Profilbild von Rose75

Rose75

Lesejury Star
offline

Rose75 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rose75 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2021

interessant und anspruchsvoll

Die blinden Flecken der Ökonomie
0

+ + Sehr interessante Gedanken über verschiedene Wirtschaftstheorien + +
Ich kenne und schätze Bernd Senf ( geb. 1944 - Professor für Volkswirtschaftslehre ) schon seit einigen Jahren und habe einige online ...

+ + Sehr interessante Gedanken über verschiedene Wirtschaftstheorien + +
Ich kenne und schätze Bernd Senf ( geb. 1944 - Professor für Volkswirtschaftslehre ) schon seit einigen Jahren und habe einige online Vorträge von ihm gesehen. Er ist ein offener Geist, der sich auch intensiv mit den Ideen von Wilhelm Reich beschäftigt hat.

Hier in diesem Buch beginnt er mit der Zeit des Feudaladels und der damaligen Wirtschaftsordnung. Von der Physiokratie und Francois Quesnay habe ich z.B. noch nie was gehört. Er geht weiter über Adam Smith und Karl Marx in die Zeit der Neoklassik. Ein wichtiges Kapitel ist Silvio Gesell und seiner Freiwirtschaftslehre gewidmet, der Herr Senf selber sehr nahe steht. Ein bekanntes Zitat von Herrn Senf kommt da vor: " Die Lösung der Blockierung ist die Lösung". Weiter geht es dann mit John Maynard Keynes und Milton Friedmann, was dann Richtung Globalisierung geht. Zu jeder Theorie erklärt er den gesellschaftlichen Zeitgeist und auch die Werteorientierung und kommt am Schluss jeden Kapitels zu den blinden Flecken ( den Schattenseiten ) der jeweiligen Wirtschaftstheorie.

Herr Senf erklärt die verschiedenen Wirtschaftstheorien relativ leicht verständlich, aber auch recht trocken. Das macht die Lektüre nicht unbedingt einfach.

Veröffentlicht am 29.04.2021

Hinter der Maske der Perfektion versteckt sich ein ängstliches Wesen

Perfektionismus
0

+ + Perfektionismus ist keine Tugend sondern ein Laster - - sehr interessante Einblicke in die Arbeit eines Psychiaters + +

"Perfektionisten mögen keine Therapie - und schon gar keine Therapeuten" - ...

+ + Perfektionismus ist keine Tugend sondern ein Laster - - sehr interessante Einblicke in die Arbeit eines Psychiaters + +

"Perfektionisten mögen keine Therapie - und schon gar keine Therapeuten" - In diesem Satz steckt schon eine der wichtigsten Kernaussagen des Buches. Der Perfektionist sieht sich nicht als krank oder behandlungsbedürftig, sondern als stark und an hohen Zielen orientiert. Das ist leider ein großer Irrtum, wie zahlreiche Patientenbeispiele in diesem Buch belegen.

Ich kenne Raphael Bonelli vor allem von seinen sehr wertvollen Videobeiträgen auf youtube. Seine Art gefällt mir und seine Sicht der Dinge bereichert mich immer wieder.

In diesem Buch geht es sehr tief ins Detail, um das Thema 'Perfektionismus' von vielen Seiten zu beleuchten. Er macht deutlich, dass Perfektionismus weit verbreitet und die Betroffenen sich selten bewusst sind, welche inneren Muster sie zu Höchstleistungen treiben wollen.

Das Buch ist kein Alltagsratgeber, sondern eher ein Angebot für Betroffene, die sich anhand der Fallbeispiele wiedererkennen und sich für eine Therapie oder Reflexion öffnen könnten.

Veröffentlicht am 24.04.2021

Die Neugeburt von Ampel und Lotta Laut

Rebellen lieben laut
0

+ + missbrauchte und verletzte Seelen, die sich in neuer Gestalt präsentieren - - sehr emotional und teilweise schonungslos + +

Eric Stehfest ist mir durch seine Rolle als Chris Lehmann in GZSZ bekannt. ...

+ + missbrauchte und verletzte Seelen, die sich in neuer Gestalt präsentieren - - sehr emotional und teilweise schonungslos + +

Eric Stehfest ist mir durch seine Rolle als Chris Lehmann in GZSZ bekannt. Trotz Riesenerfolg hat mich sein erstes Buch nicht angesprochen. Hier mit seinem zweiten, das er mit seiner Frau Edith geschrieben hat, konnte er mich neugierig machen.

Obwohl mich das Buch interessierte, habe ich mehrere Anläufe gebraucht um irgendwie Zugang zum Text zu bekommen. Sprache und Stil waren mir zu abstrakt und 'weltfremd'. Aber genau das hat sich im Verlauf des Lesens als gewinnbringend erwiesen. Im ersten Teil geht es um Episoden aus dem Leben des Paares Stehfest. Sie schildern authentisch und schonungslos wie sie mit der bisexuellen Orientierung von Edith umgehen, von Erics Sucht nach Testosteron, ihrem Alltag als Familie und vieles mehr. Im zweiten Teil, der mir deutlich besser gefallen hat, geht es um ihre gemeinsame Verwandlung/Fusion zu Ampel ( Erics alter Punk-Name) und Lotta Laut ( Ediths Künstername als Sängerin ).

Edith und Eric haben sich frei von Schuldgefühlen und ihrer Opferhaltung gemacht, aber sind immer noch sehr empfindsame Wesen, die den Schmerz der Welt wahrnehmen. Ich wünsche den beiden, dass die ihren Weg weiterhin mit viel Kraft und einem optimistischen Blick nach vorne gehen können.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 20.04.2021

1969, Berlin - - Krimi mit viel Zeitgeschichte [Band 2 - Wolf Heller]

Teufelsberg
0

+ + 1969, Berlin - - Mondlandung, linke Rebellen und die Frage, wer hat es auf die jüdische Gemeinde abgesehen? + +

Ich lese sehr gerne Krimis mit historischem Hintergrund, weil man meistens noch was ...

+ + 1969, Berlin - - Mondlandung, linke Rebellen und die Frage, wer hat es auf die jüdische Gemeinde abgesehen? + +

Ich lese sehr gerne Krimis mit historischem Hintergrund, weil man meistens noch was dazulernt. In diesem Buch wird u.a. der versuchte Bombenanschlag auf das Jüdische Gemeindehaus in Berlin thematisiert.

Da ich den ersten Band "Die Tote im Wannsee" nicht kenne, hatte ich am Anfang Schwierigkeiten mit der großen Anzahl von Figuren. Hier wäre ein Personenregister sehr hilfreich gewesen. Die ersten 100 Seiten waren für mich sehr anstrengend zu lesen, weil die Kapitel sehr lang sind und die Szenenwechsel für mich manchmal zu abrupt waren. Als Krimileserin hat mich der Kriminalfall nicht besonders begeistern können , aber das hat das Zeitporträt das Jahres 1969 wieder wett gemacht.

Es gibt 3 Hauptfiguren. Wolf Heller (Polizist), Louise Mackenzie ( Studentin aus Amerika mit jüdischen Wurzeln) und Alexander Poljakov ( russischer Spion). Louise und Alexander haben mir sehr gut gefallen. Mit Wolf Heller bin ich nicht wirklich warm geworden.

Wer sich für die Zeit 1969 interessiert und was mit Spionage, kaltem Krieg, politischen Anschlägen und Linker Szene anfangen kann, wird Freude mit diesem Buch haben. Fans von rasanten Krimis und Mörderjagd, könnten von den vielen Nebenschauplätzen in diesem Buch eher genervt sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Berger & Blom können ihren großen Fall endlich abschließen [Band 3]

Fünf plus drei
0

+ + Super Sprecher - - man sollte die Vorgängerbände kennen, weil die Handlung darauf aufbaut - - Berger weiß nicht mehr wem er trauen kann + +

Im 3. Band der Reihe um Molly Blom und Sam Berger führt ...

+ + Super Sprecher - - man sollte die Vorgängerbände kennen, weil die Handlung darauf aufbaut - - Berger weiß nicht mehr wem er trauen kann + +

Im 3. Band der Reihe um Molly Blom und Sam Berger führt Arne Dahl alle losen Fäden aus den beiden Vorgängerbänden zusammen. Daher sollten die unbedingt vorher gelesen werden.

Um was geht es:

Nach dem Showdown im Norden von Schweden ( Band II) liegt Molly Blom im Koma und Sam Berger wird wegen Mord gesucht. Er soll eine Serienmörderin (Band II) erschossen haben. Der schwedische Geheimdienst hat mit dem Ex-Polizisten Sam Berger aber eigene Pläne. Er muss die vermisste Aisha Pachachi ( Band I) finden um eine terroristische Aktion zu verhindern, in die auch seine eigene Familie verwickelt ist.

Meine Meinung:

Wer Action und Superhelden á la Hollywood mag, hat hier seine Freude. Mir hat etwas der Tiefgang und die Spannung gefehlt. Da waren Band I und Band II für mich besser. Sam, Molly und 'Deer' sind mir diesmal fast übermenschlich vorgekommen.

In dieser Buchreihe verschwimmen die Grenzen zwischen Polizei- und Geheimdienstarbeit und das finde ich ganz gut.

Aufgrund der Titel müssten ja noch 4 Bücher in dieser Reihe kommen und ich bin gespannt, was sich Herr Dahl für die Beiden noch einfallen lässt.

Peter Lontzek hat mir als Sprecher sehr gut gefallen