Profilbild von Sabineslesewelt

Sabineslesewelt

Lesejury Star
online

Sabineslesewelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabineslesewelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Wirklich gut

Love is Bold – Du gibst mir Mut
0

Worum geht es?
Sie liebt ihn schon ihr halbes Leben. Doch ihre Liebe darf nicht sein.

Seit sie ihn zum ersten Mal gesehen hat, ist Bonnie, die Kontrabassistin der Band After Hours, in ihren Bandkollegen ...

Worum geht es?
Sie liebt ihn schon ihr halbes Leben. Doch ihre Liebe darf nicht sein.

Seit sie ihn zum ersten Mal gesehen hat, ist Bonnie, die Kontrabassistin der Band After Hours, in ihren Bandkollegen Jasper verliebt. Eine gefühlte Ewigkeit ist das nun her, viele Jahre, in denen sie ihre Gefühle für sich behielt, sich für ihre Liebe schämte. Denn Jasper war mit Bonnies bester Freundin verheiratet, bis diese an Krebs starb. Der junge Witwer ahnt nichts von den Gefühlen seiner Bandkollegin, und als alleinerziehender Vater zweier Kinder bleibt ihm kaum Zeit für seine eigenen Bedürfnisse. Doch immer öfter schleichen sich ungewohnte Gedanken in Jaspers Alltag, unterdrückte Sehnsüchte melden sich zurück. Und er merkt, dass er bereit ist. Bereit für eine neue Liebe. Stünde da nicht dieser eine Moment zwischen Bonnie und Jasper, der die Chance auf eine gemeinsame Zukunft zu zerstören droht.



Meinung
Ich bin mal wieder begeistert von der Reihe. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Sie schreibt sehr flüssig und man kann sich sehr gut hineinversetzen. Diesmal schreibt sie sehr emotional und dies kommt auch beim Leser an. Ich hab die Emotionen auf jeder Seite gespürt und mich zu Tränen gerührt.
Die Charaktere mochte ich schon im ersten Buch und war sehr gespannt auf ihre Geschichte.
Bonnie opfert ihr Glück für das Glück von anderen. Sie ist mehr als nur loyal, kämpft mit Schuldgefühlen und versucht Momente, die sich glücklich macht zu vergessen.
Jasper kämpft immer noch mit dem Tod seiner Frau. Aber langsam merkt er, dass er wieder bereit ist die Liebe in sein Leben zu lassen. Nebenbei ist er ein toller Vater und gibt immer sein bestes. Leider hat er die Angewohnheit sich selbst schlecht zu reden.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es dreht sich um Musik, um Liebe, Verlust und Trauer. Das Buch ist sehr emotional und man spürt den inneren Kampf, den als Charaktere innerlich kämpfen.
Die Handlung ist sehr gut aufgebaut, ich war sofort im Buch drinnen und es liest sich wirklich sehr leicht. Ich mochte die Tiefgründigkeit des Buches.
Auch die Rückblicke in die Vergangenheit fand ich sehr gut, aber mich hat es ein bisschen genervt, dass sie nicht chronologisch waren, sondern kunterbunt gemischt, 4 Jahre zuvor, 6 Jahre zuvor etc.... Für mich war es ein bisschen verwirrend, da Blythe in einem Rückblick gelebt hat, dann tot war, dann im sterben lag... aber das ist Geschmacksache.
Das Ende fand ich wirklich gut und einen netten Abschluss, freue mich schon auf den nächsten Teil.

Cover
Das Cover ist nett, aber mir gefällt das silber gespiegelte Design nicht. Auf den Bildern sieht es so toll aus mit den Farben, aber in echt wirken die Farben wenig

Fazit
Mir hat das Buch echt gut gefallen. Es ist sehr tiefgründig und emotional.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Enttäuscht

Hiding Hurricanes
0

Worum geht es?

Tagsüber studiert Lenny James an der Fletcher University – abends ist sie als Tänzerin »Daisy« der Star eines Nachtklubs. Damit ihr Doppelleben nicht auffliegt, hält Lenny Menschen ...

Worum geht es?

Tagsüber studiert Lenny James an der Fletcher University – abends ist sie als Tänzerin »Daisy« der Star eines Nachtklubs. Damit ihr Doppelleben nicht auffliegt, hält Lenny Menschen von sich fern – ganz besonderes Creed Parker, in den sie sich gegen ihren Willen verliebt hat. Dummerweise verliebt Creed sich ausgerechnet in die geheimnisvolle »Daisy« und versucht alles, um mehr über sie zu erfahren. Während Creed – ohne es zu ahnen – Lenny hinter ihrer Maske immer näher kommt, bahnt sich eine Katastrophe an, die Lennys Leben zerstören könnte …

Meinung
Ich weiß war nicht, wo ich beginnen soll... Als ich mit dieser Reihe begonnen habe, war ich total gehyped von ihr und wirklich begeistert. Jetzt bin ich eigentlich nur noch froh, dass sie vorbei ist.
Der Schreibstil der Autorin ist ganz gut, man kann sich gut ins Buch hinein versetzen und die Sichtenwechsel sind fair aufgeteilt. Teilweise finde ich die Kapitelübergänge sehr holprig. Das nächste Kapitel setzt oft in einer ganz anderen Szene ein, wobei man den Übergang gar nicht checkt und vllt noch gerne etwas von der anderen Handlung hätte... Oder was mich noch mehr gestört hat, im Kapitel passiert gerade etwas spannendes und ich denke mir, dass die nächsten Kapitel sich darum drehen werden, aber dann wird nicht nur die Sicht geändert, sondern auch ein neuer Handlungsstrang geöffnet...
Die Charaktere müssen einem sympathisch sein. Ich wurde mit Lenny einfach nicht warm... Sie hat sich zwei Persönlichkeiten geschaffen. Während Lenny sich von jeden distanziert, nicht zu ihren Gefühlen steht, sich sehr bedeckt hält und Minderwertigkeitskomplexe hat, ist Daisy eine extrovertierte Stripperin, die ihren Beruf liebt, mutig und ehrgeizig ist. Generell macht sie so ein Drama um sich selbst, als ob nur sie Probleme im Leben hat und nur sie eine harte Vergangenheit. Auch ihre Gefühle zu Creed kommen bei mir einfach nicht an.
Und Creed ist eigentlich ein toller Nebencharakter gewesen. Aber als Hauptrolle fand ich ihn etwas nervig. Er will jeden beschützen, bei unguten Situationen flüchtet er lieber... Bei mir kamen einfach seine Gefühle nicht wirklich hinüber, dass er Lenny schon seit 4 Jahren liebt...
Beide Charaktere zusammen agieren auch nicht immer authentisch. Bei manchen Dialogen habe ich die Dynamik geliebt, nein vergöttert. Aber dann gingen sie mir einfach nur auf die Nerven, weil sie so umeinander herum tanzen und kaum gibt es keine Probleme mehr, schaffen sie sich wieder Neune Schwierigkeiten... bis zu einem Punkt geht es, aber irgendwann wird es langatmig.
Und jetzt die Handlung. Den Anfang fand ich wirklich gut, nach den ersten Kapiteln erwartet man eine wirklich tiefgründige Geschichte, die so viel Potential hat. Und die Autorin hat vllt alles gegeben, aber mir fehlt einfach etwas. Besonders die Vergangenheit, die sehr dramatisiert wurde, wird schlussendlich zu wenig besprochen und man kann einiges nur erahnen.
Das Buch liest sich schnell und einfach. Es ist ein netter Abschluss, wo einfach die Tiefgründigkeit und die Leidenschaft fehlt. Ab der Mitte des Buches habe ich es etwas besser gefunden und die Dynamik hat mir echt gut gefallen, aber das Ende hat es wieder etwas zu Nichte gemacht. Besonders wie Creed reagiert und seine Reaktionen und Handlungen danach, fand ich, passt nicht zu seinem Charakter. Aber ok.

Cover
Das Cover ist so wunderschön und von der Rehe das Schönste

Fazit
Das schwächste Buch der Reihe. Hätte wirklich viel Potential gehabt, das nicht ausgeschöpft wird. Ich kam mit den Charakteren und ihrem, um sich herumtanzen nicht klar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Nett für zwischendurch

Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
0

Worum geht es?
Sterben ist ätzend – das weiß die 17-jährige Ember McWilliams aus eigener Erfahrung. Nach einem verhängnisvollen Autounfall hat ihre kleine Schwester sie dank einer übersinnlichen Gabe von ...

Worum geht es?
Sterben ist ätzend – das weiß die 17-jährige Ember McWilliams aus eigener Erfahrung. Nach einem verhängnisvollen Autounfall hat ihre kleine Schwester sie dank einer übersinnlichen Gabe von den Toten zurückgeholt. Eigentlich nicht schlecht, nur dass seither alles, was Ember berührt, stirbt. Sie hält sich gewissenhaft an ihre Regel, nichts Lebendiges zu berühren – Jungs eingeschlossen. Doch als Hayden Cromwell an ihrer Schule auftaucht und behauptet, Ember könne ihren Fluch mit seiner Hilfe kontrollieren, weckt er ihr Interesse. Ember würde alles dafür tun, wieder andere Menschen berühren zu können. Sie möchte die Hand ihrer kleinen Schwester halten. Und sie muss zugeben, dass sie auch gerne Hayden küssen würde.


Meinung
Ich bin ein bisschen enttäuscht von dem Buch. Aber ich muss auch sagen, es hat nichts mit der Handlung oder Autorin zu tun, wirklich. Das Buch ist mehr im Young Adult Bereich und ich bin kein Fan davon.
Ich liebe ja die Autorin, nein ich vergöttere sie und lese eigentlich jedes Buch von ihr. Ich mag ihren Schreibstil sehr und komme damit sehr gut klar. Mir hat nur ein bisschen Haydens Sicht gefehlt.
Ember kümmert sich um ihre kleine Schwester und würde für sie alles tun. Sie weiß nicht, was das Leben von ihr will und ist überhaupt noch nicht angekommen.
Hayden scheint mir von Anfang an ein Sonny Boy zu sein, jedem helfen zu wollen und ist für Ember da.
Und nun komme ich zur Handlung. Wobei ich sagen muss, wenn ich das Buch vor 8 Jahren gelesen hätte, dann wäre ich wahrscheinlich in diese Buch verliebt gewesen. Das Buch erzählt eine nette Geschichte, die in teilweise in der Schule spielt. Sie zeigt wunderbare, junge Charaktere, die sich ineinander verlieben und es dabei nicht wirklich leicht haben. Es zeigt, dass das Leben nicht immer einfach ist. Es lässt sich schnell und leicht lesen. Es ist spannend und man gut miträsteln.
Aber mir fehlt einfach die Leidenschaft in diesem Buch. ACHTUNG SPOILER: Außer Küssen passiert eigentlich nichts. Das Buch konzentriert sich eher auf die Gabe, die Ember hat...
Das Ende war sehr spannend und habe ich so auch nicht kommen gesehen. Aber mir hat einfach der gewisse Biss gefehlt. Das Ende ist für mich eher offen gewesen und lässt mich persönlich weiter rätseln.

Cover
Mir gefällt die Farbwahl sehr gut und passt sehr gut zur Handlung.

Fazit
Ein nettes Buch für zwischendurch. Nette Charaktere, aber mir ist die Handlung zu sehr im Young Adult Bereich

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Tolle Fortsetzung

Madly
0

Worum geht es?
Das Vergangene ist vorbei. Wir sollten es loslassen

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand ...

Worum geht es?
Das Vergangene ist vorbei. Wir sollten es loslassen

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen verwundbar, genauso wie die Liebe. Doch June hat nicht mit Mason gerechnet. Er ist witzig, reich und absolut planlos, was seine Zukunft angeht - aber vor allem kann er nicht genug von der temperamentvollen Studentin bekommen. Mason will weitaus mehr als nur eine Nacht mit ihr. Und June fragt sich das erste Mal, was passieren würde, wenn sie ihre Mauern einreißt ...

"Madly fessel


Meinung
Ich habe mich lange auf dieses Buch gefreut. Ich bin total begeistert von dieser Reihe.
Es ist mein zweites Buch der Autorin und ich mag ihren Schreibstil sehr. Sie schreibt sehr flüssig und ich kann mich sehr gut in die Handlung hinein versetzen. Auch Masons Sicht kommt nicht zu kurz, das ist mir immer sehr wichtig.
June ist mir ehrlich gesagt etwas am Nerv gegangen. Sie spielt jeden vor, sie sei perfekt und mutig. In Wirklichkeit hat sie Riesen Angst, ihr wahres Ich zu zeigen, weil ihr das ganze Leben lang von ihren Eltern eingetrichtert wurde, sie kann sich mit ihrem Feuermal nicht zeigen und dank schlechter Erfahrungen wurde das auch noch getriggert. Ich finde es sehr wichtig, dass man zu sich steht, auch wenn de Körper vielleicht für einem selbst nicht perfekt ist. Niemand ist perfekt. Sie versucht ihr Leben so gut zu leben, wie sie nur kann und gibt einfach nicht auf. Was mich persönlich an ihr genervt hat, war wie sie mit Nase umgegangen ist. Sie hat ihn perdu abgelehnt, weil sie ihm nicht die Wahrheit sagen will, aber gleichzeitig will sie ihn doch... irgendwie kam das für mich dann doch überraschend, dass sie eifersüchtig wird.
Mason ist im Leben noch nicht angekommen zu sein, auch wenn es eigentlich so scheint. Er führt einen erfolgreichen Club, ist sehr loyal, rücksichtsvoll und hilfsbereit. Er scheint zu wissen was er will und gibt nicht auf. Ich bin ja eigentlich kein Fan von Männern, die einer Frau nachlaufen und sofort wissen, sie ist es... aber Mase hat einen wunden Punkt bei mir getroffen. Er verkörpert alles, was ich an Männern mag und hab ihn sofort in mein Herz geschlossen.
Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Ich finde den Prolog wirklich gut, der fesselt einem sofort ins Buch und man rätselt die ganze Zeit, was passieren wird.
Ich finde das Buch bringt viele wichtige Punkte näher. z.b. Selbstliebe. Niemand ist perfekt und es wird immer jemand geben, der an dir herum meckert und etwas nicht passt. Man kann es nicht jeden recht machen. Aber es wird immer Menschen ds draußen geben, die einem so akzeptieren wie man ist.
Die Handlung ist locker und gut strukturiert. Auch die Nebencharaktere sind toll in die Handlung verstrickt.
Das Einzige was ich ein bisschen langatmig fand, war das Herumgetanze von June und Mason. Es passiert zwar einiges, aber das meiste kommt erst zum Schluss. Aber anders hätte es auch zu den Charakteren nicht gepasst. Deswegen kann ich darüber hinweg sehen.
Das Ende fand ich wirklich mutig und gut. Hab mich gleich nochmal mehr in die Reihe verliebt.

Cover
Das Cover gefällt mir so unglaublich gut. Es ist schlicht, aber ein echter Hingucker.

Fazit
Eine wirklich gute Fortsetzung dieser Reihe. Starke Charaktere, die zeigen wie wichtig Selbstliebe und Mut sind. Eine tiefgründige Handlung die wichtige Punkte näher bringt. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Enttäuscht

Promises of Tomorrow
0

Worum geht es?

Das ist kein Abschied, Evelyn. Wir sehen uns wieder. Das ist ein Versprechen.

Evelyn und Dylan wohnen beide in New York, doch ihre Leben könnten unterschiedlicher nicht sein: Während ...

Worum geht es?

Das ist kein Abschied, Evelyn. Wir sehen uns wieder. Das ist ein Versprechen.

Evelyn und Dylan wohnen beide in New York, doch ihre Leben könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Ev sich als Kellnerin durchschlägt, lebt Dylan wenige Blocks entfernt in einer Welt aus Erfolg und Luxus - denn er hat das Unternehmen gegründet, von dem sie gemeinsam geträumt haben, und ist damit steinreich geworden! Als sie sich das erste Mal wiedersehen, muss Evelyn entscheiden, ob die Fehler der Vergangenheit weiter zwischen ihnen stehen oder ob sie für eine Zukunft mit Dylan diesmal alles wagen soll ...

Meinung
Meine große Hoffnung war, dass dieser Teil besser wird, weil die Charaktere älter sind.
Nun ja. Mit dem Schreibstil bin ich auch in diesem Buch leider nicht klar gekommen. Auch wenn sie sehr flüssig schreibt, bin ich einfach nicht in die Handlung hinein gekommen. Leider fehlt mir auch ein bisschen Dylans Sicht.
Die Chartere haben sich definitiv weiter entwickelt. Evelyn ist endlich in New York und hat von ihrer Heimat verabschiedet.
Dylan ist reich und hat eine erfolgreiche Firma. Er hat alles erreicht, was er jemals wollte.
Die Handlung finde ich ein bisschen besser als im ersten Buch. Besonders weil die Charaktere alle älter sind und das Buch zeigt, dass wahre Liebe nie verglüht. Aber die Umsetzung gefällt mir überhaupt nicht. Besonders was für einen Affentanz Ev und Dylan umeinander aufführen, anstatt endlich zum Punkt zu kommen. Und Evelyns Gedanken und Handlungen kann ich teilweise auch einfach nicht nachvollziehen.
Die Nebencharaktere mag ich eigentlich, aber viele Taten und Handlungen sind einfach so dahin geschrieben, weil sie da sein müssen... Da kommen bei mir leider keine Emotionen an... Es geht für mich zack zack zack, als ob es nur diese eine Möglichkeit gibt.
Am Ende war ich einfach nur froh, dass ich dieses Buch endlich zu ende gelesen habe und endlich das Happy End da war.

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut, auch die Farben sind schön kombiniert. Leider das Schönste an diesem Buch

Fazit
Eine Spur besser als der erste Teil, aber es konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Es ist eine nette Geschichte, wenn man kein besseres Buch zu Hand hat. Aber mir fehlen die Emotionen und die Tiefgründigkeit. Alles sehr oberflächlich und wegen der Länge alles sehr schnell.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere