für Geo ist Calvin nicht nur ein Serienmörder. Für sie ist er ihre erste große Liebe. Seit vierzehn Jahren weiß sie, was in dieser einen Nacht geschah, und vierzehn Jahre lang hat sie niemandem davon erzählt. Doch dann werden weitere Frauen ermordet, auf dieselbe Weise wie damals Angela. Der Mörder hinterlässt am Tatort eindeutige Botschaften. Und diese Botschaften gelten niemand anderem als Geo...

Ein Thriller, der diese Bezeichnung auf jeden Fall absolut verdient hat. Sehr gute Spannung, tolle Protagonisten bzw. Charaktere ein angenehmer Schreibstil und eine ziemlich gute Sogwirkung! Klare Leseempfehlung!

Neugierig geworden bin ich auf diesen Thriller ausnahmsweise (für mich sehr untypisch) mal nicht durch ein fesselndes Cover. Aber dieses Buch und die Story hat mir mal wieder bewiesen, dass man nicht immer alles vom äußeren abhängig machen sollte. Auch in einem relativ schlicht gehaltenen Cover kann eine extrem gute Geschichte stecken.

Die Story hat relativ zügig eine gewisse Anziehungskraft auf mich gehabt. Irgendwie ähnelte es einem "Unfall", man will eigentlich nicht hinsehen, kann es andererseits dann aber doch nicht lassen... Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und die einzelnen Kapitel switchen zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Nach und nach erfährt man als Leser so wesentlich mehr von den einzelnen Personen und fängt irgendwann auch an deren Handeln besser zu verstehen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch noch einiges aus der Zeit von Geos Gefängnisaufenthalt erzählt. Diese Perspektive hat mich persönlich jetzt nicht so extrem geflasht wie der Rest.

Anfänglich bin ich über die ein oder andere Länge gestolpert, aber das hat sich sehr zügig wieder gelegt.

Liebe mich, töte mich von Jennifer Hillier ist auf jeden Fall ein Thriller, der in keiner einzigen Hinsicht "gewöhnlich" ist. Ich hatte während des Lesens den ein oder anderen "Aha"-Effekt und wurde auf jeden Fall auch mit einigen Irrungen, Verwirrungen und Wendungen überrascht. Wer es spannend mag, und überrascht werden möchte, liegt mit diesem Titel goldrichtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere