Profilbild von Paradies

Paradies

Lesejury Profi
offline

Paradies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paradies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2019

Ein sehr amüsanter Roman

Inselhippies
0

Inzwischen haben Anja und Herbert einen vierjährigen Sohn und er macht ihr einen Heiratsantrag.
Clarissa lockt ihre Tochter Anja auf Ibiza, um dort ihr Hochzeitskleid von einer Designerin anfertigen zu ...

Inzwischen haben Anja und Herbert einen vierjährigen Sohn und er macht ihr einen Heiratsantrag.
Clarissa lockt ihre Tochter Anja auf Ibiza, um dort ihr Hochzeitskleid von einer Designerin anfertigen zu lassen.
Kurz darauf teilt Anja Herbert mit, wir heiraten auf Ibiza.
Sehr zum Unmut von Herbert, denn warum hat Anja ein Café. Dort könnte man wunderbar feiern.
Er reist mit seinem besten Freund Hans gleich hinterher, um das Schlimmste zu verhindern. Da hat er aber die Rechnung ohne seine angehende Schwiegermutter gemacht. Täglich werden neue Ideen vorgeschlagen.
Wird es ihm gelingen, die Hochzeit auf Ibiza zu verhindern?
Wie es ihm auf Ibiza ergeht und in welche Fettnäpfchen er tritt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist der siebte Teil in der Reihe um Herbert. Es wird nicht langweilig, nein im Gegenteil. Friedrich Kalpenstein versteht es zu unterhalten, ohne sich zu wiederholen. Jedes Buch hat seine eigene Situationskomik, aber auch der ernste Hintergrund, dass auf die Bedürfnisse von Herbert keine Rücksicht genommen wird, kommt hier zur Sprache.
Das Buch lässt sich flüssig lesen, man fliegt nur so durch sie Seiten.
Die Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet, authentisch und glaubwürdig.
Von mir gibt es auch diesmal eine klare Leseempfehlung
Fazit: locker, witzig, amüsant und sehr unterhaltend

Veröffentlicht am 29.10.2019

Ein absolut spannender Thriller

Die Rache bleibt
0



Liebig und sein Team werden zu einem Tatort gerufen. Rache steht in blutroter Schrift an der Wand.
Eine unschuldige Frau wurde schwerst misshandelt und getötet.
Nachdem es eine weitere Leiche gibt, ...



Liebig und sein Team werden zu einem Tatort gerufen. Rache steht in blutroter Schrift an der Wand.
Eine unschuldige Frau wurde schwerst misshandelt und getötet.
Nachdem es eine weitere Leiche gibt, wird dem Ermittlerteam schnell klar, dass sich der Täter auf einem Rachefeldzug befindet.
Erste Hinweise führen zu einem Fall in Bochum, der Parallelen anzeigt.
Liebig und Momsen kommen dem Täter immer näher und merken nicht, dass sie womöglich selbst in Gefahr sind.
Wird es ihnen gelingen weitere Taten zu verhindern?
Dies ist der vierte Teil um das Ermittlerteam Liebig-Momsen.
Das Ganze beginnt schon sehr spannend und diese Spannung zieht sich durch das ganze Buch.
Man ahnt am Anfang noch nicht, warum der Täter sich auf einem Rachefeldzug befindet.
H.C. Scherf steigert sich mit jedem Buch,
die Morde werden perfider.
Er zeigt wozu Menschen fähig sein können. Man kann sich das nicht vorstellen, dass es so was gibt. Leider kann das aber durchaus real sein.
Um das ganze anschaulich beschreiben zu können, verbrachte der Autor eine Nacht auf dem Friedhof.
Diese Recherche merkt man dem Buch an.
Die Charaktere sind wieder ausgezeichnet dargestellt.
Liebig und Momsen sind authentisch und glaubwürdig. Auch die Nebencharaktere sind glaubhaft und gut durchdacht.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und man kann kaum das Buch aus der Hand legen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Ein sehr gefühlvoller Roman

Leas Spuren
0



Marie Bergmann bekommt aus Frankreich eine Nachricht eines Pariser Notars.
Sie macht sich von Stuttgart auf den Weg bezüglich einer Erbschaftsangelegenheit.
Zu Hause zerbrechen sich alle den Kopf, wer ...



Marie Bergmann bekommt aus Frankreich eine Nachricht eines Pariser Notars.
Sie macht sich von Stuttgart auf den Weg bezüglich einer Erbschaftsangelegenheit.
Zu Hause zerbrechen sich alle den Kopf, wer der verstorbene Victor Blanc ist.
Selbst ihre Oma kann keine Angaben machen.
In der Kanzlei trifft sie auf Nikolas Blanc, den Enkel des Verstorbenen.
Ein profitables Erbe erwartet beide, wenn sie ein verschollenes Gemälde finden und es an die jüdischen Erben zurückgeben.
Marie bittet ihre Oma um Hinweise.
Diese möchte mit den damaligen Ereignissen nichts zu tun haben.
Maries Recherchen führen in die Kriegswirren des zweiten Weltkrieges.
Sie forscht weiter nach, um Antworten zu erhalten. Sehr zum Verdruss ihre Familie.
Welches Geheimnis umgibt ihre Großtante Charlotte und Victor?
Was hatte es mit den Kunsträuben auf sich?

Bettina Storks hat hier einen einen spannenden Roman geschrieben, der sich in den Kriegswirren des zweiten Weltkriegs ereignete.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen.
Eine sehr ausgeprägte bildhafte Sprache lässt einen regelrecht alles vor die Augen führen.
Die Gemälde sind so beschrieben, dass man fast den Pinselstrich spürt.
Es wird in zwei Zeitebenen erzählt.
Zum einen aus der Sicht von Charlotte und Victor während den Kriegsjahren, zum anderen aus der heutigen Sicht von Marie und Nikolas, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
Durch diesen Wechsel bleibt die Spannung immer erhalten.
Die Charaktere sind authentisch und mit Leben gefüllt.
Charlotte besticht durch ihr eidetisches Gedächtnis und Intelligenz.
Marie ist ihr sehr ähnlich.
Auch bei Victor und Nikolas gibt es
Gemeinsamkeiten.
Ein sehr schöner einfühlsamer Roman in den Kriegswirren.
Fazit: sehr emotionsvoll, spannend und fesselnd ist dieser Roman.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

Veröffentlicht am 13.10.2019

Ein absolut spannender Thriller

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
0

Meine Rezension zu

Arno Strobel - Autor OFFLINE

Eine Gruppe junger Leute wollen 5 Tage ohne Handy in einem Bergsteiger Hotel oben auf dem Watzmann verbringen.
Das Hotel ist nur zum Teil ...

Meine Rezension zu

Arno Strobel - Autor OFFLINE

Eine Gruppe junger Leute wollen 5 Tage ohne Handy in einem Bergsteiger Hotel oben auf dem Watzmann verbringen.
Das Hotel ist nur zum Teil renoviert und wird für diese Gruppe geöffnet.
Andere Gäste gibt es nicht.
Schon am zweiten Tag wird Thomas vermisst und schwer misshandelt aufgefunden.
Als am nächsten Tag wieder jemand vermisst wird, beginnt ein Szenario mit ungeahntem Ausmaß.
Schwere Schneefälle lassen kein entkommen zu und Hilfe kann nicht angefordert werden.
Ist der Täter unter ihnen?
Werden sie sich gegenseitig misstrauen?
Wer hat ein Motiv?
Arno Strobel hat hier einen beklemmenden Thriller geschrieben.
Das Berghotel wird eindrucksvoll dargestellt. Die düstere und gruselige Stimmung nimmt einen gefangen.
Das Misstrauen der Protagonisten ist spürbar. Sie verdächtigen sich gegenseitig und wirken sehr authentisch.
Die Nerven liegen blank.
Kurze Kapitel mit Cliffhanger tragen zur Spannung bei.
Bis zum Schluss erfährt man nicht, wer der Täter ist.
So bleibt viel Raum für Spekulationen.
Ich hatte sehr spannende Lesestunden.

Veröffentlicht am 11.10.2019

Ein spannender und beklemmender Thriller

Die Sekte - Es gibt kein Entkommen
0

Meine Rezension zu

Mariette Lindstein DIE SEKTE

Sofia Baumann besucht ein Seminar und ist von Franz Oswald begeistert. Er ist Anführer von Via Terra. Dieser bietet Sofia einen Job als Bibliothekarin ...

Meine Rezension zu

Mariette Lindstein DIE SEKTE

Sofia Baumann besucht ein Seminar und ist von Franz Oswald begeistert. Er ist Anführer von Via Terra. Dieser bietet Sofia einen Job als Bibliothekarin an. Sie soll die dortige Bibliothek aufbauen.
Gerne unterschreibt sie den Vertrag. Sie ist anfangs fasziniert von der Lebensweise und genießt dort das Leben.
Aber immer mehr Zweifel schleichen sich im Verlauf ein und sie ist geschockt, was für ein Psychopath sich hinter Oswald versteckt.
Essen- und Schlafentzug stehen auf Vergehen, die eigentlich keine sind.
Sofia denkt immer mehr an Flucht. Wird es ihr gelingen, aus den Fängen des Sektenführers zu entkommen?

Das Buch beginnt schon spannend und nimmt einen immer mehr gefangen. Das wahre Gesicht von Franz Oswald zeigt sich erst im Verlaufe der Geschichte.
Die Story ist gut durchdacht. Wie schnell gerät man in die Fänge einer Sekte und kann man sich daraus befreien?
Die Autorin Mariette Lindstein hat 25 Jahre in einer Sekte gelebt und diese eigenen Erfahrungen spiegeln sich im Buch.
Sofia Baumann ist eine starke Persönlichkeit. Man leidet und hofft mit ihr. Franz Oswald ist hervorragend dargestellt. Nach außen hin hält er eine Fassade aufrecht und ist in Wirklichkeit ein Monster.
Das Buch ist sehr verständlich und in einem gut leserlichen Stil aufgebaut. Immer wieder werden kurze Kapitel eines Psychopathen eingestreut. Dies erhöht die Spannung.
Das Thema hat mich sehr interessiert. Ich war von Anfang an gefesselt. Die beklemmenden Situationen trugen zur Spannung bei.
Die Landschaft, das Gebäude und die Bewohner sind sehr anschaulich beschrieben. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.
Fazit: Authentisch, schockierend, aufwühlend und beklemmend.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
💥 💥💥💥💥