Platzhalter für Profilbild

PinkGre

aktives Lesejury-Mitglied
offline

PinkGre ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit PinkGre über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2021

"Wie kann etwas, das sich so richtig und warm anfühlt falsch sein? [...] Wie kann dieser Mann mein größter Feind sein?"

You're my Rival
0

You're my Rival ist der erste Band der Rival-Dilogie und handelt von Ian Green und Eliza "Liz" East. Die Erzählung erfolgt aus der Ego-Perspektive von Liz.

Die Geschichte beginnt mit einer blutigen, körperlichen ...

You're my Rival ist der erste Band der Rival-Dilogie und handelt von Ian Green und Eliza "Liz" East. Die Erzählung erfolgt aus der Ego-Perspektive von Liz.

Die Geschichte beginnt mit einer blutigen, körperlichen Auseinandersetzung, die einerseits Neugierde weckt und andererseits ersschreckend wirkt. Bereits in der nächsten Szene befinden wir uns im Studentenwohnheim. Liz und ihre Freundin Camy blicken dem Ende ihrer Studienzeit und dem Einzug in eine neue gemeinesame Wohnung entgegen. Liz wird regelmäßig von Albträumen geplagt, die für sie irreführend sind.

Liz soll vor fünf Jahren einen Unfall gehabt haben, bei dem sie ihre Eltern und ihr Gedächtnis verloren hat. Die Erinnerung fängt im Laufe der Geschichte immer mehr an zu Bröckeln. Dazu tritt auch noch der gutaussehende Fremde Ian Green in ihr Leben, zu dem sie auf den ersten Blick hin eine Verbindung spürt: "Mit Ian ist es anders. Es fühlt sich nicht nach einem ersten Kuss mit einem Fremden an, sondern nach einem ersten Kuss nach einer viel zu langen Zeit."(S.52)

Nach und nach treten bei Liz ganz neue (oder auch alte), ihr unbekannte Verhaltensmuster zu Tage. Aufeinmal kennt sie sich bspw. in Selbstverteidigung aus und spricht französisch. Ihre Bindung zu Ian wird immer intensiver und sie kann ihre Gefühle zu ihm nicht länger abstreiten. Wie sie schon geahnt hatte, war ihr ganzes Leben anders, als man es ihr seit dem Unfall weismachen wollte. Auch ihre Verbindung zu Ian liegt viel tiefer, als sie es bisher gespürt hat.

Die Geschichte steigert sich im Verlauf des Buches immer weiter und weiter. Der Spannungsbogen endet mit einem großen Cliffhanger zum Schluss. Mit hat die Story super gut gefallen. Sie war fesseln, spannend, modern, leidenschaftlich und geheimnisvoll. Das Cover dazu ist ebenfalls wunderschön geworden. Wenn ich könnte würde ich mehr als die mir möglichen 5 Sterne vergeben. Vielen Dank an die Autorin für dieses super Buch - ich blicke Band 2 sehnsüchtig entgegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Ein sehr starker zweiter Band der "Fletcher University"-Reihe

Sinking Ships
0

Der zweite Band von Tami Fischers Fletcher Universitäts-Reihe dreht sich um Carla Santos und Mitchell Moore. Carla lebt ein sehr stressiges Leben, da sie ihre jüngerenBrüder nur mit Unterstützung ihrer ...

Der zweite Band von Tami Fischers Fletcher Universitäts-Reihe dreht sich um Carla Santos und Mitchell Moore. Carla lebt ein sehr stressiges Leben, da sie ihre jüngerenBrüder nur mit Unterstützung ihrer Tante großzieht, nebenher noch studiert und arbeitet. Neben ihren Brüdern teilt sich Carla die Wohnung mit ihrer bestehen Freundin und gefühlten Schwester Lenny. Diese ist die Tochter des neuen Partners ihrer Tante.

Die Geschichte startet mit der Planung und Umsetzung von Savannahs (ebenfalls beste Freundin von Carla u. Schwester von Mitchell) Geburtstag. Mitchell scheint schon eine längere Zeit für Carla zu schwärmen: "Sie war wie eine verbotene Frucht in einem von hohen Mauern umgebenen Garten." (S.32). Die Beiden kennen sich bereits seit der Kindheit, doch Carla kann Mitch zunächst überhaupt nichts abgewinnen. Ein Schockerlebnis auf Savannahs Geburtstag wird diesen Zustand aber für immer verändern.

Es stellt sich heraus, dass Carla nicht schwimmen kann und dazu noch panische Angst vor Wasser hat. Für Mitch als Capitän des Campus-Schwimmteams ist Wasser als dem Alltag überhaupt nicht weg zu denken. Er macht es sich zur Aufgabe Carla das Wasser näher zu bringen, um gemeinsam mit ihr ihre Panik überwinden zu können.

Bei ihren gemeinsamen Treffen merkt Carla schnell, dass Mitch doch mehr für sie ist als der nervige, große Bruder ihrer Freundin Savannah. Obwohl man ein deutliches Prickeln zwischen den Beiden spürt, schafft es Carla nicht über ihren Schatten zu springen und ihre Gefühle zuzulassen. Im weiteren Verlauf schafft sie es aber, sich ihm immer weiter zu öffnen. Im letzten Abschnitt kommt es zwischen ihnen nochmal zu einem auf und ab der Gefühle.

Bei Sinking Ships handelt es sich, anders wie noch im ersten Band der Reihe, um eine sogenannte "Good-Guy" Geschichte. Mir hat Tami Fischers Schreibsil mal wieder sehr gut gefallen und bin geradzu durch das Buch geflogen. Mit hat Band 2 sogar noch einen Tick besser gefallen, als der erste Band. Von mir gibts 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Auf einer Skala von Cola bis Whiskey ...

Don't LOVE me
0

Der erste Band der "Don't Love Me" Reihe dreht sich um Kenzie Stayton und Lyall Henderson. Die Geschichte wird aus der Ego-Perspektive beider Charaktere erzählt. Ihren Anfang nimmt die Geschichte mit einem ...

Der erste Band der "Don't Love Me" Reihe dreht sich um Kenzie Stayton und Lyall Henderson. Die Geschichte wird aus der Ego-Perspektive beider Charaktere erzählt. Ihren Anfang nimmt die Geschichte mit einem Prolog, der zwei Monate nach Handlungsbeginn spielt.

Kenzie ist ein 20-jähriges Mädchen, das nach dem Tod der Mutter, ihren Vater bei der Erziehung der drei Schwestern und in der Firma unterstützt. Für den Studienplatz an einer angesagten Universität für Innendesign benötigt sie ein "prestigeträchtiges" Projekt. Sie bekommt die Chance bei der Innengestaltung des neuen 'Henderson-Hotels' mitzuwirken. Hierfür muss sie ihre Familie für zwei Monate verlassen und nach Kilmore ziehen. Kenzie und Lyall lernen sich auf recht amüsante Weise im örtlichen Supermarkt kennen.

Um Lyall kreist ein großes Geheimnis, das den Argwohn der Bewohner auf sich gezogen hat. Er selbst unterstützt seine Tante auch nur deshalb beim Bau des neuen Hotels um seinen Ruf wieder einigermaßen reinzuwaschen. Lyall lebt trotz dem Wohlstand der Familie in keinen guten Verhältnissen. Seine einzig wirklichen Bezugspersonen sind seine Schwester Edina und Cousin Finlay. Sie arbeiten darauf hin, einen Umbruch in der Familie zu erreichen und die alten Traditionen zu kippen.

Kenz lässt sich zunächst nicht von dem schlechten Gerede einschüchtern. Sie lernt ihn immer besser kennen und die gegenseitige Hingezogenheit lässt sich nicht mehr lange verleugnen: "Ich sah sie an, sie erwiderte den Blick [...] Er traf mich mit voller Wucht, scherte sich nicht um das, was zwischen uns stand, [...]" (Lyall, S.150) Gegen Ende kommt es zur Lüftung des großes Geheimnisses um Lyall, das die Beziehung zu zerreisen droht...

Die Geschichte ist schön geschrieben und leicht verständlich zu lesen. Das Ende macht einerseits wütend, andererseits verleitet es natürlich auch zum Weiterlesen. Für mich war es ein rundum gelungener Reihenauftakt und ich vergebe hierfür 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

"Deine Seele singt zu mir, doch andere können ihr Lied nicht hören."

My Soul to Keep (»Shadow Wish«-Reihe 2)
0

My Soul to Keep ist der zweite und letzte Band der Shadow-Wish-Reihe. Die Protagonisten sind weiterhin Thea und Diamond. Nach dem spannenden Ende des ersten Bandes bleibt die Frage, ob es für Thea noch ...

My Soul to Keep ist der zweite und letzte Band der Shadow-Wish-Reihe. Die Protagonisten sind weiterhin Thea und Diamond. Nach dem spannenden Ende des ersten Bandes bleibt die Frage, ob es für Thea noch Rettung geben wird und ob ihre Liebe eine Chance hat.

Die Handlung setzt unmittelbar am Ende des ersten Bandes an. Thea kämpft um ihr Leben und Diamond setzt alles daran sie zu finden und das größte Unglück zu verhindern. Er schafft es ihre Seele (vorerst) zu retten und es kommt zu einem klärendem Gespräch zwischen den Beiden in welchem Diamond alle Karten auf den Tisch legt und Thea die Wahrheit über sich und den Seelenhandel preisgibt: "Sie verspürte weder wahre Angst noch Abscheu. Nur Liebe und ein Gefühl von Sicherheit." (Thea, S.39)

Thea weiß nicht, wie sie an ihrem Handel festhalten soll, da sie große Gewissensbisse plagen. Für sie gibt es nur die Konsequenz den Handel zu brechen. Phasenweise hat mich Theas egoistische Art etwas gestört. Diamond versucht alles, um sie zu retten und um ihre Liebe zu kämpfen und Thea gibt sich mehr oder weniger ihrem Schicksal hin.

Dazu kommt, dassThea eine Cantus anima (=eine singende Seele) zu sein scheint, was ihrer Seele eine noch höhere Bedeutung zukommen lässt. Die Zeit um ihre Seele zu retten wird immer knapper und Diamond sieht als letzten Ausweg nur noch eine Bitte an den Todesengel Azrael selbst.

Die Dilogie hat sich wirklich gut und schnell gelesen. Die Handlung der Geschichte war für mich total überraschend aber sie konnte mich auch vollends begeistern. Zum Ende wurde es so emotional, dass bei mir die Tränen gelaufen sind. Ich vergebe hier zwischen 4,5 - 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

"Sie überließ es allein dem Schicksal, ob sie eine Zukunft zusammen haben würden oder nicht [...] Das einzige was sie tun konnte, war, der Angst keinen Platz zu bieten."

My Soul to Take (»Shadow Wish«-Reihe 1)
0

In My Soul to Take geht es um die 19-jährige Thea Brady, die ihre Eltern durch einen Autounfall verloren hat und den 22-jährigen Diamond Balcoin, einem Mitglied der mächtigsten Familie in Los Angeles. ...

In My Soul to Take geht es um die 19-jährige Thea Brady, die ihre Eltern durch einen Autounfall verloren hat und den 22-jährigen Diamond Balcoin, einem Mitglied der mächtigsten Familie in Los Angeles. Die Geschichte wird aus den Sichtweisen beider Protagonisten wiedergegeben.

Seinen Anfang findet sie mit Thea, die den Gerichtsprozess um den Unfallverursacher, der für den Tod ihrer Eltern verantwortlich ist, im Fernsehen verfolgt. Da das Urteil nicht zu ihren Gunsten ausfällt sinnt sie nach Gerechtigkeit. Durch ihre Freundin erfährt sie von der Möglichkeit eines (Seelen-) Handels mit Diamond Balcoin. Er bietet ihr die Gerechtigkeit nach der sie sich sehnt und besteht im Gegenzug auf einen Teil von Theas Seele.

Da sie dessen wenig Bedeutung beimisst stimmt sie dem ungewöhnlichen Handel zu. Im Regelfall sorgen die Händler dafür, dass die Kunden die konkrete Erinnerung an den Handel verlieren, aber Thea scheint anders zu sein. Diamond möchte herausfinden was das ist und trifft sich öfter mit ihr.

Im Verlauf der Geschichte merkt man eine gewisse Form von Verbundenheit zwischen den Beiden. D. schafft es nichtmal das von Thea entzogene Seelenstück an seine Zentrale abzugeben: "Doch allein die Vorstellung, Theas Seele abzugeben, bewirkte, dass sich seine Brust qualvoll zusammenzog."(Diamond, S.151)

Der ganze Handel zieht einen bitteren Beigeschmeck mit sich. Erfüllt der Seelenhändler nicht seine Aufgabe oder bricht ein Klient den Vertrag, wird beides mit dem Tod geahnded. Von der Mitte bis zum Ende des Buches wird Thea sich ihres Handels immer unsicherer und ihre Entscheidung gerät ins Wanken. Ob und wie sie Konsequenzen dafür tragen muss, muss der Leser für sich selbst heraus finden.

Normalerweise spricht mich ein Erzählstil aus der eigenen Sicht mehr an, als der aus Schilderungen einer Dritten Person. Hier mich das überhaupt nicht gestört. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend und modern. Mich hat die Geschichte vollends in ihren Bann gezogen und das Ende war so spannend, dass ich froh war, den zweiten Teil bereits in meinem Besitz zu haben. Ich vergebe hier 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere