Profilbild von Pias_bookish_world

Pias_bookish_world

Lesejury Profi
offline

Pias_bookish_world ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pias_bookish_world über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2020

Magische Fantasywelt

Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
2

Als ich mich für das Buch beworben habe, fand ich als erstes das Cover so wunderschön, dass ich mir natürlich den Klappentext durchgelesen habe. Und auch dieser konnte mich direkt für sich begeistern! ...

Als ich mich für das Buch beworben habe, fand ich als erstes das Cover so wunderschön, dass ich mir natürlich den Klappentext durchgelesen habe. Und auch dieser konnte mich direkt für sich begeistern! Blau zählt zu meinen Lieblingsfarben, weshalb dieses Buch direkt in mein Beuteschema passt 😊.
Das ganze Buch hat etwas Mystisches an sich, was mich extrem neugierig gemacht hat und total zum Lesen motiviert!
Lelani und Haze sowie die Welt, in der sie leben, faszinieren mich. Ich stelle mir Lelani wirklich verträumt, etwas tollpatschig, aber liebenswert und einzigartig vor. Ihre Anziehung zu den Monden hat etwas Geheimnisvolles, worüber ich von Anfang des Buches an immer mehr erfahren wollte. Außerdem liebe ich den Namen „Lelani“, er ist erstmal irgendwie ungewöhnlich, aber hört sich fast schon melodisch an, wenn man ihn einmal ausspricht. Ihr Mut, ihr kleines Dorf zu verlassen, obwohl sie nichts außerhalb kennt und ins große Ungewisse aufbricht, ist bemerkenswert, auch wenn sie anfangs durch ihre Weltfremdheit etwas naiv erscheint.
„Vielleicht würde ich dem Ruf des Mondstein-Amuletts vergeblich folgen und schon bald frustriert heimkehren, möglicherweise war das alles ein einziger Fehlschlag. Aber was auch immer auf mich warten mochte: Ich hatte Haze an meiner Seite." (Zitat S.51)
Ihr bester Freund Haze steht ihr allerdings immer zur Seite, wenn sie ihn braucht!
„Sein Grinsen reichte von einem Ohr bis zum anderen. „Du bist nun mal keine Lady. Aber eine Katze braucht Klauen, dachte ich.““ (Zitat von Haze, S.19)
Haze ist ein total cooler und lustiger Typ, der aber auch mal ganz schön stur und eifersüchtig sein kann, wenn er will. Er ist mir aber total sympathisch geworden durch die Art, wie er Lelani beschützen will und immer an ihrer Seite ist, egal was passiert.
„Seine dunklen Augen funkelten belustigt. „Was bei allen fünf Monden tust du da auf dem Boden? Ist das ein Versuch, zur Statue zu erstarren? Brütest du ein Ei aus? Oder verlierst du einfach nur den Verstand?“ „Ich meditiere“, brummte ich. „Für Ruhe und Frieden in meinem Geist. Sieht man doch.“ „Oh, gut. Für mich sahst du nämlich gerade so aus, als wolltest du am liebsten jemanden umbringen, du ruhiges und friedliches Geschöpf.““ (Zitat von Lelani und Haze, S. 46)
Schon früh in der Geschichte taucht eine weitere Person auf – Kyran aka Prince Charming :D. Als „Prinz in goldener Rüstung“ (Scherz 😊) wird er schnell zu einem der Hauptprotas, wobei er so einige Geheimnisse hat und ich ihm nie komplett getraut habe. Aber natürlich wird er zu Lelanis Love Interest, wobei ich euch damit nicht wirklich spoilere, weil das ziemlich schnell klar wird.
„„Du willst mehr als das“, flüsterte ich. „Mehr, so viel mehr. Ich will alles. Ich will Abenteuer, Echtheit, Wahrheit!“ (Zitat von Kyran, S.157)
Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich solche Love Triangles bzw. Dreiecksbeziehungen liebe? Und dazu kommt er in diesem Buch! Haze ist mir immer noch der sympathischere und weniger geheimnisvolle Typ von den beiden, aber zwischen ihm und Kyran zu entscheiden wäre auch für mich echt schwer.
„Ich sah meinen besten Freund und fragte mich plötzlich, ob er mehr als das sein konnte, ob er vielleicht schon mehr als das war.“ (Zitat S.272)
Snow und ihre 7 Männer, mit denen sie zusammenlebt, tauchen im Verlaufe des Buches auf und erinnern auch mich natürlich an Schneewittchen und die 7 Zwerge, was ich echt cool und süß finde. Ich möchte euch aber nicht spoilern, also lasst euch selbst überraschen, welche Rolle sie in dem Buch spielen!
Die Monde und Natur spielen in „Shadow Tales“ eine große Rolle, was ich super angenehm und als kleines Dorfkind vom Lande auch sehr interessant finde. Ich liebe den Mond nämlich insgeheim auch total!
„„Eine Mondmagierin“, sagte Kyran. Es war keine Frage, sondern eine Feststellung. „Was?“ Ich zuckte zusammen, schreckte aus meinen Gedanken hoch (…) „Du, schwerhöriges Rabenmädchen“, wiederholte Kyran nun mit leisem Spott. „Du bist eine Mondmagierin.““ (Zitat S. 274)
Isabell May hat einen sehr angenehmen, locker leichten Schreibstil, sodass ich geradezu durch die Seiten geflogen bin und ab einem gewissen Punkt gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. In dem Buch fehlt es auch definitiv nicht an Spannung, wobei diese sich vor allem zum Ende des Buches verstärkt, aber auch zwischendrin wird es nie langweilig. Die High Lady Serpia, die auch eine tragende Rolle im Buch spielt sorgt immer wieder für neue Konflikte und Gewissensfragen einer bestimmten Person (spoilerfrei natürlich, wer das ist).
Isabell May hat es geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen! Die magischen Wesen, mystischen Personen und das ganze Setting sind wirklich so lebensecht, dass ich vor allem zum Ende des Buches hin gar nicht mehr mit Lesen aufhören wollte, sondern es echt gesuchtet habe!
Ich habe aktuell wirklich keinen Schimmer, wie sich die Geschichte im zweiten Band weiterentwickeln wird, aber freue mich riesig darauf, wieder nach Vael zurückzukehren und Lelanis Abenteuer weiterzuverfolgen! Ich liebe auch das Cover vom zweiten Band und fiebere auf den Erscheinungstermin am 27.11.2020 hin! Deshalb gebe ich dem Buch volle 5/5 Sterne!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Fantasie
Veröffentlicht am 02.06.2020

Ein unterhaltsames Buch für zwischendurch

V is for Virgin
1

Vielen Dank an die Lesejury, Bastei Lübbe und den One Verlag für die Zusendung des Manuskriptes von „V is for Virgin“! Ich liebe es Teil einer Leserunde zu sein, danke für die tolle Lesezeit.
Was soll ...

Vielen Dank an die Lesejury, Bastei Lübbe und den One Verlag für die Zusendung des Manuskriptes von „V is for Virgin“! Ich liebe es Teil einer Leserunde zu sein, danke für die tolle Lesezeit.
Was soll ich sagen, zu „V is for Virgin“ fällt mir zuerst das Wort unterhaltsam ein, weil ich bei diesem Buch häufig kichern und lachen musste. Ich mag den feministischen Touch des Buches und habe vorher noch kein Buch gelesen, keinen Film oder Serie gesehen, in dem es so explizit um das Warten mit dem Sex bis zur Ehe geht. Dies in Kombination mit der Rockstargeschichte ist wirklich cool und neu für mich. Ich finde das Buch überbringt eine echt wichtige Message, sich nicht drängen zu lassen, sondern auf sich selbst und den eigenen Körper zu hören.
Valerie, auch genannt Val oder „Virgin Val“ ist von Beginn an eine Protagonistin mit Mumm, die aber auch Schwäche zeigen kann, was mir sehr gefällt und sie einem näher bringt. Sie verändert sich im Laufe des Buches und entwickelt sich weiter, es ist faszinierend was sie alles auf die Beine stellt mit Unterstützung ihrer Familie und Freunde, aber nicht zuletzt auch durch die „Hilfe“ von Kyle (ihr werdet wissen was ich meine, wenn ihr das Buch gelesen habt). Was das Buch stark bestimmt ist die Frage, ob Val an ihrer Überzeugung zu warten festhält, oder ob sie nachgeben wird… das könnt ihr selbst nachlesen!
„Ich sah mich in der Menge um und stieg dann auf einen der Tische, um sicherzugehen, dass die Schüler, die hinten standen, auch etwas sehen konnten. „Lasst uns eines hier mal klarstellen, Leute!“, rief ich. „Zach hat nicht mit mir Schluss gemacht, weil ich schlecht im Bett war – sondern weil er niemals wissen wird, wie ich im Bett bin. Ich wollte nicht mit ihm schlafen, also hat er mich einfach in die Wüste geschickt! (…) Ja, richtig! Stellt euch vor, ich bin noch JUNGFRAU! (…) Ich werde warten, bis ich verheiratet bin, und niemand wird es schaffen, dass ich mich deswegen schlecht fühle.“ – Zitat S. 20/21
Ich schwärme für einen der Nebencharaktere, dessen Namen ich euch jetzt nicht verraten würde, aber der mir wegen eben diesem Namen aus einem der Bücher von Mona Kastens Again Reihe ans Herz gewachsen ist. (so spoilere ich nicht komplett…). Ich habe ihn jedenfalls mit Val geshippt.
„„Es ist ein bisschen seltsam“, gab ich zu. „Aber es passt zu dir. Und außerdem sagt das genau die Richtige. Schließlich war ich es, die sich auf einen Kantinentisch gestellt hat und öffentlich ihre Jungfräulichkeit verkündet hat.“ Er sah mich an und sein Mundwinkel ging nach oben. „Du bist in Ordnung, Val.“ (…) In Ordnung? Ich war überhaupt nicht in Ordnung. Ich bekam gerade einen Herzinfarkt! War es falsch, dass mich eine so einfache Aussage so glücklich machte, dass mir quasi die Luft wegblieb?“ – Zitat S. 161/162
Kyle, der Rockstar und Playboy mit fettem Ego, war mir am Anfang extrem unsympathisch, aber er bessert sich im Laufe des Buches und hat neben seinen zahlreichen Arschloch-Momenten auch so seinen Charme, dem man verfallen muss.
„Einer von ihnen stieß einen Pfiff aus. „Wer hat denn diese Beine bestellt?“ Kyle Hamiltons Blick wanderte über meinen ganzen Körper. Sein Lächeln verursachte etwas in meiner Magengrube. Ich wusste, dass der Rock gut aussah, aber ich konnte einfach nicht glauben, dass jemand wie er ausgerechnet mich so ansah. Unsere Blicke trafen sich, und sein Lächeln wurde großspurig, als er mir seine Skepsis anmerkte. „Hi, Schönheit.“ (…) „Große Fans?“, fragte Shane. Ich hielt Cara fest, nur für den Fall, dass ihre Knie nachgaben. „Sie ist hier der große Fan“, sagte ich. „Nur sie?“ Kyle grinste, als ob er mir nicht glauben würde. (…) „Das habe ich doch gerade gesagt, oder?“ „Oho, die langen Beine haben Charakter“, erwiderte Kyle anerkennend. „Warum bringst du diese Prachtstücke nicht mal her? Ich habe auch schon einen guten Platz für sie.“ Seine Kumpel und er lachten auf, als er seinen Schoß tätschelte. Ich war nicht besonders beeindruckt. „Ich denke, diese Beine stehen gut da, wo sie sind, vielen Dank auch.“ (…) Ich hätte nicht gedacht, dass diese Beine so schüchtern sind.“ „Nicht schüchtern“, informierte ich ihn. „Sie warten nur auf ein besseres Angebot.“ – Zitat, S. 33/34
Mit dem „Jungen ohne Namen“ und Kyle hat man den Ansatz einer Dreiecksbeziehung und ich stehe auf sowas immer noch total.
Was mir schnell auffiel war, dass das Buch auch wegen der relativ kleinen Seitenzahl ziemlich „kurzlebig“ ist und alles für meinen Geschmack zu schnell geht. Vieles ist vorhersehbar. Alles wirkt auf mich etwas unrealistisch, denn ohne zu spoilern, Vals Leben macht eine 360 Grad Wendung innerhalb weniger Wochen oder gar Tage durch. Inhaltlich ist es wirklich eine coole Entwicklung, aber wie gesagt alles etwas zu schnell und too much. Insgesamt zieht sich das Buch über einen Zeitraum von etwa einem Jahr, bis am Ende ein Epilog mit Zeitsprung zu „4 Jahre später“ das Buch abschließt. Dieser Epilog und die letzten Seiten kurz davor sind das, was mir am ganzen Buch am besten gefallen hat. Das Buch steigert sich vom Anfang zum Ende inhaltlich sehr, wird von unterhaltsam auch zu ernst und „intensiver“, was für Authentizität des Buches sorgt. Man sieht eine Charakterentwicklung die neugierig auf den Folgeband macht. Der Schreibstil von Kelly Oram ist wie auch bei ihrer „Cinder & Ella“ Dilogie sehr locker, sodass man flüssig lesen kann und schnell durch das Buch kommt. Das Buch hat etwas und verströmt einen süßen Charme, dem man sich beim Lesen gerne hingibt.
Der zweite und finale Band der Kellywood-Dilogie namens „A is for Abstinence“ ist aus Kyles Sicht geschrieben, ich freue mich sehr darauf in die Gedanken und Gefühle des männlichen Protagonisten Einblick zu bekommen. Deshalb freue ich mich schon sehr aufs Weiterlesen im Sommer, wenn das Buch am 28.07. erscheint. Ich sehe einiges an Potential für diesen zweiten Band, weil das Ende des Buches und die kleine Leseprobe schon einiges gezeigt haben, was mir im ersten Band etwas gefehlt hat. Die Charaktere werden durch den Zeitsprung viel reifer und erwachsener, sie sind dort dann Mitte 20 und ich freue mich sehr, diese Fortsetzung zu Lesen.
Alles in allem kann „V is for Virgin“ mit einem angenehmen Schreibstil, tollem Cover und interessanten Themen dienen. Es ist eine süße Geschichte, die auch durch ihren Humor positiv beeinflusst wird und ich kann sie euch gerade als leichte Sommerlektüre empfehlen, weil das Lesen wirklich Spaß macht und man das Buch locker weglesen kann. Ich vergebe 4/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 07.08.2020

Etwas besser als der Vorgänger, aber kein Highlight

A is for Abstinence
0

Wie immer zuerst einmal vielen Dank an die Lesejury und den ONE Verlag für das Rezensionsexemplar von „A is for Abstinence“!

Nachdem mir "V is for Virgin" gefallen hat, aber definitiv Luft nach oben ...

Wie immer zuerst einmal vielen Dank an die Lesejury und den ONE Verlag für das Rezensionsexemplar von „A is for Abstinence“!

Nachdem mir "V is for Virgin" gefallen hat, aber definitiv Luft nach oben hatte (4 Sterne Bewertung), waren meine Erwartungen an "A is for Abstinence" ziemlich hoch.

Erstmal war ich ziemlich verwirrt, aber habe mich auch sehr gefreut, als statt eines Manuskriptes ein gedrucktes Buch als Leseexemplar bei mir ankam! Ich liebe die Manuskripte und habe auch das zum ersten Teil durch die Leserunde, deshalb stört mich dieser Stilbruch jetzt schon ein wenig. Ist es jetzt normal, Bücher statt der Manuskripte zu bekommen?

Die Geschichte an sich konnte mich jedenfalls direkt wieder abholen und ich liebe es, dass die Charaktere jetzt älter und erwachsener sind und das das Buch aus Kyles Sicht geschrieben ist.

„„Ich kenne diesen Blick.“ „Welchen Blick?“ Shane grinste. „Diesen Scheiß-auf-die-Welt-ich-schreibe-einen-Hit-Blick.““ – Zitat von Shane und Kyle, S. 54

Kyles Charakter hat sich so sehr zum positiven entwickelt, dass ich jetzt viel besser mit ihm klarkomme und dadurch, dass man nun seine Gefühle und Gedanken kennen lernt, ist er viel verständlicher für mich. In manchen Situationen kann ich mich immer noch sehr über Kyle aufregen, verstehe ihn aber auch ein wenig.
Mit Val bin ich wieder warm geworden, sie ist nur charakterlich das komplette Gegenteil zu mir, und deshalb war es etwas schwierig, ohne ihre eigenen Gedanken und Gefühle genau zu kennen.

„„Ich will dir ja glauben. Ich versuche es. Wirklich. Aber ich kann nicht anders, als den Abstand zwischen uns zu vergrößern. Denn auch wenn ich mich immer mehr in dich verliebe, warte ich doch gleichzeitig darauf, dass du mir das Herz brichst.““ – Zitat von Val, S. 278

Kelly Orams Schreibstil ist wirklich toll und humorvoll, sodass man quasi durch die Seiten fliegt. Die Handlungsentwicklung hat mich aber so einige Male die Augen verdrehen und die Hand vor den Kopf schlagen lassen…!

„Ich wusste ja auch nicht, was die Zukunft bringen würde. Ich hatte keine Ahnung, ob wir die Hindernisse auf unserem Weg überwinden konnten. Aber ich wusste, dass ich nicht das Handtuch werfen würde, ohne vorher zu kämpfen. Einfach aufzugeben war für mich keine Option. Das ist das Großartige am Leben. Alles ist möglich, wenn du es genug willst.“ – Zitat von Kyle, S. 124

Dieses Buch ist definitiv reifer und erwachsener als der erste Band und gefällt mir deshalb schon mal besser. Es ist wie der erste Band wieder unterhaltsam, aber die emotionale Basis fehlt mir weiterhin ein wenig.
Das Buch ist für meinen Geschmack ziemlich dünn, vielleicht fehlt mir deshalb die Tiefe.
Es gab einige super süße und kitschige Stellen, die zwar unrealistisch, aber irgendwie auch passend waren.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass das Buch eine lockere Story für zwischendurch ist und wenn vielleicht nicht auf emotionaler, aber auf unterhaltsamer Basis abholt.

„„Aber es ist doch nichts passiert. Du bist eifersüchtig auf ein Mädchen, mit dem ich nie zusammen war.“ Adrianna starrte mich an. „Du musst nicht mit einer Person zusammen sein, um sie zu lieben.““ – Zitat von Kyle und Adrianna, S. 23

Ich fand den Abschluss des Buches ziemlich gelungen und finde, dass "A is for Abstinence" insgesamt überzeugender und besser war als "V is for Virgin".
Das liegt vor allem daran, wie sich die Charaktere von Val und Kyle verändert haben und dass sie insgesamt erwachsener geworden sind. Kyles zärtliches und aufmerksames Verhalten hatte ich so nicht erwartet (auch wenn er ja immer mal ganz schön ins Fettnäpfchen tritt).

Es gibt sogar eine Verbindung zu Brian aus "Cinder und Ella", was ich sehr cool finde, da ich diese Dilogie von Kelly Oram sehr mochte. Auch sonst gab es einige Parallelen bzw. Ähnlichkeiten zwischen den beiden Reihen, z.B. dass der Protagonist berühmt ist und Sex bzw. das Warten damit eine große Rolle spielt (was aber nicht als Kritik gemeint ist).

Das Buch dient wieder mit viel Unterhaltung durch den humorvollen Schreibstil von Kelly Oram und konnte im Endeffekt auch emotional etwas tiefer gehen als der erste Band.
Da ich "V is for Virgin" 4 Sterne gegeben habe und mir "A is for Abstinence" besser gefallen hat, vergebe ich 4,5 Sterne.

Ich habe nun 4 Bücher von Kelly Oram gelesen und kann sagen, dass ich ihre Bücher empfehlen würde. Man sollte zwar nicht ein riesiges emotionales Highlight erwarten, aber alleine der Schreibstil und das gute Gefühl beim Lesen machen es lesenswert.
Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf neue Bücher der Autorin, als nächstes wird "Girl At Heart" von ihr erscheinen, welches ich definitiv lesen werde (der Klappentext klingt soo gut!).

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.04.2019

Gewaltig, emotional und außergewöhnlich!

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Als erstes möchte ich mich bei der Lesejury und dem Bastei Lübbe/ LYX Verlag für das Manuskript bedanken. Ich habe mich riesig gefreut, mal wieder Teil einer Leserunde zu sein und das dann auch noch bei ...

Als erstes möchte ich mich bei der Lesejury und dem Bastei Lübbe/ LYX Verlag für das Manuskript bedanken. Ich habe mich riesig gefreut, mal wieder Teil einer Leserunde zu sein und das dann auch noch bei diesem genialen Buch!

Was vermutlich allen sofort ins Auge sticht, ist dieses unglaublich schöne Cover, das der LYX Verlag da wieder mal für uns gezaubert hat!
Als ich das Manuskript ausgepackt habe musste ich schon alleine wegen diesem wunderschönen rosa-lilanen-Wolken-Cover fast heulen…!

„Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist mein erstes Buch von Brittainy C. Cherry und ich liebe ihren sehr leichten und angenehmen Schreibstil jetzt schon.

Diese Geschichte ist einfach …. herzzerreißend, emotional und wunderschön!
Sie zerstört einen mehrmals und setzt das Herz dann zwischenzeitlich und am Ende wieder zusammen.

Ich liebe es, wie detailreich die Charaktere ausgearbeitet und beschrieben werden. Nicht nur die Protagonisten Elliott und Jasmine werden wie die besten Freunde, sondern man schließt auch die meisten Nebencharaktere direkt ins Herz, wobei es einige grausame Personen in diesem Buch gibt, die man einfach nur hasst.
Man fühlt mit den Charakteren, leidet und weint, ist verzweifelt und wütend und freut sich über alle positiven Dinge, die trotz all des Negativen passieren.

Dieses Buch zeigt ebenfalls wichtige Thematiken auf, nämlich, wie wichtig die Familie und Freunde bzw. die Menschen die man liebt sind, dass man manche Dinge leider einfach nicht ändern kann und IRGENDWANNN akzeptieren muss…

„Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist mit seinen einschneidenden Ereignissen eines der herzzerreißendsten, emotionalsten und gewaltigsten Bücher, dass ich jemals gelesen habe!

Ich möchte in dieser Rezension natürlich für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, keineswegs spoilern, aber muss einfach noch ein bisschen genauer auf die beiden Protagonisten Jasmine und Elliott eingehen.

Jasmine ist eine starke junge Frau, die um die Liebe und Anerkennung ihrer Mutter kämpft, für Elliott buchstäblich alles tut, aber sich dabei Gott sei dank nie ganz verloren hat!
Elliott ist ein junger Mann, der die Menschen die er liebt beschützt soweit es nur geht und dafür selbst alles einsteckt; der durch ein schlimmes Ereignis sich selbst verliert, bis er nur durch Jasmine wieder zurück ins Leben findet…

„Ich war sechs Jahre lang tot, Jasmine, und dann bist du aufgetaucht und hast mich daran erinnert, wie gut es sich anfühlt, am Leben zu sein, was es für ein Gefühl ist, wieder zu atmen. Siehst du nicht, warum es so wichtig ist, dass es dich gibt? Siehst du nicht, warum die Welt dich braucht? Warum die beste Entscheidung, die deine je getroffen hat, war, dich zur Welt zu bringen? Du bist die Musik in einer stummen Welt, und mein Herz schlägt, weil du da bist.“-Elliott auf Seite 305

Beide sind noch lange nicht perfekt und tragen ihre unsichtbaren Narben auf der Seele mit sich herum, aber gerade diese prägen sie und machen sie aus.
Trotz allem Negativen und Grausamen, was in ihrer Vergangenheit vorgefallen ist, schaffen sie alles gemeinsam und mit Hilfe ihrer richtigen und selbstgewählten Familie!

Elliott und Jasmine harmonieren trotz all ihrer furchtbaren Schicksalsschläge und sind immer füreinander da, so lange es der andere nur zulässt.

Auch die Musik spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle, was ich total liebe, da Musik extrem aussagekräftig und besonders (für mich) ist!

Auch wenn das jetzt vielleicht etwas spoilert, muss ich einfach sagen, dass sie ihr Happy End so unglaublich verdient haben!

Ich kann nicht anders und muss dem Buch 5+ Sterne geben, da es mich vollkommen verzaubert hat!!
Ich kann euch das Buch nur ganz doll weiterempfehlen, da es einfach so besonders, gewaltig und emotional ist…

Für mich steht nach „Wenn Donner und Licht sich berühren“ definitiv fest, dass ich zukünftig mehr von Brittainy C. Cherry lesen muss, da es mich völlig umgehauen und begeistert hat und ich solche berührenden, ehrlichen und aus dem wahren Leben gegriffenen Geschichten einfach nur liebe!

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.03.2019

Ein spannender Jugend-Thriller!

Niemalswelt
0

Als allererstes muss ich zugeben, dass ich auf das Buch durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden bin…! Der Carlsen Verlag hat sich da wirklich selbst übertroffen, wie ich finde. Aber nicht nur ...

Als allererstes muss ich zugeben, dass ich auf das Buch durch sein wunderschönes Cover aufmerksam geworden bin…! Der Carlsen Verlag hat sich da wirklich selbst übertroffen, wie ich finde. Aber nicht nur das Cover von „Niemalswelt“ kann sich sehen lassen!
Ich lese nicht sehr oft „Mystery“-Bücher oder Jugendthriller, aber der Klappentext und die Leseprobe konnten mich überzeugen und machten mich neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte.
Gelesen habe ich das Buch in der Woche vor der Leipziger Buchmesse und im Auto auf der Hinfahrt nach Leipzig beendet ?. Was mir von Anfang an sehr gut gefallen hat war, dass alle 5 Hauptprotagonisten sehr unterschiedliche Charaktere sind, die außergewöhnliche Persönlichkeiten und Talente besitzen. Sie wurden sehr gut ausgearbeitet, sodass man ihre Gefühle wie Schmerz oder Trauer ebenfalls sehr gut mitempfinden kann. Im gesamten Buch schreibt Marisha Pessl sehr flüssig, sodass man leicht vorankommt und beschreibt dabei nicht nur die Charaktere, sondern auch die Niemalswelt detailgetreu und dabei nicht „too much“ ?.
Die Hauptprotagonistin, aus welcher Sicht die Geschichte verfasst wurde, heißt mit Spitznamen Bee und sie befindet sich im Großteil des Buches mit Kipling, Cannon, Whitley und Martha, die einmal ihre besten Freunde waren, gemeinsam in der Niemalswelt – mit dem Wissen, dass nur einer von ihnen überleben kann…
„Ihr seid alle beinahe tot. Festgehalten in einem Raum zwischen Leben und Tod. Für euch hat die Zeit einen Sprung bekommen, wie eine Schallplatte, und bildet jetzt eine geschlossene Potenzialitätsschleife, eine Art Wache in der sogenannten Niemalswelt. (…) Im Moment existiert ihr innerhalb dieser Schleife, und dort werdet ihr bis auf Weiteres auch bleiben. (…) Ihr alle liegt zum jetzigen Zeitpunkt sozusagen tot neben der Küstenstraße. (…) Die Zeit steht still. Sie ist in einer Achtelsekunde gefangen (…). Ihr müsst einen von euch auswählen, der überleben soll. Dieser eine wird ins Leben zurückkehren. Die anderen werden in den wahren Tod übergehen, ein dauerhafter und gänzlich unbekannter Zustand.“ – der Wächter (Zitat S. 43-45)
Bei diesen Worten kann man schon mal Gänsehaut bekommen, oder?! Das Buch ist meiner Meinung nach (fast) durchgängig spannend gewesen, da immer wieder neue Entdeckungen in/über der/die Niemalswelt gemacht werden, Geheimnisse und Wahrheiten ans Licht kommen und dadurch immer wieder neue Wendungen in dem Buch aufkommen. Dies hat mir sehr gut gefallen, wobei ich fast etwas noch Gruseligeres anhand des Klappentextes erwartet habe. Die Idee der Niemalswelt mit ihren sechshundertzweiundsiebzig Minuten langen Wachen und dem Wächter, der die 5 Freunde über ihr Dilemma aufklären muss, finde ich echt genial! Marisha Pessl hat ihre Idee sehr toll umgesetzt, wie ich finde. Des Weiteren finde ich es toll, dass die Autorin im Laufe ihres Romans ebenfalls Bezug zu einem anderen Buch: „Das dunkle Haus an der Anderswokurve“ nimmt, auch wenn dieses nur ihrer Fantasie entspringt. „Das dunkle Haus“ spielt im Buch auf eine wichtige Rolle, aber wir wollen ja nicht zu viel verraten?!
Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich jedoch trotzdem an „Niemalswelt“. Wenn ihr mir schon etwas länger folgt, wisst ihr, dass ich vor etwa 1,5 Jahren „Solange wir lügen“ von Ravensburger und anschließend das englische Original „We were liars“ von E. Lockhart gelesen habe. Ich möchte natürlich nicht zu weit spoilern, aber auch dort geht es um eine Gruppe von Freunden, denen etwas schreckliches passiert (SPOILER!!: Und es gibt nur eine überlebende Person, wie es bei „Niemalswelt“ auch der Fall ist…). Aber dies ist nur mir persönlich aufgefallen, und kein allzu großer Kritikpunkt. Was mich eher und am meisten gestört hat, war dass ich eigentlich von Anfang an wusste, wer letztendlich überleben wird. Ich weiß nicht warum, aber ich dachte es mir jedenfalls direkt so und das zerstörte wiederum einen Teil der aufgebauten Spannung.
Grundsätzlich hat mir „Niemalswelt“ von Marisha Pessl sehr gut gefallen, aber wegen meiner richtigliegenden Vermutung, wer die/der Überlebende sein wird, vergebe ich 4/5 Sterne ?.