Profilbild von SamIrrelevant

SamIrrelevant

Lesejury-Mitglied
offline

SamIrrelevant ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SamIrrelevant über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2017

Nette Idee

Die Schöpfer der Wolken
0 0

Klappentext

Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ...

Klappentext

Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles.
Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie.
Menschen mit besonderen Fähigkeiten.
Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente - und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.


Cover

Das Cover ist ein absoluter Hingucker!
Ich liebe die Farben die hier gewählt wurden, weil sie gut zusammenpassen und nicht zu viel sind.
Es sind kleine Sachen quasi versteckt, wie zB die Personen die oben fast im Rauch verschwinden.
Das Buch sieht gewaltig und spannend aus.
Nach einem Aufbruch, einer gewaltigen Veränderung.


Meine Meinung

2,5 Sterne.
Ich habe sehr, sehr lange überlegt was ich schreiben soll, aber ehrlich gesagt weiß ich es immer noch nicht so genau ..
Ich weiß das vielen das Buch unglaublich gut gefällt, weswegen ich versuche meine Probleme mit dem Buch so weit es geht zu erklären und hoffe das mir niemand böse ist.

Allein dieses Cover überzeugt einen ja schon. Die ganze Aufmachung ist einfach wunderschön und man MUSS einfach nach dem Buch greifen.
Auch der Titel verspricht einfach viel!

Marie Graßhoff kenne ich bereits als Autorin von Kernstaub. (Allerdings sitze ich noch an dem Buch, weil es leider ein Buch ist dessen dicke nicht meiner Handtaschengröße entspricht)
Ihr Schreibstil in Kernstaub ist einfach grandios!
Gerade zu poetisch.
Die meisten Autoren könnten so nicht schreiben, weil sie sonst total geschwollen daher reden würden, aber Marie Graßhoff versteht sich mit den großen Worten.

Am Anfang der Geschichte merkt man auch ganz deutlich diesen Stil wieder, aber diesmal muss ich sagen, ging mir das nach einer Weile etwas auf die Nerven.
Es waren merkwürdige und teilweise langatmigen Wortwiederholungen, die so manches mal den Lesefluss einfach stoppten.

Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz interessant.
Eine Gruppe Leute die besondere Fähigkeiten aufweisen die sie zufällig erhalten haben und die mit den Dimensionen zusammenspielen, die in verschiedenen Ebenen aufgeteilt sind.
Gemeinsam finden sie heraus, dass sie zum einen nicht alleine sind mit ihren Fähigkeiten sind, sondern das es an ihnen ist herauszufinden warum die Welt auf einmal Stück für Stück zerbricht.

Diese besonderen Leute werden auch Splitter genannt und insgesamt gibt es 6 davon.
Um die Hauptpersonen Ciara, Brendan, Xia und Wesley geht es dabei.
Ciara ist die Person die am meisten im Mittelpunkt steht.

Ihr Bruder Koba verstirbt und schickt sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai um einem geheimnisvollen Verleger dieses Manuskript zu überreichen.
Allerdings wurde ich mit Ciara nicht warm.
Zu ihrer Persönlichkeit kann ich nicht viel sagen, sie ist einfach viel mitgelaufen und ich habe von ihr keinen richtigen Eindruck bekommen.

Xia wurde zu Anfang als willensstarke und mutige junge Frau dargestellt. Sie hat eine Gruppe geleitet für Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Eigentlich wollte sie Leute finden die Dinge können wie sie, aber die einzigen Leute die sich meldeten waren hochintelligente.
Trotzdem machte sie weiter.
Als sie von fremden Männern verfolgt wurde, haute sie nicht ab oder rief die Polizei. Nein, sie raste ihnen auf ihrem Motorrad davon.
Im laufe der Geschichte, allerdings war diese ganze Stärke vollkommen verschwunden!
Ich dachte, wenn ein Charakter hier endlich antworten möchte, dann wäre sie die erste Person die auf den Tisch haut und diese auch einfordert.
Aber mit jedem Kapitel wurde sie immer Schwächer, stand nicht mehr zu ihrer eigenen Entscheidungen und äußerte sich unverständlich.

[SPOILER]
Als sie Andrew erschoss und ihm zuvor ihre Liebe gestand … furchtbar!
Ich hätte es verstanden wenn sie zu Wes sowas gesagt hätte, aber mal ehrlich.
Mit Andrew hat sie doch keine 3 Worte gewechselt!
Ich hab keinerlei zarte Liebesgeschichte gesehen.
Ja vielleicht hat er sie vor den Männern gerettet, aber das erklärt es nicht.
Und ihr Zusammenbruch danach war auch … das passte nicht zu ihr!
Vielleicht hatte sie das alles angefangen, aber sie konnte ja auch die Person sein die das alles beendet! Stattdessen musste man sie davon abhalten sich zu beenden …
[/SPOILER]

Wesley und Brendan sind zwar wichtige Figuren in dieser Geschichte, aber eigentlich laufen sie nur nebenher mit. Zwischen drin retten sie mal wichtige Figuren, aber ansonsten nehmen sie keinen großen Anteil an der Geschichte.
Auch erfährt man über sie kaum etwas. Es wäre eigentlich ganz interessant gewesen mehr über ihre Fähigkeiten zu erfahren.
Stattdessen verschwinden sie plötzlich und tauchen erst gegen Ende wieder auf.

Andrew ist der geheimnisvolle Verleger zu dem Koba Ciara schickt.
Er scheint von den besonderen Fähigkeiten der anderen zu wissen und will ihnen offensichtlich helfen.
Er rette sie aus dem zusammenbrechenden Shanghai, bringt sie in seinen Geheimnisvollen Unterschlupf um ihnen ganz in Ruhe alles zu erzählen.
Während er ihnen also alles genaustens erklärt, sind Männer hinter ihnen her die sie ausschalten möchten.

Ab da kommt die Geschichte in fahrt … sollte man meinen.

So leid es mir tut, aber ich konnte in diese Geschichte einfach nicht einsteigen.
Ich hätte zu gern mal auf den Tisch gehauen und endlich nach Antworten verlangt. Man bekam alles so tröpfchenweise erklärt.

Auch fehlte mir einfach die Spannung.
Nachdem sie die ersten Informationen von Andrew bekommen müssen sie wieder fliehen.
Aber man sieht den Feind nie.
Sie rennen vor dem Unsichtbaren davon.
Und dann verlieren sie sich auch noch und jeder erlebt woanders seine eigene kleine Geschichte.

In diesem ganzen Chaos fehlte mit einfach Spannung. Immer wenn ich dachte es ginge endlich mal richtig los … war die ganze Aufregung so ruhig. Es war immer unglaublich schnell zuende.

Oft konnte ich die Charaktere auch nicht nachvollziehen.
Man bekam den Eindruck, dass man sich viele Gedanken über die Handlung gemacht hatte, aber wenig Zeit mit der Ausarbeitung der Charaktere.
Mir fehlte bei den Charakteren einfach die Persönlichkeiten. Vor allem fehlte es mir das sie ihren Charakterzügen treu blieben.
Wes wurde zu Anfang zum Beispiel mehr als Draufgänger beschrieben. Richtung Alkohol und Frauen. Als er das erste mal auf Xia trifft schaut er sie sich auch ganz genau an.
Aber wird dann allerdings sehr einfühlsam und ritterlich.
Auch Xia und Ciara verstehen sich von Anfang an sehr gut, aber trotzdem kommen sie sich nicht näher.

Insgesamt rennen sie alle widerspruchslos hinter Andrew her, scheinen eigentlich keinen richtigen Willen zu haben, oder ihn hier nicht einzubringen.

Dann gibt es da noch Tien und seine Kollegin die für die Leute arbeiten die hinter den Splittern her sind, aber unter einer Decke mit Andrew stehen.
Man erfährt eigentlich nicht wirklich wie sie überhaupt zu Andrew stehen, immer wieder springt die Geschichte zu ihnen, obwohl sie nicht der Hauptteil sind.
Ihre Existenz fand ich verwirrend bis teilweise sogar störend.

Das Ende fand ich auch eher etwas .. plötzlich.
Es dauerte auch eine ganze weile bis ich verstand, warum Ciara zum Beispiel so gehandelt hat wie sie gehandelt hat.
Die Geschichte war so groß angesetzt und das Ende wirkte so unspektakulär.
Mit einem Knall war es zu ende.
Ende gut, alles gut.

Es gab auch einiges das ich nicht nachvollziehen konnte.

[SPOILER]
Zum Beispiel ist Koba ja auch einer der Splitter. Und er wusste auch das Ciara ein Splitter ist.
Warum hat er ihr nicht gesagt das er ein Splitter ist?
Sie fühlte sich doch immer so fehl am Platz, er hätte ihr doch helfen können!
Zumal er ihr auch hätte zeigen können wie sie mit ihren Fähigkeiten umzugehen hat.
Warum hat er sie so hängen lassen?
[/SPOILER]

Im ganzen betrachten, ein umwerfendes Cover, eine interessante Idee und Charaktere die noch nicht ganz ausgereift sind.
Es war interessant, aber konnte mich leider null packen.
Teilweise hatte das ganze so Längen, dass ich das Buch gelangweilt weglegen musste.

Veröffentlicht am 06.11.2017

Shadow Dragon

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin
0 0

Klappentext

Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur ...

Klappentext

Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint?


Das Cover

Das Cover ist wirklich schön. Man kann es nicht nur sehen, sondern auch fühlen.
Die Schuppen kommen von Cover quasi heraus, das Auge vom Drachen scheint einen zu verfolgen. Auch die Frau auf dem Bild kommt eigentlich ganz cool.
Es gibt viel zu sehen auf dem Bild, wobei ich finde wenn die Frau nicht drauf wäre, würde es mir fast noch besser gefallen.


Meine Meinung

In dem Buch geht es um Kai, Kai ist eine Onna-Bugeisha deren Aufgabe es ist, die Prinzessin Noriko zu beschützen. Sie trainieren von klein auf, lernen lesen und schreiben, sind gebildet und stark.
Bei einer Rede wird die Prinzessin angegriffen und verletzt, weil diese aber zur Krönung des neuen Kaisers reisen soll um das Bündnis zwischen den Ländern zu festigen.
Damit die anderen nicht merken, dass sie Probleme mit Bauernrebellen haben, schicken sie Kai an ihrer Stelle.
Kai sieht ihr zum verwechseln ähnlich und soll Norikos Platz einnehmen solange.

Ansich klingt die ganze Geschichte ja ganz interessant.
In der Stadt sollen dann auch noch Drachen vorkommen.

Kai ist ein anstrengender Charakter.
Obwohl sie eine Onna-Bugeisha wirkt sie oft undiszipliniert und ungezähmt.
Oft handelt sie impulsiv.
Sie ist für sich ein ungewöhnlicherer Charakter, aber mit der Zeit wird sie immer seltsamer.
Weil sie wie eine Prinzessin behandelt wurde, bekam sie einen leichten Höhenflug.
[SPOILER]
Ihre Gedanken schweifen ziemlich ab und sie kann es gar nicht abwarten den Thron zu bekommen um Kaiserin zu werden.
Ihre Gedanken werden immer heftiger, aber so richtig woher das kommt und warum das kam, wird eigentlich nie geklärt.
Ich habe nicht ganz verstanden was das alles sollte, zudem sind sie am Ende einfach so verschwunden.
[/SPOILER]

Der Titel „Shadow Dragon“ und das Cover sagen es geht in dem Buch um Drachen.
Allerdings kommen wirklich wenige Drachen vor.
Aus allem lande bringen die Prinzen und Prinzessinnen ihre Drachen mit, aber wirklich mit den gearbeitet wird nicht.
Der einzige Drache der wichtig ist, ist der Shadow Dragon.
Allerdings ist der auch nur Zierde.

In diesem Buch geht es darum, dass man denen eine falsche Prinzessin unterjubelt, keiner das merkt und keiner erwartet hätte das sie so weit kommt.
Mit Drachen hat das eigentlich nichts zu tuen, und das hat mich sehr enttäuscht.

Kai war ein anstrengender Charakter, der nicht wirklich nachvollziehbar handelt.

Es gibt eine anstrengende Dreiecks- Liebe, die so absolut insta- Love ist.
Warum sie sich ineinander verlieben, kann ich nicht nachvollziehen
Das war halt einfach so.

Gerade der Anfang der Geschichte kam so gar nicht in Fahrt, dann wurde es ganz interessant, aber der Moment war schnell vorbei

Im Ganzen war es eher ein mühseliges Buch.
Schade.

Veröffentlicht am 21.10.2017

Ich will mehr, mehr, mehr!!

Die Gabe der Auserwählten
0 0

Klappentext

Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens ...

Klappentext

Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten. Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?


Cover

Wie auch die anderen zwei Cover zuvor ist auch dieses ein absoluter Hingucker.
Ich hab selten so schöne Cover gesehen die auch noch so gut zusammen passen.


Meine Meinung

Und auch in diesem Buch lässt Mary E. Pearson nicht im Stich.
Ihr Schreibstil ist einfach unverkennbar und lässt einen sofort wieder in der Welt versinken.
Nach den ersten Seiten knüpft man wunderbar an die anderen beide Teile an, ohne lang überlegen zu müssen.

Wir starten da, wo der zweite Teil so unglaublich spannend geendet hat und das Abenteuer geht rasant weiter.

Lia wird von Rafe und seinen Männer in Sicherheit gebracht und gemeinsam machen sie sich auf Dalbreck und Morrighan vor der Armee von Venda zu warnen.

Doch das ist natürlich nicht alles ganz so einfach.

Nach dieser ewig langen Reise, muss sich Lia immer noch beweisen.
Rafe ist so in Sorge um sie, dass er sie wieder in Watte packt und nur mit Samthandschuhen anfässt und das gefällt der lieben Lia so gar nicht.
Sie hat sich von Anfang an nicht in die Prinzessinenrolle zwängen lassen und hat ihren eigenen Dickkopf. Da ist Ärger quasi vorprogrammiert.
Lia muss sich also ziemlich durchsetzen.

Im Allgemeinen war das Buch gut, aber auch recht kurz.
Im Englischen besteht die Reihe aus lediglich drei Teilen, während man im Deutschen daraus vier macht.
Und man merkt das.

Dieser Teil liest sich eher wie eine sehr lange Einleitung zum letzten Band.
Die Reise am Anfang war noch ganz spannend, der Mittelteil war eher ruhiger, aber halt auch richtungweisend und am Ende fing es eigentlich gerade an spannend zu werden als das Buch dann auch schon zu ende war.

Ich steh diesem Buch zwiegespalten gegenüber.
Ich fand es gut, aber auch nicht berauschend und es gefällt mir nicht, dass die Geschichte so … kurz war.
Ich finde es sehr schade das man das mit den vier Büchern zu gehalten hat und habe die Befürchtung, dass der letzte Teil dann viel zu sehr im geschehen starten wird und dann viel zu turbulent wird.

Veröffentlicht am 23.09.2017

Hat mir leider gar nicht gefallen ...

The Chosen One - Die Ausersehene
0 0

Klappentext

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle ...

Klappentext

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht aus ihrem goldenen Käfig.
Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und stellt dabei fest, dass auch in ihr mehr Magie steckt, als sie bisher überhaupt ahnte …

Das Cover

Ich finde dieses Cover einfach atemberaubend schön!
Die Frau wirkt so machtvoll und die Farben sind so intensiv und saftig! Absoluter Hingucker!

Meine Meinung

Der Schreibstil von Isabell May ist flüssig und gut lesbar, obwohl das Buch aus einer Erzählperspektive geschrieben ist.

Der Klappentext klang für mich auch ziemlich vielversprechend.
Ich hatte total Lust auf eine Dystopische Welt.

Die Vorstellung das die Frauen gehalten werden wie Zuchtstuten, fand ich ziemlich erschreckend, aber noch erschreckender ist die Tatsache, dass das alle auch noch als Ehre sehen.
Die Mädchen selber sind scheinbar total happy und freuen sich darauf, wenn sie 16 sind endlich ihre Berufung antreten zu können.
Die Zofen sind eifersüchtig, weil die Mädchen sich sooo hübschen Männern hingeben dürfen.

Ein bisschen klang das für mich wie Gehirnwäsche.
Ich hatte eigentlich mehr damit gerechnet, dass die Mädchen alle stärker dagegen protestieren würden, weil Skadi ja auch dann unbedingt dort ausbrechen möchte.

Es startet mit der Verfolgungsjagd von einem jüngeren Mädchen, dass danach nie auftaucht. (Ihr merkt dann schon wieso)
Ich fand das bisschen krass, alle sehen das Ausersehene als „Geschenk“ an und dieses Mädchen flieht sogar davor?
Also entweder finden das alle gut oder es finden alle nicht gut.
Irgendwie waren mir da die Fronten nicht klar geklärt.

Skadi ist eine sehr naive Person.
Aufgewachsen mit einem goldenen Löffel im Mund, freut sie sich mächtig auf ihre erste Vereinigung.
Als sie den Auserwählten jedoch mit einer anderen sieht und raus findet wie diese „Vereinigung“ von statten geht, wird ihr doch ganz anders.

Es ist doch klar was von ihr erwartet wird.
Und irgendwo war doch auch klar, dass das für die Mädchen nicht ganz so angenehm wird.
Schließlich bieten die sich einem total fremden an, der sie danach keines zweiten Blickes würdigt.
Sie sind Mittel zum Zweck.
Warum also ist sie auf einmal so geschockt?!
Das hat mich irgendwie total gestört.
Das klang wirklich so nach Gehirnwäsche.
Es klang wie etwas das jede haben wollte, aber wenn man genau drüber nachdenkt merkt man selbst wie krank das alles doch ist.

Naya. Auf jedenfall beschließt Skadi nur Minuten vor der Vereinigung zu fliehen.
Ihre Wache, die plötzlich bekundet auf ihrer Seite zu sein, reicht ihr seinen Mantel und sie springt quasi vom Dach in einen Baum.
Mit scheinbar geprellter Rippe, rennt sie aus der Stadt raus, über Land. Sonst wohin.

Beeindruckend wie weit sie mit der Rippe kam.

Sie trifft auf Finn, für den sie sich einsetzt und der aus Dankbarkeit sie aufnimmt.
Scheinbar niemand ist ihr gefolgt oder hat gesehen wo sie lang ist.
Eine Frau mit laaangen Haaren und einem schicken rotem Kleid.

Sie bleibt bei Finn, bis dessen Freunde auftauchen und sie fragen ob sie nicht mit ihnen mitreisen möchte.

Der Anfang gefiehl mir recht gut, dann wurde es mega unspektakulär.
Ich dachte durch die Reise würde sich mal mehr Spannung aufbauen,

Auf der Reise verbringt sie mehr Zeit mit Jaro, einer der Freunde von Finn.
Sie erfährt das sie eine besondere Gabe besitzt, dass sie Magie wirken kann.

Und ab da hat für mich ein ganz anderes Buch begonnen.
Klar im Klappentext steht das es auch um Magie geht, aber das Anfangsthema ist jetzt komplett fallen gelassen worden und auch gar nicht mehr aufgegriffen worden.
Und ehrlich gesagt fand ich diese neue Wendung unglaublich langweilig.
So etwas wollte ich gar nicht lesen.

Ich fand, dass Buch basiert auf einer interessanten Idee, aber es scheiterte an der Umsetzung. Zum einem war die Spannung einfach schlecht aufgebaut, dann kam auf knapp 200 Seiten einfach nicht wirklich was in Gang und dann wurde sich häufig unnötig am falschen aufgehalten.
Mich interessiert wirklich nicht wie lange sie dem Typen jetzt nach heult.
Vor allem wollte ich mehr wissen, was sie gedachte gegen die Ungerechtigkeit der Ausersehenen zu machen.
Ich dachte es geht hier um eine heldenhafte Befreiungstour in der einmal ganz klar gesagt wird was da von diesen Frauen verlangt wird.
Außerdem hab ich mal überlegt, wenn sie wirklich die Menschliche Rasse erhalten wollten, wie viele Kinder müssen diese Ausersehenen den gebären? Es klang jetzt nicht unbedingt so als gäbe es besonders viele von ihnen. Da müsste ja jede von denen mindesten 10 Kinder bekommen, damit da mal so eine Stadt neue Bewohner bekommt …

An sich eine nette Idee, an der es noch mächtig was zu tun gibt.
Für mich allerdings nichts.

Veröffentlicht am 21.09.2017

Absolutes Lesevergnügen

Hamstersaurus Rex
0 0

Klappentext

Als seine Klasse überraschend einen Klassenhamster bekommt, schließt der 12-jährige Sam den sympathischen Nager sofort ins Herz. Doch als das kleine Fellknäuel irrtümlich eine Packung »DinoMax-Powerbooster-Proteinpulver« ...

Klappentext

Als seine Klasse überraschend einen Klassenhamster bekommt, schließt der 12-jährige Sam den sympathischen Nager sofort ins Herz. Doch als das kleine Fellknäuel irrtümlich eine Packung »DinoMax-Powerbooster-Proteinpulver« frisst, verwandelt es sich in einen immerhungrigen Hamster-Dino-Mutanten mit messerscharfen Zähnen und einem winzigen Reptilienschwanz. Sam tut sein Bestes, um Hamstersaurus Rex zu beschützen – doch das ist gar nicht so einfach …

Das Cover

Ich LIEBE dieses Cover!
Für ein Kinderbuch absolut ein Knaller, auch als erwachsene kann ich da nicht meine Finger von lassen.
Allein weil dieses Cover mal so ganz anders aussieht, muss man es mal in die Hand nehmen!

Meine Meinung

Mir war von Anfang an bewusst, dieses Buch ist AB 9 Jahren …, aber ich bin ja schließlich über 9 …?
Dieses Buch ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene und jung gebliebene!
Allein dieses Cover macht einen schon neugierig.
Die Leute bei mir auf der Arbeit haben mich sogar drauf angesprochen und die Leute im Zug haben geschmunzelt. Es ist einfach optisch genial.
Und hinter einem hübschen Buchdeckel steckt auch eine tolle Geschichte.

Wie gesagt, handelt es sich hier um ein Kinderbuch.
Die Schrift ist groß, die Seiten nicht unnötig mit Worten voll bepackt.
Es lässt sich super leicht lesen, ist eigentlich durchgehen unterhaltend.
Gerade auch für nicht- Leseratten interessant.
Das Interesse bleibt, die Story wird nie richtig langweilig, so dass man sich gequält fühlt beim weiter lesen.
Meiner Meinung nach sollte so auch ein Kinderbuch sein, es sollte einfach reizen weiter zu lesen.

Die Hauptfiguren in dieser Geschichte sind Sam und Hamstersaurus Rex.
Sam ist eher der Außenseiter. Er zeichnet sehr gerne, mag Schule nicht, vergisst seine Hausaufgaben und wird von einem anderen Mitschüler „Miefer“ geärgert.
Seine beste Freundin Kim hilft ihm so gut es geht gegen „Miefer“, aber sie rät ihm „Besiege deine Angst gegen ihn, dann hat er keine Macht mehr gegen dich“
Es geht also nicht nur um den Hamster, sondern auch um wichtige Lektionen im Schulalltag und auch über Freundschaften und Ehrlichkeit.

Hamstersaurus Rex ist einfach nur süß!
Der kleine Nager büxt aus seinem Käfig aus und sorgt für Unruhe. Nachdem er zu viel vom falschen gefuttert hat, mutiert der kleine Nager und sieht einem Dinosaurier danach doch sehr ähnlich.
Und nicht nur sein äußeres hat sich verändert, zum Leidwesen Sams hat der kleine einen scheinbar unstillbaren Appetit.

Sam nimmt den kleinen unter seine Fittiche, weil Miefer es auf den Nager abgesehen hat, nachdem dieser Miefer total bloßgestellt hatte.
Da Sam verantwortungsbewusst ist und den kleinen natürlich satt bekommen möchte, finden sich immer wieder ulkige Szenarien, in denen Sam versucht unglaubliche Mengen Essen aufzutreiben um den kleinen Nager satt zu bekommen, was gar nicht so einfach ist!

Da hilft es auch nicht gerade, dass der Sportlehrer eine Sportprüfung absolvieren will mit seinen Schülern und das Sam total vergessen hat für das Wissenschaftsprojekt auch nur irgendwas zu machen!

Jede Menge Humor, komische Situationen und einen kleinen Nager der nicht nur niedlich, sondern klug und super stark ist!

Zwischen drin gibt es immer wieder Skizzen von verschiedenen Szenen die sich im laufe der Geschichte abspielen.
Das lockert alles immer auf und hilft auch sich Sachen besser vorzustellen.

Für mich war dieses Buch ein absolutes Lesevergnügen!
Ich habe einfach so oft herzlich darüber lachen müssen und werde es mit Sicherheit auch noch mehr als einmal lesen!
Auf jedenfall ein Buch für groß und klein!