Profilbild von Nubsi

Nubsi

Lesejury Profi
offline

Nubsi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nubsi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2020

Absolutes Highlight!

Secret Academy
11

Alexis wirkt auf den ersten Blick wie ein normaler Teenager. In ihrem Leben dreht sich fast alles um Freunde, die Schule und die anstehende Abschlussprüfung. Aber ihre Schule und auch die Abschlussprüfungen ...

Alexis wirkt auf den ersten Blick wie ein normaler Teenager. In ihrem Leben dreht sich fast alles um Freunde, die Schule und die anstehende Abschlussprüfung. Aber ihre Schule und auch die Abschlussprüfungen so absolut nicht so, wie man sich das als Leser jetzt denken würde. Alexis ist Teil eines streng geheimen Agentenausbildungsprogramms des MI20. An ihrer Schule oder besser der Secret Academy lernen sie Hacken, Kampftechniken und vieles mehr. In ihrem letzten Jahr an der Academy bekommen Alexis und ihre Freunde einen neuen Mitschüler und schnell wird klar, dass mit diesem etwas nicht stimmt. Und dann wird auch noch Alexis Schwester entführt. Wer sind die Entführer ihrer Schwester? Wem kann Alexis noch trauen?

Zuerst einmal muss ich anmerken, dass dieses Buch nicht nur mit dem Klappentext überzeugen kann, sondern auch das Cover ein absoluter Hingucker ist. Diese Farben sind einfach umwerfend.

Da der Klappentext für mich auf eine ganz andere Geschichte hindeutet als ich es vom Cover
vermutet hätte war ich sehr gespannt, was dieses Buch so zu bieten hatte. Der Einstieg in die Geschichte fand ich interessant, allerdings hatte ich hier ein bisschen Schwierigkeiten mich fallen zu lassen, denn irgendwie hatte ich so einen Anfang der Geschichte nicht wirklich erwartet. Doch dieses Gefühl hielt nicht lange an. Relativ schnell war ich dann voll dabei und konnte mich super in Alexis hinein versetzen.

Die Handlung an sich konnte mich komplett überzeugen. Nachdem die erste kleine Hürde genommen war und ich mich in die Geschichte eingefunden hatte wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Diese Geschichte bietet nicht nur eine sture Handlung. Es gibt verschiedene Handlungsansätze ohne verschiedene Geschichten zu erzählen. So wird das Akademie-Leben und der Unterricht in die Geschichte eingebaut. Aber auch kleiner Teenie-Dramen und Freundschaftsgeschichten, die für die Altersklasse der Protagonisten typisch sind, bekommen ihren Raum. Natürlich darf auch das Agentenleben mit kleineren und größeren Aufträgen nicht fehlen. Ich muss sagen, dass diese Aufträge mich besonders begeistert haben. Hier wurde jedes Mal etwas Neues und irgendwie Besonderes geliefert. Kein Auftrag verlief wie der andere und es gab immer neue Hürden. Zudem haben diese Aufträge auch aktiv zur Geschichte beigetragen. Es wirkte also nicht wie eine Kurzgeschichte in einer Geschichte.
Insgesamt ist die Handlung sehr flüssig und wirkt genausten durchdacht.

Die Charaktere haben mir ebenfalls wirklich gut gefallen. Die Hauptrolle in dieser Geschichte spielt Alexis. Ihr Charakter war mir am Anfang nicht ganz klar. Doch irgendwann habe ich verstanden, dass sie doch nicht so taff ist wie sie sich gibt. Und genau dieser Aspekt hat sie mir dann besonders relativ zum Schluss sehr sympathisch gemacht. Aber neben Alexis gibt es noch ihre Freunde, die mit ihr im Abschlussjahrgang sind. Auch diese Charaktere sind sehr individuell und durchaus tiefergehend ausgearbeitet. Ich konnte Zuneigung sowie Abneigung zu jedem erwähnten Charakter in dieser Geschichte aufbauen. Das war schon irgendwie aufregend.

Insgesamt kann ich dieses Buch jedem empfehlen. Diese Geschichte bietet sehr viel Spannung, eine gut durchdachte, spannende Geschichte mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight, dass mich überraschen und voll von sich überzeugen konnte. Absolut empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.05.2020

Nach einem spannenden Anfang konnte das Buch leider am Ende nicht überzeugen

Blutige Düne
2

Mit diesem Buch bin ich das erste Mal nach Sylt gereist, und zudem war es meine erste Ermittlung mit der Kommissarin Liv Lammers. Bei diesem Buch handelt es sich jedoch nicht um den ersten Teil der Reihe.

Der ...

Mit diesem Buch bin ich das erste Mal nach Sylt gereist, und zudem war es meine erste Ermittlung mit der Kommissarin Liv Lammers. Bei diesem Buch handelt es sich jedoch nicht um den ersten Teil der Reihe.

Der Einstieg in das Buch war ungewöhnlich für mich, da man erst sehr spät, da man erst recht spät die Bekanntschaft von Liv macht. Aber an sich war es für mich ok. Der erste Tote ist Rocco. Der brutale Mord an ihm wird recht detailliert beschrieben, aber auch das war für mich in Ordnung. Durch diesen Mord bekommt man auch bereits die ersten Informationen in welche Richtung man sich mit dieser Geschichte bewegen wird

Die Handlung an sich konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Es gibt sehr viele Handlungsstränge, vor allem am Anfang. Diese bekommen aber nicht wirklich die Zeit sich zu entwickeln. Besonders bei dem Strang rund um Livs Privatleben wird anfangs sehr groß thematisiert. Im letzten Dritten fällt er fast vollständig unter den Tisch. Nur zum Ende wird der dann noch einmal hervorgeholt, aber nicht weitergeführt. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich kann verstehen, dass man Spannung für das nächste Buch aufbauen möchte, aber hier war mir das Ganze dann doch deutlich zu offen.
Die Mordermittlung an sich hat mir aber doch ganz gut gefallen. Diese fand ich logisch aufgebaut und zu großen Teilen nachvollziehbar. Dadurch, dass nicht alles so gradlinig verlief konnte ich miträseln und wurde immer wieder überrascht.
Das Thema dieses Buches hat mich anfangs sehr angesprochen. Leider wurden mir hier im Verlauf der Geschichte dann aber viel zu viele Klischees bedient und dadurch hat mich das Ganze dann teilweise sogar mehr genervt als interessiert. Leider!! Eigentlich hatte ich mich nach der Leseprobe wirklich sehr auf diese Thematik gefreut.

Bei den Figuren habe ich mich leider sehr schwer getan. Liv und ihr Kollege Hennes haben mir wirklich gut gefallen. Liv ist taff, das hat mir gefallen. Auch ihre inneren Konflikte waren für mich gut nachvollziehbar. Hennes und ich haben ein bisschen gebraucht, bis wir uns miteinander angefreundet haben, aber dann hab ich mich immer gefreut von ihm zu lesen. Auch Livs Großmutter und Sanna fand ich gut gelungen. Nicht gefallen haben mir aber fast alle anderen Charaktere. Hier war mir viel zu viel "gut und böse" bzw. "schwarz und weiß" und viel zu viel Klischee.

Insgesamt lässt mich dieses Buch sehr zwiegespalten zurück. Die Mordermittlung und auch der Erzählstil der Autorin haben mir wirklich gut gefallen. Dagegen stehen sehr viele Punkte, die mich nicht überzeugen konnten, wie beispielsweise die nicht beendeten Handlungsstränge, viele nicht aufgeklärte Handlungen und Anspielungen und auch die teilweise in meinen Augen wirklich furchtbare Figurengestaltung. Es wurde einfach zu viel übertrieben. Dies hat mir oftmals den Spaß am Lesen genommen. Daher bekommt dieses Buch von mir 3.5 Sterne, mit einer stärkeren Tendenz zu 3 als zu 4 Sternen. Dennoch werde ich der Autorin im nächsten Band wohl noch einmal eine Chance geben.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 07.10.2020

Geschichte konnte mich gut unterhalten, mehr aber leider nicht

Heideglut
1

In der Lüneburger Heide werden vermehrt Feuer gemeldet. Und bei den anschließenden Löscharbeiten tauchen jedes Mal Leichen auf. Für die Kommissarin Katharina von Hagemann und ihre Kollegen stellt sich ...

In der Lüneburger Heide werden vermehrt Feuer gemeldet. Und bei den anschließenden Löscharbeiten tauchen jedes Mal Leichen auf. Für die Kommissarin Katharina von Hagemann und ihre Kollegen stellt sich nun die Frage ob es sich hierbei noch um Zufallsbrände durch Unachtsamkeit oder doch um Mord handelt. Schnell beginnt die Ermittlung an Fahrt aufzunehmen. Doch nicht nur in Katharinas Job geht es heiß her, auch ihr Privatleben wird ordentlich auf den Kopf gestellt.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir gut gefallen. Man hat in diesem Buch wieder verschiedene Sichtweisen. Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Sicht von Katharina oder dem Täter erzählt. Aber auch Katharinas Freund Bene und ihre Kollegen bekommen kleinere Abschnitte um ihre Sicht auf die Dinge zu erzählen. Diese Art von Krimis mag ich generell sehr gerne .

Die Idee hinter der Geschichte und auch die Umsetzung haben mir gut gefallen. Ich konnte die Ermittlungen gut nachvollziehen und die meisten Handlungen auf Ermittlerseite waren für mich nachvollziehbar. Allerdings konnte die Geschichte mich nicht vollends packen. Ob das an der Sprecherin oder an der Geschichte an sich lag kann ich gar nicht mal so genau sagen.

Gut gefallen hat mir auch die Handlung rund um das Privatleben von Katharina. Das konnte mich auf gleichem Niveau begeistern wie die Ermittlung. Das Verhältnis aus Privatleben und der Suche nach dem Täter ist sehr gut ausgeglichen. Das hat die Geschichte für mich zusätzlich sehr ansprechend gemacht.

Insgesamt hat mich die Geschichte gut unterhalten. Ich mochte die Charaktere und auch die Idee hinter der Geschichte. Allerdings fehlte mir das gewisse Etwas.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Die Lehre vom Nichtstun ist etwas, dass jeder im Alltag öfter beachten sollte.

Niksen. Die Kunst des Nichtstuns
1

Dieses kleine Büchlein beschäftigt sich damit einfach mal nichts zu tun und die Seele baumeln zu lassen. Und das ist etwas, was jeder von uns viel zu wenig tut. Die Momente, in denen wir einfach mal Entspannen ...

Dieses kleine Büchlein beschäftigt sich damit einfach mal nichts zu tun und die Seele baumeln zu lassen. Und das ist etwas, was jeder von uns viel zu wenig tut. Die Momente, in denen wir einfach mal Entspannen und nichts tun sollte sich jeder viel öfter gönnen.

In Niksen werden inspirierende Sprüche mit wunderschönen Bildern hinterlegt und so die Lehre vom Nichtstun erklärt. Sowohl die Sprüche als auch die dazu ausgewählten Bilder besitzen einen gewissen Tiefgang und laden zum genaueren Nachdenken und Verweilen ein. Zudem strahlen die Bilder eine unglaubliche Ruhe und dadurch auch Entspannung aus.

Empfehlen würde ich dieses Buch sowohl zum Selbst schmökern vor dem Kamin in eine Decke gehüllt mit einer Tasse Tee in der Hand oder auch auf der Hängematte im Sommer im Garten. Natürlich sind auch andere Orte und Situation geeignet um mit diesem kleine Büchlein einfach mal für kurze Zeit die Seele baumeln zu lassen.
Aber nicht nur zum Eigengebrauch finde ich dieses Buch geeignet. Auch als Geschenk finde ich dieses kleine Buch sehr ansprechend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Informativ und dabei für alle Altersgruppen geeignet

Geheimnisse der Hexen
1

Jeder von uns kennt sie, manche verehren sie und manche fürchten sie. Die Hexen! Dieses Buch erklärt die Grundzüge der Welt der Hexen ohne dabei zu brutal oder unheimlich zu werden. Und obwohl man als ...

Jeder von uns kennt sie, manche verehren sie und manche fürchten sie. Die Hexen! Dieses Buch erklärt die Grundzüge der Welt der Hexen ohne dabei zu brutal oder unheimlich zu werden. Und obwohl man als Leser gelegentlich direkt angesprochen wird erweckt dieses Buch doch den Eindruck ein Sachbuch zu sein. Aber dabei ist es in keiner Weise trocken oder langweilig.

Ich persönlich finde Hexen schon seit ich klein bin sehr faszinierend. Allerdings habe ich mich nie genauer mit ihnen befasst. Dieses Buch war also die perfekte Gelegenheit. Ohne große Erwartungen habe ich mich ans Lesen gemacht. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Beim Aufschlagen des Buches fällt direkt die Gestaltung auf. Die Illustrationen wirken sehr düster und durch den Zeichenstil an manchen Stellen auch etwas unheimlich. Die Texte an sich sind sehr kurz gehalten und immer als kleiner Block dargestellt. So kommt es vor, dass Texte zu verschiedenen Unterthemen auf einer Seite untergebracht sind. Diese Darstellungsform habe ich beim Lesen als sehr angenehm empfunden. Man konnte so die Dinge auch mal Sacken lassen und ist nicht nur so durch die Seiten geflogen.

Die Themen und Unterthemen an sich waren sehr spannend gewählt. Da es sich hier um ein Buch für jüngere Leser handelt sind die ernsteren Themen wie Hexenverfolgung etwas abgeschwächt beschrieben. Allerdings erfährt man dennoch etwas über die Gräultaten der Hexenverfolgung ohne zu viele Details verarbeiten zu müssen. Dieses Mittelmaß aus Informationen und Feingefühl ist in meinen Augen sehr gut gelungen.

Neben geschichtlichen Fakten und der Vorstellung berühmter Hexen beschreibt und erklärt das Buch zum Ende hin noch wichtige Gegenstände und Symbole aus der Hexenwelt. Auch dieser Teil war toll gestaltet und als kurze Texte verpackt.

Insgesamt ist diese Buch für große und kleine Hexenfans, die ein bisschen mehr über die Hexenwelt und die Geschichte der Hexen erfahren wollen zu empfehlen. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass es sich hier nicht um eine Geschichte, sondern eher um ein Sachbuch handelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere