Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Sehr bewegender Roman!

Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück
0


Anna verbringt eine schöne Kindheit bei Tante Marie und Onkel Matthias.
Jeden Morgen wacht sie auf, begleitet vom Duft frisch gebackenen Brotes.
Aber es bleibt nicht so. Der Krieg kommt und zerstört ihre ...


Anna verbringt eine schöne Kindheit bei Tante Marie und Onkel Matthias.
Jeden Morgen wacht sie auf, begleitet vom Duft frisch gebackenen Brotes.
Aber es bleibt nicht so. Der Krieg kommt und zerstört ihre heile Welt.
Onkel Matthias wird zum Kriegsdienst eingezogen und fortan sind ihre Tante Marie, die schwanger ist und Anna auf sich alleine gestellt.
Dann zerstört auch noch eine Bombe die Bäckerei und die Lage wird für Anna, Marie und den gerade geborenen Sohn Karl sehr schwierig.
Es steht auch ein eisiger Winter bevor und die Lebensmittel werden immer knapper.
Die drei müssen unfassbares Leid und viele Demütigungen ertragen.

Dieses Buch ist sehr emotional und sehr mitreißend geschrieben.
Die Autorin hat es verstanden, sehr authentische Charaktere an die damalige Zeit anzupassen.
Mir hat sehr gut gefallen, dass doch einige sehr schlimme Personen ihre gerechte Strafe erhalten haben.
Ich habe schon etliche Bücher über die Kriegszeiten gelesen, aber dieses Buch wird mir bestimmt noch über eine lange Zeit in Erinnerung bleiben.

Dieses Buch ist wirklich etwas besonders und ich kann es ohne Einschränkung weiter empfehlen.

Besonders in unserer momentanen Corona Zeit regt es zum Nachdenken an, wie gut es uns doch geht. Was ist es schon, mal aufs Ausgehen zu verzichten, so lange unser Tisch reich gedeckt ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2020

Gefühlvoller Liebesroman!

Winterglück auf dem kleinen Apfelhof
0

Ich habe mich für dieses ebook bei lovely book für eine Leserunde beworben und wurde auch ausgewählt.
Das hat meine Bewertung aber in keinster Weise beeinflusst.

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch ...

Ich habe mich für dieses ebook bei lovely book für eine Leserunde beworben und wurde auch ausgewählt.
Das hat meine Bewertung aber in keinster Weise beeinflusst.

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch das Cover. Besonders die Alpakas hatten es mir angetan.
Schon der Klappentext liest sich sehr gut.
Die Protagonisten konnte ich mir sehr gut vorstellen und die meisten davon waren mir gleich sympathisch. Natürlich musste auch ein Charaktere dabei sein, der furchtbar genervt hat.
Es war mein erster Roman von der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht.
Teil 1 habe ich nicht gelesen. Konnte mich aber schnell in die Liebesgeschichte einlesen.
Emma hat sich von Jan getrennt und hat sich auf dem Apfelhof in der Lüneburger Heide bei ihrer Oma gut eingelebt.
Auf dem Hof leben auch fünf Alpakas und Emma liebt diese Tiere sehr.
Sie bietet Alpakawanderungen an.
Ihr Freund Lukas hat allerdings immer weniger Zeit für Emma und das führt zu ständigen Streitereien zwischen den beiden.
Als dann auch noch ihr Exfreund Jan sich für eine Alpakawanderung angemeldet hat, ist der Ärger vorprogrammiert.
Emma bereitet mit ihren Freunden das Bratapfelfest vor. Es ist eine wunderbare Geschichte für die jetzt kommende Jahreszeit.
Ich habe mich beim Lesen so richtig in die Geschichte hineinversetzt und wurde nicht enttäuscht.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der Alpakas liebt und gerne mal einen Liebesroman liest.
Das Buch hat mir ein paar wirklich schöne Stunden bereitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Ein schönes Bilderbuch über das Meer

Elise erkundet das Meer
0


Elise ist das erste mal am Meer und lernt dort die Schildkröte Honu kennen. Ganz begeistert macht sich Elise mit Honu auf, um das Meer zu erkunden. Sie entdecken viele Meeresbewohner, wie Seepferdchen, ...


Elise ist das erste mal am Meer und lernt dort die Schildkröte Honu kennen. Ganz begeistert macht sich Elise mit Honu auf, um das Meer zu erkunden. Sie entdecken viele Meeresbewohner, wie Seepferdchen, Wale, Haie, Delphine und einiges mehr.

Ich habe das Buch zusammen mit meinen Enkelkindern angeschaut und gelesen.
Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Deshalb ist auch gleich mein Augenmerk darauf gefallen.
Die Seiten sind kindgerecht gestaltet und die Zeichnungen und Farben sehr angenehm. Auch die Geschichte hat meinen Enkeln viel Freude bereitet.

Es gibt sehr viele Fachinformationen, die in die Geschichte von Elise eingebaut sind.

Ich habe das Buch als Ebook bekommen. Dazu muss ich sagen, dass meine Enkel die Geschichte lieber als Buch gehabt hätten.

Fazit: Für Kinder ist es auf jeden Fall besser, ein Buch in den Händen zu halten.

Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2020

Dramatische Familiengeschichte

Das letzte Licht des Tages
0


In diesem Roman geht es hauptsächlich um die Familiengeschichte des Champagnerhauses Chauveau.

Die Geschichte spielt in zwei Zeitebenen.
Es sind die Schicksale von drei Frauen.

Liv ist eine davon, mit ...


In diesem Roman geht es hauptsächlich um die Familiengeschichte des Champagnerhauses Chauveau.

Die Geschichte spielt in zwei Zeitebenen.
Es sind die Schicksale von drei Frauen.

Liv ist eine davon, mit ihr fängt auch die Geschichte im Jahr 2019 an. Sie wohnt in New York und ist frisch geschieden. Ihre Großmutter Grandma Edith nimmt sie kurzerhand mit nach Frankreich. Mit ihren 99 Jahren ist sie noch ziemlich fit.
Von Paris aus fährt sie mit Liv in die Champagne. Dort hat sie einiges zu erledigen. In dieser Zeit lernt Liv den Anwalt Julien kennen, der für ihre Großmutter tätig ist. Es bahnt sich wohl eine Liebesgeschichte an.

Die anderen zwei Figuren sind Ines und Celine und spielen in der Champagne.
Die Geschichte ist aufgeteilt in einzelne Kapitel und es gibt immer je ein Kapitel, Liv, Ines und Celine.
Der Roman ist spannend geschrieben und gibt auch Einblicke und Informationen über den Weltkrieg durch die Besatzung der Deutschen, den Widerstandskampf und auch über die Herstellung von Champagner.

Die erste Zeitebene handelt von 1940 – 1945 und die Hauptpersonen sind Ines und Michel Chauveau, Besitzer des Weingutes und die zwei Mitarbeiter Celine und Theo Laurent.

Ines ist erst kurz verheiratet und fühlt sich auf dem Weingut eher einsam. Michel lässt sie auch nicht mitarbeiten. Er bevorzugt Celine, mit der Ines nicht warm wird.
Ines beste Freundin Edith wohnt in Reims, die sie öfters besucht. Sie beginnt ein Verhältnis mit Antoine Picard, einem Kollaborateur, der mit den Deutschen Besatzungsmächten zusammen arbeitet.
Celine beginnt mit Michel ein Verhältnis und wird schwanger. Michel arbeitet heimlich bei der Resistance gegen die Deutschen.

In der zweiten Zeitebene ist Liv mit ihrer Großmutter, die auch die Freundin von Ines war, in Frankreich. Sie begleitet ihre Großmutter auch auf das Weingut, auf dem sich Grandma sehr komisch benimmt. Es geht hier wohl um ein großes Familiengeheimnis.

Die Geschichte ist gut geschrieben und die Charakteure sind sehr lebendig dargestellt.
Alles in allem ist das Buch gute Unterhaltung und ich kann es weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Großer Spannungsbogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Das verborgene Zimmer
0

Es ist das erste Buch, das ich von der Autorin Kate Riordan gelesen habe.

Allerdings brauchte ich doch einige Zeit, bis ich mit der Geschichte warm wurde.
Das erste Drittel ist ziemlich langatmig und ...

Es ist das erste Buch, das ich von der Autorin Kate Riordan gelesen habe.

Allerdings brauchte ich doch einige Zeit, bis ich mit der Geschichte warm wurde.
Das erste Drittel ist ziemlich langatmig und ich wusste nicht so recht, worauf die Schilderungen hinauslaufen.


Sylvie lebt mit ihrer Tochter Emma in London und ihr Exmann Greg, lebt in Paris und hat inzwischen eine neue Familie. Sylvie erhält eines Tages einen Brief aus der Provence, in dem ihr mitgeteilt wird, dass es in ihrem verlassenen Haus gebrannt hat. Sie entschließt sich, in die alte Heimat zu fahren um nach dem Rechten zu sehen. Allerdings fühlt sie sich nicht wohl, gerade dorthin zu fahren, wo sie ihre älteste Tochter Élodie verlor.

Die Geschichte wird in verschiedenen Zeitebenen erzählt. Man bekommt Stück für Stück Einblicke in die Geschehnisse und die Vergangenheit.

Die verschiedenen Charaktere sind sehr lebendig angelegt und auch die Beschreibung der Schauplätze war sehr gut.

Die Story ist allerdings insgesamt schwierig, aber sie wurde ungeheuer spannend umgesetzt.

Was damals wirklich passiert ist, wird erst gegen Ende des Buches offen gelegt.

Ein sehr spannendes, geheimnisvolles, aber auch teilweise düsteres Buch, das auf jeden Fall lesenswert ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere