Profilbild von Paradies

Paradies

Lesejury Profi
offline

Paradies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paradies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Ein spannender Krimi mit Lokalkolorit

Mümlingtal-Krimi / Steinbruchpolka
0



Die Hauptkommissarin Magda Wild ist mit ihrem Rauhaardackel Franz unterwegs im Steinbruch, als sie eine Frauenleiche entdeckt, die ein Blumenkränzchen schmückt.
Sofort nehmen sie und ihre Kollegen die ...



Die Hauptkommissarin Magda Wild ist mit ihrem Rauhaardackel Franz unterwegs im Steinbruch, als sie eine Frauenleiche entdeckt, die ein Blumenkränzchen schmückt.
Sofort nehmen sie und ihre Kollegen die Ermittlungen auf. Es bleibt aber nicht bei der einen toten Frau. Ein Serienmörder ist hier am Werk.
Warum er es auf ältere Damen abgesehen hat, bleibt lange im Verborgenen.
Können sie weitere Taten verhindern?

Dies ist mein zweites Buch nach Dudelsackrumba und der zweite Teil mit Magda als Ermittlerin von Birgid Windisch.
Sehr spannend führt sie uns durch das Buch. Auch der Täter kommt zu Wort, sodass man immer genau weiß, was er vorhat. Seine Aktivitäten hören noch lange nicht auf.
Die Charaktere sind wieder sehr gut getroffen. Magda hat sich sogar verliebt. Gut arbeitet das Team zusammen und akribisch wird in jede Richtung ermittelt.
Eine äußerst gute bildhafte Sprache lassen uns die Steinbrüche gut vor Augen entstehen.

Fazit: ein kontinuierlich spannender Regionalkrimi der im Odenwald spielt und erst am Ende preisgibt, wer der Täter ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Schutzengel leiten den Weg

Der Himmel über München
0



Theresa weilt bei ihrer Tante Dagmar und macht ein paar Tage Urlaub, als sie dem Studenten Simon begegnet. Sehr schnell knistert es zwischen den Beiden.
Nur die große Entfernung macht ihnen einen Strich ...



Theresa weilt bei ihrer Tante Dagmar und macht ein paar Tage Urlaub, als sie dem Studenten Simon begegnet. Sehr schnell knistert es zwischen den Beiden.
Nur die große Entfernung macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Über drei Jahrzehnte treffen sie sich immer wieder. Zwei Schutzengel spielen Schicksal und haben dabei eine Mission zu erfüllen. Ob sie jemals zueinander finden, erfahrt ihr in diesem Buch.

Dies ist nach "Woanders blühen die Kastanien" mein zweites Buch von Katharina Lankers.
Wir begleiten Simon und Theresa 30 Jahre lang und hoffen mit ihnen. Drei Jahrzehnte voller Sehnsucht und Liebe begleiten uns beim Lesen.

Der Autorin ist es gelungen, sehr sympathische Protagonisten zu schaffen. Theresa ist voller Pläne, was ihre berufliche Zukunft angeht, während Simon lange unter seiner Mutter zu leiden hat. Er hat sich nie gegen sie aufgelehnt, was ich manchmal schade fand.

Jeder geht seinen eigenen Weg. Sehr gut untermalt wird dies von Gesprächen der beiden Schutzengel, die von ihrer ausgefransten Wolke die beiden beaufsichtigen und lenken. Dabei sind sie von der Harfendudelei oft ganz schön genervt.

Durch Perspektivenwechsel zwischen den Engeln und Theresa und Simon bleibt die Spannung erhalten. Nur im Mittelteil geht sie ein wenig verloren.

Fazit: eine schöne Liebesgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen, sehr eindrucksvoll dargestellt. Es hat mir große Freude bereitet den Schutzengeln zuzuhören, wie sie das Leben von Theresa und Simon lenken.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

kein Thriller, eher ein Krimi

Tote Vögel singen nicht
0



Morgens erwacht Cosinus Gauß neben einer blutüberschrömten Leiche. Er hat keine Erinnerung mehr an den gestrigen Abend.
So gut wie möglich versucht er seine Spuren zu verwischen und macht sich auf den ...



Morgens erwacht Cosinus Gauß neben einer blutüberschrömten Leiche. Er hat keine Erinnerung mehr an den gestrigen Abend.
So gut wie möglich versucht er seine Spuren zu verwischen und macht sich auf den Weg in seine Anwaltskanzlei. Dort versucht er zu ermitteln, was dahinter steckt. Eine Videoüberwachung im Hotel zeigt verschwommen eine Aufnahme. Die Polizei erkennt darin eine ihm ähnlich sehende Person.
Wer hat die Frau umgebracht und warum? Will ihm jemand was anhängen?

Das Cover des Buches hat mich sehr angesprochen. Leider wurden meine Erwartungen an das Buch enttäuscht.
Der Autor hat eine sehr derbe Ausdrucksweise, schon der erste Satz des Buches hat mich abgeschreckt.
Dieser Schreibstil ist wahrscheinlich dem Hauptprotagonisten geschuldet. Ein zweifelhafter Anwalt, der sich mit zwielichtigen Personen einlässt. Er ist permanent pleite, hat an seine Kindheit keine schöne Erinnerungen und hat nur Sex im Kopf.
Christian Klinger hat den Anwalt zwar sehr gut dargestellt, allerdings wurde ich mit ihm nicht warm.

Die Redeweise konnte mich nicht überzeugen, die vielen Bettszenen und die ständigen Gedanken daran, waren mir persönlich einfach zu viel.
Ich hätte erwartet, dass er auch als Anwalt agiert und schlagfertige Verteidigungen übernimmt, aber das war nicht der Fall

Auch als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen. Das war eher ein Krimi. Es fehlte die Spannung und der Thrill.
Von mir gibt es 3 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2021

Ein spannender Thriller

Todesurteil
0



Ein heiß ersehnter Wunsch von Sabine Nemez geht in Erfüllung. Sie darf endlich an der Akademie des BKA Wiesbaden studieren.
Unterricht hat sie bei Maarten S. Sneijder.
Sie befassen sie sich mit ungelösten ...



Ein heiß ersehnter Wunsch von Sabine Nemez geht in Erfüllung. Sie darf endlich an der Akademie des BKA Wiesbaden studieren.
Unterricht hat sie bei Maarten S. Sneijder.
Sie befassen sie sich mit ungelösten Fällen.
Mit ihren eigenen Ermittlungsmethoden findet sie einen Zusammenhang zu anderen ungelösten Fällen.
In Wien hat die Staatsanwältin Melanie Dietz mit einem schweren Fall der Kindesmisshandlung zu tun.
Der 10 jährigen Clara gelingt die Flucht. Sie wurde ein Jahr irgendwo festgehalten.
Ihr Rücken ist komplett mit Tattoos verunstaltet, die ein Motiv aus Dantes Inferno darstellen.
Sabines Spuren führen nach Wien.
Wer hat Clara gefangen gehalten und so misshandelt? Wie hängt das alles zusammen?

Dies ist der zweite Teil mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez.
Andreas Gruber versteht es aus zwei Handlungssträngen eine Geschichte zu formen. Lange ahnt man nicht, wie diese Fälle zusammen hängen.
Clara ist traumatisiert und es ist fast unmöglich einen Zugang zu ihr zu finden. Mit dem Therapiehund ist es Melanie möglich, dass sich diese öffnet. Aber da Clara den Täter nur mit Maske gesehen hat, gestalten sich die Ermittlungen sehr schwierig. Nicht immer legal forscht die Staatsanwältin und erste Erfolge stellen sich ein. Wenn man sich vorstellt, was das Mädchen hat mitmachen müssen, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.

Wie schon im ersten Teil geht Sabine jeder kleinsten Spur nach. Mit List, Tücke und Mut kommt sie vorwärts und sieht Gemeinsamkeiten zu anderen Fällen.
Sie ist intelligent und hat keine Angst.
Sneijder ist eigenwillig und verfolgt mit seinem Unterricht eigene Ziele. Diese Unterrichtsstunden sind dermaßen gut geschildert und spannend. Die Dialoge sind wieder sehr unterhaltsam zwischen den Beiden.
Maarten S. Sneijder ist eine Figur mit Ecken und Kanten und mit seinem Schüzling löst er alle Fälle.
Überhaupt alle Szenen in dem Buch habe ich mit großem Interesse verfolgt. Keine Minute wurde es mir langweilig.
Erst ganz zum Schluss kommt die Aufklärung wie alles zusammen hängt.

Herr Gruber erzählt eindringling eine sehr gut durchdachte Geschichte, die aber von Spannung geprägt ist. Selbst Handlungen am Rande fesseln einen. Man merkt dem Buch eine sehr gute Recherche an. Ich konnte mir alles äußerst gut vorstellen.

Zum Schluss wird noch Bezug auf die Fortsetzung genommen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Fazit: spannend, packend, beklemmend und mit außergewöhnlichen Charakteren besetzt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Eine sehr gefühlvolle Geschichte

Kein wahrhaftiges Leben
0



Nach einem schweren Autounfall erfährt Valerie, dass sie schwanger ist. Ihre Welt droht einzustürzen.
Bisher war sie sehr erfolgreich in ihrem Beruf und reiste um die halbe Welt, während ihr Mann Tim ...



Nach einem schweren Autounfall erfährt Valerie, dass sie schwanger ist. Ihre Welt droht einzustürzen.
Bisher war sie sehr erfolgreich in ihrem Beruf und reiste um die halbe Welt, während ihr Mann Tim die beiden Kinder versorgte.
Die Schwangerschaft stürzt sie in eine Krise, da sie nicht weiß, ob ihr Mann der Vater des Kindes ist.
Kurz darauf wird festgestellt, dass das Kind eine schwere Krankheit in sich trägt. Wie wird sie sich entscheiden?
Kann sie dem Kind das Leben schenken, das mit Sicherheit sehr, sehr viele Einschränkungen hat?

Wow, was für ein Thema. Darüber zu entscheiden, lasse ich mein Kind leben mit einer schweren Behinderung und eingeschränktes Leben, oder entscheide ich mich dagegen. Es hat mich sehr aufgewühlt darüber zu lesen. Wie würde man selber entscheiden? Kann man das denn?

Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin Silja Rima diese Problematik. Valerie hat bisher kein selbstbestimmtes Leben geführt. Vorausgegangen ist die Erziehung durch ihre strenge Mutter. Kein Verständnis hat sie für ihre Tochter. Dadurch ist auch eine gewisse Unzufriedenheit in ihrer Ehe zu spüren.
Zu ihren Töchtern findet sie keinen Zugang. Dagegen kümmert sich Tim rührend um den ganzen Haushalt.
Wenn man die Hintergründe kennt, die zur Unzufriedenheit von Valerie geführt hat, empfindet man auch Sympathie für sie.
Den Druck, den sie verspüren muss, kann man sehr gut nachvollziehen und den Mut für was sie sich entscheidet, fand ich sehr gut beschrieben.

Nach stark wie ein Schmetterling ist dies das zweite Buch der Autorin. Auch sehr empfehlenswert

Fazit: einfühlsam wird hier eine Geschichte aus unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet. Sie ist von großem Schmerz geprägt und man leidet mit und wird nachdenklich zurückgelassen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere