Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

Lesejury Profi
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2021

Ein wunderbarer Roman

Unter einem anderen Himmel
0

Ich wurde durch das Cover auf diesen Roman aufmerksam. Beim Lesen des Klappentextes war ich schon sehr angetan von dieser Geschichte.
Dann habe ich auch noch festgestellt das unter dem Pseudonym ein Autorenduo ...

Ich wurde durch das Cover auf diesen Roman aufmerksam. Beim Lesen des Klappentextes war ich schon sehr angetan von dieser Geschichte.
Dann habe ich auch noch festgestellt das unter dem Pseudonym ein Autorenduo steckt. Tania Krätschmar ist mir schon ein Begriff. Ich habe bereits mehrere Bücher von ihr gelesen.

Stella muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Ihr Mann Roland stirbt, für sie total überraschend und sie steht mit ihrer Tochter Nele nun alleine da.
Ihr Mann hatte allerdings vorgesorgt und ein Haus in Haffkrug gekauft, in das sie mit Nele dann einzieht.
Mit dem Einzug in das Haus muss Stella auch Theresa akzeptieren, die weiterhin im Haus wohnen darf.
Nele versteht sich von Anfang an total gut mit Theresa.

Stellas finanzielle Situation ist katastrophal und sie ist dringend darauf angewiesen, Geld zu verdienen.
Sie wartet seit Monaten darauf, das Manuskript des Bestsellerautors John Harding zu übersetzen.
Allerdings lässt sich der Autor sehr viel Zeit. Er hat eine Schreibblockade und bittet Stella nach Prag zu kommen, was Stella auch sofort macht.

Dieser Roman beschreibt die Geschichte der Vertreibung zur Zeit des zweiten Weltkriegs. Er ist sehr spannend geschrieben und und hat mich auch emotional berührt.
Prag und die anderen Orte des Geschehens wurden wunderbar beschrieben, so dass man sich mitten drin fand.

Sehr gut gefallen mir auch die Rezepte der böhmischen Küche am Schluss des Buches, die auf jeden Fall zum Nachkochen inspirieren.

Es war für mich ein ganz besonderer Genuss, dieses Buch zu lesen und ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen.

Gerne empfehle ich es weiter und hoffe, bald wieder einen neuen Roman von diesen Autorinnen zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2021

Die Geschichte der Familie Stollwerck

Die Schokoladenfabrik - Die Tochter des Apothekers
0

Die Geschichte der Familie Stollwerck ist ein Buch für Leute, die gerne
historische Romane lesen.

Mir hat das Cover des Buches sehr gut gefallen und aufgrund dessen wollte ich dieses Buch unter anderem ...

Die Geschichte der Familie Stollwerck ist ein Buch für Leute, die gerne
historische Romane lesen.

Mir hat das Cover des Buches sehr gut gefallen und aufgrund dessen wollte ich dieses Buch unter anderem gerne lesen.

Die Hauptperson ist eigentlich Anna Sophie, die schon früh die Stelle der Mutter einnehmen musste, da sie bei der Geburt des letzten Kindes gestorben ist. Sie hilft auch bald in der Apotheke mit und kreiert eine Sorte Hustenbonbons. Später gibt sie auch oft Tipps und hilft so den Kranken mit ihrer Heilkunst.
In der Apotheke arbeitet auch ein Gehilfe, der Anna Sophia heiraten möchte. Aber es ändert sich vieles, als ihr Vater krank wird.
Anna Sophia hat sich dann mit ihrem Vater überworfen und heiratet den Sohn der Familie Stollwerck, in den sie schon seit Kindertagen verliebt war.

Mir hat das Buch von der ersten Seite an sehr gut gefallen und ich konnte mich in die verschiedenen Protagonisten sehr gut hineinfinden.

Die Handlungsorte waren wirklich real beschrieben und man meinte, mittendrin zu sein. Die Autorin hat sehr gut recherchiert und ich habe vieles aus dieser Zeit von Köln erfahren.

Interessant war auch das Personenregister und das Nachwort am Ende des Buches.

Der Schreibstil der Autorin liest sich hervorragend und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen und habe es trotz der vielen Seiten sehr schnell gelesen.

Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe dafür 5 Sterne.

Schon jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung und werde den zweiten Band ganz bestimmt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2021

Ruby und das Turnier

Pferdeflüsterer Mädchen. Das verbotene Turnier
0


Der dritte Band aus der Reihe „Pferdeflüsterer Mädchen“ von Gina Mayer ist wieder sehr spannend geschrieben.

Wir kennen auch die ersten zwei Bände. Man kann auch mit diesem Buch beginnen. Aber schöner ...


Der dritte Band aus der Reihe „Pferdeflüsterer Mädchen“ von Gina Mayer ist wieder sehr spannend geschrieben.

Wir kennen auch die ersten zwei Bände. Man kann auch mit diesem Buch beginnen. Aber schöner finde ich es, wenn man zuvor die anderen Bände liest.

Es ist kurz beschrieben, das Ruby mit ihrer Mama von Berlin nach England gezogen ist. Ruby ist in Berlin schon geritten und hat sich gleich auf die Suche nach einem Reiterhof gemacht. Zuerst ist sie einige Monate auf einem Pferdehof geritten, auf dem die Tiere oft misshandelt wurden, weil sie immer für Turniere gedrillt wurden.
Inzwischen reitet sie auf der Ocean Ranch ihr Lieblingspony Fantasie. Der Besitzer, Patrice ist Pferdeflüsterer. Auf dem Hof leben einige traumatisierte Pferde und es wird auch Therapeutisches Reiten für behinderte Kinder geboten.
Nun ist die Ocean Ranch akut bedroht. Ich möchte aber nicht mehr erzählen. Das dürft ihr selbst lesen, denn sonst ist die Spannung weg.

Ich finde dieses Buch ist für Mädchen ab 8 Jahren altersgerecht geschrieben . Pferdenärrinnen werde ihre Freude daran haben, denn es sind viele Dinge beschrieben, die beim Reiten und dem Umgang mit Pferden sehr wichtig sind.

Gina Mayer versteht es mit ihrem Schreibstil gut, Mädchen in diesem Alter fürs Lesen zu begeistern.
Das Cover ist sehr schön gestaltet. Auch die Farben sind gut gewählt.
Die Schrift hat eine angenehme Größe und die kleinen Illustrationen im Buch sorgen für Auflockerung.

Das Buch ist spannend geschrieben und beinhaltet sehr schön die Themen Freundschaft, Mut und auch Inklusion, was ich heutzutage sehr wichtig finde.

Meine Enkeltochter freut sich schon auf den nächsten Band und wir vergeben für das Buch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Schönes Buch für Teenies

Bleistiftherz
0

Mich hat das Cover sehr angesprochen, weil es mal etwas ganz besonderes ist und man seine Fantasie spielen lassen kann, was wohl für eine Geschichte dahinter versteckt.

Das Buch hat einiges zu bieten, ...

Mich hat das Cover sehr angesprochen, weil es mal etwas ganz besonderes ist und man seine Fantasie spielen lassen kann, was wohl für eine Geschichte dahinter versteckt.

Das Buch hat einiges zu bieten, auch viel hintergründiges, wie Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Natürlich kommt die erste Liebe nicht zu kurz.

Liv ist ein Mädchen, das gerade in der Pubertät und eigentlich sehr selbstbewusst ist und weiß, was sie will. Aber sie ist auch etwas anders, was ihr manchmal Hänseleien einbringt.
Und dann passiert es, Liv verliebt sich total in den Skaterjungen Frans. Sie will natürlich cool sein und unternimmt einiges dafür.
Aber mehr verrate ich nicht, das Buch soll ja noch spannend sein.

Ich finde den Schreibstil sehr angenehm und spannend zu lesen. Meine Enkeltochter war von diesem Buch auch sehr begeistert mit ihren 11 Jahren.
Es beschreibt die Probleme in diesem Alter sehr gut.

Ich empfehle das Buch deshalb sehr gerne weiter und gebe 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Ein Buch mit Happy End!

Auf und mehr davon
0


Dieses Buch war für mich der erste Roman der Autorin, aber ganz bestimmt nicht der letzte.

Ich hatte die ersten zwei Bände nicht gelesen, deshalb habe ich mich schon gefragt, ob ich mich gut in die Geschichte ...


Dieses Buch war für mich der erste Roman der Autorin, aber ganz bestimmt nicht der letzte.

Ich hatte die ersten zwei Bände nicht gelesen, deshalb habe ich mich schon gefragt, ob ich mich gut in die Geschichte hineinfühlen kann, da einige Protagonisten schon eine Rolle gespielt haben.

Man muss diese Bände nicht gelesen haben, denn sofort fühlt man sich mitten drin in der Handlung.

In diesem Buch sind die Hauptfiguren Milli und Cordula, also Tochter und Mutter. Die beiden sind total gegensätzliche Charakteure, aber auf ihre Art trotzdem sympatisch.

Milli mag Neuberg sehr im Gegensatz zu ihrer Mutter, die sich dort nie wohlgefühlt hat.

Die Autorin beschreibt auch das Landleben sehr real und es dreht sich hauptsächlich um Tiere, denn Milli absolviert ein Studium der Tiermedizin.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, die Autorin hat immer abwechselnd ein Kapitel der beiden in der Ich-Perspektive geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die ganze Geschichte ist stimmig, wie im richtigen Leben.

Es ist ein Buch zum Abschalten und hat mir wunderbare, entspannende Stunden beschert.
Deshalb empfehle ich das Buch sehr gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere