Profilbild von Sarih151

Sarih151

Lesejury Star
offline

Sarih151 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarih151 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2020

eine unterhaltsame Geschichte, berauschend und verführerisch

Playing with Forever
0

Mit „Playing with Forever“ ist die Reihe der „Hot Sydney Rugby Players“ von Amy Andrews in die vierte Runde gegangen.

Nachdem ich bereits die erste drei Teile in mein Herz geschlossen habe,
habe ich mich ...

Mit „Playing with Forever“ ist die Reihe der „Hot Sydney Rugby Players“ von Amy Andrews in die vierte Runde gegangen.

Nachdem ich bereits die erste drei Teile in mein Herz geschlossen habe,
habe ich mich sehr auf Ryders und Juliets Geschichte gefreut!
Der nächste sexy Rugbyspieler verliert ungewollt sein Herz,
und das gewissermaßen in mehrfacher Hinsicht.

Zwar fühlt sich Rider zunächst überrumpelt, dennoch willigt er ein, einer Freundin in der Not zu helfen, und einem Hund Obhut zu gewähren.
Leider ist dieser jedoch nicht so gut erzogen, wie erhofft.
Rider benötigt Hilfe.
Diese bekommt er von Julie, die in einer Tierpension arbeitet.
Ihr liegt nicht nur Riders Hund zu Füßen,
sondern bald auch schon er selbst.
Obwohl Julie sich nicht ablenken lassen will,
kann sie der Versuchung, die ihr Rider bietet, nicht widerstehen.
Sie lassen sich auf ein heißes, aber zeitlich begrenztes Abenteuer ein.
Hartnäckig hält Julie an ihrem Plan fest.
Doch Gefühle kennen nun einmal keine Regeln ...

Der Beginn war einfach herrlich
und beinah sofort war ich wieder im Fangirl-Modus!
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht.
Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt.
Amy und Rider, sowie die Ereignisse um sie herum,
und ihre Gefühle stehen im Mittelpunkt der Handlung.

Rider ist schon ein heißer Hecht,
der natürlich weiß, wie er die Damenwelt glücklich machen kann.
Von seiner sexy Ausstrahlung jedoch abgesehen,
ist er ein wirklich guter Mann.
Bodenständig, humorvoll und loyal.

Julie ist nicht nur sehr tierlieb,
sondern auch warmherzig und zielstrebig.
Obwohl ich sie wahrlich gern mochte,
tat ich mich mit ihrer etwas abwehrenden Haltung manchmal schwer.
Um nicht verletzlich zu sein, versucht sie Gefühlen aus dem Weg zu gehen.
Dadurch handelt sie dann oft auch abweisend.

Die Idee des ungehorsamen Hundes, des beliebten Rugbyspielers und der zielstrebigen Hundetrainerin fand ich richtig gut.
Ein bisschen schade, war es da schon, dass diese Zusammensetzung im späteren Verlauf kaum noch eine Rolle spielte.

Die heitere Stimmung in der Geschichte wird aufgeladener und hitzig.
Rider und Julie finden sich zeitweise nur noch im Bett wieder.
Es war zwar heiß, auf Dauer aber auch zu viel des Guten.

Trotzdem merkt man auch, wie sich die Bindung zwischen Rider und Julie verändert.
Vor allem, wenn die zwei sich einander offenbarten, wurde die tolle Bindung zwischen ihnen spür- und sichtbar.
Ein bisschen mehr Tiefgang wäre dennoch schön gewesen.

Die Story war zwar sehr erfrischend und unterhaltsam,
die vielen Bettszenen machten sie aber auch ein bisschen eintönig.
Trotzdem: es war leicht, berauschend und betörend.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Ich danke be-eBooks für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars über die Bloggerjury!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

ein vorzügliches Lesevergnügen

Love Recipes – Verführung à la carte
0

Mit „Love Recipes – Verführung à la carte“ entführt Autorin Kate Meader ihre Leser in die Küche eines spanischen, familienbetriebenen Restaurants in Chicago.

Das familienbetriebene Restaurant der DeLucas ...

Mit „Love Recipes – Verführung à la carte“ entführt Autorin Kate Meader ihre Leser in die Küche eines spanischen, familienbetriebenen Restaurants in Chicago.

Das familienbetriebene Restaurant der DeLucas braucht dringend mehr Aufmerksamkeit.
Dafür soll die neuartige Kochshow, in der Lilis Vater, der der Chefkoch ist,
gegen den berühmten Sternekoch Jack Kilroy antreten.
Bei Lili, die das Restaurant derzeit führt, hält sich die Begeisterung in Grenzen.
Jack ist anmaßend, arrogant und fordert sie ständig heraus.
Doch ein kleines Abenteuer mit ihm hätte schon seinen Reiz …
Ihrer Vorurteile zum Trotz, kommt Lili den angesehenen Koch näher,
und muss feststellen, dass doch mehr hinter Jacks Fassade steckt, wie angenommen,
und dass sie der Versuchung nicht lange wird widerstehen können.

Mit dieser Pulverexplosion und den Farben,
weckt das Buch meine Neugierde.
Der Klappentext klang nach einer delikaten Lovestory,
der ich nicht widerstehen konnte. ;)

Der Schreibstil ist locker und angenehm.
Die Story wird in der dritten Person erzählt,
nimmt dabei aber immer wieder Bezug auf die Erlebnisse rund um Lili und Jack,
sowie deren Gefühle.

Die Geschichte hat mich, von Beginn an, gut unterhalten.
Es ging gleich sehr amüsant!
Auch im späteren Verlauf gibt es aber immer wieder etwas zum Schmunzeln.
Die Stimmung in der Story reicht über lebhaft und flirty bis hin zu beunruhigend und brenzlig.

Ich habe es gar nicht so erwartet, aber je weiter die Geschichte voranschritt,
umso mehr konnten mich die Charakter und das Geschehen drum herum, für sich einnehmen!
Lili und Jack sind zwar sehr unterschiedlich, beide aber total sympathisch.
Mit Lili, ihren Selbstzweifel und ihrer Hingabe für die Familie konnte ich mich gut identifizieren.
Sie ist selbstlos und pflichtbewusst.
Wie sie in diese temperamentvolle und schräge Familie hineinpasst,
war mir jedoch manchmal ein Rätsel. o.O
Auch Jack ist eher das ganze Gegenteil von Lili.
Er ist selbstbewusst, ehrgeizig und ein totaler Optimist.
Außerdem ist er loyal, und lässt auf ihm wichtige Personen nichts kommen.
Auch bei Jack ist jedoch nicht alles perfekt.
Er hat Probleme Vertrauen zu schauen.
Außerdem ist seine familiäre Situation schwierig.

Wenn ich könnte, würde ich jetzt zu Band 2 greifen.
Die familiäre Bande hat mir total gut gefallen.
Es vermittelte ein harmonisches und positives schräges Lesegefühl.

Lilis und Jacks Geschichte war so schön süß und behaglich.
Es gab lustige Wortgefechte, prickelnde Momente
und den entscheidenden, aufregenden Augenblick.

Süß, abwechslungsreich und vorzüglich.
5 von 5 Sterne.

Ich danke dem Piper Verlag für das vorab bereitgestellte Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

süße und kurzweilige Unterhaltung

Womanizer - Wenn ich dich liebe
0

„Womanizer – Wenn ich die liebe“ ist der vierte Band in der „Saint“-Reihe von Katy Evans.
In diesem stehen der milliardenschwere Unternehmer und Herzensbrecher Callan Carmichael und die ambitionierte Praktikantin ...

„Womanizer – Wenn ich die liebe“ ist der vierte Band in der „Saint“-Reihe von Katy Evans.
In diesem stehen der milliardenschwere Unternehmer und Herzensbrecher Callan Carmichael und die ambitionierte Praktikantin Olivia im Mittelpunkt.

Callan hat keineswegs geplant, es seinen Freunden nachzumachen, und eine Frau fürs Leben zu finden.
Doch bereits bei der ersten Begegnung mit Olivia fliegen die Funken zwischen ihnen.
Dabei wollte sich Olivia voll und ganz auf ihr Praktikum konzentrieren,
um sich später mit einem eigenen Unternehmen ihren Traum erfüllen zu können.
Callan und seinem Sexappeal kann sie jedoch nicht widerstehen.
Allerdings wird die Sache zwischen ihnen noch komplizierter,
als sie herausfinden, dass Olivias Bruder Tahoe der beste Freund von Callan ist
und ihre Beziehung damit tabu sein sollte …

Nach Malcom und Tahoe musste ich nun auch unbedingt noch Callans Story lesen.
Der einfache Schreibstil machte es mir einfach, durch die Geschichte zu fliegen.
Manchmal jedoch hatte ich das Gefühl,
dass die Story auch hier wieder ziemlich oberflächlich erzählt wird.
Hauptsächlich erlebt man diese aus den Augen von Olivia.

Auch wenn ich nicht das Gefühl hatte einen sehr tiefgründigen Einblick von Olivia und Callan gewonnen zu haben, mochte ich beide doch ganz gern.
Er ist ganz der sexy Geschäftsmann.
Etwas dominant und anmaßend,
und mit einer unwiderstehlichen und verführerischen Ausstrahlung.
Olivia ist zielstrebig und wissbegierig.
Sie weiß genau, was sie im Leben will.

Die Grundidee der Handlung mag nichts Neues sein,
dennoch finde ich sie immer wieder unterhaltsam.
So auch hier.
Die Story war sowohl süß, manchmal auch witzig und sinnlich.
Ab und an, hätte ich mir zwar ein bisschen mehr Inhalt gewünscht,
vor allem, da sich Callan und Olivia auch oft zwischen den Laken wiederfinden,
dennoch habe ich das Geschehen sehr gerne verfolgt.
Einzig die ständige Anspielung aufs Rauchen, fand ich komplett unnötig.
Im Grunde genommen, hat mit Callans und Olivias Geschichte aber gar besser gefallen,
wie die von Tahoe und Gina.

Eine ganz süße und kurzweilige Story für zwischendurch,
bei der man einfach mal abschalten kann und unterhalten wird.

4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

eigentlich eine schöne und ziemlich süße Geschichte

Broken Dreams
0

Anne-Marie Jungwirth weckte, mit der Hoffnung aus einer verzwickten Situation
etwas Positives ziehen zu können, mein Interesse an „Broken Dreams“.
Ich musste Tyriq und Avery einfach kennen lernen!
Optisch ...

Anne-Marie Jungwirth weckte, mit der Hoffnung aus einer verzwickten Situation
etwas Positives ziehen zu können, mein Interesse an „Broken Dreams“.
Ich musste Tyriq und Avery einfach kennen lernen!
Optisch bietet das Cover einen netten Anblick.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig.
Die Story wird aus den Perspektiven von Tyriq und Avery erzählt.
Dem Leser wird so ein umfangreicher Einblick in die Geschichte
und die aufkommenden Gefühle geboten.

Wie unterschiedlich das Leben eines Menschen sein kann,
wird mit einem Blick auf Tyriq und Avery deutlich.
Nachdem Tyriq gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde,
versucht er sich ein neues Leben aufzubauen.
Doch mit seinem Lebenslauf ist das gar nicht so einfach.
Avery hingegen hat es noch nie an etwas gefehlt.
Selbst den Traum einer eigenen kleinen Firma hat sie sich erfüllt.
Trotzdem bleibt ihre erste Begegnung, nicht die letzte und weitere folgen.
Schnell entstehen auch starke Gefühle.
Doch so einige Herausforderungen stellen sich ihnen in den Weg.
Vor allem Tyriq muss zeigen, ob er seine Vergangenheit hinter sich lassen kann.

Die Story hat mich schnell für sich eingenommen.
Ich mochte die Leichtigkeit und die Verbundenheit zwischen Avery und Tyriq.
Besonders interessant, war auch der Fakt, dass Avery den selbstsicheren Part übernimmt,
wohingegen Tyriq pessimistisch ist, stark in sich gekehrt und verloren wirkt.
Obwohl mir die Story so gefiel, verlief mir doch gerade in der ersten Hälfte alles zu positiv.

Natürlich ließ hier jedoch die Wende nicht lange auf sich warten.
Diese ließ die Stimmung in der Story sogleich ins Gegenteil umschlagen.
Auch wenn dieser Verlauf nicht überraschend kam, bracht er etwas Schwung in die Story.

Was mich allerdings enttäuschte,
war die fehlende Entwicklung bei Tyriq.
Dieser liebe, verständnisvolle Typ mutiert im Verlauf zu einem wahren Weichei.
Er lässt sich von sämtlichen Leuten die Butter vom Brot nehmen,
und kann kaum für sich einstehen.

Im Großen und Ganzen hat mich die Story ganz gut unterhalten.
Sie ist süß und bietet gar ein spannendes Ende.
Vollkommen von sich überzeugen, konnte sie mich aber leider nicht.
Dennoch war es eine ganz schöne Geschichte, die zudem ein hoffnungsvolles Gefühl vermittelt.

Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Ich danke dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

vielversprechender Auftakt mit überraschender Entwicklung

Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss
0

„Gods of Ivy Hall – Cursed Kiss“ hat mich gerade sprachlos und völlig geplättet zurückgelassen!

Ich bin lange um dieses Buch herumgeschlichen, weil es einen großen Fantasy-Anteil hat.
Aber die Einbindung ...

„Gods of Ivy Hall – Cursed Kiss“ hat mich gerade sprachlos und völlig geplättet zurückgelassen!

Ich bin lange um dieses Buch herumgeschlichen, weil es einen großen Fantasy-Anteil hat.
Aber die Einbindung dieser, in die „normale“ Welt, ist der Autorin wirklich großartig gelungen!
Letztendlich hatte mich der Klappentext bereits überzeugt,
und die Meinungen vieler anderer haben mich positiv neugierig gemacht.
Das Cover ist wirklich sehr schön – die Farben und der Glitzer einfach toll!

Dieser erste Band der Reihe behandelt die Geschichte von Erin und Arden.
Ein tragisches Erlebnis in der Vergangenheit war der Auslöser für Erins Verwandlung in eine Rachegöttin, die mit einem alles verzehrendem Kuss, Hades, dem Gott der Unterwelt dient.
Obwohl Erin ihre Aufgabe nach bestem Gewissen versucht zu erfüllen,
bringt die Begegnung mit Arden sie durcheinander.
Erin fühlt sich zu ihm hingezogen, bangt jedoch um Ardens Wohlergehen, sollte ihr Verlangen über ihre Vernunft siegen, und um ihre Identität als Rachegöttin.

Der Schreibstil ist sehr angenehm,
und ließ mich in die Welt von Erin und Arden abtauchen.
Die Story wird aus beiden Perspektiven erzählt,
wobei Erin doch den größeren Anteil hat.

Obwohl man sofort mitten im Geschehen ist,
dauert es doch recht lange bis die Story an Fahrt aufnimmt.
Zwar wird man regelrecht in die Handlung hineingeworfen,
dennoch fehlte es mir gerade hier an Hintergründe, um zu verstehen, was passiert.
Umso weiter die Handlung voranschreitet, umso mehr Details erfährt man natürlich.
Hier spielt nicht nur die Gegenart eine Rolle, sondern auch Erins Vergangenheit.
Die Zeitsprünge fand ich teilweise etwas unübersichtlich.

Die erste Hälfte der Geschichte zieht sich doch sehr in die Länge.
Lange Zeit war ich unsicher, ob mich die Geschichte so richtig packen wird.
Doch es gab immer wieder überraschende Erkenntnisse und Wendungen,
sodass ich doch unbedingt wissen musste, wie es weitergeht!

Mit den Protagonisten Erin und Arden war es nicht nur in der Handlung, sondern auch für mich ein Auf und Ab.
Trotz der Clique aus Rachegöttinnen und Rachegöttern, ist Erin weitestgehend eine Einzelgängerin.
Sie ist stur und uneinsichtig, oft wirkt sie egoistisch.
Doch Erin denkt dabei eigentlich nur an die ihr noch verbliebene Familie.
Für dieses tut sie wirklich alles!
Arden würde ich als den supernetten Kerl beschreiben.
Die ganze Zeit habe ich gerätselt, welchen Makel er doch haben könnte …
die Auflösung ist gewaltig.

Die griechische Mythologie spielt eine ziemlich große Rolle.
Obwohl ich dieses sehr interessant finde,
waren es mir teilweise doch auch einfach zu viele Informationen,
die da beim Lesen auf einen einprasseln.

Obwohl sich die Handlung zeitweise eher im Kreis dreht, und das Sehnen und Bangen um den Kuss zwischen Erin und Arden zur Zerreißprobe wird,
konnte ich nicht aufhören zu lesen!
Das Ende war dann, wie ein Knall und ließ mich geschockt und erstarrt zurück.

Für mich steht fest: Ich muss den zweiten Teil lesen!
Ich muss wissen, wie es weitergeht und ob es noch einen Funken Hoffnung gibt … in welcher Form auch immer. ;)

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Ich bedanke mich beim Ravensburger Buchverlag und Lovelybooks für die Verlosung und die Leserunde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere