Profilbild von RomaKlein

RomaKlein

Lesejury Star
offline

RomaKlein ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit RomaKlein über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Ein Klassiker, den jeder gelesen haben muss!

Wer die Nachtigall stört ...
0

Worum geht es?

Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. ...

Worum geht es?

Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.

Gestaltung und Schreibstil

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet, sodass einen übergeordneten Blick auf das Geschehen hat. Man begleitet die Geschichte nicht aus der Sicht eines kleinen Mädchens, sodass man auch Atticus mit verfolgt. Der Schreibstil ist flüssig und spannend.

Meine Meinung

Habe ich geglaubt, dass es ein weiterer gähnend langweiliger Klassiker ist?
JA!!!
Aber die Geschichte ist alles andere. Sie ist berührend, traurig und wunderschön zugleich. Jeder Mensch muss dieses Buch einmal im Leben gelesen haben und nicht nur, weil es ein Klassiker ist, sondern auch weil es eine immer noch relevante Thematik behandelt. Es geht um Rassismus und auch wenn sich die Welt in den letzten Jahren geändert hat, so sieht man es immer noch in einigen Teilen der Welt. Zudem kommt das Setting. Die Südstaaten von Amerika und dann zur Zeit zwischen den zwei Weltkriegen. Atticus ist ein Mann und Anwalt, der seiner Zeit voraus ist. Scout ist ein Mädchen, was uns als Leser symbolisiert und wir lernen von den Kleinstadt-Anwalt, was es heißt eine moralische Einstellung zu bilden, die über die Standards der Gesellschaft rüber hinausgeht.

Insgesamt bekommt das Buch 5/5 Sterne von mir, da es eine Geschichte ist, die man im Leben gelesen haben muss, um seine eigene moralische Einstellung zu ändern und zu überdenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Ich habe mehr erwartet

Falling Fast
0

Worum geht es?

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie ...

Worum geht es?

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

Gestaltung und Schreibstil

Die Kapitel werden wechselweise aus den Sichten der Protagonisten Hailee und Chase erzählt. Wie man es von Bianca Iosivoni kennt ist der Schreibstil flüssig, malerisch und emotional. Sodass man es gut lesen konnte. Durch die Beschreibung konnte man sich die Umgebung und Kleinstadt sehr gut vorstellen und man hatte dieses typische Wohlfühl-Gefühl, dass einen konstant begleitet. Dadurch hat man das Rosewood-Feeling. Zudem muss man sagen, dass die Cover einfach ein Traum sind, die man am liebsten durchgehend betrachten möchte.

Charaktere

Hailee ist eine Protagonisten, die auf den ersten Bick sehr unabhängig und mutig wirkt, doch bei genaueren hingucken, merkt man, dass sie eigentlich nur eine Fassade aufgebaut hat, um all ihren Schmerz zu verstecken. Sie hat trotz ihrer jungen Jahre viel durchlebt und mit voranschreiten der Geschichte merkt man, dass sie vieles in sich hineingefressen hat und mit niemanden über ihren Kummer spricht.
Chase kommt aus wohlhabenden Hause und studiert das, was seine Familie von ihm verlangt. Er hat eigene Wünsche und Träume, aber um niemanden zu enttäuschen schlägt er nicht seinen eigenen Weg ein, sondern sorgt dafür, dass alle anderen glücklich sind.

Meine Meinung

Bianca schreibt flüssig, sodass man den Roman schnell weglesen konnte. Doch es gab Passagen, die mich enttäuscht haben. Es wurde immer wieder geworben, dass es um das Thema Mut geht, aber während des Lesens stellt sich heraus, dass es gar nicht ihre Intention ist, sondern, dass sie es alles nur macht, um wieder etwas zu beweisen. Chase ist ein süßer Typ, denn man am liebsten selber in seinen Freundeskreis hätte, oder als Freund. Manche Stellen haben sich auf ähnliche Art und Weise wiederholt, weshalb es öde wurde und man nur überflogen hat.
Allerdings war es eine Liebesgeschichte, die nicht aus dem nichts gekommen ist, sondern sich langsam entwickelt hat. Es war für ein nachvollziehbar die Entwicklung ihrer Gefühle mit zu verfolgen.

Insgesamt kriegt das Buch 3,5/5 Sterne von mir, da es mich nicht komplett überzeugen konnte. Es werden wichtige Themen behandelt, die aber irgendwie nicht durchgehend behandelt worden. Manchmal wurden mir die Themen einfach abgefrühstückt und nicht genug in der Tiefe behandelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Empfehlung für alle Romantasy-Fans

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke
0

Worum geht es?

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre ...

Worum geht es?

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Gestaltung und Schreibstil

Das Buch ist, wie gewöhnlich, in Kapitel unterteilt, nur dass es nicht mit normalen Zahlen versehen ist, sondern mit Überschriften, sodass es die Neugierde weckt. Teilweise sind die Kapitel lang, aber das schadet dem Buch kein bisschen, denn es ergibt Sinn, dass die Abschnitte alle unter einen Hut zusammengefasst werden.
Der Schreibstil ist flüssig, emotional und bildhaft, sodass man sich die ganze Welt, die Julia Dippel neu erschaffen hat, auch sehr gut vorstellen kann. Amaia ist die Erzählerin, weshalb sie den Leser an die Hand nimmt und durch die Geschichte leitet. Dann kriegt viel mehr davon mit, wie es in ihrem Kopf vorgeht. Dadurch schließt man sie viel schneller ins Herz. Denn ich bin kein Fan von Fantasy Geschichten aus der auktorialen Erzählperspektive.

Charaktere

Im Zentrum der Geschichte stehen Amaia und Noár. Im Laufe der Handlung schließt man die beiden immer mehr ins Herz.
Amaia ist 16 Jahre alt, aber das nicht zum ersten Mal, denn sie ist bereits über 100 Jahre alt. Sie wurde in die Welt der Menschen eingeschleust, damit sie in Cassardim nicht getötet wird. Das interessante daran ist, dass sie die Charakterzüge ihres Volkes nicht verloren hat, obwohl ihre Erinnerung genommen wurde, kurz bevor sie das Reich der Toten verlassen hat. Sie ist trotzig, aber im guten Sinne, willensstark und loyal.
Noár ist ein Mann mit vielen Seiten und Gesichtern, was nicht nur Amaia auf die Palme bringt, sondern auch jede Leserin. In einem Moment ist er total arrogant und eingebildet und im nächsten ist er nett und liebevoll. Er wechselt zwischen dem Grad, wo man ihm liebt und im nächsten hasst man ihn. Man kann ihn einfach nicht einschätzen, aber das macht es nur interessanter.
Hinzu kommen die "Geschwister" von Amaia, die zu Anfang mehrfach vorkommen, die aber für die Protagonistin eine tragende Rolle spielen.

Meine Meinung

LEST ES! Humor, Emotionen und Spannung treffen auf einander und Noár bricht einen das Herz. Mehrfach!
Ich habe es gemeinsam mit einer Freundin gelesen und wir waren total begeistert von der Geschichte. Sie ist fesselnd und man merkt beim Lesen gar nicht wie sehr die Zeit verfliegt. Nachdem ich in letzter Zeit nur NA gelesen habe, war es eine willkommene Abwechslung Romantasy zu lesen. Es ist einer meiner Highlights im Februar, wenn nicht sogar im Jahr. Bereits der Einstieg hat bereits alles mit sich, was dafür sorgt, dass man es nicht mehr aus der Hand legen will.
Bildhafte Beschreibungen von der neuen Welt, in die man als Leser*in eintaucht, hinzu die lebhaften Dialoge, die einen teils zum Schmunzeln bringen und die spannungsgeladenen Actionszenen, bei denen man mitfiebert.
Ich bin überzeugt davon, dass jeder das Buch lieben wird, der Julia Dippel kennt oder Reihen, wie die LUX.

Insgesamt gebe ich dem Buch 5+/5 Sternen, da es eine packende Geschichte in einer grandiosen, magischen Welt ist. Jeder der Fantasy und Liebe liebt, wird diesen Roman auch ins Herz schließen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2020

Eine Geschichte á la Pretty Woman

Heartbreaker
0

Worum geht es?

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...
Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine ...

Worum geht es?

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...
Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

Gestaltung und Schreibstil

Der Roman ist anders als die meisten des Genre Contemporary Romance aus der Sicht des auktorialen Erzählers geschrieben, allerdings konzentriert sich dieser wechselweise auf die beiden Protagonisten Clover und Sawyer, sodass man einen Eindruck von den Charakteren bekommt, aber somit auch das Umfeld war nicht. Ich persönlich bin kein großer Fan von der Erzählperspektive, aber denn noch ließ es mich leicht lesen. Der Schreibstil ist flüssig, teils humorvoll und leicht.

Charaktere

Clover liebt ihre Freiheit und möchte eines verhindern. Genauso zu enden wie ihre Mutter. Eine Ehe, die zwar glücklich ist, aber sich eingesperrt fühlen. Was sie ganz besonders ausmacht ist ihr Mut. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, was nicht nur Sawyer zu imponieren scheint, sondern auch seiner Mutter. Ihr Zwischenjob als Puffer nimmt sie nur an, weil die Bezahlung ist, und sie kurz vor einem großen Trip nach Australien steht.
Sawyer hingegen ist ein typischer CEO. Er ist ein absolutes Arbeitstier, was seiner Mutter sorgen bereitet. Es scheint, als wäre er mehr an seiner Beziehung zu der Firma interessiert, als zu einer Frau. Seine Mutter versucht seit längeren eine ideale Frau für ihn zu finden, was Sawyer zur Last wird, weshalb er auf das Puffer-Arrangement anspringt. Er kann sich auf seinen Deal konzentrieren und Clover hält seine Mutter von ihm fern.

Meine Meinung

Clover ist eine erfrischende Protagonisten. Man liest gerne ihre Kapitel, was vor allem daran, dass sie eine Abenteuerlust mit sich bringt, die man selten als Charaktereigenschaft mitbekommt. Doch bei ihr hat der Charakterzug und die Freiheit, die sich auslebt einen gestimmten Grund und diese Kombination ist selten. Man liest häufiger, dass Menschen, die vorher quasi in einem "Käfig" gelebt haben, nicht mehr dahin zurück wollen, aber Clover betreibt es eher präventiv. Sie will gar nicht erst an diesen Punkt kommen. Zudem hat sie unglaublichen Mut, der sie aber auch in die ein oder andere unangenehme Situation bringt. 😂
Ich habe es geliebt zu verfolgen, wie Clover sich langsam in Sawyers Leben schleicht und es ändert. Was als harmloser Job begonnen hat, wird ganz schnell zu mehr. Zudem ist die Dynamik zwischen den beiden schön nachzuverfolgen. Obwohl sie sich kaum kennen, wirkt alles authentisch und nicht erzwungen, wie es leider in manchen Romanen ist.
Eine Sache, die mich irgendwann gestört hat, war die Tatsache, dass die beiden nur noch um sich herumgeschlichen sind, weil keiner von ihnen sich eingestehen wollte, dass sie Gefühle für einander haben und das längst nicht mehr nur ein Job ist.

Insgesamt gebe ich dem Roman 3,5/5 🌟, da ich etwas enttäuscht war. Die Leseprobe hat mir so gut gefallen, sodass ich gedacht habe, dass es viel Potenzial gibt, aber in der Mitte war es Sexlastig. In dem Fall habe ich mir etwas mehr von der zwischenmenschlichen Beziehung gewünscht. Sawyer ist ein heißer CEO, den jede Frau gerne im Schlafzimmer hätte. Allein deswegen lohnt es sich diesen Roman zu lesen. Es ist eine schöne, leichte Lektüre für zwischendurch.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 11.02.2020

Ein grandioser zweiter Teil!

Twisted Love
0

Worum geht es?

Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere ...

Worum geht es?

Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied. Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt, und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört - für immer. Was er nicht weiß: Rosie ist krank. Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein ...

Schreibstil und Gestaltung

Der Roman wird wechselweise aus beiden Sichten der Protagonisten erzählt, sodass man einen Einblick in die Köpfe von Dean von Rosie erhält. Der Schreibstil ist flüssig und sehr emotional. Man lässt sich leicht mitreißen und schließt die Charaktere sofort ins Herz. Aber eines gefällt mir ganz besonders gut, weil ich finde, dass L.J. Shen einer der wenigen Autoren ist, die das gewisse Talent dafür haben. Ich rede davon, dass sie es schafft die Perspektive des anderen Geschlechts, so gut zu schreiben, dass man wirklich glauben könnte, es stammt von einem Mann. Das kriegt meiner Meinung nach nicht jeder hin, aber wenn es jemand schafft, bin ich immer wieder aufs Neuste überrascht.

Charaktere

Rosie LeBlance ist schwer krank. Sie leidet an Mukoviszidose, wodurch sie eine große Last mit sich trägt, was ihre Eltern ihr auch immer wieder verdeutlichen. Sie ist die kleine Schwester von Emilia, die wir bereits im ersten Teil als Protagonistin kennengelernt haben. Zudem ist sie die Ex-Freundin von Dean, womit es den ersten Konfliktpunkt darstellt.
Dann gibt es noch Dean Cole aka Ruckus, wie er von allen an der Highschool genannt wurde, aufgrund der verschiedenen Gesichter, die er zeigt. Dabei versteckter seiner wahren Geheimnisse hinter einer Fassade, die kaum einer durchdringen kann.

Meine Meinung

Ein grandioser zweiter Teil, der mich vllt sogar einen Hauch mehr gepackt hat, als der erste Band. Dean und Rosie haben so viel im Leben durchgemacht und eigentlich scheint es aussichtslos, dass die beiden jemals zueinander finden, aber sie sind vom Schicksal oder vllt auch von Dean vorherbestimmt. Man denkt, dass es ein weiterer oberflächlicher Erotikroman ist, aber das ist er ganz bestimmt nicht. An den richtigen Stellen kommt es zu einer Tiefgründigkeit, die ich vorher gar nicht erwartet hätte. Zudem gibt es neben dem Humor, auch überraschende Wendung, die dafür sorgen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will.
Dean und Rosie haben mir gezeigt, dass alles möglich sein kann, trotz aller Widrigkeiten hat es sich gelohnt zu kämpfen und trotz aller Umstände gibt es immer den einen Menschen, der dafür sorgen kann, dass alles andere für einen Moment weniger wichtig ist.

Ich geben dem Buch 5/5 Sterne, da es sexy, hinreißend und emotional ist. Man kann es kaum aus der Hand legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere