Profilbild von SarahsSchmoekerwelt

SarahsSchmoekerwelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

SarahsSchmoekerwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SarahsSchmoekerwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2018

Ein Meisterwerk voller Emotionen!

All In - Tausend Augenblicke
1

Inhalt
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück ...

Inhalt
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren ...

Meine Meinung
Mit „All In“, hat Emma Scott ein unglaubliches Meisterwerk erschaffen, das definitiv eines meiner absoluten Jahres-Highlights darstellt. Die Handlung sprudelt vor Emotionen und Leidenschaft nur so über und zieht den Leser vollkommen in ihren Bann. Schon vom ersten Moment an, fiebert man mit den Protagonisten mit und wird mit tiefgründigen Emotionen konfrontiert, die keinen Leser kalt lassen. Beide Protagonisten, sowohl Kacey als auch Jonah, sind bis ins kleinste Detail perfekt ausgearbeitet und wirken zu 100% authentisch, wodurch sich alle Handlungen und Reaktionen bestens nachvollziehen lassen. Kacey ist mir direkt symphytisch gewesen. Sie ist unglaublich taff, aber auch gebrochen und voller Leid. Zu sehen, wie sie nur durch Jonah ihr Leben wieder nach und nach in den Griff bekommt, lässt einem das Herz aufgehen. Auch zu Jonah konnte ich bereits zu Beginn einen festen Bezug aufbauen. Er trägt ebenso wie Kacey, eine schwere Last mit sich herum. Trotzdem hat auch er eine starke Persönlichkeit und lässt sich durch nichts unterkriegen. Auch die Nebencharaktere wie bspw. Jonah´s Bruder Theo, spielen eine wichtige Rolle und sind sehr schön in die Handlung eingeführt worden. Obwohl einem als Leser bereits zu Beginn klar ist, wie das Buch enden wird, hat es die Autorin trotzdem geschafft, das Potenzial des Buches vollkommen auszuschöpfen. Man fieberte dem Ende praktisch voller Vorfreude, aber auch mit furchtbarer Angst entgegen. Es war emotional, schockierend und tränenreich, sowohl für die Charaktere des Buches als auch für den Leser selbst. „All In“ ist eine wahre Achterbahn der Gefühle gewesen und das macht es für mich definitiv unvergesslich. Ich kann es gar nicht erwarten, den zweiten Band der Reihe zu lesen.

~ SarahsSchmökerwelt ~

Veröffentlicht am 16.07.2019

Reine Perfektion!

CATCHING BEAUTY 2
0

Mein zweites Buch von J.S. Wonda und es steht dem ersten Band der Reihe in keiner Hinsicht nach! Bereits ab den ersten Seiten, war ich erneut hin und weg von der Story und den Charakteren, die bis zuletzt ...

Mein zweites Buch von J.S. Wonda und es steht dem ersten Band der Reihe in keiner Hinsicht nach! Bereits ab den ersten Seiten, war ich erneut hin und weg von der Story und den Charakteren, die bis zuletzt perfekt miteinander harmonieren. Bis zum Ende hin, waren die Kapitel wieder voller Spannung, Drama und Perfektion. „Catching Beauty 2“ macht dem Genre „Dark Romance“ erneut alle Ehre. Auch die Charaktere sind bis ins kleinste Detail perfekt ausgearbeitet, individuell und spielen allesamt eine tragende Rolle. In diesem Band erfährt man als Leser, aufgrund der Tiefgründigkeit, noch mehr über Amber und das feurige Männer-Trio, bestehend aus Crack, Ly und Wres. J. S. Wonda beschreibt die Beziehung zwischen Amber und Crack, noch emotionaler, dominanter und erotischer, als im ersten Band der Reihe. Hierbei kommt Crack´s dominante und gewalttätige Ader perfekt zur Geltung. Teilweise ähneln diverse Szenen fast schon einem Psychothriller, was mir unglaublich gut gefallen hat. Die Handlung ist von Beginn an spannend und nervenaufreibend, was sich zum Ende hin aber nochmals steigert. Die letzten Seiten sind dramatisch, emotional und hinterlassen den Leser, aufgrund des miesen Cliffhangers, schließlich völlig aufgelöst. Für mich ein weiteres Highlight von J. S. Wonda und gleichzeitig ein Grund, den dritten Band definitiv zu lesen.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Wunderschön!

Promise me
0

„Promise me“ hat mir wie zu erwarten, unglaublich gut gefallen. Der dritte Band der „Love me – Reihe“ von Jana Schäfer, war herzergreifend bis zum Ende und sehr bewegend. Bereits ab den ersten Seiten, ...

„Promise me“ hat mir wie zu erwarten, unglaublich gut gefallen. Der dritte Band der „Love me – Reihe“ von Jana Schäfer, war herzergreifend bis zum Ende und sehr bewegend. Bereits ab den ersten Seiten, wurde ich mit beiden Hauptprotagonisten warm und besonders Hanna ist mir direkt ans Herz gewachsen. Mit ihrer chaotischen und aufgedrehten Art, hat sie mich oftmals an mich selbst erinnert und mir stehts ein Lächeln entlockt. Auch Finn war mir von Beginn an sympathisch und wirkte, genau wie Hanna, sehr authentisch. Jana Schäfer hat sämtliche Emotionen und Geschichten beider Protagonisten tiefgründig und bewegend beschrieben, sodass man Hannas und Finns Handlungen bestens nachvollziehen konnte. Durch die erste Hälfte des Buches, zog sich ein regelrecht perfektes Maß an Tiefgründigkeit und Humor, wodurch ich teilweise gar nicht mehr aufhören konnte, grinsend über diesem Buch zu sitzen. Es hatte eine ganz spezielle Atmosphäre, durch die man als Leser quasi dauerhaft ein verträumtes oder amüsiertes Lächeln auf den Lippen hat. Die zweite Hälfte des Buches, bestand dann auch zunehmend mehr aus dramatischen Momenten. Auch der Spannungsbogen gewinnt zum Ende hin nochmal ordentlich an Fahrt auf. Leider hatte dieser aber zwischendurch einige wenige Durchhänger, was aber nicht weiter schlimm war, da man trotzdem mit Hannas und Finns Geschichte mitfieberte. Einige Szenen hätten für meinen Geschmack daher etwas mehr gekürzt bzw. knapper gehalten werden können. Nichtsdestotrotz hat gerade das Ende bzw. die letzte Hälfte von „Promise me“ Taschentusch-Potenzial. Das Ende ist einerseits wieder dramatisch, andererseits aber auch wunderschön und herzergreifend geschrieben. Für mich war es ein schöner Abschluss des Buches und der gesamten Reihe. Hanna und Finn vermitteln mit diesem Band, dem Leser zudem eine tolle und wichtige Message: Jeder Mensch hat es verdient glücklich zu sein! Wer also eine Achterbahnfahrt der Gefühle sucht, dem lege ich definitiv dieses Buch ans Herz.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Herzergreifend und emotional!

Reveal me
0

„Reveal me“ hat mir unglaublich gut gefallen, war herzergreifend bis zum Ende und sehr bewegend. Bereits ab den ersten Seiten, konnte ich einen Draht zu beiden Hauptprotagonisten – Ella und Jonah - aufbauen. ...

„Reveal me“ hat mir unglaublich gut gefallen, war herzergreifend bis zum Ende und sehr bewegend. Bereits ab den ersten Seiten, konnte ich einen Draht zu beiden Hauptprotagonisten – Ella und Jonah - aufbauen. Ella war mir direkt symphytisch und auch Jonah mochte ich von Beginn an. Er war zur Abwechslung keiner der typischen Bad Boys a la New-/ Young Adult Genre, sondern ein sympathischer und chaotischer, aber auch emotionaler Mensch, den man einfach lieben muss. Jana Schäfer hat sämtliche Emotionen und Hintergründe beider Protagonisten super tiefgründig und verständlich beschrieben, sodass man insbesondere Ellas aber auch Jonahs Handlungen bestens nachvollziehen konnte. Durch die gesamten Kapitel hinweg, zog sich ein gewisses Maß an Tiefgründigkeit, Humor und zwischenzeitlich auch Drama und Trauer, weshalb ich das Buch nicht so schnell aus der Hand legen konnte. Der erste Teil des Buches besteht noch aus einer gewissen Lockerheit und Leichtigkeit, gerade auch in Anfängen der Beziehung zwischen Ella und Jonah. In diesen Momenten hat „Reveal me“ quasi eine ganz besondere Atmosphäre, in der man als Leser oftmals ein verträumtes oder auch amüsiertes Lächeln auf den Lippen hat. Doch dann geschieht plötzlich etwas, was sowohl Ella, Jonah als auch den Leser aus der Bahn wirft. Von diesem Moment an, häufen sich die dramatischen, emotionalen und bewegenden Szenen, die definitiv Taschentusch-Potenzial haben. Auch das Ende ist einerseits dramatisch, andererseits aber auch wunderschön und herzergreifend geschrieben. Für mich war es der perfekte Abschluss. Was mir an „Reveal me“ ebenfalls sehr gut gefallen hat, war die Message, die insbesondere Jonah aber auch Ella dem Leser vermitteln: Sieh die schönen Dinge im Leben, sei frei, mutig und höre niemals auf zu träumen.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Leider ein Desaster...

The Brightest Stars - attracted
0

Nach dem Erfolg der „After Reihe“, waren meine Erwartungen in dieses Buch sehr hoch, obwohl ich stehts versucht habe, keinerlei Vergleiche zu ziehen. Doch leider hat mich „The brightest stars“ ziemlich ...

Nach dem Erfolg der „After Reihe“, waren meine Erwartungen in dieses Buch sehr hoch, obwohl ich stehts versucht habe, keinerlei Vergleiche zu ziehen. Doch leider hat mich „The brightest stars“ ziemlich enttäuscht. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, ein Buch der unglaublichen Anna Todd zu lesen – weder vom Schreibstil, noch von der Handlung her. Die Story war durchweg langatmig, fast schon langweilig und größtenteils sehr oberflächlich. Die Kapitel waren ziemlich kurz, was einerseits zwar eine ganz nette Abwechslung, andererseits aber ein dicker Minuspunkt war. Die Kapitel haben nämlich oft abgehackt gewirkt und ließen den Leser ständig stocken. Nicht zuletzt auch, durch die ständig wechselnden und zusammenhanglosen Situationen. Innerhalb der Handlung gab es viel zu viele Momente, die rein gar nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun hatten, genauso wie das Ende des Buches, das fast schon an den Haaren herbeigezogen wirkte. Auch die beiden Hauptprotagonisten, Karina und Kael, haben mich sehr enttäuscht. Zu keinem der beiden, konnte ich eine Verbindung herstellen. Karina war zwar im Gegensatz zu Kael noch eher etwas zugänglich, hat mich aber oft genervt. Ihre Handlungen waren immer sprunghaft, ohne jeglichen Bezug und letztendlich nur noch verwirrend. Kael war für mich eine einzige Enttäuschung. Er spielt, laut Angabe zwar eine tragende Rolle, ist aber für den Leser überhaupt nicht zugänglich. Man erfährt so gut wie nichts über ihn, außer die offensichtlichen Fakten, da er größtenteils sehr schweigsam ist. Erst zum Ende hin öffnet er sich plötzlich, redet offen über seine Gefühle mit Karina und man bekommt als Leser gar nicht mit, wann genau die beiden eigentlich ein Paar geworden sein sollen. Die angebliche Love-Story der beiden, war für mich leider nur enttäuschend und absolut unglaubwürdig. Anna Todd hat versucht, dem Leser auch ein ernstes Thema näher zu bringen, die US-Army und das Leben eines Soldaten nach seiner Rückkehr in unsere Gesellschaft. Ich persönlich fand es stellenweise aber doch etwas verwirrend und zu stoisch in die Handlung miteingebaut. Nichtsdestotrotz vergebe ich dafür noch einen Stern, da es mit ehrlicher Absicht, in das Buch eingebracht wurde und der Leser sich automatisch etwas damit auseinandersetzt.