Profilbild von Sanne

Sanne

Lesejury Star
offline

Sanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2016

Die Faszinierende

Die Spionin
0

Mata Hari - geheimnisumwittert, faszinierend; ist im Gefängnis, wird abgeholt zu ihrer Erschießung.
Aufgewachsen in einem langweiligen holländischem Städtchen, missbraucht in einer Internatsschule, sucht ...

Mata Hari - geheimnisumwittert, faszinierend; ist im Gefängnis, wird abgeholt zu ihrer Erschießung.
Aufgewachsen in einem langweiligen holländischem Städtchen, missbraucht in einer Internatsschule, sucht sie ein besseres Leben durch eine Heirat mit einem älteren, sadistischen Offizier, der Dienst in Ostindien ableistet. Gedemütigt und misshandelt verlässt sie ihn und flüchtet nach Paris. Voller Ehrgeiz schreckt sie buchstäblich vor gar nichts zurück, um berühmt und reich zu werden. Mit erfundenen exotischen Tänzen erreicht sie ihr Ziel. Eine steile Karriere beginnt, auch in der Politik wird man auf sie aufmerksam.
Aber wieso wird sie verurteilt und hingerichtet? Als sie altert und keine absolute Sensation mehr ist, wird sie nach am Vorabend des Ersten Weltkrieges nach Deutschland engagiert und soll als Spionin tätig werden. Das offenbart sie den Franzosen. Sie liefert nichts, allenfall ein wenig Klatsch. Aber ein erfolgloser Minister braucht Erfolge und klagt sie als gefährliche Spionin an. Viel zu spät erfasst Mata Hari den Ernst der Lage, hat sie doch durch Geltungsucht und Arroganz ihren Ruf ruiniert. Vermag ein Anwalt zu helfen?

Spannend zu lesen, wusste ich doch bisher wenig über das Leben der berühmtesten Spionin ever. Geschickt, den Brief ihres Anwaltes zu nutzen, um die "Beweise", die gar nichts beweisen, offen zu legen. Berührend, wie diese Mata Hari, nicht unbedingt sympathisch, aber gefühlvoll und authentisch dargestellt wird.
Coelho hat seinen eigenen Stil, schreibt präzise und schafft es, hinter die Fassade seiner Figuren zu schauen. Ich meine, "Die Spionin" ist sein bisher gelungenstes Buch.

Veröffentlicht am 04.11.2016

Wer ist Doe?

King - Er wird dich besitzen
0

Doe wacht auf: hungrig, frierend, obdachlos; vor allem aber ohne Kenntnis ihrer Identität. Um zu überleben, hört sie auf den schlechten Rat einer dubiosen Freundin und sucht einen Beschützer in Bikerkreisen. ...

Doe wacht auf: hungrig, frierend, obdachlos; vor allem aber ohne Kenntnis ihrer Identität. Um zu überleben, hört sie auf den schlechten Rat einer dubiosen Freundin und sucht einen Beschützer in Bikerkreisen. King, gerade aus dem Gefängnis entlassen, ertappt sie bei einem vermeintlichen Diebstahl und beschließt, dass Doe jetzt sein Eigentum sei. Die findet ihn faszinierend und akzeptiert das wenig später. Herausragende, immer wieder geschilderte Liebhaberqualitäten bestimmen jetzt ihren Alltag.
Kings Kumpel sind nett zu Doe, organisieren Drogengeschäfte, geraten in Konflikt mit einem anderen Drogenhändler und leben ein unstetes, wildes Bikerleben. Wenn King und Doe mal nicht im Bett sind, verfolgt er das Ziel, seine Tochter zu sich zu holen. Dafür schreckt er auch nicht vor einer Verzweiflungstat zurück.
Erwartet hatte ich eine unterhaltsame Story, vielleicht in Richtung Bonnie- und-Clyde. Bekommen habe ich eine Geschichte, in der traurige Schicksale, einige interessante Lesemomente und viele Bettszenen vorkommen. Nett.

Veröffentlicht am 24.10.2016

Herzschmerz

New York Diaries – Claire
0

Claire liebt Jamie, John und einige andere. Von allen verlassen und enttäuscht , zieht sie mangels Wohnung, Job und Geld in den Wandschrank ihrer Freundin. Über ihr wohnt Jamie, der Ex-Herzensbrecher, ...

Claire liebt Jamie, John und einige andere. Von allen verlassen und enttäuscht , zieht sie mangels Wohnung, Job und Geld in den Wandschrank ihrer Freundin. Über ihr wohnt Jamie, der Ex-Herzensbrecher, mit ihr und Jane wohnt Danny, bester Freund früherer Zeiten. Jetzt findet Claire ihn attraktiv, verständnisvoll - kurz, er ist der ideale Partner. Dummerweise hat Danny eine perfekte Freundin und Claire versucht, Ihre Gefühle zu unterdrücken. Natürlich gelingt das nicht, aber wenigstens findet sie in Jamie jetzt einen guten Freund, auch June steht zu ihr. Familiäre Turbulenzen im Hintergrund. Sogar ihr Womanizer-Bruder hat Liebeskummer, ermutigt sie aber, ihren Weg zu gehen und den lang gehegten Wunsch einer eigenen Bakery zu verwirklichen. Danny scheint sie zwar nach wie vor zu mögen, aber plant den Umzug in eine eigene Wohnung mit seiner Freundin. Was tun?
Ally Taylor schreibt eine Liebeserklärung an die Stadt New York, in der ihre Heldin voller Selbstzweifel und hoffnungslos verliebt versucht, ihr Leben zu meistern. Sehr gefühlslastig, dennoch unterhaltsam.

Veröffentlicht am 15.10.2016

Hinter den Kulissen eines Fernsehsenders

Der Ameisenhaufen
0

Die Idee ist interessant: das Preisgeld für den Sieger einer Fernsehshow in Höhe von einer Million wird gestohlen. Zur Kostenreduzierung müssen nun fünf Mitglieder des Senders in einer Show mit Kindern ...

Die Idee ist interessant: das Preisgeld für den Sieger einer Fernsehshow in Höhe von einer Million wird gestohlen. Zur Kostenreduzierung müssen nun fünf Mitglieder des Senders in einer Show mit Kindern antreten und sich zum Affen machen. Diese Kandidaten werden in bestem österreichischem Zungenschlag vorgestellt. Jeder hat sein "Packerl" zu tragen, egal ob kriminelle Vergangenheit, Sorgerechtsstreit, Geldsorgen oder Ähnliches. Überwacht von einem unsympathischen Chef, dem Quote alles bedeutet. Es gilt das Motto: , trotzdem liest man über zarte Liebesbande oder von Befreiungsschlägen.
Unterhaltsam: teilweise ja, aber nicht wirklich packend. Das Ende: ziemlich realistisch und befriedigend.
Kann man lesen, reißt aber nicht vom Hocker.

Veröffentlicht am 08.10.2016

Amüsant

Neuschweinstein - Mit zwölf Chinesen durch Europa
0

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Christoph Rehage hat ein amüsantes und unterhaltsames Buch geschrieben. Schöne Idee, sich unter eine chinesische Reisegruppe, die Europa im Schnelldurchlauf bereisen ...

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Christoph Rehage hat ein amüsantes und unterhaltsames Buch geschrieben. Schöne Idee, sich unter eine chinesische Reisegruppe, die Europa im Schnelldurchlauf bereisen möchte, zu mischen. Keine absolute Billigtour, deshalb auch keine Reiseleiterfahne, was der Ich-Erzähler sehr bedauert. Wie auch, dass weder Überfälle noch Taschenräuber die Reise interessanter machen. Dafür wird sie lustig, es wird viel gelacht. Kleine Überraschungen wie Lakritz anbieten, um sich für Hühnerfüße und Entengedärm zu revanchieren, sind originell. Stets respekt- und liebevoll werden die Mitreisenden geschildert: statt chinesische Namen zu benutzen, werden sie nach Äußerlichkeiten benannt: Schicke Mutter, Schicke Tochter, Riesenjunge, die Kunststudentin, ... Klischees werden bedient: Selfies schießen und einkaufen stehen im Vordergrund. Überwiegend erfährt man die Reisenden aber als freundliche, begeisterungsfähige und liebenswürdige Personen, die ihre Schnelltour durch Frankfurt, Venedig, die Schweiz und Venedig genießen und ausgesprochen sympathisch rüberkommen.
Unbedingt lesen, es erweitert die Weltsicht und macht Spaß.