Profilbild von Salome

Salome

Lesejury Star
offline

Salome ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Salome über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2022

etwas zu sehr in die Länger gezogen....

Violas Versteck (Tom Babylon-Serie 4)
0

Ich habe alle Bänder gelesen und fand auch die drei ersten wirklich sehr toll!!! Ich habe immer mitgefiebert mit Tom Babylon, aber das Buch hier war mit definitiv zu lang und ich konnte es dann am Schluss ...

Ich habe alle Bänder gelesen und fand auch die drei ersten wirklich sehr toll!!! Ich habe immer mitgefiebert mit Tom Babylon, aber das Buch hier war mit definitiv zu lang und ich konnte es dann am Schluss einfach nicht mehr so genießen, da ich dachte- nie fertig zu werden. Es war auch um ca. 100 Seiten länger als die Vorgänger und ich denke, das war etwas zu ausgedehnt....
Tom hat nun einen Hinweis, dass seine Schwester Viola die er schon seit über 20 Jahren sucht- wirklich noch leben könnte..Wenig später kommt Toms Vater bei unerklärlichen Umständen ums Leben. Wer kann das alles veranlasst haben und was hat das alles mit Dr. Walter Bruckmann zu tun, der geschworen hat- ihm das Leben zur Hölle zu machen?! Eigentlich aber unmöglich, da dieser schon ewig in einer psychiatrischen Klink sitz.
Der Plot ist ja wirklich toll und die Figuren sind auch wirklich sehr toll und man kann von Anfang an mit fiebern bei der Suche nach Viola, aber manche Szenen waren mir einfach zu ausschweifend (zB ein Kampf der gefühlt 3-4 Seiten lang gedauert hat) und irgendwann wollte ich einfach zum Ende kommen. Manchmal fand ich auch die Sprünge zwischen den verschiedenen Zeiten etwas verwirrend und dann noch die Titel der Kapitel mit 2 Tage vorher, 3 Monate später usw.

Trotzdem finde ich es schade, wenn nun mal Schluss sein soll mit den Geschichten um Tom Babylon, denn man hat ja wirklich viel erlebt mit ihm.... Empfehlen kann man das Buch auf jeden Fall, aber ich würde sagen- es ist besser, wenn man die Vorgänger auch kennt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2022

etwas TOO MUCH

Sharing – Willst du wirklich alles teilen?
0

Markus und Bettina betreiben ein Unternehmen, in dem man Autos und Wohnungen "teilen" kann und dadurch soll etwas mehr für Nachhaltigkeit gesorgt werden. Eines Tages verschwindet Bettina und sie wird im ...

Markus und Bettina betreiben ein Unternehmen, in dem man Autos und Wohnungen "teilen" kann und dadurch soll etwas mehr für Nachhaltigkeit gesorgt werden. Eines Tages verschwindet Bettina und sie wird im Darknet öffentlich misshandelt!! Da beginnt der Albtraum für Markus....
Zu Beginn des Buches ging es gleich so richtig spannend los und ich konnte es auch kaum aus der Hand legen. Irgendwann dann aber wurde es meiner Meinung nach unrealistisch und zum Ende hin hat es auch zuviel an Drama gegeben. Die Auflösung hat mich dann wieder etwas mehr "abgeholt" aber manchmal habe ich mich schon gefragt- was da lost ist. Ich habe auch schon einige Bücher von Strobel gelesen, aber diese Geschichte hier war nicht so ganz mein Fall. Der Plot an sich hat sich SEHR interessant angehört aber dann war für mich irgendwann alles TOO MUCH.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2022

Ackerman immer wieder faszinierend....

Die Stimme des Wahns
3

Nadia Shirazi und Francis Ackerman jr. suchen Demon in einem Hochsicherheitsgefängnis auf und irgendwann nach dem Besuch wird Ackerman klar, dass Demon gar nicht der ist, der er vorgibt zu sein und dass ...

Nadia Shirazi und Francis Ackerman jr. suchen Demon in einem Hochsicherheitsgefängnis auf und irgendwann nach dem Besuch wird Ackerman klar, dass Demon gar nicht der ist, der er vorgibt zu sein und dass er daher lange Zeit hatte um sich an ihm zu rächen!!
Von Anfang an ist das Buch wieder spannend geschrieben und da ich den Charakter von Ackerman jr. sehr interessant finde, war man wieder gleich mittendrin in der Story. Leider wird Ackerman auch schnell an seiner verwundbarsten Stelle getroffen und es läuft hinaus auf einen "Kampf" zwischen Demon und mehreren Beteiligten.

Ich fand den Teil zu Anfang des Buches in den unterirdischen Gängen auch sehr spannend gemacht, aber auch etwas verwirrend und es war dann doch enttäuschend- dass das dann nicht wirklich weiterging. Auch der Bruder von Francis mit seinem Sohn Dylan spielt eine große Rolle in der Story und man fiebert mit mit der ganzen Familie. Manche Teile in diesem Buch fand ich etwas zu langatmig und ausschweifend, manche Teile waren dann auch ansatzweise sehr brutal, aber man weiß ja worauf man sich einlässt wenn man ein Buch von Ethan Cross liest.
Ich kann dem Buch aber keine 5 Sterne geben, da auch mir der Schluss etwas zu unaufgelöst war und mir viele Fragen offen blieben die natürlich auf eine Fortsetzung hinweisen aber trotz allem hat mir das Ende dann etwas den Spaß an dem gesamten Buch genommen. Aber im großen und ganzen war es wieder ein Riesen Vergnügen die Art und Weise miterleben zu können, wie Francis mit seinen Gegnern umgeht, wie er spricht mit ihnen und wie er immer wieder aus den Situationen rauskommt. Ich bin und bleibe auf jeden Fall ein großer Fan von den Büchern von Ethan Cross!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 13.01.2022

nicht ganz so gut wie der Vorgänger

COLD CASE - Das gebrannte Kind
1

Erstmal muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt und für mich das die zweite Leserunde war von Tina Frennstedt. Den Schreibstil mag ich sehr, auch die Protagonisten sind sehr interessant ausgearbeitet.
Hier ...

Erstmal muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt und für mich das die zweite Leserunde war von Tina Frennstedt. Den Schreibstil mag ich sehr, auch die Protagonisten sind sehr interessant ausgearbeitet.
Hier geht es um gelegte Brände, in denen bereits vier Menschen ihr Leben lassen mussten und hinter diesen Bränden steckt wohl jemand- der vor längerer Zeit schon mal aktiv war... denn ein Detail ist aufgetaucht, dass schon bekannt ist. Der Täter entfernt sogar die Brandmelder und man weiß nicht, warum er Ziffern an seinen Tatorten hinterläßt.
Nach und nach erfahren wir mehr rundum die Opfer und schön langsam kommt man einem Täter auf die Spur.
Auch mir ist es so ergangen, dass man sich manchmal gewundert hat- wieso Tess und ihre Freundin bei manchen Details der Geschichte so ahnungslos waren, obwohl sie genau wegen ihrem Beruf viel näher dran sein müssten. Leider sind auch mir einige Fragen offen geblieben und das Ende war dann zu offensichtlich bzw. es blieben nicht mehr viele Überraschungen offen.
Insgesamt gesehen habe ich das Buch gerne gelesen, aber ein paar Kleinigkeiten haben auch mich gestört.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 27.09.2021

ein paar Tage im Gefängnis....

DAFUQ
0

Gestern bin ich mit dem Buch fertig geworden, und nun schreibe ich auch gleich meine Meinung dazu. Angesprochen hat mich als erstes natürlich das Cover mit den grellen Farben, aber ich war auch neugierig ...

Gestern bin ich mit dem Buch fertig geworden, und nun schreibe ich auch gleich meine Meinung dazu. Angesprochen hat mich als erstes natürlich das Cover mit den grellen Farben, aber ich war auch neugierig auf die Geschichte- wie es in einem Frauengefängnis in Russland so zugeht. Ich hätte es mir schlimmer vorgestellt- aber die "Verbrechen" waren ja auch eher klein, darum konnte man sich dann das Ganze so vorstellen.
Anja muss für 10 Tage "einrücken" wegen Teilnahme an einer Demo und kommt in eine Zelle mit 5 anderen Frauen. Jede hat eine andere Geschichte zu erzählen, jedes Leben ist auf seine Weise interessant. Dazwischen hat Anja viel Zeit um über ihr bisheriges Leben nachzudenken... Einiges hat sie schon erlebt in den 28 Jahren und einiges würde sie anders machen.

Im Großen und Ganzen hat mir der Schreibstil gut gefallen, auch die Story an sich war interessant- mir hat das mit dem Wechsel zur Mysthik aber auch nicht wirklich gefallen und der Schluss kam mir dann zu abrupt. Sonst war es auf jeden Fall spannend, in einem russischen Frauengefängnis anwesend zu sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere