Profilbild von Pia96

Pia96

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Pia96 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pia96 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2019

Kein Thriller

Die Magdalena-Verschwörung
2

Ein vielversprechender Prolog zu einem langweiligen historischen Geschichtsbuch.

Im Prolog wird über die Massenverbrennungen von Lavaur berichtet, über aufgespießte Köpfe und die mutige Dame Guiraude, ...

Ein vielversprechender Prolog zu einem langweiligen historischen Geschichtsbuch.

Im Prolog wird über die Massenverbrennungen von Lavaur berichtet, über aufgespießte Köpfe und die mutige Dame Guiraude, die bis zu ihrem letzten Atemzug an der Seite ihres Volkes kämpft. In der Gegenwart trifft sich die Journalistin Maureen mit der Kunstprofessorin Simone, um über Frauen aus der Vergangenheit zu sprechen, besonders über Anne Boleyn und beschließen gemeinsam ein Buch über die starken Frauen zu schreiben. Ab und zu geschieht auch ein Mord.

Mein Fazit:
Ich hab mich sehr auf die Leserunde gefreut, da dies mein erster historischer Thriller war. Doch leider ist das Buch eher ein Geschichtsbuch, als das es etwas mit Thriller zu tun hat. Es wird sehr sehr viel über das Leben der Anne Boleyn berichtet, ca 70% des Buches. Es spielt hauptsächlich in der Vergangenheit und leider sind die Morde viel zu kurz und nebensächlich dargestellt, als das man eine Spannung aufbauen kann. Deshalb finde ich die Bezeichnung “Thriller“ hierfür nicht korrekt, sondern eher “historischer Roman“. Auch passiert für mich zu viel Unrealistisches und einige Dinge sind viel zu weit hergeholt. Zum Beispiel das Maureen und ihr Freund sich gerade das Haus kaufen, in dem sie zufällig Schriftstücke aus dem Leben von Anne Boleyn finden.
Das Cover ist vielversprechend und für einen Thriller treffend gestaltet. Dafür gibt es von meiner Seite aus auch die meisten Sterne.
Als abschließendes Fazit ist das für mich ein historischer Roman, in dem zwei Feministinnen in der Gegenwart die Vergangenheit umschreiben wollen, um die starken Frauen nur von ihren guten Seiten zeigen zu lassen.

Veröffentlicht am 20.02.2018

Spannung vom Anfang bis zum Ende

Totenweg
2

In dem Buch „Totenweg“ von Romy Fölck geht es um die angehende Polizistin Frida Paulsen und den vor der Pensionierung stehenden Hauptkommisar Bjarne Haverkorn, die in Verbindung zu einem Mord stehen, der ...

In dem Buch „Totenweg“ von Romy Fölck geht es um die angehende Polizistin Frida Paulsen und den vor der Pensionierung stehenden Hauptkommisar Bjarne Haverkorn, die in Verbindung zu einem Mord stehen, der allerdings schon fast 20 Jahre zurückliegt und wieder im gleichen Ort wie damals ermitteln müssen.
Fridas Vater wird zusammengeschlagen und sie macht sich sofort auf den Weg in ihr Heimatdorf Deichgraben. Doch die Erinnerungen von damals holen sie immer wieder ein, als ihre beste Freundin Marit im alten Stall im Totenweg umgebracht wurde. Der Komissar Bjarne Haverkorn ermittelt in dem Fall von Herrn Paulsen, aber auch Marits Fall lässt ihm immernoch keine Ruhe. Außerdem hat er das Gefühl, das Frida ihm damals den Mörder verschwiegen hat, der Marit umgebracht hat. Es wird immer turbulenter und als auch noch Jesper, ihr damaliger gemeinsamer Kumpel auftaucht, wird das Chaos perfekt. Frida muss sich nun um den Hof kümmern, während ihr Vater im Koma liegt und auch ihre Mutter versorgen. Währenddessen ermitteln Bjarne und Frida gegen den Täter ihres Vaters und decken so viele Geheimnisse und Verschwörungen auf. Und vielleicht auch den Mörder von Marit.
Ich finde das ein sehr gelungener Krimi, den ich nur empfehlen kann. Durch das ganze Buch wird immer mehr Spannung aufgebaut. Und wenn man denkt, jetzt gleich muss sich die Spur doch als richtig erwiesen haben, kommt eine neue Situation daher. Auch ist ein sehr großer Pluspunkt der Wechsel zwischen Frida und Bjarne. Somit erfährt man aus beider Leben die Höhen und Tiefen und man kann verschiedene Handlungen besser nachvollziehen. Die Gefühle kommen auch nicht zu kurz. Immer wieder ist Frida hin und hergerissen und das gibt dem Krimi eine ganz schöne Prise an Liebe. Leider war ich noch nie in der Marsch und habe auch noch nie Reetdachhäuser gesehen, doch durch das Lesen konnte ich mir sehr gut vorstellen, wie es dort aussieht.

Veröffentlicht am 13.06.2017

Kunst, Religion, Sex

Totenengel
2

Es geht um den 92 Jährigen Professor Lawson, der auf bestialische Weiße umgebracht und zur Schau gestellt wird. Er lebte mit seiner Tochter in einem sehr eigenartigen Verhältnis. Um sich von dem Schock ...

Es geht um den 92 Jährigen Professor Lawson, der auf bestialische Weiße umgebracht und zur Schau gestellt wird. Er lebte mit seiner Tochter in einem sehr eigenartigen Verhältnis. Um sich von dem Schock zu erholen, nehmen sie ihre Arbeitgeber Mr. und Mrs. Miller bei sich in einer Anstalt für behinderte Männer auf. Man erfährt immer mehr über den Mann, Adam Miller und nach ein paar Stunden wird auch schon ein Verdächtiger festgenommen. Doch es werden auch weitere Leichen gefunden. Immer mehr kommt heraus, das der alte Professor vielleicht doch garnicht so unschuldig an seinem Tod ist, wie man angenommen hatte. Auch die Beweise werden immer dichter und führen wieder auf das Behindertenheim zurück.

Ich finde das Buch sehr spannend geschrieben und die Geschichte ist gut erzählt. Die Oduktion von Leonard Lawson wurde bis ins kleinste Detail beschrieben und lässt einem eine Gänsehaut wachsen. Jedoch kommen sehr viele Personen vor, Mitarbeiter von Eve Clay, Bewohner der Anstalt, Vertraute von den Lawsons und jede Menge Hintergrundinfo, bei denen man nicht immer ganz durchblickt, wer denn genau wer war und wie sie in Verbindung miteinander stehen. Auch sind viele Situationen bis ins kleinste Detail beschrieben, dafür wiederum andere Situationen nur kurz beschrieben und schnelle Wechsel zwischen den Blickwinkeln, die mich persönlich oft verwirrt haben.
Trotzdem würde ich jedem Thriller-Fan das Buch weiterempfehlen und auch das erste Buch der Reihe zu lesen, um mehr über Eve Clay zu erfahren.

Veröffentlicht am 12.08.2019

Spannung hinter gruseligem Fall

Böser Wolf
0

Im 6. Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein geht es um eine Mädchenleiche im Fluss und die Verbindung zu einem alten Fall zu Kindesmissbrauch, an dem Kriminaldirektorin Dr. Engel beteiligt war.

Pia ...

Im 6. Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein geht es um eine Mädchenleiche im Fluss und die Verbindung zu einem alten Fall zu Kindesmissbrauch, an dem Kriminaldirektorin Dr. Engel beteiligt war.

Pia trifft auf einem alten Klassentreffen ihre ehemals beste Freundin Emma, die mittlerweile bei einer Organisation für Waisenkinder wohnt. Währenddessen wird eine Mädchenleiche aus dem Main gefischt, doch alle Ermittlungen zur Identität des Mädchens verlaufen ins Nichts. Wenige Wochen später wird die berühmte Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann überfallen, vergewaltigt und brutal zusammengeschlagen. Zuerst gibt es keine Verbindung zu den beiden Fällen, doch dann wird klar, das die Geschehnisse weiter zurückreichen, als angenommen. Ein früherer erfolgreicher Staatsanwalt wird der Kinderpornographie überführt und ermittelt nun im Hintergrund, um einen Kinderschänderring zu überführen.


Wieder ein sehr gelungener Krimi der Erfolgsautorin Nele Neuhaus. Dies ist mittlerweile schon der 6. Fall für das Ermittlerduo Pia und Oliver und es macht jedes Mal Spaß zu sehen, wie das Vehältnis der Beiden immer besser und teamfähiger wird. Auch dieses Mal hatten sie eine große Sache aufzuklären, die am Anfang sehr unübersichtlich war, dennoch aber durch die herausragenden Fähigkeiten des K11 gelöst wurde.

Die nächsten Fälle werde ich auf jeden Fall auch noch verschlingen

Veröffentlicht am 10.07.2019

Ein spannender neuer Fall

Wer Wind sät
0

In dem Krimi von Nele Neuhaus geht es um das Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein, die wieder einen neuen Mord aufklären mussen, während sie einem Familiengeheimnis auf die Spur kommen ...

In dem Krimi von Nele Neuhaus geht es um das Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein, die wieder einen neuen Mord aufklären mussen, während sie einem Familiengeheimnis auf die Spur kommen und hinter die Fassaden einer Umweltorganisation blicken.
In einer großen Firma für Windkraftanlagen kommt der Nachtwächter Großmann ums Leben und erst nach der Obduktion wird klar, das es Mord war. Auch ein Mitglied einer Organisation, die gegen den geplanten Ausbau des Windparks ist, wird brutal auf seinem Hof ermordet. Pia und Oliver ermitteln in beiden Fällen und stellen Zusammenhänge zwischen den beiden Morden her. Währenddessen lernt Oliver eine Frau kennen, die ein großes Geheimnis verbirgt und auch ihn in Gefahr bringt. Pia muss versuchen ihren Beruf und das Privatleben unter einen Hut zu bekommen.
Eine große Mischung aus Windkraft, Umwelt, Mord und Geiselnahme.

Dieser Krimi ist ein sehr gelungener Fall für meine Lieblingsermittler. Es bleibt die ganze Zeit spannend und wieder einmal kommen Gefühle und Hintergrundgeschichten nicht zu kurz. Mich freut es, das Pia und Oliver eine gute Bindung aufgebaut haben, die in diesem Teil etwas auf Eis liegt, aber umso mehr sieht man die Menschlichkeit hinter den handelnden Personen.
Das Cover ist beim Ullsteinverlag viel schöner gestaltet