Profilbild von Pia79

Pia79

Lesejury Star
online

Pia79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pia79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2022

Das perfekte Ende für diese Reihe-für mich einen Highlight

The Feeling Of Forever
0

Cover
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich erstmal etwas skeptisch war, als ich die Farbe von band drei gesehen habe. Gelb ist nämlich eher nicht so mein Fall, aber jetzt, wo ich das Buch in meinem ...

Cover


Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich erstmal etwas skeptisch war, als ich die Farbe von band drei gesehen habe. Gelb ist nämlich eher nicht so mein Fall, aber jetzt, wo ich das Buch in meinem Regal habe, sind meine Zweifel alle beseitigt. Es passt super gut zu den anderen zwei Büchern und auch die Farbe sieht in echt ziemlich gut aus.

Schreibstil


Ich mag den Schreibstil super gerne. Yvy Kazi schreibt wirklich gefühlvoll und ich habe mich von Seite eins an wieder wohl an der St. Clair gefühlt. Für mich waren alle Gefühlen greifbar und es fiel mir wirklich schwer diese Reihe zu beenden. Ich hoffe auf baldigen Lesenachschub von dieser Autorin, die zu einer meiner liebsten Autor*innen gehört.

Inhalt


Klappentext:
Penelope Perez ist die einzige Tochter eines erfolgreichen Selfmademillionärs und hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Doch schon ihr ganzes Leben begleitet sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Als sie Cameron Burton kennenlernt, wird diese Begegnung für Penny in mehr als einer Hinsicht zu einem Neuanfang. Denn sie merkt, dass es noch etwas anderes geben muss, als die Ansprüche ihrer Familie zu erfüllen. Cam ist nicht die Sorte Mann, die ihre Eltern gutheißen würden: Sein Design-Studium am St. Clair College kann er sich nur durch ein Footballstipendium leisten, und er ist bereits Vater einer kleinen Tochter - trotzdem fühlt Penny sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Mehr noch: Cam gibt ihr endlich den Mut, für ihren Traum zu kämpfen. Dabei könnte sie ausgerechnet die Erfüllung ihrer Wünsche wieder auseinanderreißen.

Charaktere


Penny mochte ich wirklich sehr gerne und ich habe mich sehr gefreut einen Einblick hinter ihre Fassade zu bekommen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Penny meine liebste Figur aus der Reihe ist. Ich mochte ihre Art sehr gerne und ich fand es toll, wie sie sich ihren eigenen Weg gesucht hat und sich nicht unterkriegen lassen hat.
Cameron mochte ich auch sehr gerne. Ich fand es schön zu sehen, wie toll er mit seiner Tochter umgegangen ist und auch, wie rührend er sich umPenny kümmert. Er hatte eine sehr sympathische Art und man musste ihn einfach mögen.

Handlung


Den Aufbau der Handlung mochte ich sehr gerne, ich fand weder das Drama überspitzt noch habe ich mich zu irgendeiner Zeit gelangweilt. Die Handlung war einfach toll und ich habe es ehr genossen dieses Buch zu lesen.

Fazit


The Feeling of forever ist mein Lieblingsbuch dieser Reihe. Ich mochte unfachmännisch alles an diesem Buch und es war eine Freude dieses Buch zu lesen. dass die Reihe nun vorbei ist, macht mich wirklich traurig und ich werde diese Bücher noch ganz oft wieder lesen und genießen. Für mich war The feeling of Forever ein großes Highlight und konnte die beiden Vorgänger noch einmal toppen .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

Es ist jedes Mal wie nach Hause kommen

Zurück in Virgin River
0

Cover
Das Cover sieht wie immer absolut idyllisch aus und ich fühle mich jedes Mal alleine beim Anblick der Cover immer sofort wieder wohl und freue mich auf Virgin River. Die Bilder mag ich dieses Mal ...

Cover


Das Cover sieht wie immer absolut idyllisch aus und ich fühle mich jedes Mal alleine beim Anblick der Cover immer sofort wieder wohl und freue mich auf Virgin River. Die Bilder mag ich dieses Mal sehr gerne und auch die Grundfarbe des Covers gefällt mir sehr gut.

Schreibstil


Der Schreibstil von Robyn Carr hat mir wie immer sehr gut gefallen. Ich finde es beindruckend, wie man so einen Wohlfühlort schaffen kann und auch einfach dafür sorgen kann, dass es nicht langweilig wird. Ich bin auch durch dieses Buch wieder nur so geflogen.

Inhalt


Klappentext:
Was ist aus dem sorglosen Jungen geworden, der einst ihr Herz erobert hat? Liz ist schockiert: Ihr Jugendfreund Rick Sudder ist ein gebrochener Mann, als er schwer verletzt nach Virgin River heimkehrt. Verbittert über sein Schicksal schlägt er alle Hilfsangebote aus. Weder sein Ziehvater Jack Sheridan noch Liz lässt er an sich heran. Doch so leicht geben die beiden nicht auf. Liz ist entschlossen, Rick zu beweisen, dass es nicht Mitleid ist, was sie für ihn empfindet – sondern dass es eine gemeinsame Zukunft für sie geben kann. Aber ist ihre Liebe stark genug, um Rick Hoffnung zu schenken und den Schmerz zu heilen?

Charaktere


Liz mochte ich sehr gerne und konnte sie auch in diesem Buch gut leiden. Ich fand es schön, dass sie sich nach der Tragödie nicht aufgegeben hat und trotzdem weitergekämpft hat. Ebenfalls fand ich es gut, dass sie Rickie nicht aufgegeben hat und für ihre Liebe weitergekämpft hat. Sie war mir einfach so sympathisch.
Rickie mochte ich ebenfalls immer sehr gerne, weil er Liz gegenüber so süß und hilfsbereit und zuvorkommend war. Er war einfach ein toller Kerl und er war Liz gegenüber so toll.
Addie und Cameron fand ich nebenbei bemerkt richtig toll und sie sind jetzt eines meiner liebsten Paare in Virgin River.
Ich habe mich sehr über ein Wiedersehen mit allen Bewohnern gefreut und freue mich auch noch auf jedes weitere Mal. Auch, wenn wir dieses Mal einen schweren Verlust verkraften müssen.

Handlung


Die Handlung war gut aufgebaut, so dass ich mich keine Sekunde langweilen musste. Außerdem freue ich mich jedes Buch wieder, dass nicht nur die Sicht der Protagonisten wiederspiegelt, sondern auch noch einmal Sichten von Protagonisten der vorherigen Bände. So kann ich das Leben von allen noch super gut weiterverfolgen.

Fazit


Ich mag die Virgin River Reihe wirklich gerne und mochte natürlich auch dieses Buch der Reihe wieder super gerne. Jedes Virgin River Buch fühlt sich nach nach Hause kommen an. Auf Lizzies und Ricks Geschichte habe ich mich schon seit ihrem schweren Schicksalsschlag in einem der ersten Bücher gefreut und was soll ich sagen ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Deswegen kann ich dieses Buch unbedingt weiterempfehlen, vielleicht sogar als eines meiner liebsten der Reihe, obwohl ich eigentlich alle richtig gerne mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

Rückkehr zu einem Wohlfühlort

Dunbridge Academy - Anyone
0

Cover
Ich mag das Cover von Dunbridge Academy- Anyone supergerne und ich finde es sieht im Regal einfach nur toll aus. Leider habe ich nur ein Buch ohne Farbschnitt erwischt, aber das ist nicht so schlimm. ...

Cover


Ich mag das Cover von Dunbridge Academy- Anyone supergerne und ich finde es sieht im Regal einfach nur toll aus. Leider habe ich nur ein Buch ohne Farbschnitt erwischt, aber das ist nicht so schlimm. Das Buch sieht auch so unfassbar toll und irgendwie auch edel aus. Es ist ein rundum geglücktes Cover.

Schreibstil


Sarah Sprinz gehört zu einer meiner liebsten Autor*innen und ich mag ihren Schreibstil wirklich richtig, richtig gerne. Das war natürlich auch hier wieder der Fall. Ihr Schreibstil hat den Einstieg in die Geschichte super leicht gemacht und ab da bin ich nur so durch die Seiten geflogen und hätte das Buch am liebsten sofort verschlungen, was Dank des Schulstress der letzten Woche leider nicht möglich war. Aber so hatte ich länger etwas von dem tollen Buch.

Inhalt


Klappentext:
Charles Sinclair ist Victoria Belhaven-Wynfords bester Freund. Seit der fünften Klasse ist er derjenige, dem Tori sich anvertrauen kann. Nur von den Bauchschmerzen, die einfach nicht verschwinden wollen, seit sie ihren Schwarm Valentine datet, kann sie ihm nicht erzählen. Unterbewusst spürt Tori, dass es nicht Liebe ist, was Valentine und sie verbindet - anders als bei ihrem besten Freund. Doch Sinclairs Aufmerksamkeit gehört ihrer Mitschülerin Eleanor, an deren Seite er bei der alljährlichen Theateraufführung der Dunbridge Academy als Romeo auf der Bühne stehen wird. Nicht dass es Tori etwas ausmachen würde. Wäre sie nicht diejenige, die in der Drehbuch-AG nun auch noch höchstpersönlich die Liebesgeschichte für ihn und seine Julia schreiben soll .

Charaktere


Tori mochte ich als Protagonistin sehr gerne und mir war es auch sehr sympathisch, dass sie auch so buchverrückt ist, wie ich. Ich mochte ihre Art total gerne und ich konnte auch die meisten ihrer Entscheidungen nachvollziehen, wenn wir jetzt einmal alles ausklammern, was mit Valentine Ward zu tun hat.
Sinclair mochte ich ebenfalls sehr gerne. Ich fand es toll zu sehen, wie viel Gefallen er am Theater spielen gefunden hat. Außerdem mochte ich sehr, wie er mit Tori umgegangen ist, aber manchmal hätten die beiden einfach reden müssen, dies hätte ihnen viel Drama erspart.
Mich hat vor allen Dingen das Wiedersehen mit Emma und Henry sehr gefreut und die beiden waren mir in diesem Buch auch wieder super sympathisch. Olive wurde mir im Laufe des Buches ebenfalls sympathischer und ich freue mich schon auf ihre Geschichte und bin wegen des Endes dieses Buches etwas besorgt um sie.

Handlung


~dieser Part meiner Rezension kann Spoiler enthalten~
Mir gefiel die Handlung insgesamt wirklich sehr gut und glücklicher Weise kam auch keine Sekunde Langeweile bei mir auf. Allerdings fand ich, dass es in Teilen schon so wirkte als haben die beiden ein sehr großes Kommunikationsproblem, was sie auch selber wussten, aber nichts taten um es zu ändern. Ansonsten war die Handlung, aber top und absolut nachvollziehbar.

Fazit


Ich habe mich so sehr gefreut wieder an die Dunbridge Academy zurück zu kehren und hatte beim Lesen dieses Buches sehr viel Spaß. Sarah Sprinz schafft es einfach mit jedem ihrer Bücher mich voll und ganz zu begeistern. Die Chemie zwischen Tori und Sinclair stimmte einfach und ich mochte die beiden als Paar unfassbar gerne. Ich kann dieses Buch wirklich jedem nur ans Herz legen, weil es so ein schönes Buch ist und man sich an der Dunbridge Academy einfach wohlfühlen muss. Ich warte jetzt schon gespannt auf Band drei, auch wenn ich etwas wehmütig bin, weil es nunmal auch der letzte Band der Reihe ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2022

Lilly Lucas hat ein weiteres tolles Wohlfühlbuch geschrieben

A Place to Love
0

Cover
Ich mag das Cover von A place to Love sehr gerne. Es sieht gut aus mit den Blumenknospen und diesem seichten Gelb, was den Hintergrund hinter der Überschrift bildet und auch ansonsten sieht es einfach ...

Cover


Ich mag das Cover von A place to Love sehr gerne. Es sieht gut aus mit den Blumenknospen und diesem seichten Gelb, was den Hintergrund hinter der Überschrift bildet und auch ansonsten sieht es einfach nur toll aus und macht sich sehr gut im Regal. Auch das Innendesign ist einfach nur schön. Besonders mochte ich die erste Seite eines jeden Kapitels, da diese ganz im Stil des Covers gestaltet war und ich es sehr schön fand, diesen Wiedererkennungswert.

Schreibstil


Dank Lilly Lucas tollen Schreibstils bin ich sofort in der Geschichte angekommen und habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und sehr genossen. Lilly Lucas schreibt einfach so schön und leicht zu lesen und lädt immer dazu ein sich wohlzufühlen. Sie weiß einfach, wie man Wohlfühlbücher schreibt.

Inhalt


Klappentext:
Seit dem überraschenden Tod ihres Vaters vor drei Jahren leitet Juniper (June) McCarthy mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Cherry Hill, die Obstfarm der Familie. Die 25-Jährige liebt die Farm im ländlichen Colorado, und sie fühlt sich verantwortlich für das Familienunternehmen, das ihrem Vater so viel bedeutet hat und in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Deshalb hat sie damals auch ihrer großen Liebe Henry unter einem Vorwand den Laufpass gegeben, um seinen Zukunftsplänen in Wales nicht im Weg zu stehen. Als er jedoch eines Tages auf Cherry Hill auftaucht, stürzt er June in ein absolutes Gefühlschaos ...

Charaktere


June mochte ich schon nach wenigen Seiten sehr gerne und ich konnte mit ihr alles sehr gut mitfühlen. Ich konnte alle ihre Ängste und Sorgen verstehen und bis auf eine ihrer Handlungen waren auch diese für mich absolut nachvollziehbar. Ihr Verhältnis zu ihren Schwestern hat mir auch super gut gefallen und ich freue mich schon darauf ihre Geschichten zu lesen.
Henry war mir ebenfalls sympathisch. Ich mochte seine Art sehr und fand es schön, wie er June so ein bisschen aus ihrem Alltag geholt hat. Besonders sein Vorhaben zu June zu ziehen hat mich begeistert, weil er nicht bereit war sie nocheinmal aufzugeben.

Handlung


Die Handlung schritt gut voran und bei mir kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, was mich natürlich sehr gefreut hat. Mir gefielen die eingeschoben Rückblenden immer sehr gut, weil sie Henrys und Junes Geschichte in der Vergangenheit greifbarer machte und sie einem noch ein Stück näher brachte.

Fazit


Ich bedanke mich bei Lovleybooks für dieses Buch, welches ich im Zuge einer Leserunde lesen durfte. Dies hat meine Meinung natürlich keineswegs beeinflusst.
Mir hat A place to Love super gut gefallen und es konnte mich definitiv begeistern. Ich war etwas besorgt, weil ich die Green Valley Reihe wirklich sehr liebe und Angst hatte, dass meine Erwartungen an dieses Buch viel zu hoch sind. Doch das war definitiv nicht der Fall. Ich habe es so sehr genossen auf Cherry Hill zu sein und habe mich innerhalb weniger Seiten in diesen Ort verliebt. Das gesamte Buch kann ich nur weiterempfehlen, weil es einfache eine lockere, leichte Geschichte zum Verschlingen ist. Große Leseempfehlung, die von ganzem Herzen kommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2022

Mein neues Herzensbuch

Where the Roots Grow Stronger
0

Cover
Ich mag das Cover von Where the Roots Grow Stronger gefällt mir persönlich richtig gut. Alles ergänzt sich in meinen Augen hervorragend und ich das Blatt, welches das Hauptaugenmerk auf diesem Cover ...

Cover


Ich mag das Cover von Where the Roots Grow Stronger gefällt mir persönlich richtig gut. Alles ergänzt sich in meinen Augen hervorragend und ich das Blatt, welches das Hauptaugenmerk auf diesem Cover ist. Insgesamt alles sehr abgerundet und stimmig. Es wird mit den anderen beiden Büchern bestimmt toll im Regal aussehen.

Schreibstil


In der Vergangenheit hatte ich leider etwas Probleme mit Kathinka Engels Schreibstil, weswegen ich erst etwas skeptisch war, ob mir das Buch zu sagen würde. Aber was soll ich sagen, dieses Mal habe ich ihren Schreibstil von Seite eins an geliebt und ich war wirklich traurig als es vorbei war und ich hätte noch ewig so weiter lesen können. Ich habe mich in Shetland so wohl gefühlt und das ganze Buch war einfach nur ein Wohlfühlbuch, welches wirklich toll geschrieben war. Vielleicht muss ich den anderen Büchern von Kathinka Engel nochmal eine zweite Chance geben.

Inhalt


Klappentext:
Vor drei Jahren verließ Fiona überstürzt ihre Heimat Shetland, nachdem eine unerwartete Nachricht ihr Leben von einem Moment auf den anderen auf den Kopf gestellt hatte. Jetzt kehrt sie zurück zu ihren Wurzeln, zurück zu ihren Schwestern Nessa und Effie, zurück zur rauen Schönheit der Shetlands – und zurück in die Nähe ihrer großen Liebe Connal. Obwohl die letzten drei Jahre für sie einsam und schmerzhaft waren, ist Fiona sicher, damals die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Doch ihre plötzliche Flucht hat tiefere Spuren hinterlassen, als sie dachte – nicht nur bei ihr, sondern auch bei allen Menschen, die sie liebt. Und selbst nach all der Zeit ist einer von ihnen noch immer Connal.

Charaktere


Fiona war mir eine sympathische Protagonistin, die ich bereits nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen hat. Ich konnte ihre Handlungen definitiv nachvollziehen, auch wenn sie manchmal etwas überstürzt waren. Was ich ebenfalls gut fand, war dass sie es nicht aufgegeben hat die Sache mit ihren Schwestern wieder gerade zurücken, wo ich die ganze Zeit mitgefiebert habe, dass es ihr gelingen mag. Dass sie töpftert fand ich persönlich ganz interessant, weil ich dazu sonst keinerlei Berührungspunkte habe und mich dafür auch sonst nicht sonderlich interessiere.
Connal habe ich ebenfalls sehr gemocht und ich konnte seine anfängliche Distanz sehr gut nachvollziehen. Ich glaube, dass hätte jeden hart werden lassen. Als er dann langsam auftaute gefiel er mir immer noch besser und noch besser. Ich bin ein Fan von ihm.
Ich habe auf deren glückliches Ende hingefiebert und war so froh als sie endlich alle Hindernisse überwunden hatten und hoffe sehr, dass ich in den anderen beiden Büchern noch viel von ihnen lesen darf.
Ich mochte Fionas Schwestern richtig gerne und kann deren Bände kaum abwarten, vor allem, weil sich das mit Nessa und ihrem Typen( mir ist sein Name leider gerade entfallen) schon in diesem Buch sehr spannend angehört hat. Ich bin überzeugt, dass das ebenfalls nur gut werden kann.

Handlung


Ich mochte die Handlung dieses Buches. Es war immer spannend und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Auch das Drama war alles nachvollziehbar und hat die Geschichte gut abgerundet. Ein gelungener Handlungsaufbau.

Fazit


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dieses Buch wirklich liebe. Mir hat dieses Buch beim Lesen so viel Freude bereitet und natürlich auch Schmerz. Ich konnte alles zu 100% mitfühlen und mochte das alles so sehr. Die Geschichte war einfach zum Wohlfühlen und ich habe definitiv ein neues Herzensbuch dazu gewonnen. Es ist eines meiner Jahreshighlights in diesem Jahr und ich bereue es sehr es nicht schon früher gelesen zu haben. Ganz, ganz große Leseempfehlung, die wirklich von Herzen kommt. Ich werde mir jetzt schnellstmöglich Band zwei zu legen, um gleich weiter zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere