Platzhalter für Profilbild

Sasa03

Lesejury Star
offline

Sasa03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sasa03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

Spannendes Finale - Wem kann man wirklich trauen?

Secret Academy
0

„Secret Academy: Gefährliche Liebe“ ist der zweite und finale Teil der Secret Academy-Dilogie von Valentina Fast. Die Handlung baut auf der Handlung des ersten Teils auf. Daher ist es von Vorteil „Verborgene ...

„Secret Academy: Gefährliche Liebe“ ist der zweite und finale Teil der Secret Academy-Dilogie von Valentina Fast. Die Handlung baut auf der Handlung des ersten Teils auf. Daher ist es von Vorteil „Verborgene Gefühle“ gelesen zu haben.
Klappentext:
Alexis hat Hochverrat begangen - am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe. In einem Hochsicherheitsgefängnis wartet sie nun auf ihren Prozess und geht dabei an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Hinter Gittern trifft sie auf alte Bekannte, die ihr das Leben zur Hölle machen. Und auch an der Akademie spitzt sich die Lage zu: Cassie geht es immer schlechter, und Dean fasst einen Entschluss, der ungeahnte Folgen hat. Die Situation scheint aussichtslos, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Alexis ihre Fehler wiedergutmachen?
Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön und passt optisch perfekt zu seinem Vorgänger. Der Schreibstil ist, wie auch schon im vorherigen Teil, leicht und flüssig. Erzählt wird aus Alexis und Deans Perspektive. Die meisten Charaktere hat man bereits kennengelernt, jedoch sind auch neue grausame und unberechenbare Figuren dabei, die Alexis nicht nur im Gefängnis sondern auch draußen das Leben schwer machen werden. In diesem Teil erfährt man nicht nur mehr über die Numbers sondern auch, wie es zum Tod von Alexis Eltern kam.
Der Übergang der Teile ist gut gewählt. Die Handlung beginnt wenige Wochen, nach dem Ende des ersten Teils mit Alexis im Gefängnis. Sie hat sich mit der Situation abgefunden und harrt aus. Doch langsam kommen ihr wieder Zweifel. Spielt der Direktor nur mit ihr oder wird er sie wirklich retten? Alexis hat in ihrer Zeit im Gefängnis viel über sich selbst aber auch über die Organisation erfahren, für die sie arbeiten wollte. Sie hat eine alte Bekannte getroffen und eine überaus gefährliche Frau kennengelernt mit deren „Hilfe“ sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln konnte. Es war so grausam mitzuverfolgen, was ihr angetan wurde. Trotzdem war sie standhaft und hat nicht aufgegeben. Dafür habe ich sie bewundert und mit ihr gelitten.
Dean konnte mich in diesem Teil mit seinen Agentenfähigkeiten von sich überzeugen. Wäre zu Beginn nicht klar gewesen, auf welcher Seite er steht, hätte er mich vielleicht auch täuschen können.
Ein Highlight war Grace mit ihrer positiven Art. Sie hat so viel Grausames erlebt und trotzdem so einen positiven Charakter
Die Handlung ist voller spannender und unerwarteter Situationen, gespickt mit Lügen und Intrigen. Man weiß nicht, wem man vertrauen kann. Es ist ein ständiges auf und ab der Gefühle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Emotionale Geschichte

Alles, was du für mich bist
0

„Alles, was du für mich bist“ ist der zweite Teil der Everything-for-You-Reihe von Nora Welling. Die Reihe dreht sich um die drei Alvarez-Brüder Luis, Damian und Ramon. Jede Geschichte kann unabhängig ...

„Alles, was du für mich bist“ ist der zweite Teil der Everything-for-You-Reihe von Nora Welling. Die Reihe dreht sich um die drei Alvarez-Brüder Luis, Damian und Ramon. Jede Geschichte kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden, auch wenn man dadurch etwas mehr Hintergrundinformationen erhält.

Klappentext:

Luis und Nuria sind beste Freunde seit Kindertagen. Heute ist er einer der besten Kite-Surfer der Welt, sie eine gefragte Physiotherapeutin. So ist es auch Nuria, die sich um Luis kümmert, als ein tragischer Unfall seiner Karriere jäh ein Ende setzt und er desillusioniert auf die heimische Hacienda zurückkehrt. Nuria erkennt bald, dass er nicht mehr nur der verwöhnte Sunnyboy von früher ist. Und während Luis alles daransetzt, ihr bei der Suche nach der großen Liebe zu helfen, beginnt Nuria, ganz neue, unbekannte Gefühle für ihn zu spüren ...

Meine Meinung:
Das Cover passt sehr gut zum Vorgänger und Nachfolger der Reihe. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Es wird abwechselnd aus Sicht von Nuria und Luis geschrieben. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Da man bereits im ersten Teil von Luis Unfall erfahren hat, war ich besonders gespannt, wie es ihm jetzt geht. Außerdem war es schön etwas mehr über Nuria zu erfahren.
Luis hat mir so leidgetan. Er will keine Hilfe, ist aber darauf angewiesen. Seine Heilung geht ihm nicht schnell genug voran. Er hat Angst, nie wieder gehen zu können. Mein Mitleid hat er jedoch besonders dafür bekommen, als ich erfahren habe, dass niemand aus seiner Familie seine Berufswahl ernst genommen hat. Sie haben gar nicht mitbekommen, wie stark er für seinen Traum gearbeitet und trainiert hat. Die einzige Person, der das aufgefallen zu sein scheint, ist seine beste Freundin Nuria. Daher ist es auch kein Wunder, dass er sie anruft und um Hilfe bittet. Nuria ist dafür die richtige Person. Nicht zuletzt, da sie auf der Hacienda ihre eigene Physiotherapie-Praxis hat. Mit ihrer sympathischen Art schafft sie es, Luis davon zu überzeugen weiter zu trainieren und die Hoffnung nicht aufzugeben. Es war so schön zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen ihnen weiterentwickelt hat.

Am Ende vom letzten Teil habe ich eigentlich gedacht, dass sie mit Ramon zusammenkommen wird. Jetzt bin ich froh, dass dem nicht so ist. Ramon hat in diesem Teil keinen positiven Eindruck auf mich gemacht. Wie er sich Nuria gegenüber verhalten hat, auch wenn er sich daraufhin bei ihr entschuldigt hat, ist mir besonders nahe gegangen. Selbst wenn er gerade keine gute Zeit hat und mit seinen eigenen Problemen kämpf, hätte er nicht so reagieren sollen. Ich konnte Nurias Schmerz und Trauer fühlen. Seine Aussage hat nur die Vorbehalte ihres Vaters unterstrichen und Nurias Unsicherheit weiter gefördert. Daher war es schön zu sehen, dass Luis anderer Meinung ist und sich so liebevoll um sie gekümmert hat.

„Alles, was du für mich bis“ ist eine sehr emotionale, traurige aber auch schöne Geschichte, die mir angenehme Lesestunden beschert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Romantische Komödie mit weiblichem Robin-Hood

Stealing Your Heart
0

„Stealing Your Heart“ ist eine romantische Komödie, die von Kelly Siskind geschrieben wurde.
Klappentext:
Clementine stiehlt von den Reichen und gibt den Armen. Ihr neuester Plan: Sie will dem verwöhnten ...

„Stealing Your Heart“ ist eine romantische Komödie, die von Kelly Siskind geschrieben wurde.
Klappentext:
Clementine stiehlt von den Reichen und gibt den Armen. Ihr neuester Plan: Sie will dem verwöhnten Erben Jack einen unbezahlbaren van Gogh entwenden. Und so schleicht Clementine sich in Jacks Leben ein, um an ihre Beute zu kommen. Jack weiß nicht einmal, dass seine Familie einen echten van Gogh besitzt, geschweige denn, dass die schöne Clementine, die plötzlich in sein Leben gestolpert ist, genau diesen im Visier hat. Und Clementine weiß nicht, warum sie sich ausgerechnet in den charmanten Jack verlieben muss, wenn doch genau das über kurz oder lang zu jeder Menge Problemen führen wird. Aber als sie die Notbremse ziehen will, ist es bereits viel zu spät – denn Jack hat Clementines Herz längst gestohlen …
Meine Meinung:
Das Cover mit den Farbwechseln und Goldakzenten ist wunderschön. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Man konnte der Geschichte von Anfang an gut folgen. Der größte Teil der Handlung wird aus Clementines Perspektive erzählt, jedoch erhält man oft auch Einblicke in Jacks Gedanken und Gefühle.
Besonders die Robin-Hood-Thematik hat mich fasziniert. Eine Frau, die selbst nicht viel Glück in ihrem jungen Leben hatte, möchte anderen Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen. Auch wenn man eigentlich etwas gegen den Beruf, den Clementine ausübt haben sollte, sind ihre Motive ehrenhaft und gut gemeint. Sie nimmt denen etwas weg, die es eigentlich gar nicht brauchen, um es Bedürftigen zu geben. Trotzdem merkt man schon am Anfang, dass auch Clementine nicht komplett zufrieden mit ihrem Job ist und daran zweifelt, ob das was sie tut richtig ist. Außer Lucien, ihrem Mentor, hat sie keine Familie oder Freunde, denen sie vertrauen kann. Jeden belügt sie, bis sie die Bekanntschaft von Jack macht. Es war schön mitzuverfolgen, wie die wahre Clementine ans Licht gekommen ist.
Jack hat sie von Anfang an durchschaut. Irgendetwas verbirgt sie vor den Menschen, doch was es ist, weiß er zunächst nicht. Ich fand es schön zu sehen, dass er Vertrauen in Clementine hat und sie nicht direkt verurteilt hat als er erfährt, welchem Beruf sie nachgeht. Er ist ein interessanter Charakter mit einem sehr skurrilen und unerwarteten Hobby. Gerade dieses Hobby hat mir das ein oder andere Grinsen eingebracht.
"Stealing Your Heart" ist eine sehr amüsante und unterhaltsame Geschichte, die gegen Ende nochmal richtig Fahrt aufnimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Letzter Teil einer wundervollen Reihe

One Last Act
0

„One Last Act“ ist der dritte und letzte Teil der One-Last-Reihe von Nicole Böhm. Nachdem mich bereits One Last Song und One Last Dance überzeugen konnten, war ich auf diesen Teil besonders gespannt. Vor ...

„One Last Act“ ist der dritte und letzte Teil der One-Last-Reihe von Nicole Böhm. Nachdem mich bereits One Last Song und One Last Dance überzeugen konnten, war ich auf diesen Teil besonders gespannt. Vor allem, da ich unbedingt wissen wollte, wie es Ethan geht.
Klappentext:
Allyson ist Schauspielerin mit Herz und Seele. Sie träumt von Hollywood und dem ganz großen Durchbruch. In ihren Kursen an der New York Music & Stage Academy lernt sie Ethan kennen. Er weiß von den dunklen Seiten des Ruhms und warnt Allyson vor dem Druck, der unweigerlich auf sie zukommen wird und dem sie jetzt schon kaum standhalten kann. Wird sie auf seine Warnungen hören?
Meine Meinung:
Die Gestaltung des Covers ist wunderschön. Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und flüssig. Die Geschichte wird aus Sicht von Allyson und Ethan geschrieben. Man bekommt wieder einen guten Eindruck von den Schattenseiten des Ruhms. Traurig zu sehen, dass Manche nicht mit dem Stress und Druck umgehen können und sich damit in Suchten treiben. Umso schöner war es mitzuverfolgen, dass Ethan versucht, dem Teufelskreis zu entfliehen und weiterhin clean zu bleiben. Ich glaube es war die beste Entscheidung für ihn, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und einen neuen Weg einzuschlagen. Schön, dass seine Bandkollegen auch weiterhin für ihn da sind – das sind wahre Freunde.
Ally steht noch am Anfang ihrer Karriere. Mit ihrem Perfektionswahn setzt sie sich jedoch selbst unter Druck. Der Zeitplan vollgestopft voller Termine. Es findet sich nicht mal Platz, um ihre Familie über Weihnachten oder Thanksgiving zu besuchen. Durch die neuen Regeln an der NYMSA steigt der Druck noch stärker. Kein Wunder, dass sie irgendwann abrutscht. Ohne sich ihrer Sucht bewusst zu sein gerät sie immer tiefer in die Abhängigkeit. Glücklicherweise bemerkt es Ethan und möchte sie davon abhalten nicht die gleichen Fehler, wie er, zu machen. Leider braucht es Zeit, bis man sich eingesteht, dass man ein Problem hat, mit dem man nicht Alleine fertig werden kann. Ab und an hatte ich meine Zweifel, ob ihr Berufswunsch wirklich das Richtige für sie ist. Keine Frage, schauspielern kann sie. Aber der Druck und die Konkurrenz in der Schauspielbranche ist nicht zu unterschätzen.
Ich fand es toll, dass auch die Hauptcharaktere der anderen Teile noch einmal vorgekommen ist. Besonders das Ende der Reihe ist mir nahe gegangen. Traurig, dass es jetzt vorbei ist.
Mit One Last Act hat die Reihe einen würdigen Abschluss gefunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2021

Zweite Chance für die Liebe

The Brooklyn Years - Wer wenn nicht wir
0

„Wer wenn nicht wir“ ist der dritte Teil Band der Sports-Romance-Reihe The Brooklyn Years von Sarina Bowen. Diese Geschichte kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.

Klappentext:
Torwart ...

„Wer wenn nicht wir“ ist der dritte Teil Band der Sports-Romance-Reihe The Brooklyn Years von Sarina Bowen. Diese Geschichte kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.

Klappentext:
Torwart Mike Beacon ist eine Legende auf dem Eis. Seit einem schweren Schicksalsschlag läuft es bei dem jungen alleinerziehenden Vater privat allerdings weniger gut. Doch als Lauren Williams die Brooklyn Bruisers während der Play-offs als Office-Managerin begleitet, wittert er seine zweite Chance bei der Frau, mit der er die schönste Zeit seines Lebens verbracht hat. Aber Lauren hat sich geschworen, die Grenze zwischen Job und Privatleben kein zweites Mal zu überschreiten. Auch wenn das Prickeln zwischen ihr und Mike nicht zu leugnen ist ...

Meine Meinung:
Das Cover passt sehr gut zu den Vorgängern der Reihe. Der Schreibstil ist angenehm flüssig. Ich habe gut in die Geschichte hineingefunden und konnte das ganze Buch in einem Rutsch lesen. Von den Themen, die angesprochen werden, sind auch etwas ernstere dabei (Krebserkrankung und Tod; Homosexualität). Dadurch kommen viele unterhaltsame, spannende, aber auch traurige Stellen vor.
Die Gestaltung der Charaktere hat mir gut gefallen. Vor allem das Zusammenspiel der einzelnen Charaktere miteinander. Die ganze Dynamik war unterhaltsam mitzuverfolgen. Besonders gefallen haben mir die Stellen mit Lauren und Mikes Tochter. Es war schön zu sehen, wie sich die Beziehung zueinander langsam geändert hat, wie Mikes Tochter Lauren schließlich akzeptieren konnte.
Lauren war mir von Anfang an sympathisch. Auch wenn sie mir in den vorherigen Teilen recht kühl und unnahbar vorgekommen ist, wurde jetzt klar, wieso sie sich so zurückgehalten hat. Es war definitiv nicht nett von Mike auf diese Art mit ihr Schluss zu machen. Er hätte ihr doch einfach sagen können, was für ein Problem aufgetaucht ist. Gemeinsam hätten sie dieses doch sicher angehen können. Auch zwei Jahre später haben sie noch Gefühle füreinander und Mike versucht Lauren zu überreden, ihm eine zweite Chance zu geben. Auch wenn sie anfangs nicht so überzeugt davon ist, lässt Mike nicht locker. Er ist ein aufopferungsvoller Vater und eine Stütze im Eishockey-Team.
Die Erzählung der Eishockey-Spiele haben mir sehr gefallen. Ich hätte mir gerne gegen Ende ein paar mehr Einblicke in die letzten Spiele gewünscht. Man erfährt nur nebenbei, dass sie nicht gewonnen haben. Es war schön mitzuverfolgen, wie das Team miteinander umgegangen ist. Sie kamen mir wie eine große Familie vor und unterstützen einander bei Problemen.
Abschließend lässt sich zu dem Buch sagen, dass es sich optimal fürs Zwischendurchlesen eignet. Besonders gespannt bin ich auf die Geschichte zwischen Nate und Rebecca. Man hat bereits so viel über die Beiden erfahren, da muss ich unbedingt mehr Hintergrundinformationen bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere