Profilbild von Rina23

Rina23

Lesejury Star
offline

Rina23 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rina23 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2020

Toller Schreibstil, Tolle Liebesgeschichte, Tolle Charaktere

Truly
0

Titel: Truly
Autor: Ava Reed
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer ...

Titel: Truly
Autor: Ava Reed
Verlag: LYX
Preis: 12,90€

Inhalt:

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...

Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön.Ich habe mich direkt in das Buch verliebt als ich das Cover gesehen habe. Die Farben passen so gut zusammen und durch den weißen Hintergrund werden sie noch einmal extra hervorgehoben.

Andie war mir unglaublich sympathisch. Vor allem konnte ich mich auch sehr gut mit ihr identifizieren. Sie mag Pläne und Listen, was ich selbst auch wirklich gut finde. Allerdings ist sie manchmal auch etwas unsicher. Sie denkt oft zu sehr über Sachen nach, was ich auch von mir kennen, und hat auch mit ihren Ängsten und Sorgen zu kämpfen.
Sie hat in diesem Buch eine Entwicklung durchgemacht, die man vielleicht auf dem ersten Blick nicht so richtig erkennen würden, weil sie langsam von statten ging und in ihrem eigenen Tempo. Aber wenn ich die Andie vom Anfang des Buches mit der vom Ende vergleiche, dann weiß ich das eine Entwicklung stattgefunden hat.

Cooper fand ich ehrlich gesagt auch ziemlich gut. Er war nicht so ein greifbarer Charakter wie Andie, aber das hat ihn für mich nur spannender gemacht. Er hat viel durchgemacht, weshalb er Mauern errichten musste um sich zu schützen, was wie ich finde auch verständlich ist. Dennoch schaffte er es am Ende auch sich Andie zu öffnen, wofür ich ihn sehr bewundere.

Die Liebesgeschichte in dem Buch war für mich sehr spannend. Es war so, dass man regelrecht gespürt hat, wie die Beiden sich langsam in einander verlieben und dabei auch herausfinden, wer sie eigentlich selber sind.

Kommen wir nun zu den Nebencharakteren, die mein kleines Highlight in dem Buch waren. Ich persönlich verliebe mich in Büchern meistens direkt in die Nebencharaktere. Ich finde es spannend ihre Geschichte zu verfolgen, weil man von ihnen meist nicht so viel mitbekommt und sich selber überlegt, wie es weitergehen könnte.
In diesem Buch haben June und Mason zu meinen absoluten Lieblingscharakteren gezählt.

June ist eine so gute Freundin für Andie und immer für sie da. Sie haben eine so tolle Freundschaft zueinander und die Szenen zwischen ihnen beiden fand ich einfach toll.

Auch Mason ist ein sehr spannender Charakter. Ich bin super gespannt mehr von ihm zu erfahren. Die Szenen, die er mit June hatte, fand ich jedenfalls schon grandios und bin gespannt auf mehr.

Ein weiteres Highlight für mich, waren auch die tollen Sprüche am Anfang eines jeden Kapitels. Das hat es für mich noch einmal besonders gemacht.

Der Schreibstil von Ava Reed ist, wie bei jedem ihrer Bücher unglaublich toll gewesen. Das ganze Buch ließ sich super flüssig lesen. Ich kam immer wieder schnell rein und hätte es auch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt.

Nun kann ich nur noch sagen, dass ich es gar nicht mehr erwarten kann zu erfahren, wie es mit June und Mason weitergehen wird und möchte am liebsten sofort "Madly" lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.01.2020

Ein guter erster Band

Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie
0

Inhalt:

Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus ...

Inhalt:

Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll…

Meine Meinung:

Bereist vor einiger Zeit habe ich bereits das Buch gelesen und war sehr begeistert davon gewesen.

Julia findet sich in einem völlig neuen Jahrhundert wieder und muss erst einmal lernen in diesem zu leben.
Schließlich haben Frauen in diesem Jahrhundert nichts zu sagen. Sie muss die Sprache und Geflogenheiten des Hofes kennenlernen.

An ihrer Seite steht ihr dabei Etinne. Der für sie zu einem Lehrer und gutem Freund wird auf den sie sich immer verlassen kann.

Dabei scheinen sich auch so einige merkwürdige Dinge am Hof abzuspielen und Julia befindet sich mittendrin.

Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich sehr gut und es hat mir wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen, dabei bin ich sonst kein Fan von Geschichten, die in Frankreich spielen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2022

Nach diesem Buch brauch man Band Zwei!

The Witches of Silent Creek 1: Unendliche Macht
1

Titel: The Witches of Silent Creek - Unendliche Macht
Autorin: Ayla Dade
Verlag: Carlsen
Preis: 15,00
Seitenanzahl: 416 Seiten


Inhalt:

Nach dem mysteriösen Tod ihrer Eltern zieht es Helena in die ...

Titel: The Witches of Silent Creek - Unendliche Macht
Autorin: Ayla Dade
Verlag: Carlsen
Preis: 15,00
Seitenanzahl: 416 Seiten


Inhalt:

Nach dem mysteriösen Tod ihrer Eltern zieht es Helena in die Heimat ihrer Mutter nach Silent Creek, einer rätselhaften Kleinstadt an der schottischen Küste. Was die junge Studentin nicht weiß: An diesem rauen Ort ist nichts normal. In Silent Creek herrschen düstere Kräfte, die Hel vor allem in Tyrael Burnett zu spüren glaubt – ihrem hochmütigen, geheimnisvollen und erschreckend attraktiven Kommilitonen am Creek's College. Ausgerechnet er rettet ihr jedoch in einem verheerenden Moment das Leben. Hel wird klar, dass dunkle Mächte wirklich existieren und die Menschen bedrohen. Und das Schlimmste: Sie fühlt sie in sich selbst …


Meine Meinung:


Das Cover des Buches ist einfach nur ein absoluter Traum. Ich liebe das schwarze Cover und die goldenen Elemente, die so gut zur Geschichte selbst passen. Generell ist das Cover von der Stimmung her auch einfach perfekt für die Geschichte gemacht und ich kann es kaum erwarten auch den zweiten Band in meinem Regal stehen zu haben.

Helena fand ich vom ersten Moment an super spannend. Sie hat unheimlich viel durch machen müssen und versucht nun sich auf die Spuren ihrer Mutter zu begeben um auch in gewisser Weise herauszufinden, wer sie eigentlich ist. Was man über sie in dem Buch erfahren hat, fand ich unglaublich und konnte mich vollkommen fesseln, so dass ich gespannt bin, wie sie sich auch im nächsten Buch weiterentwickeln wird.

Tyrael war und ist für mich ein riesiges Fragezeichen. Seine Anziehung zu Helena war von Anfang an spürbar, aber er ist einfach so eine komplizierte Person, dass ich große Schwierigkeiten hatte ihn wirklich einzuschätzen. Und zum Ende hin, hat sich dieses Problem nur noch vergrößert, als es dann auch noch eine Offenbarung gab, die mich noch mehr verwirren konnte und gleichzeitig dafür gesorgt hat, dass ich unbedingt Antworten zu ihm brauche.

Die Handlung war unglaublich spannend, was vor allem daran lag, dass ich nie wirklich wusste, was eigentlich vor sich geht. Ayla Dade hat hier so viele Geheimnisse, Mysterien und Ungereimtheiten in die Geschichte gebracht, dass ich die meiste Zeit vollkommen verwirrt gewesen bin und mir eine Frage nach der anderen gestellt habe. Auch zum Ende dieses Buches bin ich kein bisschen schlauer und doch muss ich gerade deswegen auch sagen, dass es mir so unheimlich gut gefallen hat. Die Autorin hat mit diesem Buch einen ersten Band geschrieben, der dafür sorgt, dass man wissen muss, wie es weitergeht. Ich finde es toll, dass man hier nicht direkt alles herausfindet und kann es somit kaum erwarten zu lesen, wie es weitergehen wird.

Das Setting hat Ayla Dade hier auch perfekt rüberbringen können. Alles war duster dargestellt und die Atmosphäre war einfach atemraubend, so dass ich völlig gefangen in dieser Welt gewesen bin.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass die ganzen Ungereimtheiten, verschiedenen Perspektiven und auch ein paar Handlungssprünge bei mir manchmal auch zu großen Verwirrungen geführt haben. Ich konnte nachvollziehen, warum die Autorin das Buch so geschrieben hat und bei mir hat es auch oft dafür gesorgt, dass ich nur noch interessierter an der Geschichte war, aber doch muss ich zugeben, dass es auch in meinen Augen manchmal einfach ein bisschen zu viel gewesen ist.



Der Schreibstil von Ayla Dade, ich kann es nicht anders sagen, ist einfach nur der Hammer! Vom ersten Moment an überkam mich diese düstere Stimmung, die sich durch das ganze Buch hinweg durchgezogen hat. Die Atmosphäre, die die Autorin hier geschaffen hat, war beängstigend, einnehmen, tiefgreifend und einzigartig. Ich konnte das Buch trotz meiner kleinen Schwierigkeiten einfach nicht aus der Hand legen. Ich kann es kaum erwarten in diese Welt, die Ayla Dade hier geschaffen hat, zurückzukehren und freue mich somit schon riesig auf den zweiten Band.

Vor allem nach dem Ende dieses Buches kann ich es kaum erwarten herauszufinden, wie die Geschichte von Helena weitergehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 09.10.2022

Spannende und überraschende Handlung

Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (der SPIEGEL-Bestseller-Erfolg von Alexandra Flint)
0

Titel: Meet Me in Maple Creek
Autorin: Alexandra Flint
Verlag: Ravensburger
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 480 Seiten


Inhalt:

Plötzlich ist Miras Leben in Maple Creek nicht mehr so, wie es einmal war: ...

Titel: Meet Me in Maple Creek
Autorin: Alexandra Flint
Verlag: Ravensburger
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 480 Seiten


Inhalt:

Plötzlich ist Miras Leben in Maple Creek nicht mehr so, wie es einmal war: Unerwartet steht ihr Zwillingsbruder vor ihr, von dem sie bisher nichts wusste. An seiner Seite ist sein bester Freund Joshka, dessen Narben Mira erahnen lassen, dass in seiner Welt in der New Yorker Untergrundszene andere Regeln gelten. Trotz aller Zweifel fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und auch Joshka beginnt, seine harte Schale abzulegen. Doch seine Vergangenheit ist ihm wie ein Schatten nach Maple Creek gefolgt …


Meine Meinung:

Das Cover ist natürlich ein absoluter Traum und passt zudem noch perfekt in die momentane Jahreszeit. Ich liebe den Verlauf der Blätter und wie es aussieht als würden sie sich mit dem Wind bewegen. Aber auch die Bäume, die man leicht im Hintergrund erkennen kann, ist unglaublich schön. Ich persönlich muss sagen, dass mich das Pink und Rosa nicht direkt anspricht, aber ich habe mich trotzdem ein wenig in das Cover verliebt. Zudem ist der Farbschnitt ein absoluter Traum.

Was ich super spannend an dem Buch fand, war das es nicht nur aus zwei Perspektiven geschrieben wurde, sondern aus Drei. Denn das Buch wurde nicht nur aus der Sicht von Joshka und Mira geschrieben, sondern auch aus der von Lilac, Mira's Zwillingsbruder, was ich irgendwie super interessant fand.

Mira war mir auf jeden Fall sympathisch. Sie war jemand mit dem ich am Anfang leicht Schwierigkeiten hatte, was sich zum Glück dann doch recht schnell gelegt hat.

Joshka war für mich vor allem jemand, den ich gar nicht so leicht einschätzen konnte. Er hat zwei Gesichter, die des netten Jungen, den ich unglaublich sympathisch fand und dann noch die des nennen wir es mal "Bad Boys", der zwielichtige Dinge in New Yorks Untergrund Leben durchführt. Er war auf jeden Fall einer der spannendsten Charaktere im Buch.

Die Handlung war für mich etwas, dass mich immer wieder komplett überraschen konnte. Obwohl es einige Stellen gab, die ich schon im Vorhinein erahnen konnte, waren dort doch auch immer wieder Szenen dabei mit denen ich so nicht gerechnet habe.
Auch gab es immer wieder Rückblicke in der Geschichte, die mir persönlich sehr gefallen habe. Normalerweise bin ich kein Fan von Flashbacks, aber hier haben diese nicht zu viel Raum eingenommen, was ich wirklich großartig fand, da sie einem Einblicke in die Vergangenheit gegeben haben, was mir geholfen hat die Charaktere besser zu verstehen und doch einfach nicht zu viel waren.
Nach dem Ende des Buches muss ich auf jeden Fall sagen, dass ich absolut gespannt bin herauszufinden, wie es im zweiten Band weitergehen wird.

Der Schreibstil von Alexandra Flint war unglaublich spannend. Ich habe mich auf den Seiten verloren und musste einfach wissen, was in der Geschichte alles passiert. Es war ein sehr leichtes Buch mit Herbstfeeling pur, was ich absolut geliebt habe. Dennoch waren oft super spannende Handlungen in der Geschichte vorhanden, dass mein Herz oftmals auch einfach super schnell schlug und ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2022

Eine schöne Geschichte für zwischendurch

Der schönste Zufall meines Lebens
0

Titel: Der schönste Zufall meines Lebens
Autorin: Laura Jane Williams
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 10,99€
Seitenanzahl: 352 Seiten


Inhalt:

Nichts wünscht sich die 30-jährige Londonerin Penny Bridge ...

Titel: Der schönste Zufall meines Lebens
Autorin: Laura Jane Williams
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 10,99€
Seitenanzahl: 352 Seiten


Inhalt:

Nichts wünscht sich die 30-jährige Londonerin Penny Bridge mehr, als Mutter zu werden – vielleicht auch, weil sie ihre eigene Mutter schon früh verloren hat. Doch mit der Liebe hat Penny einfach kein Glück. Das ändert sich auch nicht, als ihr der Zufall gleich mehrmals den Traummann Francesco vor die Nase stellt. Denn kurz darauf muss Penny aus London nach Derbyshire ziehen, um sich um den Pub ihres erkrankten Onkels zu kümmern. Zu ihrer eigenen Überraschung genießt sie es, sich um das Team zu kümmern, zu kochen und den Pub-Besuchern leckere neue Gerichte zu servieren. Dass die Arbeit sie nur zu gut von ihren Gedanken an Francesco ablenkt, gibt sie nur heimlich zu. Als plötzlich zwei weitere wundervolle Männer in Pennys Leben treten, ist das Gefühlschaos perfekt. Doch auch Francesco kann Penny nicht vergessen und steht eines Tages bei ihr vor Tür – er hat seinen Job als Koch in London gekündigt und bietet ihr an, sie im Pub zu unterstützen. Was nun? Wie viele Herzen kann eine Frau verschenken? Und was, wenn keiner der drei der Richtige ist, um Pennys größten Wunsch zu erfüllen?


Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich persönlich sehr schön. Allerdings muss ich auch sagen, dass es in meinen Augen nicht das originellste Cover ist, da ich beim ersten Mal ansehen, das Gefühl hatte das Buch bereits vor Jahren gesehen zu haben und so einfach nicht direkt neugierig geworden bin. Dennoch ist der Blauton sehr schön und ein direkter Hingucker und mit den Zeichnungen passt es auch sehr gut zum Inhalt.

Penny hat schon einiges in ihrem Leben durchmachen müssen und viele Schicksalsschläge ertragen müssen. Nun möchte sie aber vor allem eins eine eigene Familie, besonders aber ein Kind. Nur das mit dem Mann ist etwas schwierig, denn Penny hat zudem auch noch Angst sich auf jemanden einzulassen. Bei Penny muss ich sagen, dass ich manchmal auch so meine Probleme mit ihr hatte. Nicht alle ihre Handlungen oder Charakterzüge konnte ich wirklich nachvollziehen, so dass sie mir in einigen Situationen auch etwas unsympathisch gewesen ist.

Die Handlung war insgesamt sehr spannend, denn Penny ist schon ein sehr besonderer Charakter, dem das Leben es nicht unbedingt einfach macht. So landet sie auch desöfteren in dem ein oder anderen Fettnäpfchen, was hier immer wieder für sehr viel Unterhaltung sorgen konnte, einfach weil dies auch immer sehr authentisch rübergebracht wurde.
Dann ging es ja zum größten Teil auch darum, dass Penny drei Männer in ihrem Leben findet, die sich für sie interessieren. Jeden der drei lernen wir hier sehr gut kennen. Ich möchte hierbei allerdings nicht zu viel verraten, da ich meinen Favoriten habe und niemand spoilern will. Dabei möchte ich nur sagen, dass für ziemlich schnell klar war, welcher der Drei der perfekte Mann für Penny wäre und habe so im gesamten Buch einfach mitgefiebert das mein Wunsch sich erfüllt.

Der Schreibstil von Laura Jane Williams war sehr gut gewesen. Die Leichtigkeit, die trotz manchmal auch schwieriger Themen, da war hat mir so auch sehr gefallen und war etwas gewesen, dass dafür gesorgt hat das ich sehr schnell durch das Buch durchkam.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere