Profilbild von SaWie777

SaWie777

aktives Lesejury-Mitglied
offline

SaWie777 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SaWie777 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2020

Einfach großartig

Verity
0

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Verity" von colleen hoover.
~
Ich bin gerade ziemlich überwältigt und mir fehlen die Worte. Was für ein verdammt gutes Buch. Ich habe es so weg inhaliert. Morgens angefangen, ...

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Verity" von colleen hoover.
~
Ich bin gerade ziemlich überwältigt und mir fehlen die Worte. Was für ein verdammt gutes Buch. Ich habe es so weg inhaliert. Morgens angefangen, abends ... okay, nachts beendet. Ich habe das Buch kaum aus den Händen gelegt. Wie auch? Denn diese Geschichte ist sowas von spannend und emotional. Traurig und gefühlvoll. Was habe ich mit gerätselt und ständig Vermutungen aufgestellt. Man stellt sich dann doch tatsächlich eine bestimmte Frage, was verdammt nochmal ist nicht gelogen, wer sagt die Wahrheit? Einfach nur wow.
Das Buch mit seinen 365 Seiten wurde in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Lowen erzählt. Die komplette Handlung ist einmalig und der Schreibstil so gut, das man die Story in einem zug weg lesen kann. Von Anfang bis Ende Spannung pur.
Ich bin noch immer total aufgewühlt, denn irgendwie bin ich nicht mit dem Ende einverstanden. Warum? Ja weil dann doch Fragen offen bleiben. Wer es gelesen hat, weiß was ich meine und ehrlich gesagt, hat man redebedarf. Man kann nur spekulieren. Ich habe beschlossen, dass das Ende gelogen ist, was Verity da erzählt. Hach, was für ein Chaos 😁.
Dieses Buch ist für mich ein Highlight und kann es einfach nur weiterempfehlen👍👍👍.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

tolles Buch

Crazy in Love
0

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Crazy in Love" von @emmawinter

Vielen Dank an @netgalleyde und @foreververlag für dieses Rezensionsexemplar.
Das Buch "Crazy in Love" von @emmawinter habe ich per ...

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Crazy in Love" von @emmawinter

Vielen Dank an @netgalleyde und @foreververlag für dieses Rezensionsexemplar.
Das Buch "Crazy in Love" von @emmawinter habe ich per Zufall entdeckt und als ich den klappentext gelesen habe, wollte ich es unbedingt lesen. Mit seinen 336 Seiten hat es eine gute Länge. Allerdings wusste ich nicht, das es einen Cliffhanger gibt. Oh je, das wird nun schwer für mich, bis zum zweiten Teil zu warten. Denn es ist echt ein fieses Ende.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, er ist leicht verständlich ohne das man viel nachdenken muss. Die Hauptprotagonisten sind mir recht sympathisch, obwohl mir Ben des öfteren ziemlich feige vorkam, was seine Familie betrifft. Ich vermute allerdings, daß es sich bald ändern wird. Sasha ist klasse. Nicht nur ihr Neuanfang ist für sie schwierig, sondern auch die Situation mit ihren Verwandten. Aber sie steht zu 100% zu ihren Entscheidungen und tut alles, um ihren Traum näher zu kommen. Was für Probleme da auf sie zukommen, damit hätte sie sicherlich nicht gerechnet. Und trotzdem ist sie ziemlich taff und lässt sich nicht unterkriegen.
Für mich eine tolle Buchempfehlung mit viel Gefühl, mit etwas Spannung und ständigen sehr interessanten Wendungen. Inklusive ein Hauch Humor.

Klappentext

»ES WAR VERRÜCKT, MICH IN IHN ZU VERLIEBEN. ABER ES NICHT ZU TUN, WAR KEINE OPTION.« Sashas sehnlichster Wunsch ist es, an der renommierten Yale University zu studieren. Dafür wagt sie sogar den Neuanfang an einer privaten High School in Boston, vier Zeitzonen und 5000 Meilen von ihrer besten Freundin Lucy und ihrer Mutter Bow entfernt. Ihre neuen Mitschüler sind das genaue Gegenteil von dem, was sie eigentlich toll findet: reich, elitär, arrogant. Aber wenn sie es hier schafft, dann ist ihr Traum von Yale zum Greifen nah. Um nicht völlig unterzugehen, sucht sie sich einen Job in einem Café, denn neben Listen für jede Lebenslage schreiben und Cupcakes nach Stimmungslage zu backen, ist Kaffee ihre große Leidenschaft. Dass ausgerechnet der angesagteste Typ der Weston High eines Tages hier auftaucht, passt ihr gar nicht. Denn eines will sie auf keinen Fall: sich verlieben ...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

humorvolle Geschichte

Love factually
0

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Love factually" von
Vielen Dank an @netgalleyde und @foreververlag für das Rezensionsexemplar.

Ziemlich emotional, aber auch tolle humorvolle Geschichte. Die Story ...

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Love factually" von
Vielen Dank an @netgalleyde und @foreververlag für das Rezensionsexemplar.

Ziemlich emotional, aber auch tolle humorvolle Geschichte. Die Story wurde in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Janie Morris geschrieben. Ich konnte diese sehr leicht und flüssig lesen. Janie hat eine Persönlichkeit, das ist einfach zum schmunzeln. Ich hätte allerdings auch unheimlich gerne etwas aus der Sicht von Quinn gelesen, um ihn besser kennenzulernen und zu verstehen.
Die Freundinnen von Janie sind ebenfalls klasse, ich mochte sehr diesen Zusammenhalt und wie sie untereinander umgegangen sind.
Die Handlung der Geschichte fand ich sehr realistisch und interessant, allerdings aber auch sehr langatmig. Obwohl sie von Anfang bis Ende packend war, zog sich das Buch ziemlich in die Länge.
Nichtsdestotrotz würde ich das Buch weiterempfehlen.

Klappentext:
Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn Sullivan, der äußerst attraktive Securitymann, auch noch Zeuge ihres blamablen Abgangs. Und läuft ihr danach ständig über den Weg. Wie ein Paar Schuhe, das man gerne hätte, sich aber nicht leisten kann. Doch das letzte, was Janie von ihm erwartet hätte, ist ein Angebot, das sie einfach nicht ablehnen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Anders als erwartet

Biker Tales 1
0

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Biker Tales 1 - das dunkle Herz" von Sandra Binder.
Vielen Dank an @netgalleyDe und @edelelements für das Rezensionsexemplar.
~
Anders als erwartet, habe ich dieses Buch ...

|unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Biker Tales 1 - das dunkle Herz" von Sandra Binder.
Vielen Dank an @netgalleyDe und @edelelements für das Rezensionsexemplar.
~
Anders als erwartet, habe ich dieses Buch gelesen. Ja ich habe doch mit mehr Action und Spannung gerechnet, dieses blieb allerdings hier für mich aus. Was ich schade fand, denn ansonsten gefiel mir das Buch gut. Die Handlung selbst war interessant, aber auch anders als wie man das vielleicht schon kennt. Ich kann dieses aber nicht beurteilen, da ich einige Details ja nicht recherchiert habe, was in der Geschichte vorkommt und dementsprechend nicht weiß, ob diese realistisch sind. Womit ich dann nicht gerechnet habe, war das Ende. Ich war davon ausgegangen, das es in Sich abgeschlossen ist. Wohl weit gefehlt, denn gerade das Ende wurde sehr interessant. Jeweils 2 Bände bilden eine Geschichte.
Die Geschichte wurde ich der Ich-Perspektive aus der Sicht von Bea und ab und zu von Emma aus der dritten Person erzählt. Das es auch von Emma aus erzählt wurde, ist mir nicht ganz klar, allerdings gehe ich davon aus, das es zeigen soll, wie sie zu Bea steht. Also dann doch gut gemacht meines Erachtens. Wenn ich eine Sternebewertung abgebe, bin ich mir nicht ganz sicher, ich schwanke zwischen 3 und 4 von fünf. Da es aber auch mal eine gute Prise Humor hatte, gebe ich 4 🌟.
~
Klappentext:
Nach einem dramatischen Beziehungsende muss Bea wieder einmal neu anfangen. Da sie noch dazu in finanziellen Schwierigkeiten steckt, hat sie keine andere Wahl, als zunächst von New York in das Provinzkaff Wolfville, Nevada, sprich, zu ihrer gleichgültigen, alkoholkranken Mutter zurückzukehren. Dort will sie nur so lange bleiben, bis sie einigermaßen auf die Beine gekommen ist, doch dann trifft sie auf einen alten Schulschwarm. Charlie erinnert noch immer an den Jungen von damals, ist aber inzwischen Vizepräsident des hiesigen Motorradclubs und Ärger steht ihm förmlich auf die Stirn geschrieben. Bea versucht, sich von dem Outlaw fernzuhalten und ihren Plan, Wolfville zu verlassen und ein besseres Leben zu führen, schnellstmöglich durchzuziehen. Sie scheitert jedoch kläglich an Charlies Anziehungskraft und den wieder aufkeimenden Gefühlen aus Schultagen. Schließlich lässt sie sich entgegen aller Vernunft auf ihn und den Club ein – mit schwerwiegenden Folgen ...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

mich hat das Buch gepackt

Unheilbare Leidenschaft
0

|𝑢𝑛𝑏𝑒𝑧𝑎ℎ𝑙𝑡𝑒 𝑊𝑒𝑟𝑏𝑢𝑛𝑔| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Unheilbare Leidenschaft" von Melody Anne.
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars durch @netgalley.
Wow, was für eine emotionale Geschichte. Diese ...

|𝑢𝑛𝑏𝑒𝑧𝑎ℎ𝑙𝑡𝑒 𝑊𝑒𝑟𝑏𝑢𝑛𝑔| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Unheilbare Leidenschaft" von Melody Anne.
Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars durch @netgalley.
Wow, was für eine emotionale Geschichte. Diese ging so richtig unter die Haut.
Was fing die Story heftigst an.
Dr. Kian Forbes ist Unfallchirurg und liebt seinen Beruf abgöttisch. Er liebt das Gefühl Leben zu retten. Und damit ist er mir noch sympathischer . Was er anfangs während seiner Schicht im Krankenhaus erfährt, ist zwar schon sehr schön, allerdings unter den gegebenen Umständen sehr traurig. Das geht einem doch sehr nah.
Roxie wird wegen einem dramatischen Mordes zurück in ihre Heimat gerufen. Sie trifft nicht nur ihren damaligen Freund wieder, sondern muss ab sofort Stärke beweisen um den Tod ihrer Schwester zu bewältigen. Und nicht nur das, denn ihre Schwester hat eine wundervolle Tochter.
Ungewollt muss sie sich aber ab sofort auch mit ihrem Ex-Freund beschäftigen, womit sie überhaupt nicht klar kommt.
.
Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht von Roxie & Kian erzählt. Für mich war es dadurch etwas schwer zu lesen, denn wenn es in der Ich-Perspektive geschrieben wäre, hätte ich mich noch besser in die Geschichte hineinversetzen können. Anfangs fing es doch sehr interessant an. Im Laufe des Buches zog es für mich doch etwas langatmig dahin. Die Geschichte selbst fand ich sehr gelungen, emotional aufwühlend, leidenschaftlich, wütend, aber auch fröhlich zugleich. Sie kam doch sehr realistisch rüber und machte neugierig auf mehr.
Für mich gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere