Platzhalter für Profilbild

PinkGre

Lesejury-Mitglied
offline

PinkGre ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit PinkGre über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2021

"Meine Vergangenheit , meine Zukunft, meine Ängste, meine Hoffnungen - alles schien zusammenzukommen, und mittendrin war die Frau, die mich am besten kannte [...]"

London Prince
0

In dem dritten Teil der 'Kings of London' Reihe geht es um die 28-jährige Truly Harbury und den britischen Millionär Noah Jensen. Truly arbeitet mit ihrer Zwillingsschwester Abigail in der gemeinnützigen ...

In dem dritten Teil der 'Kings of London' Reihe geht es um die 28-jährige Truly Harbury und den britischen Millionär Noah Jensen. Truly arbeitet mit ihrer Zwillingsschwester Abigail in der gemeinnützigen Stiftung (Harbury-Foundation), welche ihre Mutter vor 40 Jahren ins Leben gerufen hat. Abi und Truly haben ein gutes Verhältnis zueinander, obwohl Abi die Geschäfte leitet. Noah ist der beste Freund von Abis Ehemann und von ehemals von Truly (Sie hatten vier Jahre keinen Kontakt). Bis zum vierten Kapitel erleben wir die Geschichte ausschließlich aus Trulys Perspektive.

Truly war früher in Noah verknallt aber die Beiden sind nie über ihren Freundschaftsstatus heraus gekommen. Allgemein sind beide Charaktere weniger beziehungsfähig. Noah hatte keine Beziehung die 1. wirklich ernsthaft war und 2. über drei Monate hinaus ging.

Als Abi durch ihre Schwangerschaft mehrere Monate ausfällt, muss Truly die Firmengeschäfte übernehmen. Unterstüzung erhält sie hierbei von Noah, der von New York wieder nach London zurück gezogen ist. Der Zufall bringt die beiden zuerst als Geschäftpartner zusammen (und dann auch als Liebespaar?)

Durch Noah lernt Truly aus sich heraus zu kommen und wird immer selbstbewusster. Noah im Gegenzug fühlt sich immer mehr zu Truly hingezogen. Beide laufen Gefahr ihre Freundschaft durch aufkeimende Gefühle zu gefährden: " Ich steckte schon viel zu tief drin und wenn ich nicht aufpasste, würde ich untergehen." (Truly, S. 165)

Die Geschichte ist als netter Zeitvertreib für Zwischendurch gut geeignet. Der Text liest sich flüssig und die Charaktere waren mir sympathisch. Aus der Bandreihe war das der erste Teil, den ich gelesen habe. Mit fehlte es etwas an Spannung aber dafür weniger an Leidenschaft. Ich gebe dem Buch eine 4 Sterne Bewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Wenn dir in der Endlichkeit nur 5 Minuten bleiben ...

Between Your Words
0

"Du kannst mich nicht weiter lieben. Du hast nur fünf Minuten."

"Mehr brauche ich nicht. Ich habe nie mehr gebraucht."

Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind Althea "Thea" Hughes, welche ihre Eltern, ...

"Du kannst mich nicht weiter lieben. Du hast nur fünf Minuten."

"Mehr brauche ich nicht. Ich habe nie mehr gebraucht."

Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind Althea "Thea" Hughes, welche ihre Eltern, sowie ihr Gedächtnisvermögen, bei einem schweren Autounfall vor zwei Jahren verloren hat und James "Jim/Jimmy" Whelan. Die Erzählung erfolg aus den persönlichen Sichtweisen von Thea und Jim. Im ersten Teil haben wir, fast ausschließlich die Schichtweise von Jim, was in Anbetracht der Situation nicht verwunderlich ist.

Jim ist leider ohne Eltern und in verschiedenen Pflegefamilien aufgewachsen. Er hatte keine leichte Kindheit und Jugend. Dennocht hat er sich zu einem sehr vorbildlichen, verantwortunsgbewussten, jungen Mann entwickelt. Auf seine neuen Arbeitsstelle lernt er Thea kennen und ist, trotz der schwierigen Situation hin und weg von ihr. Was ihn in einen Zwiespalt bringt, denn eine Beziehung zu einer Patientin ist ihm untersagt.

Fast durch wie ein Wunder schafft Thea einen Rückgang in die Normalität, wenn es da nicht einen Haken gäbe ... Sie spürte aber in ihrem Innersten die permanent tiefe Verbundenheit zu Jim: Er hatte mir Farben gebracht. [...] Er hatte mich ins Leben zurück geholt ..."

Das Buch verdient absolut seinen aktuellen Hype. Es ist tiefgründig und regt zum Nachdenken an. Mich hat es emotional so abgeholt, dass ich gegen Ende einige Tränen vergossen habe (was wir bei Büchern bisher so gut wie nie passiert ist). Es gab sogar im Mittelteil einige leidenschaftliche Szenen, wobei ich diese in dem Zusammenhang nicht zwingend gebraucht hätte.

Die Hauptaussage des Buches kommt beim Leser an. Von mir gibt es hier eine 5 Sterne Bewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Wenn du dich (ohne es zu wissen) in deinen neuen Chef verliebst ...

After Work
0

In dem Buch 'After Work' dreht sich die Handlung um Werbetexterin Lexia Vikander und ihren neuen Chef Adam Nylund. Die Erzählperspektive erfolgt aus beiden Sichtweisen, doch NICHT in der Ego-Perspektive, ...

In dem Buch 'After Work' dreht sich die Handlung um Werbetexterin Lexia Vikander und ihren neuen Chef Adam Nylund. Die Erzählperspektive erfolgt aus beiden Sichtweisen, doch NICHT in der Ego-Perspektive, sondern von einer dritten Person.

Den Einstieg in die Geschichte erleben wir mit einem (dem Anschein nach) normalen Abend in einer Bar ('Sturehof'). Lexia lernt Adam als eine ihr bisher unbekannte Person neu kennen. Nachdem Lexia am nächsten Tag mit einem Kater aufwacht und fast zu spät zur Arbeit kommt, erfährt sie, dass ihre Bekanntschaft vom gestrigen Abend ironischerweise ihr neuer Chef ist.

Adam ist streng, konsequent und hasst Menschen, die ohne wirklich dafür gearbeitet zu haben, sich selbst oben an der Spitze des Erfolgs feiern (Stichwort: Leo). Lexia hingegen ist einerseits ein unsicherer, andererseits ein starker und konsequenter Mensch: "Ich liebe es, wie intensiv du empfindest und wie sehr du dich für Dinge einsetzt." (Adam, S. 517). Sie musste sich schon früh mit dem Thema 'mobbing' auseinandersetzen, da sie schon immer (angeblich) etwas zu füllig war. Wenn sie ihre Erfahrungen hierzu wiedergibt, fühlt man richtig mit der Protagonistin. Ich denke jeder, der schonmal mit dem Thema in Berührung gekommen ist, besonders aus der passiven Sicht, kann sich in ihre Lage hineinversetzen.

Lexia hat es wirklich nicht leicht auf der Arbeit, da sie leider nicht merkt, wie falsch einige ihrer Kollegen sind. Ihre Bezugspersonen sind die Empfangsdame Dina und ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Siri.

Das Ende ist wirklich großartig geworden. Es trifft den (unverändert) aktuellen Zeitgeist Da mir die Geschichte gefallen und mich die Thematik mitgenommen hat vergebe ich hier, trotz mancher Kritiken, gerne mal eine 5 Sterne Bewertung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

"Sie war die Frau, die alles fühlte, und ich war der Mann, der gar nichts fühlte."

Wie die Erde um die Sonne
0

Band 4 ist der letzte Teil der Romance-Reihe (engl.: "The Gravity Between Us") und handelt von der Floristin Lucille (kurz: Lucy) und dem Bestseller-Autor Graham. Den Einstieg ins Buch erleben wir erst ...

Band 4 ist der letzte Teil der Romance-Reihe (engl.: "The Gravity Between Us") und handelt von der Floristin Lucille (kurz: Lucy) und dem Bestseller-Autor Graham. Den Einstieg ins Buch erleben wir erst mit der Familiengeschichte von Lucy. Sie pflegte eine enge Bindung zu ihrer Mutter, die erst vor kurzem verstorben war und lebte mit ihrer Schwester Mari zusammen, die seinerzeit an Krebs erkrankte. Die dritte Schwester, Lyric, hat weder Interesse noch grossartigen Kontakt zu ihrer Familie.

Zwei Jahr danach geht es mit einem ersten Blick auf die aktuellen Familienverhältnisse und auf den Charakter Grahams weiter. Er ist sein kalter Mensch, der sein Herz verschlossen hat und in einer Ehe ohne Liebe lebt. Die Frau wurde ungewollt schwanger. Lucy und er lernen sich auf der Beerdigung seines Vaters kennen (Sie lieferte Blumen hierfür aus). Es kommt zu einer Zusammenführer ihrer beiden Geschichten. Ab dieser Stelle hatte mich das Buch von der Spannung her bereits gepackt.
Grahams Frau verschwindet nach der Geburt der Tochter Talon für ein Jahr und Lucy kümmert sich in der Zeit um Talon (warum werdet ihr beim Lesen feststellen ) und unterstüzt Graham.

Sie entwickeln mit der Zeit mehr und mehr Interesse aneinander und wie sollte es auch anders sein - sie verlieben sich im weiteren Verlauf. Die Beiden sind immer wieder mit Hindernissen konfrontiert aber man spürt das gewisse Prickeln zwischen ihnen.

Ich habe bei dem Buch eine ähnliche Spannung und Empfindung, wie bei Bd. 1 (meinem Lieblingsteil der Reihe) gehabt. Diesmal kommt es auch zu keinen großen Zeitsprüngen wie in den anderen Büchern, was mir gut gefallen hat. Schmunzeln musste ich an der Stelle als wieder die Worte "Schsch" auftauchten - siehe Band 3.

Abschließend kann ich sagen, dass alle Geschichten wirklich toll sind und ich ein großer Fan der Autorin geworden bin.Ich vergebe für dieses Buch eine Wertung von 4,5 - 4,8 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

"Jemanden zu lieben bedeutet nicht, ihn nur zu lieben wenn die Sonne schien. Es bedeutete ihm auch in dunklen Nächten zur Seite zu stehen."

Wie die Stille unter Wasser
0

Band drei der Romance-Reihe (engl.: The Silent Waters) handelt von Maggie May Riley und Brooks Tyler. Dadurch, dass Brooks der beste Freund von Maggies Stiefbruder ist, lernen sich er und Maggie im Kindesalter ...

Band drei der Romance-Reihe (engl.: The Silent Waters) handelt von Maggie May Riley und Brooks Tyler. Dadurch, dass Brooks der beste Freund von Maggies Stiefbruder ist, lernen sich er und Maggie im Kindesalter kennen. Die Geschichte beginnt mit der Rückblende in das Leben der 6-jährigen Maggie.

Im nächsten Buchabschnitt lernen wir bereits die 10-jährige Maggie kennen und erfahren was ihr auf tragische Weise in dieser Zeit wiederfahren ist. Sie "verliert" daraufhin ihre Stimme und nichts wird jemals wieder so sein, wie es mal war und Maggie wird kein normales Leben mehr führen. Maggie und ihre Familie durchleben viele anstrengende Jahre. Bis zur Volljährigkeit führt M. außerdem ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Schwester, die M. immer wieder von sich stößt.

Herzerwärmend bleibt das ganze Buch über, die liebevolle und hingebungsvolle Art von Brooks. Er lässt Maggie nie alleine und steht zu ihr (jeden Tag). So vergehen die Jahre und wir nähern uns dem dritten und abschleißenden Teil des Buches. M. ist mittlerweile 28 und Brooks erfolgreich mit seiner Band durchgestartet. Durch weitere schlimme Ereignisse kommt M. an den Punkt eines Tages ihre Stimme benutzen zu müssen und sie setzt sich nach und nach (mit Hilfe von Brooks) mit ihrer Vergangenheit außeinander.

Mir kam es etwas komisch vor, dass jemand wirklich 18 Jahre kein Wort reder und nie das Haus verlässt. Ganz realitätsfern würde ich es aber auch nicht bezeichnen. Unheimlich fand ich durchweg über die sechs "magischen" Buchstaben: "Schsch" Das Buch hat mich wirklich sehr berührt. Gegen Ende habe ich sogar das ein oder andere Tränchen vergossen. Ich gebe dem Buch eine Wertung von 4 Sternen, da es sich phasenweise etwas gezogen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere