Profilbild von Sanne

Sanne

Lesejury Star
online

Sanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2017

Lernen Sie Frau Scholz kennen

Weit weg ist anders
0

"Weit weg ist anders", meint Edith Scholz. Sie ist Anfang 70 und eine zickige Alte, wie sie im Buch steht. Grantig, brummelig, direkt bis zur Unhöflichkeit. Nach einem Sturz und folgender OP soll sie zur ...

"Weit weg ist anders", meint Edith Scholz. Sie ist Anfang 70 und eine zickige Alte, wie sie im Buch steht. Grantig, brummelig, direkt bis zur Unhöflichkeit. Nach einem Sturz und folgender OP soll sie zur Reha an die Ostsee und will dort Nichts ausser ihrer Ruhe haben. Allerdings ist dort auch Christel Jacobi. Die sucht Anschluss und erntet eine derbe Abfuhr. Ist sie doch Ediths Gegenteil: harmoniebedürftig, schnell zu verschrecken und etwas naiv. Ausserdem hat sie Probleme mit ihrer Familie. Und wer soll helfen??? Das Abenteuer beginnt.
Sarah Schmidt gibt einen wunderbaren Einblick in die Gedankenwelt von Frau Scholz, weckt Verständnis für ihre Schroffheit und zeichnet eine gut beobachtete Charakterstudie der alten Damen.
Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Mir gefällt der Schreibstil; manche Sätze sind nicht vollständig, brauchen sie aber auch gar nicht zu sein.
Gut zu lesen, nachdenklich stimmend. Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 11.01.2017

Wahnsinn!

Totenrausch
0

Wow, was für ein Buch! Immer wieder neue Überraschungen, Blum tut, was man keiner Frau so zutraut. Auch ohne genaue Kenntnis der Vorgeschichte ist man schnell im Geschehen: Brünhilde Blum ist auf der Flucht; ...

Wow, was für ein Buch! Immer wieder neue Überraschungen, Blum tut, was man keiner Frau so zutraut. Auch ohne genaue Kenntnis der Vorgeschichte ist man schnell im Geschehen: Brünhilde Blum ist auf der Flucht; mit zwei Kindern, wenig Geld und ohne Papiere. Ihre Situation wird unhaltbar, also "verkauft sie ihre Seele dem Teufel". Bietet an, für ein neues Leben einen Mord zu begehen. Und da ist Einer, der ihr Angebot annimmt.
Das Buch aus der Hand zu legen, ist enorm schwer. Die beherrschende Frage ist: Wie geht es weiter? Was muss Blum noch durchmachen, wie könnte sie es jemals schaffen, ihre Pläne umzusetzen? Aber - ich hatte sie unterschätzt...
Fesselnd geschrieben; kurze Sätze, knackige Gespräche ohne schmückende Langweiligkeiten, beherztes Handeln. Ein packender Thriller.

Veröffentlicht am 07.01.2017

Alle Achtung

Sweetgirl
1

Percy, 16. Das Mutter-Tochter-Verhältnis ist hier umgekehrt: Percy sorgt für ihre drogensüchtige Mutter. Diese verschwindet immer mal wieder, Percy sucht sie, bringt sie heim. Diesmal nicht. Während ihrer ...

Percy, 16. Das Mutter-Tochter-Verhältnis ist hier umgekehrt: Percy sorgt für ihre drogensüchtige Mutter. Diese verschwindet immer mal wieder, Percy sucht sie, bringt sie heim. Diesmal nicht. Während ihrer Suche bricht ein Schneesturm aus. In einer abgelegenen Ranch findet sie: zwei total weggetretene Junkies, einen verwesenden Hund und Baby Jenna, verwahrlost, in einem schneeverwehten Bettchen. Mit dem Baby macht sie sich auf den Weg zu einem Krankenhaus. Unmöglich ohne Hilfe, da ihr Auto im Schnee feststeckt. Portis, früherer Lebensgefährte der Mutter, jetzt abgestürzt, soll helfen. Tut er auch und so beginnt die Flucht vor dem Drogenhändler, der den Säugling zurück haben will. Dramatische Ereignisse folgen, der Schneesturm wird heftiger, die Kleidung ist unzureichend, die Babynahrung reicht nicht, skrupellose Mitjäger verfolgen die drei.
Sehr spannend; man fiebert mit Percy, Portis und Jenna mit, und kann es kaum fassen, wie viel Pech sie haben. Nebenbei: kaum fassen konnte ich auch, nach welch enormen Drogenkonsum die Verfolger noch handlungsfähig waren....
In einem Rutsch durchgelesen, für packend befunden. Empfehlenswert.

Veröffentlicht am 27.12.2016

Knallharter Thriller

DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest
0

Katie, frustrierter Teenager, läuft von zuhause fort und wird gekidnappt.
Die Polizei stellt die Suche bald ein. Zur gleichen Zeit erhält die Lehrerin Margot mysteriöse Briefe einer vor 15 Jahren ebenfalls ...

Katie, frustrierter Teenager, läuft von zuhause fort und wird gekidnappt.
Die Polizei stellt die Suche bald ein. Zur gleichen Zeit erhält die Lehrerin Margot mysteriöse Briefe einer vor 15 Jahren ebenfalls Entführten. Sie betreut einer Zeitungskolumne für Jugendliche und soll mit Hilfe dieser Briefe das Opfer finden und retten.
Ein Ermittler nimmt Kontakt mit Margot, die unter dem Pseudonym Amy schreibt, auf. So erfährt sie, dass Katie eines von mehreren entführten Mädchen ist. Weitere Spezialisten werden hinzugezogen. Margot steht unter Spannung, hat sie doch gleichzeitig fiese Attacken ihres Mannes, der sie betrogen hat, zu ertragen und fürchtet um ihren Job, da sie einige Jugendsünden verschwiegen hat. Und weitere, immer dringender werdende Briefe der vor langer Zeit verschwundenen Bethan erreichen Margot.
"Dear Amy", ein packender Psychothriller von Halen Callaghan. Aus Sicht von Margot, der entführten Katie und des Entführers erzählt. Einige Details scheinen anfänglich unstimmig, klären sich aber später. Schön, dass der Leser langsam, aber nachvollziehbar, auf die richtige Spur gelenkt wird. Gut zu lesen, faszinierende Unterhaltung.

Veröffentlicht am 26.12.2016

Historisch und persönlich

Die Schwester des Tänzers
0

Bronislawa Nijinska, im Jahre 1939, auf einem Schiff zwischen Europa und Amerika, versinkt in Gedanken an die Vergangenheit. 1890 (?) geboren, erinnert sich an ihre erste Begegnung mit dem Tanz, der ihr ...

Bronislawa Nijinska, im Jahre 1939, auf einem Schiff zwischen Europa und Amerika, versinkt in Gedanken an die Vergangenheit. 1890 (?) geboren, erinnert sich an ihre erste Begegnung mit dem Tanz, der ihr Leben bestimmen wird: sie war vier Jahre alt. Sie und ihre zwei älteren Brüder werden zu Baletttänzern ausgebildet. Waslaw ist hochbegabt, ehrgeizig, erzielt schnell Erfolge und Berühmtheit. Streng fordert er auch von seiner Schwester Höchstleistungen. Sie bewundert und verehrt ihn, verlangt ihrem Körper alles ab. Im Rampenlicht steht immer zuerst Waslaw, entwickelt neuartige Ideen und revolutioniert das russische klassische Ballett. Bronia unterstützt ihn selbstlos. Verschiedene Engagements führen sie um die Welt, überall erregen sie Aufsehen. Bis Waslaws Geist sich trübt, er unberechenbar wird.
Schon vorher choreografierte Bronia, erzielte ebenfalls bedeutende Erfolge, heiratete, bekam Kinder, durchlebte die russischen Revolutionen, Bürgerkrieg, Theaterpleiten, persönliche Tragödien.
Ein faszinierender Einblick in Zeitgeschichte, besonders im vor- und nachzaristischem Russland und in die Welt des Ballets.
Sehr gut zu lesen, mitunter etwas zu ausschweifend, aber insgesamt ein tolles Buch. Sehr persönlich, ohne Selbstmitleid, sehr glaubhaft und realistisch.