Platzhalter für Profilbild

Sally_Leseratte

Lesejury-Mitglied
offline

Sally_Leseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sally_Leseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2020

Leider eher enttäuschend

Wir sind das Feuer
0

(Rezensionsexemplar, Hörbuchversion)

Ich habe dieses Buch sehr oft auf Instagram gesehen und viele Leute haben es geliebt. Deshalb habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und hatte wohl auch recht hohe ...

(Rezensionsexemplar, Hörbuchversion)

Ich habe dieses Buch sehr oft auf Instagram gesehen und viele Leute haben es geliebt. Deshalb habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und hatte wohl auch recht hohe Erwartungen, leider wurden diese nicht wirklich erfüllt.

Anfangs hatte ich wirklich Probleme mit den beiden Protagonisten. Ich hatte erst recht spät das Gefühl, Lousia zu kennen und mehr über sie zu erfahren. Das fand ich sehr schade. Pauls Gedanken waren beherrscht von Sex und äußeren Merkmalen wie Louisas tollen Hintern. Durch seine Öberflächlichkeit und auch Überheblichkeit bezüglich seinen Fähigkeiten im Bett war er anfangs alles andere als sympathisch.
Am Ende des Buches hat sich dies jedoch geändert. In dieser Hinsicht war also zumindest eine schöne Charakterentwicklung sichtbar, trotzdem lässt mich dies nicht über die anfänglichen Schwierigkeiten hinwegblicken. Außerdem war der letzte Satz, und somit der letzte Gedanke von Paul unmöglich und ein möglicher Trigger. Seine hier vertretene Ansicht fand ich in dieser Situation doch sehr Problematisch. Auch wenn er natürlich das Drama und die Spannung auf Teil 2 erhöht.
Insgesammt fand ich die ganze Storyline sehr vorhersehbar, da es dem oft verwendetem Muster folgt: beide haben eine schwierige Vergangenheit (!Spoiler!: die zusammenhängt und sie wissen es nicht), sie öffnen sich für einander obwohl sie es nicht wollen und verlieben sich. Deshalb fand ich die Auflösung am Ende auch nicht so spannend, sondern eher die Situation in der sie passierte.
Auch mit dem Schreibstil hatte ich Probleme. Oder besser gesagt mit den kuriosen Perspektivwechsel. Ich habe ansich nichts gegen solche Perspektivwechsel, meistens finde ich sie sogar toll und hilfreich. Doch die Perspektive mitten im Gedanken oder Satz zu ändern fand ich dann doch nervig. Ansonsten war das Hörbuch aber angenehm zu hören.
Die beiden Sprecher haben ebenfalls eine gute Leistung erbracht.

Fazit:
Obwohl die Geschichte super klang, hatte ich leider sowohl anfängliche Probleme mit den Protagonisten und Schwierigkeiten mit dem Schreibstil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Ein sehr toller zweiter Band zu einer fantastischen Reihe

Cyber Trips
0

Darum geht's (Spoiler zu Band 1):
KAMI erlang immer mehr macht, und öffnet nach und nach weitere Sperrzonen. Während Luke und Flover eine Gegenmittel gegen KAMI suchen, oder zumindest einen sicheren Ort, ...

Darum geht's (Spoiler zu Band 1):
KAMI erlang immer mehr macht, und öffnet nach und nach weitere Sperrzonen. Während Luke und Flover eine Gegenmittel gegen KAMI suchen, oder zumindest einen sicheren Ort, haben Andra, Okijen und Byth ganz andere Vorgehensweise. Andra versucht, mit KAMI selbst in Kontakt zu treten. Doch wird das Programm mit sich reden lassen? Können sie einen Ausweg finden und die Welt vor der Zerstörung bewahren?

Meine Meinung:
Cyber Trips ist ein toller Folgeband zu Neon Birds. Es gibt schöne und ruhige Szenen, aber auch Action, Kämpfe und Rätsel. Man kann als Leser mit allen Protagonisten mit fiebern und Theorien aufstellen. KAMI zeigt ganz neue Seiten von sich und ich war sehr oft erstaunt und überrascht. Die Geschichte wird im Wechsel von mehreren Perspektiven erzählt. So bekommt man nicht nur sehr viele unterschiedliche Einblicke, sondern die Spannung wird auch sehr hoch gehalten. Auch die vielen Ortswechsel trugen zu einem rasanten Verlauf der Geschehnisse bei. Alle Protagonisten und Handlungen waren nachvollziehbar und gut erklärt.
In diesem Teil lernen wir auch einen neuen Charakter kenne, der mich sehr fasziniert. Ellis!! Auch er ist ein toller Charakter und ergänzt das Team aus Neon Birds klasse. Insgesamt werden alle Charaktere noch tiefer eingeführt.

Fazit: Cyber Trips ist nicht nur ein Lückenfüller sondern ein toller zweiter Band mit viel Spannung und tollen Charakteren.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 24.05.2020

Ein inspirierendes Buch, das Mut spendet

Grenzenlos leben
0

Hinweis: Rezensionsexemplar, trotzdem ehrliche Meinung. Danke an den Knaur Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar.

"Nur wenn wir wirklich bereit sind, offen zu Scheitern, können wir ohne Angst ...

Hinweis: Rezensionsexemplar, trotzdem ehrliche Meinung. Danke an den Knaur Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar.

"Nur wenn wir wirklich bereit sind, offen zu Scheitern, können wir ohne Angst durch unser Leben gehen und Dinge erreichen, die wir nie gewagt hätten."

Darum geht es:
Geraldine Schüle nimmt uns mit auf eine Reise durch sieben Ländern und zu sich Selbst. Die Reise führt nach Indien, Ägypten, Israel und Palästina, den Libanon, mit dem Rad von Österreich bis Istanbul und schlussendlich landen wir in Costa Rica. Doch hier geht es nicht um die Länder, sondern um die gesammelten Erfahrungen, den Weg zu mehr Selbstakzeptanz und zu uns Selbst. Die Autorin teilt nicht nur Lebenserfahrung sondern auch Gedanken mit uns, die unser eigenes Leben bereichern können.

Meine Meinung:
Dieses Buch war sehr interessant und packend. Ich musste mich oft daran erinnern, dass dies keine erfundenen Geschichten sondern die Erfahrungen der Autorin sind. Geraldine Schüler hat eine beeindruckende Reise und viele Erfahrungen hinter sich. Sei es Kairo zur Zeit des Arabischen Frühlings, Palästina samt Unruhen oder das Leben bei der Hisbollah im Libanon. Was zuerst wie ein abenteuerliches Reisetagebuch klingt, entpuppt sich als philosophische Reise zu uns Selbst, oder besser gesagt zum Selbst von Geraldine Schüler. Hier möchte ich auch den Punkt ansprechen, weswegen ich einen Stern abgezogen habe. Ich hätte gern mehr über das Leben der Menschen, die Traditionen und Gepflogenheiten erfahren. Hier habe ich mir aber wohl selbst, mit der Erwartung, einen Reisebericht zu lesen, ein Bein gestellt. Nichts desto trotz hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und es hat mich bereichert. Die Autorin gibt mir mit ihren Erfahrungen, aber auch ihren Weisheiten, den Mut etwas zu wagen. Ins Unbekannte aufzubrechen und das Leben auf mich zukommen zu lassen. Im Hier und Jetzt zu leben und die Augen offen zu halten. Den Mut, meine Grenzen zu überwinden, Erfahrungen zu sammeln und meinen Horizont zu erweitern. Geraldine Schüle liefert in ihrem Buch Denkanstöße für das eigene Leben, die man beim einmaligem Lesen eigentlich gar nicht alle aufsaugen kann.

Fazit:
Ein bereicherndes Buch, dass nicht nur von Erfahrungen erzählt sondern den eigenen Horizont erweitert und Mut gibt, seine Grenzen zu überwinden und das Leben in allen Situation zu genießen und die Hoffnung nie zu verlieren.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.05.2020

Eine sehr schöne und angenehme Liebesgeschichte

Love on Lexington Avenue
0

Hinweis: Rezensionsexemplar, trotzdem gibt es eine ehrliche Rezension. Danke an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Bereitstellen des Buches.

Darum geht's:
Erst beim Tod ihres Ehemannes ...

Hinweis: Rezensionsexemplar, trotzdem gibt es eine ehrliche Rezension. Danke an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Bereitstellen des Buches.

Darum geht's:
Erst beim Tod ihres Ehemannes erfährt Claire, dass er sie jahrelang betrogen hat. Nun muss sie sich nicht nur mit ihrem Satus als Witwe sondern auch noch als betrogene Frau zurechtfinden. Die Renovierungen an ihrem Haus in der Upper east side sind hier eine willkommene Ablenkung, ihr attraktiver Bauleiter Scott Turner jedoch eher weniger. Obwohl sie sich vorgenommen hat, sich nicht wieder auf einen Mann einzulassen, fühlt sie sich in Scotts Gegenwart immer lebendiger und kommt ihm dabei auch immer näher.

Meine Meinung:
Am Anfang fand ich Claire etwas kindisch für ihre 35 Jahre. Sie hat sich und ihr Leben mit einem Cupcake verglichen, zwar eine schöne Metapher doch irgendwann wurde es mir doch etwas kindisch. Außerdem wusste sie nicht mal was das Wort flirten bedeutet, mit 35 wohlgemerkt. Diese anfänglichen Schwierigkeiten mit ihr haben sich jedoch schnell gelegt und sie wurde mir immer sympathischer. Auch fand ich es etwas verwirrend, dass man erst recht spät über Claires Berufsleben beziehungsweise eben das momentane ausbleiben dessen erfahren hat.
Scott war mit seiner ehrlichen, direkten und unverblümten Arte in wirklich toller Charakter und ich mochte ihn sehr.
Es wäre schön gewesen, wenn man noch mehr über New York und das Leben dort erfahren hätte.
Das Buch hat mich oft zum schmunzeln gebracht und am Ende hatte ich sogar Tränchen in den Augen.
Der schöne angenehme Schreibstil hat die vielen Lesestunden noch weiter verschönert.

Fazit: Eine sehr schöne, leichte Liebesgeschichte in New York mir sympathischen Protagonisten

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Sehr vielversprechend aber ausbaubar

Beastmode 1: Es beginnt
0

Hinweis: Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die folgende Rezension entspricht trotzdem meiner ehrlichen Meinung. Danke an Netgalley und Planet! für das Rezensionsexemplar.

Worum ...

Hinweis: Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die folgende Rezension entspricht trotzdem meiner ehrlichen Meinung. Danke an Netgalley und Planet! für das Rezensionsexemplar.

Worum geht es?

Eine Göttin. Ein Dämon. Eine Frau, halb Mensch, halb Maschine. Ein Junge, der die Zeit anhalten kann und einer mit äußerst viel Glück. Diese fünf Jugendlichen sind außergewöhnlich und sollen nun die Welt retten. Sie alle besitzen einzigartige Fähigkeiten, die nun zum Einsatz kommen sollen. Ein Energiefeld, dass alles zu verschlucken droht, breitet sich über die Erde aus und die fünf sind die letzte Hoffnung der Menschheit.

Meine Meinung:

Das Buch hörte sich mega spannend an und das Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Spannend war die Geschichte auch, doch leider hatte sie in meinen Augen auch ein paar Schwächen. Zum einen, fand ich die Gefühle der Jugendlichen oft unnachvollziehbar, da sie grundsätzlich zu wenig beschrieben wurden und dann auf einmal verliebt oder wütend waren. Hier wäre eine tiefere Beschreibung sinnvoll gewesen. Durch die oberflächliche Beschreibung waren die Charaktere leider oft nicht so tiefgründig wie sie hätten sein können. Manche Ereignisse waren in meinen Augen auch etwas unnachvollziehbar oder unnötig. Insgesamt war das Buch sehr mysteriös und geheimnisvoll. Dies wurde ihm aber am Ende etwas zum Verhängnis, in meinen Augen. Grundsätzlich bieten sich hier sehr viele, gute Ansätze, die Spannung liefern, aber kein Geheimnis wurde im ersten Band gelöst. So bleibe ich als Leser nun auf all meinen Fragen sitzen. Mir ist bewusst, dass dies sehr häufig auch bei anderen Büchern passiert. Ein paar Geheimnisse wären ja auch völlig ok, aber irgendwie erfährt man letztendlich rein gar nichts. Es wäre schön gewesen, wenn die Charaktere wenigstens eine Theorie zu all den Ereignissen aufgestellt hätten, die dem Leser vorerst als Antwort dient, bis der nächste Band rauskommt.

Fazit:

Ein sehr spannender Roman mit einer interessanten Idee, doch leider ohne Antworten auf zu vielen Fragen. Ich empfehle, später beide Teile hintereinander zu lesen, da man dann am Ende des ersten Teiles eventuell nicht unbefriedigt zurückbleibt. Auch wenn der erste Teil nun meine Erwartungen nicht ganz getroffen hat, bin ich sehr gespannt auf Teil 2, da es in meinen Augen noch eine vielversprechende Story ist.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere