Profilbild von Sabrinchenchen

Sabrinchenchen

Lesejury Star
offline

Sabrinchenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabrinchenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2021

eine historische Zeitreise in Kriegswirren des 1. Weltkriegs mit glaubwürdigen sympathischen Protagonisten.

Die Krankenschwester von St. Pauli – Jahre des Aufbruchs
0

Ich habe mich hier im 3. Teil auf ein Wiedersehen mit Svantje und Friedrich, Richard, Wassili, Raik und auch Hilde gefreut.
Der Familienzusammenhalt und die Freundschaften untereinander werden immernoch ...

Ich habe mich hier im 3. Teil auf ein Wiedersehen mit Svantje und Friedrich, Richard, Wassili, Raik und auch Hilde gefreut.
Der Familienzusammenhalt und die Freundschaften untereinander werden immernoch gefühlvoll transportiert, der Schreibstil ist total gut verständlich und lässt sich angenehm konsumieren.
Es verschlägt uns nach Hamburg mitten in die Zeit des 1. Weltkriegs und jeder muss bzw. wird seinen Beitrag zum Deutschen Reich leisten.
Die verschiedenen Stränge sind in ihrer Weise spannend und erzählen abwechslungsreich eine vielfältige Handlung.
Auch die anderen mir schon bekannten Charakteren bekommen noch mehr Tiefe und es gibt ein paar neue Gesichter die interessante Wege eröffnen.
Svantje hat die Möglichkeit an ihren Aufgaben zu wachsen und das wird auch glaubwürdig transportiert.
Sie setzt ihre ganze Kreativität ein um Medikamente zu beschaffen und an der Front werden auch mal Konsequenzen überschritten was natürlich absolut förderlich für die Geschichte ist.
Die Tochter ist jetzt selbst erwachsen und muss ihren Weg finden.
Richard führt ein Dragonerregiment an und kann mich mit seinen Entscheidungen begeistern und gibt ein tolles Vorbild ab.
Die dramatischen Ereignissen die in jeglicher Form stattfinden ob auf dem Schlachtfeld, in Lazaretten oder im heimischen Hamburg sind immer detailreich beschrieben und lassen ein aufregendes erschütterndes Kopfkino ablaufen.
Mit viel Pietät und einfühlsam werden brisante Themen erläutert und dramatische Begebenheiten haben mich überraschen können.

Diese Reihe ist in meinen Augen sehr historisch fundiert erzählt und die gefühlvollen, warmherzigen Personen sind noch das I-Tüpfelchen daher absolut empfehlenswert.
Ich werde weiterhin Bücher dieser Autorin lesen und vergebe 4 grossartige Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

eine Hommage an Buchläden, Bibliotheken und Bücher mit sympathischen Charakteren

Die Buchhandlung zum Glück
0

Da ich die warmherzigen Bücher von Susan Wiggs sehr mag und sehr positive Erfahrungen mit der Autorin verbinde habe ich zur Buchhandlung zum Glück gegriffen.
Wie sicherlich einige andere von euch liebe ...

Da ich die warmherzigen Bücher von Susan Wiggs sehr mag und sehr positive Erfahrungen mit der Autorin verbinde habe ich zur Buchhandlung zum Glück gegriffen.
Wie sicherlich einige andere von euch liebe ich das Flair einer gut sortierten Buchhandlung, in einem charmanten Antiquariat zu stöbern oder mich in der Bibliothek mit Gleichgesinnten zu treffen und zu Büchern inspirieren lassen.
In diesem Buch wird dies alles zelebriert denn der feine Buchladen "The Lost and Found Bookshop" mitten im Herzen von San Francisco von Nathalies Harpers Mutter ist eine Anlaufstelle für verschiedenste Charaktere.
Aber ein Schicksalsschlag reisst sie aus dem Leben und somit ein grosses Loch in den Alltagsablauf denn ihre Tochter die im Laden zwar aufgewachsen ist, aber ein anderes sicheres Lebenssystem anstrebt steht plötzlich mit ihrem demenzkranken Opa Andrew und einem verschuldeten Schatzkästchen von Buchladen da.
Was mir richtig gut gefallen hat war der feinfühlige Umgang mit der Trauer, der Krankheit und den gegebenen Umständen, das umrahmt wurde durch sympathische Protagonisten.
Zum Beispiel der Handwerker Peach (Peter) Gallagher mit seiner pfiffigen Tochter Dorothy die sich unbemerkt in Nathalies Herz und den Laden schleichen.
Eine glaubwürdige historische Familiengeschichte die erst nach und nach erzählt wird verleiht dem Ganzen noch einen geheimnisvollen Touch.
Die Zufälle die sich im alten Haus abspielen in dem der Laden untergebracht ist sind zwar glaubwürdig aber werden im Verlauf zuviel des Guten und hätten nicht ganz so ausgeschmückt werden sollen da verlor sich für mich die Faszination.
Gut gefiel mir auch das es sich hauptsächlich um Bücher drehte, wie sie den Alltag verschönern und leiten können oder man auch Lebensweisheiten darausziehen kann.

Der Schreibstil ist gut verständlich lässt sich leicht verköstigen und erzeugt eine authentische Wohlfühlatmosphäre.
Insgesamt konnte ich das Buch geniessen und werde weiterhin Susan Wiggs Bücer lesen und vergebe 4 warmherzige Sterne mit einer absoluten Leseempfehlung zum aus dem Alltag entfliehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen?

Der Eissalon
0

Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen?
Das farbenfrohe Buchcover der interessante Klappentext und die positiven Erfahrungen mit den Geschichten der Autorin ...

Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen?
Das farbenfrohe Buchcover der interessante Klappentext und die positiven Erfahrungen mit den Geschichten der Autorin Anna Jonas haben mich hier zum Eissalon greifen lassen.
Auch der Zeitraum der 50er Jahre ist für mich im Moment eine bunte abenteuerliche Epoche die mich anspricht.

Hier wird in einem gut verständlichen Schreibstil mit einem locker zu lesenden Erzählstil die Geschichte von der 23 jährigen Karina von Oedingshof eingefangen.
Da sie wie das "von" in ihrem Namen schon aussagt in den Konventionen der 50er feststeckt unternimmt sie einen Befreiungsschlag und kehrt nach dem Rauswurf aus der Restaurantschule in Bonn nicht in ihr Elternhaus zurück.

Ab dem 1. Kapitel war ich auf der Seite von Karina und habe mit ihr mitgefiebert da ich ihre wagemutige Art faszinierend fand und habe mich auch mit den weiteren farbig beschriebenen Protagonisten identifizieren können.
Ricardo wird als typischer verwegener Italiener dargestellt ist aber mit seiner glaubwürdigen interessanten Vergangenheit trotzdem sehr sympathisch.
Zwar ist der Plot relativ vorhersehbar hat mich aber zu jeder Zeit gut zu unterhalten gewusst.
Das 50er Jahre Feeling wird nicht zu stark in den Vordergrund gestellt da der Fokus auf den Charakteren und ihrer Geschichte liegt schafft aber eine gewisse Authentizität und die sogenannte Aufbruchsstimmung wird toll transportiert und ist hier für den Aufbau der Träume sehr förderlich.
Auch die Kriegsvergangenheit von Deutschland hat ihre Spuren auf der Seele der verschiedenen Personen hinterlassen das zu bestimmten spannenden Ereignissen und Verwicklungen führt.
Da ich schon einige Bücher von Anna Jonas gelesen habe war das Wiedersehen mit alten Bekannten aus Karinas Familienkreis eine schöne Anekdote die gut in das Buch gepasst hat aber trotzdem neuen Lesern keinerlei Verständnisprobleme bereiten sollte da die Geschichte in sich abgeschlossen ist.

Ich werde weiterhin Bücher dieser Autorin lesen und freue mich schon auf nächste Abenteuer aus ihrer Feder.
Ich vergebe 4 grossartige Sterne mit einer Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Trotz spannender Epoche und interessanten Themas um das Hotel Savoy hats mich eher enttäuscht.

Das Savoy - Geheimnisse einer Familie
0

Da ich schon die ersten beide Teile interessant fand wollte ich natürlich wissen wie es hier im 3. Teil mit Violet und dem Savoy weitergeht.
Erst einmal fange ich am Schluss an mit dem schon sehr gemeinen ...

Da ich schon die ersten beide Teile interessant fand wollte ich natürlich wissen wie es hier im 3. Teil mit Violet und dem Savoy weitergeht.
Erst einmal fange ich am Schluss an mit dem schon sehr gemeinen aber auch irgendwie witzigen Cliffhanger, den ich als sehr gelungen und überraschend empfand
Leider war der Weg dorthin eher dröge trotz einer recht spannenden Zeitepoche von 1940, einiger dramatischer Ereignisse und Geheimnissen.
Die Figur Violet hat sich in meinen Augen nicht mehr weiterentwickelt und ihre Schicksalsschläge waren eher abgehandelt und konnte keine richtige Spannung erzeugen.
Für Quereinsteiger wird nochmal auf schon Stattgefundenes eingegangen was gut in die aktuelle Handlung eingeflochten wurde daher störte es nicht.
Auch der Schreibstil ist weiterhin gut verständlich aber der Erzählstil hat mich nicht mehr richtig fesseln können.
Natürlich steht Violets Geschichte im Fokus aber was für mich die Saga bisher interessant machte blieb auf der Strecke wie verschiedene Gäste und faszinierende Charaktere da half auch der emotionslos beschriebene King George und der eigentlich starke hier aber farblose Churchill nichts.
Die aktuellen Kriegshandlungen und der Vormarsch von Hitler wurde thematisiert aber das auf eine abgeklärte Weise die es fast in einem Sachbuchkontext rüberkam und mich überhaupt nicht abholte.
Schade von mir gibt 3 gutgemeinte Sterne und ich habe keinerlei Interesse an den nächsten Teilen dieser Saga.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

2 verschiedene Lebenswege begleitet über Vorkriegs - Nachkriegszeit, mochte beide Frauencharaktere sehr, historisch sehr detailreich,

Zwei Handvoll Leben
0

Der Klappentext des Buches hat meinen Geschmack getroffen und ist aus dem Droemer Verlag der einer meiner liebsten Buchverlage ist, daher habe ich zu dieser Geschichte gegriffen.
Mit 519 Ebookseiten ist ...

Der Klappentext des Buches hat meinen Geschmack getroffen und ist aus dem Droemer Verlag der einer meiner liebsten Buchverlage ist, daher habe ich zu dieser Geschichte gegriffen.
Mit 519 Ebookseiten ist das Werk von Katharina Fuchs ein ganz schöner Brocken und ich habe 2 Anläufe gebraucht um mich in die Geschichte fallen lassen zu können.
Auf zwei verschiedenen Handlungssträngen lernen wir einmal die lebenshungrige, mutige, herzliche Anna kennen und anderseits begleiten wir Charlotte die gutsituierte, intelligente Gutstochter vom Gut Feltin auf ihrem Weg.
In einem unaufgeregten, gut verständlichen Schreibstil bekommen wir ihre 2 verschiedenen Lebenswege erzählt, die uns durch die 2 Weltkriege und die Zeit dazwischen bzw. danach führen.
Der Fokus liegt dabei immer auf den beiden Hauptcharakteren, wir fliegen durch die Zeit und wichtige historische Geschehnisse werden fiktiv in die Handlung eingearbeitet.
Von jungen unbedarften Mädels werden sie zu starken Frauen mit Familienleben das mit wechselnden Standorten wie bei Anna ihre Heimat der Spreewald oder ihr Lebensmittelpunkt in Berlin und bei Charlotte das Gut Feltin in Sachsen gelegen bzw. später in Leipzig stattfinden.
Es gibt einige vielfältige Charaktere die sie begleiten, dabei schaffen zu glänzen, ihnen einen Weg zu bereiten, ihnen zur Seite zu stehen und eine wichtige Rolle in deren Leben spielen.
Viele für diese dunkle Zeit in Deutschland bekannte Ereignisse sind detailreich beschrieben und beeinflussen die Schicksale und Ereignisse und erschaffen authentische Atmosphäre ohne irgendwie reisserisch daher zu kommen.
Es schafft die nötige historische Spannung es ist interessant, manchmal dramatisch und traurig aber auch hoffnungsvoll und bedient damit jegliche Emotion.
Auch wird die Geschichte des bekannten Berliner Kaufhauses KaDeWe mit eingebunden und stellt einen wichtigen Meilenstein für Anna dar.
Bis zum Ende ist die Geschichte unterhaltsam und lässt keine Langeweile aufkommen, ob es so viele Seiten gebraucht hätte erschliesst sich mir zwar nicht aber trotzdem konnte damit ich sehr gut aus meinem Alltag entfliehen.

Ich vergebe für Zwei Handvoll Leben 4 starke Sterne und werde gern wieder etwas aus der Feder von Katharina Fuchs lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere