Profilbild von Pfannix

Pfannix

Lesejury Profi
offline

Pfannix ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pfannix über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Hochzeit ohne Mord? Bei Familie Mantoni ist das Chaos Programm!

Mord in Milano
0

Carlina und Stefano haben es geschafft: Sie feiern jetzt endlich ihre Traumhochzeit und die Familie ist abgelenkt mit der passenden Kleidersuche. Aber wer die Familie Mantoni kennt, der weiß, dass das ...

Carlina und Stefano haben es geschafft: Sie feiern jetzt endlich ihre Traumhochzeit und die Familie ist abgelenkt mit der passenden Kleidersuche. Aber wer die Familie Mantoni kennt, der weiß, dass das Chaos nicht weit entfernt ist. Denn auf der Hochzeit, zu später Stunde, wird die Freundin von Enzo erschossen. Und da Stefano eigentlich in die Flitterwochen will, ermittelt sein Chef Cervi. Ob das gut geht? Denn Enzo scheint ein sehr gutes Motiv zu haben.

Charaktere:
Zu Carlina und Stefano muss ich nichts mehr sagen. Diesmal steht auch mehr Enzo im Mittelpunkt und er war ein sympathischer junger Mann. Als Dorotea erschossen wird ist er geschockt und tritt erstmal das Erbe an.
Da Stefanos Chef Cervi eigentlich nicht wirklich was auf der Pfanne hat, verschieben Stefano und Carlina ihre Hochzeitsreise und ermitteln – undercover.

Die Familie natürlich mit dabei. Aber finden sie wirklich den richtigen Mörder?

Der Schreibstil war wie immer: Spannend, witzig, leicht und locker zu lesen. Der Erzählstil wieder in der dritten Person.

Mein Fazit:
Seit ich über die „Florentinische Morde-Reihe“ gestolpert bin, bin ich infiziert. Das Leben einer italienischen Großfamilie kann ich mir genau so vorstellen – ob es aber tatsächlich so ist, bleibt dahin gestellt. Aber gerade die einzigartigen Charaktere machen die Bücher zu etwas Besonderem, sie sind wirklich unterhaltsam und sehr witzig. Carlinas und Enzos Mutter, zusammen mit Tante Violetta war der absolute Knaller. Was musste ich lachen! Aber konnte auch Stefano verstehen, denn seine Nerven wurden oft strapaziert. Wobei er immer wieder in das Mantoni-Chaos hineingezogen wurde.

Auch die Suche nach dem Mörder gestaltet sich sehr spannend. Sicherlich hat die Autorin einzelne Hinweise gestreut und am Schluss lag ich mit meiner Vermutung richtig. Das tat aber dem Lesegenuss keinen Abbruch. Ich freue mich schon auf Band 8 und die Leseprobe am Schluss lässt einen schon mit einem etwas unguten Gefühl zurück. Deshalb hoffe ich auf ein baldiges Erscheinungsdatum.

Da die Autorin angekündigt hat unter dem Namen Namen Clara di Luca eine neue Reihe herauszubringen, bin ich schon richtig gespannt. Der erste Band wird „Mord in Viareggio“ heißen und ganz ehrlich? Ich werde ihn mit Sicherheit lesen. Beate Boeker hat das Talent einen wunderbaren, spannenden Krimi zu schreiben der mich als Leser sehr gut unterhält. Bitte mehr davon! Vielen Dank für die schönen Lesestunden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Duncan und Annie - Gegensätze ziehen sich an?

Das Weihnachtswunder von Westwood
0

Duncan Patrick ist eigentlich alles egal, außer den Zahlen des Unternehmens und dem daraus resultierenden Gewinn. Aber als er wieder schlechte Presse bekommt und zusätzlich mit einem Betrug in seinem Unternehmen ...

Duncan Patrick ist eigentlich alles egal, außer den Zahlen des Unternehmens und dem daraus resultierenden Gewinn. Aber als er wieder schlechte Presse bekommt und zusätzlich mit einem Betrug in seinem Unternehmen konfrontiert ist, hat er ein Problem. Als er dann bei Annie McCoy vor der Tür steht und den Schaden für den Betrug einfordert, sieht er auf einmal die Lösung all seiner Probleme.
Annie kann nicht glauben, dass ihr Bruder sie in solche Schwierigkeiten bringt.

Charaktere:
Annie möchte eigentlich auf ihren Bruder aufpassen, dieser wiederum bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten und mit seinem neuesten Vergehen steht auf einmal Duncan vor der Tür. Das bringt ihr nur noch mehr Schwierigkeiten ein. Denn Annie ist Erzieherin und unterstützt noch ihre Cousine.
Duncan versteht die Welt nicht mehr, warum zählen auf einmal Gewinne nicht mehr? Irgendwie ist die Welt verkehrt. Aber als Geld in seinem Unternehmen verschwindet macht er sich auf die Suche und findet die Schwester des Betrügers. Die kommt ihm bei einem vorgetäuschten Imagewandel gerade recht.

Der Schreibstil ist wieder locker, leicht, gut verständlich und eingängig zu lesen. Der Erzählstil ist in der dritten Person. Aber man bekommt jedoch immer wieder einen Blick in Annies und Duncans Gedanken.

Mein Fazit:
Eine wunderbare Geschichte und mich hat sie gut unterhalten. Sicherlich relativ unrealistisch, aber doch unterhaltsam und manchmal wirklich romantisch. Realistisch ist sie sicherlich nicht! Aber eine gute, kurzweilige Auszeit vom Alltag!
Es gibt auch noch in dem Buch eine Kurzgeschichte rund um Keira Carlesso. Diese war die kleine Schwester aus dem Buch „Wo sich die Sterne spiegeln“. Diese hat mir persönlich nicht wirklich gefallen, aber das war eher die Handlung.
Deshalb möchte ich für die erste Geschichte volle 5 Sterne geben und die zweite ignorieren.
Susan Mallery werde ich mit Sicherheit wieder lesen und freue mich schon wieder auf die neuen Geschichten aus ihrer Feder!
Vielen Dank für die kleine Auszeit vom Alltag!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Mutter - Töchter und die Stolperfallen des Lebens

Wo Liebe ist, ist auch ein Weg
0

Harper ist Anfang vierzig und versucht sich mit ihrer Firma sich und ihre Tochter Becca über Wasser zu halten. Lucas ist ihr Kunde und auch ein guter Freund. Ihre Schwester Stacey wiederum ist im sechsten ...

Harper ist Anfang vierzig und versucht sich mit ihrer Firma sich und ihre Tochter Becca über Wasser zu halten. Lucas ist ihr Kunde und auch ein guter Freund. Ihre Schwester Stacey wiederum ist im sechsten Monat schwanger und hat Angst dies ihrer Mutter Bunny zu erzählen.

Charaktere/Handlung:
Harper kämpft jeden Monat das ihr kleines Unternehmen schwarze Zahlen schreibt. Seit der Scheidung versucht sie sich und ihre Tochter zu ernähren. Aber auch die Situation zwischen Becca und ihrem Vater Terence ist angespannt. Hier kann Harper als Mutter nicht wirklich vermitteln, oft brach es mir das Herz.
Bunny wohnt bei ihr über der Garage und ist gelinde gesagt eine eher anstrengende Persönlichkeit, denn sie hält ihren Töchtern gerne vor was sie alles falsch machen. Wobei man hier sagen muss, dass ihre Töchter nichts falsch machen.
Stacey, die jüngere Tochter, hat einen wunderbaren Mann an ihrer Seite und ist nun schwanger. Jedoch ist sie sehr gehemmt wie sie es ihrer Mutter denn sagen soll. Aber als erfolgreiche Wissenschaftlerin sollte das doch kein Problem sein, oder?
Lucas hat seine Schussverletzung aus Band 3 gut überstanden und hat in diesem Zuge Harper angeheuert. Als digitale Assistentin hat sie für ihn alles im Blick. Nur seine jungen Freundinnen bringt sie immer durcheinander.

Der Schreibstil ist wieder locker, leicht und gut verständlich zu lesen. Der Erzählstil ist in der dritten Person immer mal wieder aus der Sicht von Harper, Becca und Stacey.

Mein Fazit:
Dieser Band war wieder wunderbar zu lesen! Sicherlich in manchen Dingen etwas idylisch, aber hier hat Susan Mallery gerade mit Stacey eine faszinierende Persönlichkeit geschaffen! Denn nicht sie geht in Elternzeit, nein ihr Mann macht dies. Auch ist Stacey in wissenschaftlichen Dingen sehr talentiert, aber dafür ist das Persönliche oft schwierig für sie. Mir hat gerade auch ihre Widersprüchlichkeit im Bezug auf ihre Schwangerschaft sehr gefallen und ist für Susan Mallery auch mal komplett was anderes! Stacey war mein persönliches Highlight!
Harpers und Lucas Liebesgeschichte kam manchmal etwas kurz, aber dafür waren gerade auch die Momente von Becca wunderbar. Als Teenager hat man es nicht unbedingt leicht, aber mit dem Vater? Für diesen gibt es keine Bezeichnung und sein Charakter wurde sehr gut transportiert.
Es war ein wunderbarer Roman rund um Familienbande, akzeptieren und loslassen.

Bitte mehr davon! Ich freue mich schon auf weiteren Nachschub von der Autorin!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Findet Brooklyn die große Liebe?

Kisses from the Guy next Door
0

Brooklyn wird tatsächlich von ihrem Verlobten per Textnachricht fünf Minuten vor der Trauung abserviert. Ja, richtig: Fünf Minuten. Dazu kommt, dass die große Hochzeit nur wegen ihm geplant wurde und sie ...

Brooklyn wird tatsächlich von ihrem Verlobten per Textnachricht fünf Minuten vor der Trauung abserviert. Ja, richtig: Fünf Minuten. Dazu kommt, dass die große Hochzeit nur wegen ihm geplant wurde und sie jetzt in einem Prinzessinnenkleid nach Hause flieht.

Charaktere/Handlung:
Brooklyn hat sich den schönsten Tag ihres Lebens mit Jeff anders vorgestellt. Sie haben gemeinsam eine neue Wohnung gemietet, diese ist für sie alleine aber eigentlich zu teuer. Auch die Planung der Hochzeit wurde nur so ausgeweitet, weil er es so haben wollte. Und hier liegt auch etwas der Krux begraben, denn Brooklyn hat sich in der Beziehung Jeff angepasst und untergeordnet. Ist das Okay was er gemacht hat? Hier ein klares Nein. Aber Brooklyn reflektiert und verarbeitet das Ganze in ihrem Tempo. Und Jeff? Kommt ehrlich dabei nicht gut weg. Das ist so ein Mann, bei dem man als beste Freundin oder Schwester gerne was demolieren möchte. Gut, dass Brooklyn Brüder hat. Aber sie kann auch für sich selber einstehen.
Wyatt kommt eigentlich nur vorübergehend nach Lake Starlight. Denn sein Vater hat ein Hotel gekauft und er soll jetzt undercover dort arbeiten. Er möchte aber so schnell wie möglich wieder zurück nach New York. Aber dann begegnet er seiner Nachbarin und die Probleme fangen erst richtig an.

Die Handlung baut direkt nach der Textnachricht von Jeff auf. Brooklyns Schmerz und der Verrat bemerkt man hier ganz klar. Aber auch ihre Entwicklung wieder zu sich selber ist klar und vor allem glaubhaft beschrieben. Sie ist keine Femme total.
Wyatt liebt seine Mutter und seine Schwester. Gerade seine Mutter hat es mir angetan, wobei ich hier manches im Umgang mit seinem Vater nicht nachvollziehen und verstehen konnte – macht aber nichts, denn das ist nur ein Teil der Geschichte rund um die Familie Whithmore. Wyatt kämpft mit sich und kann es sich nicht vorstellen die große Liebe zu treffen, aber als er Brooklyn sieht? Ist es eigentlich um ihn geschehen und auch die Liebenswürdigkeit rund um Lake Starlight zieht ihn in seinen Bann.

Der Schreibstil war diesmal etwas ruhiger (passte aber gut zu Brooklyn!), eindringlicher und doch war das Buch sehr leicht zu lesen! Lustige Stellen gibt es auch wieder, gerade Reagan (Brooklyns beste Freundin) hat manche Szenen mit ihrer direkten und verrückten Art aufgeheitert. Die Kapitel waren unterteilt in Brooklyn und Wyatt. Der Erzählstil war in der Ich-Form.

Mein Fazit:
Wow, das war das zweite Buch rund um die Geschwister der Familie Bailey! Und was soll ich sagen? Ich wurde wie immer nicht enttäuscht. Es war etwas ruhiger, aber insgesamt passte es zu der Protagonistin Brookly und ihrer Entwicklung. Auch Wyatts Probleme mit seinem Vater und seine Entwicklung wirkte glaubhaft. Die Charaktere waren wieder sehr gut ausgearbeitet.
Die Autorinnen haben hier wieder eine Geschichte geschaffen, die berührt, unterhält und einen mit einem guten Gefühl am Schluss zurücklassen. Wobei hier schon der Vorgeschmack auf Nummer drei kommt und ich musste bei den Zeilen schon schmunzeln. Da kommt es ganz dicke für einen der Bailey-Jungs.
Bitte mehr davon! Ich kann es kaum erwarten bis Band „Twist of a Love Affair (Baileys-Serie 3)“ am 02.11.2020 erscheint!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst. Das Buch habe ich mir noch gekauft.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Schöne Geschichte rund ums Leben und seine Überraschungen!

Wer nicht liebt, der nicht gewinnt
0

Jen ist mit ihrem Kind beschäftigt und hat kaum Zeit für Zoe. Pam beobachtet das Ganze ebenso mit Sorge wie alle um Jen herum. Zoe wiederum hat sich von ihrem Freund getrennt und wird nun von Pam mit ihrem ...

Jen ist mit ihrem Kind beschäftigt und hat kaum Zeit für Zoe. Pam beobachtet das Ganze ebenso mit Sorge wie alle um Jen herum. Zoe wiederum hat sich von ihrem Freund getrennt und wird nun von Pam mit ihrem Sohn Steven verkuppelt.

Charaktere/Handlung:
Zoe wollte mit ihrem Exfreund Chad eigentlich eine Familie gründen. Dieser aber hat das eher weniger im Sinn. Als Zoe die Erkenntnis kommt, zieht sie einen Schlussstrich und beendet die Beziehung. Als Pam sie dann mit ihrem Sohn Steven zusammenbringt, wird es spannend.
Jen meint, dass ihr Sohn Jack eine unerkannte Krankheit hat. Sie macht sich ständig Sorgen um Alles: Ihren Mann Kirk, der beim LAPD arbeitet, ihren Sohn und um alles drumherum. Dabei merkt sie nicht, dass sie eigentlich nicht mehr zufrieden ist. Und es muss ausgerechnet der neue Partner ihres Mannes sein, der ihr einen Hinweis gibt.
Pam hat sich mit ihrem neuen Leben ohne ihren Mann arrangiert, aber man merkt doch zwischendrin, dass es ihr schwer fällt ohne ihn zu sein. Ihr Hund Lulu ist einfach wunderbar.
Mason ist Zoes Dad und ein richtiger Womanizer. Zumindest in jungen Jahren. Als er Pam begegnet ist er Feuer und Flamme, aber wird das gutgehen?
Steven verliebt sich in Zoe und steht ihr zur Seite. Dies ist eine wunderbare Sache, wenn nicht das Leben und die daraus resultierende Unberechenbarkeit dazwischenkommen würde.

Der Schreibstil ist wieder locker, leicht und gut verständlich zu lesen. Der Erzählstil ist in der dritten Person immer mal wieder aus der Sicht von Jen, Zoe und Pam.

Mein Fazit:
Mir gefällt auch dieser Band der Serie sehr gut. Denn die drei Frauen sind sehr unterschiedlich und gerade Pam und Jen sind sich in einigen Punkten sehr ähnlich. Zoe wird überrascht und kann wenigstens auf Jen und Steven zählen. Aber auch ihr Vater Mason steht ihr zur Seite.
Es war eine schöne Reise von allen Protagonisten. Denn auch Pam macht Fehler und muss sie sich irgendwann eingestehen. Aber wer mir persönlich wirklich ans Herz gewaschen ist gerade Jen, denn diese wandelt sich im Buch wirklich und arbeitet an sich. Gerade auch ihre Wortgefechte mit Lucas waren manchmal wirklich zum Lachen und sehr unterhaltsam. Zoe ist sehr sympathisch und auch eigentlich auch Pam (bis auf ein paar Momente).

Für mich wieder eine schöne Geschichte und ich freue mich bereits auf Band 4: „Wo Liebe ist, ist auch ein Weg“, ET am 25.08.2020.

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere