Profilbild von Recensio

Recensio

Lesejury Star
offline

Recensio ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Recensio über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2021

Spannend, informativ und biografisch

Nach dem Tod komm ich
0

"Manch ein Geruch verflüchtigt sich schnell, Leichengeruch zählt nicht dazu." Zitat Seite 56

Da ist sie wieder: die Faszination des Bösen. Die mich unwiderstehlich anzieht, in einen Rausch versetzt und ...

"Manch ein Geruch verflüchtigt sich schnell, Leichengeruch zählt nicht dazu." Zitat Seite 56

Da ist sie wieder: die Faszination des Bösen. Die mich unwiderstehlich anzieht, in einen Rausch versetzt und ungläubig den Kopf darüber schütteln lässt, was es so alles gibt. Hier, in unmittelbarer Umgebung. Dort, bei euch. Gewalttaten, von denen wir in der Zeitung lesen oder im TV/Radio hören. Von denen wir vielleicht Zeugen oder - im schlimmsten Falle - selbst betroffen sind. Jemand wurde erstochen, eine junge Frau sexuell missbraucht und anschließend verstümmelt, ein älterer Herr ist betrunken die Kellertreppe heruntergestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. Meistens enden die Berichte an dieser Stelle, denn das Wichtigste wurde erzählt, doch für Thomas Kundt fängt es hier erst richtig an. Denn nach dem Tod kommt er...

Thomas Kundt ist "Ein echter Tatortreiniger". Aufmerksam wurde ich auf ihn per Zufall, als ich mich durch Instagram geklickt hatte und plötzlich innehalten musste ob der Bilder, die ich sah. Bilder mit Dreck, Blut und Insekten. Das hatte mich zutiefst schockiert, ich war angewidert - naja, und interessiert, ich geb's ja zu. Ich wollte wissen, mit wem oder was ich es da zu tun hatte. Also blieb ich hängen und las und staunte und las weiter.

Erwartet hatte ich nicht viel: einen Roman, ähnlich wie ein Sachbuch aufgebaut, mit allerlei Hintergrundwissen. Das bekam ich auch, aber das war längst nicht alles. In diesem Werk stecken so viel Witz und Charme, dass mich das zu Beginn völlig überrumpelt hat. Und das ist eigentlich ziemlich klug gewählt worden, denn so wird der (sonst vielleicht zu trockene) Inhalt ordentlich aufgelockert. Dabei bekommt man auch einiges von Kundt selbst mit. Wie er so tickt, was er erlebt hat, die eine oder andere skurrile Pointe aus seinem Alltag und wie er eigentlich Tatortreiniger wurde. I'm totally hooked! Dass ich ihn mal live auf einer Lesung erleben möchte, steht für mich außer Frage.

Der Schreibstil ist überaus passend: locker, modern, alltagstauglich quasi. Man hat das Gefühl, Kundt würde einen direkt ansprechen und die Worte wählen, die er auch sonst verwendet. Frei heraus und ohne viel Tamtam. Mochte ich sehr!

Fazit: Eine sehr interessante Geschichte über das Leben, den Tod und das Zwischenmenschliche, gespickt mit nützlichen Infos, Insiderwissen - und einigen biografischen Elementen. Lesetipp!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Tiefgründiger Jugendthriller

Game Changer - Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen
1

Ash lebt ein relativ normales Leben als durchschnittlicher Jugendlicher in einer US-Kleinstadt, bis er eines Tages zum "Sub loc" auserkoren wird. Mittels Quantensprüngen hat er nun die Möglichkeit, die ...

Ash lebt ein relativ normales Leben als durchschnittlicher Jugendlicher in einer US-Kleinstadt, bis er eines Tages zum "Sub loc" auserkoren wird. Mittels Quantensprüngen hat er nun die Möglichkeit, die Welt zu verändern. Doch ist das eben nicht so einfach, wie man es sich vorstellt. Jede noch so kleine Veränderung kann folgenschwere Auswirkungen auf die Entwicklung der gesamten Menschheit haben - und schnell gerät alles außer Kontrolle...

Zitat P. 936: Du blickst nach rechts statt nach links und verpasst den Menschen, der die große Liebe deines Lebens hätte sein können. Du nimmst ein Paket Fleisch im Supermarkt, das direkt neben dem lag, das mit E.coli-Bakterien verseucht war. Du trittst gerade rechtzeitig durch eine Tür, um etwas zu hören, was du nicht hören solltest.

Man verfolgt gespannt das Auftauchen der ersten alternativen Version von Ashs Leben und wie dieser versucht, Geschehenes zu verändern, um dann festzustellen, dass er alles nur noch schlimmer gemacht hat.

Das Buch endet in einem dramatischen Showdown, denn die Zeit läuft ab und das Universum kann die vielen Änderungen nicht mehr kompensieren. Ash muss aufgeben, um nicht die komplette Welt zu zerstören - und ich habe beide Daumen gedrückt, mitgefiebert, mir gewünscht, dass alles gutgeht. Hach ja!

Fazit: Ein tiefgründiger und bewegender Jugendthriller, der viele wichtige Themen aufgreift und eine dringende #Botschaft an jeden von uns richtet: Gib nicht auf, sondern kämpfe für eine bessere Welt! - Und lerne aus deinen Fehlern!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Spannender Hörgenuss

Eiskalte Freundschaft - Ich werde nie vergessen
0

„Eiskalte Freundschaft“ ist ein packender Thriller über Mobbing und dem gefährlichen Drang nach Aufmerksamkeit. Was als dummer Jugendstreich beginnt, endet letztendlich in einem Spiel mit dem Feuer, das ...

„Eiskalte Freundschaft“ ist ein packender Thriller über Mobbing und dem gefährlichen Drang nach Aufmerksamkeit. Was als dummer Jugendstreich beginnt, endet letztendlich in einem Spiel mit dem Feuer, das fatale Folgen mit sich bringt.

Laura Marshall versteht es, ihre Hörer von der ersten Sekunde an zu fesseln. Gekonnt erzählt sie ihre Story auf verschiedenen Ebenen zumeist aus der Sicht der alleinerziehenden Mutter Louise.

Immer wieder wechseln die Szenen zwischen Vergangenheit und Gegenwart. So kommen nur langsam die Details zum Verschwinden der jungen Maria ans Tageslicht. Marshall wirft uns die schockierenden Fakten der Vergangenheit nur häppchenweise vor und findet dafür das perfekte Maß, um die Spannung stets auf hohem Niveau zu halten. Gleichzeitig bringt sie uns als Hörer auch an moralische Grenzen. Schlussendlich bleibt man mit einer schwerwiegenden Frage zurück, die jeder für sich allein beantworten muss: Wie weit würde ich für Anerkennung und Freundschaft gehen?

Auch Susanne Schröder als Sprecherin leistet ihren Beitrag für ein brillantes Hörerlebnis. Ich habe ihrer Stimme sehr gern zugehört. Sie versteht es, in Louises Psyche einzudringen und deren Gefühlszustände so darzustellen, dass ich von der ersten bis zur letzten Minute mitgefiebert habe. Darüber hinaus gelingt es ihr, manche Szenen so zu interpretieren, dass es mir einen kalten Schauer über den Rücken gejagt hat.

Alles in allem ist „Eiskalte Freundschaft“ ein rundum gelungener Thriller, den ich absolut weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Animiert zum Fingernägelkauen!

Mit mir die Nacht
0

Madonna ist der Hölle entflohen, doch der Preis dafür war hoch - und die Qualen sind noch lange nicht zu Ende. Das Schlachthaus existiert noch immer. Frauen werden dort gequält und vergewaltigt, denn es ...

Madonna ist der Hölle entflohen, doch der Preis dafür war hoch - und die Qualen sind noch lange nicht zu Ende. Das Schlachthaus existiert noch immer. Frauen werden dort gequält und vergewaltigt, denn es gibt genug Männer, die dafür zahlen. Madonnas Verfolger sind hinter ihr her, um sie "nach Hause" zu holen. Doch sie will nicht mehr weglaufen. Sie will kämpfen und dieses Leid für so viele Menschen endlich beenden. Koste es, was es wolle!

Zitat P. 138:
Aus dem Feuer und der Asche bin ich gekrochen, mit nichts als meinen gebrochenen Flügeln. Ich dachte, es sei die Erlösung, die mich wiederauferstehen lässt, doch am Ende war es Rache. In ihr liegt eine Kraft, die selbst den Tod überdauert, davon bin ich überzeugt.

"Mit mir die Nacht" ist die Fortsetzung von "Ich bin der Sturm" und beginnt inhaltlich direkt einige Wochen nach Ende von Band 1.
Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat, wird hier womöglich Schwierigkeiten haben, der Story problemlos zu folgen.
Ich hatte trotz der Vorkenntnisse zu Beginn Schwierigkeiten, wieder in die Geschehnisse des ersten Teils zu finden. Das legte sich dann aber nach einigen Seiten und die Erinnerung an diese grausame Geschichte kam wieder hoch, um mich erneut emotional zu packen. Die Autorin verzichtet auf ausgeschmückte Gewalt und blutige Details. Nichtsdestotrotz sind die Hintergründe der Protagonisten ziemlich ergreifend und ich musste oft innehalten und schlucken.
Harter Tobak, der allerdings durch die Geschichte, die Michaela Kastel drumherum aufgebaut hat, etwas entkräftet wird. Bis zum Schluss verfolgt man gespannt, ob es Madonna gelingt, das Böse zu besiegen.

Zitat P. 26:
Ich werde nicht tun, was sie sagen. Werde nicht betteln, nicht weinen, nicht schreien. Und wenn sie mich erneut zusammenschlagen. Und wenn sie das tun, was sie am besten können, ich werde nicht nachgeben. Nur warten, das werde ich. Darauf, dass diese Tür sich öffnet.

Persönliches Fazit: Ein großartiger Thriller, der nicht nur zum Fingernägelkauen animiert, sondern zudem ein heftiges Thema aufgreift, das einen noch nach Zuklappen der Buchdeckel beschäftigt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

Kopfkinoerlebnis!

Stadt des Zorns
0

Besucht habe ich persönlich noch nie einen Escape Room und bin mir nach den beiden Marc Meller Büchern und all den gesehenen Filmen auch nicht mehr sicher, ob ich je einen in bunt und Farbe sehen möchte. ...

Besucht habe ich persönlich noch nie einen Escape Room und bin mir nach den beiden Marc Meller Büchern und all den gesehenen Filmen auch nicht mehr sicher, ob ich je einen in bunt und Farbe sehen möchte. Das Kopfkino würde anfangen verrückt zu spielen.
Natürlich habe ich zuerst Band 1 der Reihe gelesen, auch wenn es nicht zwingend notwendig ist, jedoch empfehlenswert, da bereits bekannte Charaktere in Band 2 erneut auftauchen und wieder die Hauptrolle des Spiels einnehmen. Ich dachte nicht, dass es der Autor schaffen wird, sein erstes Buch zu übertreffen. Doch genau das ist ihm gelungen!

Der Hauptcharakter des Buches ist wieder Hannah. Hannah hat als eine von zweien das Irre Spiel, den Escape Room in der Marienburg, überlebt. Ihr fiel es natürlich schwer, wieder zurück ins Leben zu finden, doch mithilfe einiger Personen, wie zum Beispiel ihrer Schwester Valerie oder dem LKA Beamten Bernd Kappler, gelang es ihr, zumindest oberflächlich zu vergessen. Doch ihre Seele bleibt verletzt, denn Janus ist noch immer auf freiem Fuß. Und er will Rache, genau wie Hannah. Daher freut sie sich, dass sie einerseits wieder spielen darf, doch andererseits möchte sie das Spiel mit ihm allein spielen. Sie will nicht, dass Andere sterben. Doch es ist Janus' Spiel, es sind seine Regeln - und er ist Hannah immer einen Schritt voraus.

Ein weiterer Hauptprotagonist ist wieder LKA Beamter Bernd Kappler. Um Hannah zu retten, verlässt er Hannover und reist nach Köln, obwohl er dort keinerlei Befugnisse hat.
Unser letzter Protagonist beziehungsweise Antagonist ist Janus. Er hat sich verändert, er hat geplant und nun hat er eine gesamte Stadt zum Einsturz gebracht. Sein persönlicher Escape Room, der gigantische Maße erreicht. Noch größer, noch imposanter, noch epischer. Und Janus nimmt dabei keinerlei Rücksicht auf Verluste. Er ist noch manipulativer und gefährlicher als zuvor.

Der Thriller ist an Spannung kaum zu überbieten. Marc Meller hat ein Meisterwerk geschaffen und alles detailreich recherchiert und verpackt. Die Perspektiven wechseln immer wieder zwischen den Sichtweisen der einzelnen Figuren hin und her. Dadurch steigt die Spannungskurve deutlich an.

Persönliches Fazit: Eine grandiose Fortsetzung, die einem den Atem raubt. Band 2 konnte eine ordentliche Portion Nervenkitzel draufpacken und hat mich sprachlos zurückgelassen. Ich empfehle das Buch zu 100% weiter an Krimi/Thriller-Fans und jene, die Escape Rooms lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere