Profilbild von Rikasbookshelf

Rikasbookshelf

Lesejury Profi
offline

Rikasbookshelf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rikasbookshelf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2019

Eine Liebesgeschichte für eine Großfamilie

10 Blind Dates für die große Liebe
1

Ich denke, ich stelle es gleich von Anfang an klar. Ich liebe dieses Buch!!!!!! Ich glaube nicht das es jemals genug Ausrufezeichen geben wird um meine Liebe zu diesem Buch auszudrücken!

Es geht um Sophie, ...

Ich denke, ich stelle es gleich von Anfang an klar. Ich liebe dieses Buch!!!!!! Ich glaube nicht das es jemals genug Ausrufezeichen geben wird um meine Liebe zu diesem Buch auszudrücken!

Es geht um Sophie, sie wird kurz vor Weihnachten von ihrem Freund verlassen. Mit gebrochenen Herzen sitzt sie vor der Tür ihrer Nonna, wo sie dieses Jahr Weihnachten verbringt. Doch dank ihrer großen Familie hat sie einfach keine Zeit für Liebeskummer und jeder will etwas dazu beitragen, dass es mit Sophie wieder bergauf geht. Also organisiert ihre Familie 10 Blind Dates für sie. Sophie ist nicht wirklich begeistert von der Idee, aber ihrer Nonna zu liebe willigt sie ein. Während dieser 10 Dates lernen wir nicht nur die lustigsten, schrägsten und peinlichsten Jungs kennen, wir lernen auch ihre wundervolle Familie kennen.

Ich wusste seit dem 2. Kapitel, wie das Buch enden wird, aber das macht das Buch nicht weniger Unterhaltsam. Den was ich an diesem Buch am Besten finde ist ihre Familie und ich bin davon überzeugt, dass ihre Familie ihre große Liebe ist. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die diese Familie so liebenswert machen. Natürlich ist sie nicht perfekt, aber es gibt so viele Verschiedene Persönlichkeiten und Details, da kann man die Familie einfach nur lieben, gerade weil sie so nicht perfekt ist. Außerdem merkt man einfach wie viel Mühe sich die Autorin gemacht hat bei diesem Buch, bis auf die kleinsten Traditionen hat sie sich alles überlegt.

Wenn wir schon mal bei der Familie sind, Nonna ist einfach alles! Alles was ich jemals von einer Oma wollte und nicht bekommen habe, ein lebenslustiger, fröhlicher, backender Sonnenschein eben. Wir alle brauchen Nonna und zum Glück können wir sie im Buch für ein paar Stunden erleben und so tun als wenn wir mit zu der Familie gehören. Aber auch ihre Cousine Oliva und ihr Cousin Charlie sind einfach der Hammer, von Wes dem Jungen von Neben an fangen wir lieber gar nicht erst an. Wenn ihr die Anzahl der Emojis in meinen Notizen neben seinem Namen sehen könntet… Von Kapitel zu Kapitel werden es mehr und zum Schluss gepaart mit Ausrufezeichen, aber ich lenke hier vom Thema ab.

Der Schreibstil in diesem Buch ist übrigens auch nicht schlecht. Naja man kann auch sagen ziemlich gut, denn ich bin durch dieses Buch nur so durchgeflogen und wollte nicht aufhören, wenn ich einen neuen Abschnitt erreicht hatte. Es liest sich wirklich sehr schnell und ist perfekt, wen man mal etwas unterhaltsames lesen möchte um abzuschalten.

Mein Fazit

Ich liebe dieses Buch es ist definitiv eins meiner Highlights diesen Monat, wenn nicht sogar dieses Jahr. Es ist definitiv eine Liebesgeschichte, aber eine über die Liebe zu Familie. Es ist einfach so schön zu sehen, dass es sich nicht alles um die eine große Liebe drehen muss, sondern dass du auch Platz schaffen musst für deine Verwandtschaft, wenn sie dir gut tut.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2019

Eine fantastische Heldin

Die Blutkönigin
1

Mir wurde dieses Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt über das Bloggerportal von Randomhouse. Auch wenn ich dafür sehr dankbar bin, werde ich in diesem Text nur meine eigene Meinung wiedergeben.

In ...

Mir wurde dieses Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt über das Bloggerportal von Randomhouse. Auch wenn ich dafür sehr dankbar bin, werde ich in diesem Text nur meine eigene Meinung wiedergeben.

In dem Buch lernen wir die Welt von Daleina kennen, sie lebt im Königreich Renthia. In dieser Welt gibt es besondere Wesen Elementargeister, sie haben die Welt erbaut in der Daleina lebt. Doch die Geister sind gegen die Menschen und wollen sie am liebsten vernichten. Nur einige Frauen können die Geister kontrollieren, die beste von ihnen wird Königin. Daleina hat diese Gabe, doch ihre Gabe ist schwach ausgeprägt. Sie versucht ihr bestes und arbeitet hart um mit den anderen mithalten zu können.

Daleina ist als Charakter sehr schön aufgebaut, sie ist nicht die Heldin, die alles kann, sie muss für ihre Fähigkeiten hart arbeiten, härter als alle anderen. Mir war sie sofort sympathisch und hat auch meinen Kampfgeist angeregt. Sie zeigt, dass es sich lohnen kann hart zu arbeiten auch wenn man hinter allen her hingt. Auch wird deutlich, dass nur weil ein Weg der normale Weg ist heißt das nicht, das dieser Weg auch der richtige für dich ist. Eine sehr schöne Botschaft.

Die Welt ist sehr schön aufgebaut und ich bin begeistert von der Idee, dass es ganze Dörfer und Städte auf Bäumen gibt, die politischen Strukturen scheinen auf den ersten Blick logisch, werden aber vermutlich im zweiten Band noch genauer thematisiert. Auch eine eigene Mythologie gibt es in der Geschichte, eine Schöpfungsgeschichte wird sogar genau erwähnt. Für mich war die Welt vollständig und ich habe bisher noch nichts vermisst.

Es ist übrigens sehr schön ein Buch zu lesen in dem die Frauen an der Macht sind, weil sie eine besondere Gabe haben. Dennoch scheint es als wenn die Männer gleichberechtigt sind,aber ich denke genaueres kann man erst im zweiten und dritten Band erkennen.

Fazit
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich hab mich sehr schnell in dieser Welt zurecht gefunden und auch eingetaucht. Mich fasziniert Daleina als Charakter, da sie nicht die typische Heldin ist, die Welt ist gut aufgebaut und der Schreistil war einfach und schnell zu lesen, ich freuen mich auf die nächsten Bände und gerade auf den letzten Seiten war ich auch emotional sehr in die Geschichte eingebunden, ein wahres Vergüngen für Fantasyleser .

Veröffentlicht am 13.03.2020

Sehr Spannend!

Verity
0

Endlich ein neuer Colleen Hoover Roman und es wird düster, merkt man nicht unbedingt am Cover, aber dieser Roman ist nicht der typische Liebesroman. Eigentlich ist es gar kein Liebesroman, es ist ein Thriller ...

Endlich ein neuer Colleen Hoover Roman und es wird düster, merkt man nicht unbedingt am Cover, aber dieser Roman ist nicht der typische Liebesroman. Eigentlich ist es gar kein Liebesroman, es ist ein Thriller mit einer Liebesgeschichte, aber mit diesen Details sollten wir uns nicht zu lange aufhalten.

Also warum schlägt mein Herz bei diesem Buch höher? Erst einmal geht es um eine Autorin, das heißt Liebe für Bücher ist praktisch vorprogrammiert in diesem Buch. Unsere Protagonistin ist Lowen Ashleigh, eine eher mäßig erfolgreiche Autorin, die die letzten Monate damit verbracht hat ihre todkranke Mutter zu pflegen. Kurz nach dessen Tod bekommt sie die einmalige Gelegenheit eine Thrillerreihe einer bekannten Autorin fortzusetzen. Die bekannte Autorin heißt Verity und liegt seit einem Autounfall im Koma. Damit Lowen sich all die Unterlagen von Verity anschauen kann, lebt sie für ein paar Tagen mit Verity und ihrer Familie zusammen. Dort entdeckt Lowen Veritys Tagebuch und sieht alles was in Veritys Leben bisher passiert ist, aus einem anderen Licht.


Wir alle wissen, das nicht gutes dabei rauskommt fremde Tagebücher zu lesen, aber Veritys Tagebuch bringt, das ganze auf ein neues Level. Zu nächst einmal ist das ganze wie eine Autobiografie geschrieben und legt Nahe, dass Verity dies irgendwann mal veröffentlichen wollte. Der Skandal ist also nicht ganz so groß als Lowen es liest. Skandalös ist eher der Inhalt, den Veritys tiefstes inneres ist finsterer als Lowen es für möglich gehalten hat. Und genau das hat mich gefesselt, der Abgrund einer Seele. Wie sehr kann man sich in Menschen täuschen? Woher weiß man was ein Mensch wirklich denkt?


Ich habe mich verliebt in die Erzählweise, wir lesen Abwechselnd aus der Sicht von Lowen und Kapitel aus der Autobiografie. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, zu sehen wie Lowen auf die Kapitel reagiert, es fühlt sich an, als würde man das ganze gemeinsam lesen. Es ist spannend, man will wissen was Verity als nächstes getan hat und dann will man wissen wie Lowen reagiert und dann noch all die Dinge, die drumherum passieren und die ganze Geschichte unterhaltsam machen. Aber was das Buch wirklich großartig macht ist das Ende. Es ist die Art von Ende, die dein ganzes Leseerlebnis in Frage stellt. Die Art die dafür sorgt, das du das Buch nochmal lesen willst.

Mein Fazit
“Verity” ist ein echt spannendes Buch! Es sorgt dafür, dass du Seite um Seite verschlingst und wissen musst wie es ausgeht. Und das Ende ist dann noch mal perfekt für dieses Buch. Ich habe noch nie einen Thriller gelesen, der sich so nach Liebesgeschichte angefühlt hat und mich dennoch mit all der Spannung und Intensität eines Thrillers versorgt hat. jedoch muss zu dem buch gesagt sein, dass es definitiv nicht für die Zarten Gemüter ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ein spannendes Buch

A Good Girl’s Guide to Murder
0

Ganz ehrlich, der Titel ist Schuld, dass ich dieses Buch lesen wollte. Und als ich dann die Leseprobe gelesen habe, war es um mich geschehen. Ich war verliebt in den Plot. Jedoch waren die ersten 100 Seiten ...

Ganz ehrlich, der Titel ist Schuld, dass ich dieses Buch lesen wollte. Und als ich dann die Leseprobe gelesen habe, war es um mich geschehen. Ich war verliebt in den Plot. Jedoch waren die ersten 100 Seiten nicht die besten, es hat lange gedauert, bis ich diesen Drang gespürt habe weiter zu lesen. Man brauchte einfach um sich mit der Geschichte, den Charakteren und der Erzählweise anzufreunden. Aber sobald man drin war wurde es immer besser und man war gefesselt. So sehr, dass die letzten Seiten schon fast ein Schock waren. Nu ja das Ende war wirklich ein Schock, denn die Auflösung habe ich so nicht vorhergesehen.

Bei diesem Buch ist vielleicht zu nächst das Problem, das es mal wieder eine Schülerin einen Mord lösen will, weil die Polizei dafür zu dumm ist. Klingt sehr nach Klischee, aber ich finde es in dem diesem Buch doch ziemlich gut umgesetzt. Es werden nachvollziehbare Gründe genannt, warum die Polizei sich sofort auf Sal Singh eingeschossen hat. Und am Anfang tut Pippa nicht mehr als mit offenen Augen und Ohren ein paar Fragen zu stellen. Manchmal reicht das und wenn man dann noch das Glück hat, die richtigen fragen zu stellen, löst du auf ein mal einen Mordfall.

Dieses Buch besticht durch einen ganz besonderen Schreibstil. Es wird viel über Dokumente wie Abschriften von Telefoninterviews und Tagebuch ähnliche Einträge erzählt. Prinzipiell lesen wir Pippas Schulprojekt, mit ein paar “klassischen” Szenen versehen.

Mein Fazit
Auch wenn der Anfang nicht ganz so gut war, hat mich dieses buch doch in seinen Bann gezogen. Es war spannend und die Art und Weise wie das ganze erzählt wird, gibt dem ganzen noch mal eine besondere Atmosphäre. Ich kann dieses Buch alles Krimi-Fans und denen die es noch werden wollen sehr empfehlen.

Auf meinem Blog könnt ihr die Rezension auch nachlesen: https://rikasbookshelf.de/2020/01/05/rezension-a-good-girls-guide-to-murder-von-holly-jackson/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Für New Adult Fans

Halte mich. Hier
0

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als E-Book zur Verfügung gestellt.

Ich mag diese Reihen sehr, da sie zwar Handlungs mäßig auf den ersten Blick typisch New Adult wirken, aber die Charaktere sind so ...

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als E-Book zur Verfügung gestellt.

Ich mag diese Reihen sehr, da sie zwar Handlungs mäßig auf den ersten Blick typisch New Adult wirken, aber die Charaktere sind so einzigartig, dass es einfach nur abwechslungsreich ist. Zelda hat mich etwas an Micah aus “Someone New” von Laura Kneidl, schließlich kommen beide aus reichem Elternhaus und beide haben Probleme mit ihren konservativen Eltern. Bei Malik kann ich nur den Vergleich zu Rhys, dem Protagonisten aus dem ersten Band und Maliks besten Freund, schaffen. Die beiden waren im Gefängnis und zeigen dabei einige Parallelen, aber Malik hat einen komplett anderen Familiären Hintergrund.

Ich kann auch beim zweiten Band wieder feststellen, dass Kathinka Engel einfach gute New Adult Bücher schreiben kann. Die Charaktere sind so unterschiedlich und harmonieren einfach perfekt, sie schafft es zwei Welten zu vereinen und uns trotzdem beide Welten zu zeigen und vor zustellen. Aber nicht nur inhaltlich kann dieses Buch was bieten, das Cover ist wunderschön und ist einfach nur ein Traum. Und ihr Schreibstil erst, man merkt daran wie einfach sich das Buch lesen lässt, wie gut sie darin ist. Es ist noch ausbaufähig, denn ich versinke noch nicht in dem Buch, aber es ist einfach zu lesen und es ist auch einfach in die Handlung wieder rein zu kommen, nachdem man ein paar Tage das buch nicht gelesen hat.

Das große Probleme in diesem Buch, so wie in fast allen New Adult Büchern, ist natürlich Kommunikation. Ich weiß auch im echten Leben, ist es schwierig, Menschen reden nicht miteinander und so weiter, aber ist es zu viel verlangt einmal ein Buch zu wollen, in dem im Mittelpunkt steht, dass ein paar gemeinsam irgendwas durchsteht, ohne das deren Beziehung auf der Kippe steht, können wir einmal ein Traumpaar haben, dass miteinander redet und zwar immer und über alles?

Mein Fazit zu “Halte mich. Hier”
Insgesamt ist es ein gut geschriebenes Buch, mit interessanten Charakteren. Ich freue mich schon auf Band 3, da ich die Freundesgruppe sehr mag. Das Hauptproblem dieses Buches ist mir irgendwie zu 08/15, aber es hat dennoch Spaß gemacht es zu lesen und die Leute machen viel wieder wett. New Adult Fans haben an dieser Reihe ihre Freude!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere