Profilbild von Sarih151

Sarih151

Lesejury Star
offline

Sarih151 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarih151 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2020

erotisch angehauchte Geschichte mit überraschendem Tiefsinn

One Hundred Lovers
0

„One Hundred Lovers“ von Nicole Obermeier ist eine erotisch angehauchte Liebesgeschichte mit überraschender Tragweite.

Nachdem ich bereits ein paar Liebesgeschichten der Autorin gelesen hatte,
war auch ...

„One Hundred Lovers“ von Nicole Obermeier ist eine erotisch angehauchte Liebesgeschichte mit überraschender Tragweite.

Nachdem ich bereits ein paar Liebesgeschichten der Autorin gelesen hatte,
war auch meine Neugierde auf ihr neustes Werk geweckt.
Das Cover bietet einen tollen Anblick – stilvoll und sinnlich in Einem.
Der Klappentext klang nach einer sehr verführerischen Geschichte,
verrät jedoch bei Weitem nicht, was wirklich in ihr steckt.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Robyn,
die einem verruchten Hobby nachgeht.
Tagsüber tritt sie als adrett gekleidete und gesittete Schulsekretärin auf,
gegen Abend verwandelt sie sich in die aufgeschlossene Samantha,
die frohen Mutes Männer aufreißt.
Ihre kleinen Abenteuer teilt sie in einem Blog,
der in der Medienwelt bereits für Aufsehen sorgt.
Ein exquisites Angebot einer Zeitung,
soll ihr und ihrem Blog zu noch mehr Ruhm und Aufsehen verhelfen.
Doch dann entgleitet Robyn alias Samantha die Kontrolle
über ihren Alltag, ihr Doppelleben und ihr privates Umfeld.
Und plötzlich tritt auch noch der Mann in ihr Leben,
der gewissermaßen ausschlaggebend für ihren bisherigen Lebensweg war …

Mit der Geschichte von Samantha behandelt die Autorin Nicole Obermeier
gehaltvolle und sensible Themen,
die jeden in irgendeiner Weise betreffen.
Das verleiht dem Buch zeitweise eine sehr bedrückende und sentimentale Stimmung.

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig,
und nimmt den Leser direkt mit ins Geschehen hinein.
Die Geschichte wird einzig aus Robyns Sicht erzählt,
was ihren Erlebnissen noch mehr Gewicht verleiht.

Mit Samantha tat ich mich zuweilen etwas schwer,
obwohl ihre Gefühlswelt und Handlungen verständlich waren.
Sie erschien mit zuweilen zu töricht, und verbissen,
wohingegen sie sich andererseits geradezu leichtsinnig verhält.
Die Absicht, die hinter ihrem „Projekt“ steckt,
ist mir durchaus bewusst,
ließ sich für mich nur nicht immer mit ihrer klugen Art in Einklang bringen.

Die Geschichte an sich ist so ganz anders,
als ich zunächst dachte.
Die Verarbeitung dieses doch recht inhaltsschweren Themas,
und die Tragweite dessen regen zum Nachdenken an,
wobei sich so mancher darin auch wiederfinden dürfte.

Die Einbindung der Liebesgeschichte und die Einbeziehung der Familiensituation
boten der Story zusätzlich Spannung und Aufregung.
Allerdings empfand ich erstere als etwas zu kitschig und zu makellos.
Gerade bei Robyns / Samanthas Hintergrund schien mir das zu perfekt.

„One Hundred Lovers“ ist erzählt eine Geschichte
von großer Gewichtigkeit.
Bewegend und mitreißend.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

zugleich herzzerreißende und wundervolle Liebesgeschichte

Nur ein einziger Song – Mia & Chase
0

In „Nur ein einziger Song – Mia & Chase“ setzt Stacey Lynn nun das Paar in den Mittelpunkt bei dem schon im Hintergrund des ersten Teils mächtig die Funken sprühten.

Meine Neugierde auf dieses heißblütige ...

In „Nur ein einziger Song – Mia & Chase“ setzt Stacey Lynn nun das Paar in den Mittelpunkt bei dem schon im Hintergrund des ersten Teils mächtig die Funken sprühten.

Meine Neugierde auf dieses heißblütige Duo war bereits geweckt,
und so wollte ich unbedingt wissen, wie es für sie weitergeht.
Der Klappentext klang schon mal spannend.
Das Cover ist sehr süß,
auch wenn das Pärchen meiner Vorstellung von Mia und Chase nicht entspricht.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und fesselnd.
Die Story wird aus den Perspektiven von Mia und Chase erzählt,
sodass man sich wirklich gut in sie und ihre Gefühlswelten hineinversetzen kann.

Chase kann jede haben, doch er will nur Mia.
Bereits bei ihrer ersten Begegnung hat es für den berühmten Schlagzeuger -klick- gemacht.
Doch Mia war nur an eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen interessiert.
Als es Mia wieder einmal zu eng wurde, hat sie Reißaus genommen.
Doch so leicht gibt ein Rockstar nicht auf.
Da sie bei der Hochzeit von Nicole und Zack die Trauzeugen sind,
sich ohnehin ständig über den Weg laufen und die Anziehung zwischen ihnen ungebrochen ist, bittet Chase Mia um eine Woche „Beziehung auf Probe“.
Obwohl Mia fest entschlossen ist, ihn auch weiterhin nicht so nah an sich heranzulassen,
gelingt es Chase die Mauern, die sie um sich herum aufgebaut hat, langsam einzureißen.
Doch dann erschüttert eine Nachricht Mias ganze Welt,
und erneut tut sie das, was sie am besten kann:
Chase von sich zu stoßen.

Mit ganz viel Charme, Herzlichkeit und Emotionen geht die Geschichte von Mia und Chase einher
und nahm mich mit auf eine reine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Mia ist eine aufgeweckte, junge Frau.
Doch Mia leidet unter den Ereignissen ihrer Vergangenheit,
und des sich anbahnenden Unheils.
Sie zieht sich zurück,
und macht die Dinge lieber nur mit sich selbst aus.
Sie hat Angst sich angreifbar zu machen.
Und bevor sie selbst verletzt wird, verletzt sie lieber selbst die Menschen um sich herum.
Zunächst wirkt sie sehr unnahbar und reserviert.
Da ich sie bereits aus dem ersten Band kannte, wusste ich, dass Mia eigentlich sehr aufgeschlossen und liebenswürdig ist …
Es galt also ihren Wandel zu ergründen.

Chase hat zwei Seiten.
Er ist zum einen der selbstbewusste, abgehobene und witzige Rockstar,
andererseits ein wirklich liebevoller und herzensguter Mann.
Ihm fliegen nicht nur die Herzen seiner Fans zu,
er eroberte auch meines im Sturm.
Charismatisch, sexy, ein bewegende Vergangenheit
und immer ein lockerer Spruch um die Lippen – das ist Chase. <3

Oh wow.
Stacey Lynn hat mit der Geschichte um Mia und Chase
mein Leserherz betört, gebrochen und wieder zusammengesetzt.
Der Verlauf ist so ergreifend,
während die Handlung voller Liebe und Schmerz ist.
Es war so mitreißend – dieses Auf und Ab zwischen ihnen,
so erschütternd die Erkenntnisse …
Es war nicht das, was ich erwartet habe,
aber dennoch wundervoll und herzzerreißend.

Und es ist nicht nur die Liebesgeschichte,
die mich hier in ihren Bann gezogen hat.
Das Drumherum mit der Band, den Familien und den Freunden komplettiert das ganze.

Wahnsinnig gefühlvoll und bewegend.

5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

süße Lovestory mit ernst zunehmendem Thema mit nachhaltiger Wirkung

Lass mich nicht los
0

„Lass mich nicht los“ von Sarah Alderson erzählt eine bewegende Geschichte
über gesellschaftlich bedeutende Themen, wie Demütigung, Ausgrenzung und Missbrauch.
Es ist aber auch die Liebesgeschichte von ...

„Lass mich nicht los“ von Sarah Alderson erzählt eine bewegende Geschichte
über gesellschaftlich bedeutende Themen, wie Demütigung, Ausgrenzung und Missbrauch.
Es ist aber auch die Liebesgeschichte von Emerson und Jake.

Das sanfte und harmonische Cover weckte meine Neugierde auf die Geschichte im Inneren.
Der Klappentext klang süß und ansprechend.
Leider jedoch fand ich die Leseprobe und damit den Beginn der Story zu dramatisch,
obwohl dies eben ein wichtiger Bestandteil der Handlung ist.
Nun habe ich mich da aber durchgebissen.

Emerson und Jake sind seit Kindertagen befreundet.
Mit fortschreitendem Alter ändert sich die Verbindung zwischen ihnen.
Ausgerechnet der Tag, an dem sie sich zum ersten Mal küssen,
verändert ihr ganzes Lebe, denn neben eine der bisher schönsten Erfahrungen ihres Lebens macht sie auch die zugleich traumatischste.
Plötzlich spaltet Emerson nicht nur die Bewohner ihrer Heimatstadt,
sondern verliert auch noch ihren besten Freund.
Jahre später steht er auf einmal wieder vor ihr,
und ist bereit sich seinen Platz an Ems Seite zurück zu kämpfen …
dafür muss er allerdings erst das Mädchen von früher wieder zurückholen.

Die Geschichte von Emerson und Jake
ist sowohl liebenswert als auch bedrückend.
Sie soll sowohl sensibilisieren, als auch Mut machen.

Der Schreibstil ist angenehm und leicht.
Die Story wird abwechselnd aus den Perspektiven von Em und Jake erzählt.

Die Ereignisse haben aus der lieben Em, eine gleichgültige und eigenwillige, junge Frau gemacht, die sich den Umständen widerwillig fügt.
Sie hat keine großen Erwartungen mehr an ihr Leben,
wirkt resigniert und gefühllos.
Es sind die Geschehnisse der Vergangenheit,
die das aus ihr gemacht haben.
Trotzdem fällt es manchmal schwer , ihr Handeln nachzuvollziehen.

Auch Jake ist gerade an einem Punkt in seinem Leben angekommen,
an dem er auf der Stelle tritt und sich für sein Handeln verantworten muss.
Jake ist impulsiv und leicht erregbar.
Auch an ihm nagen die Ereignisse der Vergangenheit.
Doch der aktuell freigestellte Eishockey-Star des College hat auch noch eine andere Seite.
So ist er engagiert, hilfsbereit und charmant.

Die Geschichte entwickelt sich langsam und ruhig.
Zu Beginn, macht man sich auf, die Ereignisse der Vergangenheit zu ergründen.
Hier wird ein wirklich bedeutungsvolles und ergreifendes Thema behandelt,
das auch für die gegenwärtige Entwicklung eine wichtige Rolle spielt.
Während sich langsam an das Thema herangetastet,
blüht die Verbindung zwischen Jake und Emerson auf.
Erst recht stockend, dann ein bisschen zu flott.

Dieser Wechsel aus gemächlich und rasant,
zieht sich auch bis zu Ende durch die Geschichte.
Denn auch die Spannung sinkt zeitweise auf ein niedriges Level,
während zum Ende hin nochmal unnötigerweise dick aufgetragen wird.

An und für sich,
eine schöne und süße Geschichte
mit nachhaltiger Wirkung.

4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

fesselnder Neustart mit aufregenden und unterhaltsamen Lesemomenten

Sinful Prince
0

Mit „Sinful Prince“ startet die „Sinful Royalty“-Trilogie von Meghan March.

Ich habe bereits die „Sinful Empire“-Reihe verschlungen,
weshalb ich auch unbedingt die Geschichte um Temperance lesen wollte.

Für ...

Mit „Sinful Prince“ startet die „Sinful Royalty“-Trilogie von Meghan March.

Ich habe bereits die „Sinful Empire“-Reihe verschlungen,
weshalb ich auch unbedingt die Geschichte um Temperance lesen wollte.

Für Temperance hat ihre Arbeit in der Seven Sinners Destillerie
oberste Priorität.
Sie arbeitet unermüdlich, und bemüht sich stets neue Kunden an Land zu ziehen.
Als sie wieder einmal einen Kunden anwerben will,
führt ihr Weg sie in einen Nobelschuppen.
Doch der erste Blick täuscht.
Plötzlich stolpert Temperance in eine Szene, die ihr Blut in Wallung bringt.
Ihr Eindringen bleibt nicht unbemerkt,
und ehe sie sich versieht, befindet sie sich selbst mitten in einem verführerischen Spiel
mit einem Fremden wieder,
dem sie sich nicht entziehen kann.
Hin- und hergerissen zwischen Verlangen und Vernunft
sieht Temperance nicht in welche Gefahr sie geradewegs hineinläuft …

Der Schreibstil ist gewohnt locker und fesselnd.
Die Story wird aus der Sicht von Temperance erzählt,
was das Geheimnis um den Unbekannten noch größer werden lässt.

In Temperance stecken zwei Personen:
die fromme Sekretärin
und eine junge Frau mit verwegener Ader.
Ich mochte ihre unsichere, aber auch forsche Art sehr.
Sie ist aufrichtig und mir damit sehr sympathisch.

Es hat Spaß gemacht, mit Temperance in die geheime Welt dieses mysteriösen Clubs einzutauchen
und sie auf ihrem Abenteuer zu begleiten.
Da ging es mal wieder sehr heiß zu!
Kein Wunder bei diesem Fremden,
der weiß, was er will und wie er es bekommt.

Doch nicht nur die Chemie zwischen Temperance und dem Fremden ist fesselnd,
auch die spürbare Gefahr, wodurch auch bereits bekannte Gesichter wieder auftauchen,
und vor allem die neuen Gesichter sorgen für aufregende und unterhaltsame Lesemomente.

Das war aber erst der Anfang, und das merkt man der Story auch ein bisschen an,
weil hier eben noch nicht das ganze Potenzial entfaltet wird.
Es wird zwar schon viel Spannung aufgebaut,
man kratzt aber nur an der Oberfläche des Ganzen.
Meghan March weiß ihr Handwerk aber zu verstehen,
und damit eben, wie sie ihre Leser bei Laune hält. ;)

Für mich, einen sehr interessanter und unterhaltsamer Auftakt,
der aber noch Luft nach oben lässt für das Folgende.

4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

wenn das Wort LIEBE groß geschrieben wird ... super süße, berührende & einnehmende Story

Game on - Schon immer nur du
0

„Game On – Schon immer nur du“ ist der dritte Band der gleichnamigen Reihe
von Kristen Callihan, über Football, Liebe und Freundschaft.

Dieser erzählt die Geschichte des ruhigen Football-Star Ethan Dexter ...

„Game On – Schon immer nur du“ ist der dritte Band der gleichnamigen Reihe
von Kristen Callihan, über Football, Liebe und Freundschaft.

Dieser erzählt die Geschichte des ruhigen Football-Star Ethan Dexter
und seines jahrelangen Schwarms Fiona.
Eine Liebesgeschichte, die sich durch Höhen und Tiefen kämpfen muss
und zeigt wie nah das eigene Glück manchmal liegt.

Das Cover setzt den süßen und sinnlichen Stil der Reihe fort.
Der Klappentext gibt schon ein pikantes Detail der Story vor,
und machte mich neugierig auf den Fortgang der Geschichte.

Ethan Dexter schwärmt schon lange für Fiona.
Die hat dem großen Footballspieler bisher jedoch keine Beachtung geschenkt.
Als sie sich in einer Bar wieder begegnen, führt eine ungewöhnliche Offensive
zu einem unglaublichen und unvergesslichen Kuss.
Ethan ist nur noch entschlossener, Fiona endlich für sich zu gewinnen!
Obwohl Fiona sich geschworen hat, keinen Football-Spieler zu daten,
zieht sie der gutmütige Hüne in seinen Bann,
ungeachtet der Tatsache, dass ihn ein gewagtes, intimes Gerücht umgibt …

Der Schreibstil ist sehr angenehm und fesselnd.
Man erlebt die Geschichte aus den Perspektiven von Ethan und Fiona,
und erhält so einen guten Einblick in ihre Gedanken, Gefühle und Erlebnisse.

Von Beginn an, umgibt die Geschichte, Herzlichkeit, Frohmut und Romantik.
Einmal angefangen, konnte ich kaum aufhören zu lesen!
Fiona und Ethan sind ein wirklich tolles Paar,
das zwar auf den ersten Blick recht unterschiedlich ist,
aber dennoch zusammengehört.
Während Ethan der sanfte Riese ist,
ist Fiona das kleine, taffe Energiebündel.
Sie sind wie Yin und Yang.
Während Ethan schon auf den ersten Seiten,
als Book-Boyfriend mein Herz erobert hat,
hat Fiona mit ihrer bodenständigen Art meine Sympathie gewonnen.

Ich weiß gar nicht, warum ich so lange gebraucht habe, um die Reihe weiter zu lesen,
wo doch jede Geschichte, Liebe, Sport, Leidenschaft und Hintersinn beinhaltet.
Gerade eben diese hier.

Die Geschichte von Fiona und Ethan ist ausgewogen
in Ruhe und Dramatik,
Romantik und Sinnlichkeit,
Familie und Freunde.
Ich habe beim Lesen mit ihnen gebangt und mitgefiebert,
und mein Herz daran verloren.

Unglaublich süß, berührend, und liebenswürdig.
5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere