Platzhalter für Profilbild

Sarah_2012

Lesejury Profi
offline

Sarah_2012 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarah_2012 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2019

„Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe.“

Mein Jahr mit Dir
0

In dem Buch geht um Ella, die sich ihren lang gehegten Wunsch erfüllt und mit einem Stipendium in Oxford studiert. Sie ist das erste Mal außerhalb der USA und es ist alles sehr neu und aufregend für sie. ...

In dem Buch geht um Ella, die sich ihren lang gehegten Wunsch erfüllt und mit einem Stipendium in Oxford studiert. Sie ist das erste Mal außerhalb der USA und es ist alles sehr neu und aufregend für sie. Direkt am ersten Tag trifft sie auf Jamie und die beiden haben ein etwas unglücklichliches Kennenlernen. Am nächsten Tag stellt sich dann heraus das Jamie der Leiter ihre Literaturkurses ist. Wie es dann mit den beiden weiter geht und welche Geheimnisse aufgedeckt werden müsst ihr natürlich selber lesen.


Zunächst einmal möchte ich sagen, dass Lehrer-Schüler Beziehungen normalerweise nicht so mein Ding sind. Ich muss aber sagen das es hier seht gut umgesetzt war. Genauso ist Lyrik eigentlich nicht so mein Ding. Aber auch hier: Ich fand die Lyrik Elemente wirklich toll. Zum einen hat man vor jedem Kapitel einen kleinen Ausschnitt aus einem Gedicht und zusätzlich hat es auch einen angenehmen Anteil in der Geschichte selbst.

Dann möchte ich noch auf dieses wunderschöne Cover hinweisen. Ich finde wirklich das es einfach ganz toll gelungen ist!

Insgesamt muss ich sagen das es eine schöne Geschichte ist, die eigentlich objektiv betrachtet auch sehr emotional ist wenn man bedenkt was in dem Buch so passiert (das verrate ich euch aber natürlich nicht). Dennoch konnte mich das Buch einfach nicht so fesseln. Ich weiß auch gar nicht warum aber irgendwie hab ich nicht so mit gelitten mit den Protagonisten wie sonst. Für mich war es einfach nicht emotional genug was ich sehr schade finde denn an sich ist die Geschichte wirklich schön.

Ich glaube das dieses Buch vielen von Euch besser gefallen wird als es mir gefallen hat. Das heißt nicht, dass es mir nicht gefallen hat denn ich habe es durchaus gerne gelesen, aber ich bin einfach nicht zu 100% mit dem Buch warm geworden. Trotzdem würde ich eine Leseempfehlung für euch aussprechen.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Rezension: The Pact

The Pact
0

In dem Buch geht es um Linden und Stephanie, die beste Freunde sind. An Stephanie’s 26. Geburtstag schließen sie einen Pakt: Wenn beide 30 sind und nicht in einer ernsthaften Beziehung heiraten sie.

Der ...

In dem Buch geht es um Linden und Stephanie, die beste Freunde sind. An Stephanie’s 26. Geburtstag schließen sie einen Pakt: Wenn beide 30 sind und nicht in einer ernsthaften Beziehung heiraten sie.

Der Inhalt hat mich sofort angesprochen und auch das Cover finde ich sehr schön. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von den beiden erzählt und beginnt eben am dem Geburtstag von Stephanie. Am Anfang kommt die Geschichte recht langsam in Fahrt, was daran liegt das beide mit ihrem eigenen Leben und ihren Problemen zu tun haben, sich aber eigentlich mehr vom Leben wünschen als sie jetzt grade haben und so vergehen die Jahre.

Ich würde sagen so ungefähr ab Seite 120 wird es richtig interessant und die Geschichte zwischen den beiden nimmt spannende Wendungen.

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Ich habe es in 3 Tagen durchgelesen, weil der Schreibstil sehr angenehm war und ich einfach wissen wollte wie es weiter geht zwischen den beiden. Besonder gut gefallen hat mir, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wurde und man somit die Probleme und Gedanken von beiden mitbekommen hat, was den Zugang zu den Protagonisten sehr einfach gemacht hat.

Auch gut gefallen haben mir die Nebencharaktere, die zwar unterschiedlich tiefgehend vorgestellt wurden, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass wird sie noch in den weiteren Teilen der Being with you-Serie von Karina Halle begleiten dürfen. Im zweiten Band geht es dann um Nicola und Bram, die wir beide schon aus diesem Band kennen und ich freue mich schon drauf hoffentlich bald auch die Geschichte von den beiden zu lesen.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Eine märchenhafte Liebesgeschichte

Cinder & Ella
0

„Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur ...

„Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.“

Zunächst einmal möchte ich etwas zum Cover sagen: Ich habe mittlerweile öfter schon gehört das viele finden, dass das Cover in der Buchhandlung oder im Internet schnell untergeht, da es nicht sehr besonders ist. Ich persönlich muss sagen, dass ich finde das es genau das Gegenteil ist: Ja, es ist nicht super überladen und auffällig, aber gerade das finde ich so wunderschön an dem Cover und auch die Farben sprechen mich total an.

Zu der Geschichte kann ich nur sagen: Es ist ein modernes Märchen (wie der Titel ja auch schon vermuten lässt). Ich habe das Buch innerhalb von 3 Tagen gelesen, weil es mich einfach so sehr in den Bann gezogen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.

Der Einstieg in das Buch ist wirklich sehr tragisch und es ist definitiv nicht nur eine locker leichte Liebesgeschichte, sondern es ist an vielen Stellen auch sehr dramatisch und tiefgründig. An der ein oder anderen Stelle habe ich sogar mal eine kleine Träne verdrückt, weil es wirklich traurig war. Ich finde man konnte vor allem mit Ella total gut mitfühlen. Ich war selber zwar noch nie in so einer Situation, aber dadurch das ihre Gefühle so unglaublich gut beschrieben wurden, habe ich total mit ihr mitgefühlt. Auch die Nebencharaktere waren für mich sehr gut beschrieben. Sie waren definitiv nicht alle sympathisch, grade Ana, aber dennoch waren sie sehr authentisch.

Grade das Ende war mir persönlich allerdings ein bisschen zu kitschig. An alle die das Buch bereits gelesen haben sage ich nur: Handschuh (ich weiß, dass es zu Cinderella passt, mir war es dann aber doch etwas zu viel Kitsch). Das Ende passt natürlich sehr gut zum ursprünglichen Cinderella Märchen, mir ging es dann aber doch etwas zu schnell und es war ein bisschen zu perfekt. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es hat natürlich diesen typischen Märchencharakter und ist an der ein oder anderen Stelle etwas überspitzt dargestellt, aber es ist nicht nur eine süße Liebesgeschichte, sondern die Erlebnisse von Ella zeigen, dass das Leben nicht immer nur wie ein Märchen verläuft, sondern es auch Schattenseiten gibt, man aber dennoch immer an das positive im Leben glauben sollte.