Platzhalter für Profilbild

Piatra

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Piatra ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Piatra über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.08.2022

Urlaubslektüre!

Der schönste Zufall meines Lebens
0

Das Cover gefällt mir sehr gut und der Klappentext klingt klasse. Penny, 30 Jahre alt und Cafebesitzerin in London, hat einen starken Kinderwunsch, aber keinen Erfolg mit Männern. Da lernt sie den umwerfenden ...

Das Cover gefällt mir sehr gut und der Klappentext klingt klasse. Penny, 30 Jahre alt und Cafebesitzerin in London, hat einen starken Kinderwunsch, aber keinen Erfolg mit Männern. Da lernt sie den umwerfenden Francesco kennen. Doch kaum sind sie ein Paar geworden, muß Penny aufs Land ziehen, um für eine Zeit den Pub ihres erkrankten Onkels zu leiten. Dort trifft sie auf zwei weitere interessante Männer. Doch wer ist nun der richtige?
Eigentlich eine Geschichte mit viel Potential, aber leider kann mich die Autorin nicht wirklich mitreissen. Hauptprotagonistin Penny, die ja eigentlich schon einiges mitgemacht hat in ihrem jungen Leben, agiert für mich oft sehr unverständlich und unreif. Obwohl sie sich ständig über alles Gedanken macht, kommt oft doch nichts dabei raus, was sie umsetzen kann. Besonders Francesco tut mir oft sehr leid. Auch thematisch wirkt das Buch ein wenig überladen. Eine lesbische Schwester samt Frau, ein schwuler Onkel samt Mann, eine Krebserkrankung, ein Kinderwunsch per eingefrorenen Embryonen.......
Das Buch lässt sich aber leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist locker und bildhaft. Eine nette Urlaubslektüre, wenn man sich nicht zu viele Gedanken darüber macht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Harte Kost!

Tot ist sie dein
0

Sao Paulo in Brasilien. Eine verzweifelte Frau springt aus dem Fenster des Polizeipräsidiums. Doch der zuständige Leiter der Mordkommission hat keine Lust, sich darum zu kümmern.
Die Assistentin dieses ...

Sao Paulo in Brasilien. Eine verzweifelte Frau springt aus dem Fenster des Polizeipräsidiums. Doch der zuständige Leiter der Mordkommission hat keine Lust, sich darum zu kümmern.
Die Assistentin dieses Polizeichefs, Veronica Torres, erhält einen merkwürdigen Anruf von einer Frau, die behauptet, ihr Mann wäre ein Serienkiller, der junge Frauen zu Tode quält. Auch hier sieht der Polizeichef keinen Handlungsbedarf. Also entschließt sich Vero, selber Nachforschungen anzustellen und die Täter zu stellen.
Die Handlung ist sehr brutal und aufwühlend, leider ist der Schreibstil nicht so wirklich meins, ich weiß allerdings nicht, ob es am Original oder an der Übersetzung liegt. Abwechselnd wird aus der ich-Perspektive von Vero im Imperfekt und erzählend im Präsens geschrieben.
Vieles, was Vero unternimmt und denkt, kann ich nur schwer nachvollziehen. Sie überschätzt sich maßlos und agiert dumm und leichtsinnig. Sie setzt ihre Familie aufs Spiel.
Die Spannung bleibt relativ hoch und am Ende kommt es zu einem heftigen Showdown. Die Seiten sind relativ schnell gelesen, der Schreibstil meist flüssig und leicht. In Brasilien scheinen die Uhren anders zu ticken, was dazu führte, daß ich mit meiner europäischen Mentalität stellenweise Schwierigkeiten mit der Handlung hatte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Mutiger Neustart!

Den Wind im Haar, das Meer im Blick
0

Manuela Warda ist Lehrerin und wagt nach der Schließung ihrer alten Schule einen Neuanfang auf der Hallig Hooge. Dort soll sie eine gemischte Klasse mit 13 Schülern übernehmen und erhält gleich noch eine ...

Manuela Warda ist Lehrerin und wagt nach der Schließung ihrer alten Schule einen Neuanfang auf der Hallig Hooge. Dort soll sie eine gemischte Klasse mit 13 Schülern übernehmen und erhält gleich noch eine Wohnung im Schulgebäude. Mit dabei ihre 8jährige Tochter Ella. Werden sie das Inselleben meistern?
Inspiriert von ihrem Umzug auf die Hallig Hooge erzählt Manuela Warda über ihren Neuanfang, die Herausforderungen und die Umstellung auf ein Leben mit dem Meer. Personen und Namen sind erfunden, basieren aber auf wirklichen Erfahrungen.
Es macht sehr viel Spaß, Mauela und Ella bei ihrem Neustart zu begleiten. Schnell wird klar, wie anders das Leben auf einer Hallig ist. Aber sie wird sehr liebevoll von den Einwohnern aufgenommen und auch ihre Schüler hat sie schnell im Griff. Die Autorin lässt uns teilhaben an ihrer Gemütsverfassung, die auch mal von Heimweh oder Angst geprägt ist. Aber mit großer Begeisterung beschreibt sie auch die einmaligen Erlebnisse auf der Hallig, wie ein grandioser Sonnenuntergang oder wunderschöne einsame Strandspaziergänge. Aber am wichtigsten sind die Menschen von der Hallig, die ihr Kraft und Zuversicht schenken, besondes an den dunklen Tagen.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Durch die beschreibende und bildhafte Sprache konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Die schönen Bilder in der Mitte des Buches komplettieren das Kopfkino. Es ist leicht und flüssig zu lesen und macht Lust auf einen Urlaub an der See. Aber es regt auch immer wieder an, sich Gedanken zu machen über Begriffe wie Heimat oder Zuhause. Sehr schön und unbedingt eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Hinfahren und glücklichsein!

Glücksorte in der Oberpfalz
0

80 Glücksorte in der schönen Oberpfalz. Recherchiert und zusammengetragen von einer waschechten Oberpfälzerin, die ihre Heimat sehr liebt.
Die verschiedenen Glücksorte sind sehr unterschiedlich, so daß ...

80 Glücksorte in der schönen Oberpfalz. Recherchiert und zusammengetragen von einer waschechten Oberpfälzerin, die ihre Heimat sehr liebt.
Die verschiedenen Glücksorte sind sehr unterschiedlich, so daß eigentlich jeder finden kann, was ihm am besten gefällt. Romantische Altstädte, tolle Wanderungen, Naturphänomene, aber auch Kulinarik und Museen.
Jeder Ort wird auf einer Doppelseite mit großem Foto ausführlich beschrieben und mit einem Tipp versehen. Hinten gibt es noch eine Übersichtskarte zu den Orten. Es macht bereits bei der Planung viel Spaß, sich die unterschiedlichen Dinge anzusehen und Vorfreude kommt auf. Die Texte sind informativ und fröhlich gestaltet. Ich freue mich jetzt schon sehr darauf, die verschiedenen Glücksorte zu besuchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Bewegende Fortsetzung!

Leuchtfeuer
0

Der zweite Teil der vierteiligen Saga um das Krankenhaus Waldfriede in Berlin.
Die junge Krankenschwester Lilly kommt Anfang der 30er Jahre in das Waldfriede und startet auf der Kinderstation von Dr. ...

Der zweite Teil der vierteiligen Saga um das Krankenhaus Waldfriede in Berlin.
Die junge Krankenschwester Lilly kommt Anfang der 30er Jahre in das Waldfriede und startet auf der Kinderstation von Dr. Kirsch. Es warten aufregende und auch erschreckende Zeiten auf Lilly und die anderen Klinikangestellten. Doch Lilly geht ihren Weg.
Das gut 600 Seiten umfassende Buch ist ein echter Pageturner. Es liest sich leicht und flüssig. Die bildhaften Beschreibungen ziehen einen direkt in die Geschichte hinein und lassen einen Freude und Leid direkt miterleben. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren. Ich habe keine unnötigen Längen empfunden. Die politischen Veränderungen sind sehr eindringlich beschrieben und lassen einen schaudern. Das Buch lässt sich auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes ohne Verständnisprobleme lesen. Hat man den ersten Band gelesen, trifft man hier alte Bekannte wieder. Ich habe das Buch trotz seines Umfanges nicht aus der Hand legen können, weil es spannend geschrieben ist und ich wissen wollte, wie es weitergeht. Ich hatte sehr angenehme Lesestunden und kann es daher sehr empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere