Platzhalter für Profilbild

Sasa03

Lesejury Star
offline

Sasa03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sasa03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2021

Vorhersehbare Liebesgeschichte

Flowers of Passion – Verführerische Rosen
0

„Verführerische Rosen“ ist der Auftakt der Flowers of Passion-Reihe von Layla Hagen. Ich hatte das Vergnügen mir das Hörbuch, gesprochen von Fanny Bechert, anzuhören

Klappentext:
Nie hätte Maddie Jennings ...

„Verführerische Rosen“ ist der Auftakt der Flowers of Passion-Reihe von Layla Hagen. Ich hatte das Vergnügen mir das Hörbuch, gesprochen von Fanny Bechert, anzuhören

Klappentext:
Nie hätte Maddie Jennings sich träumen lassen, dass ihr neues Gartenprojekt in L.A. ihr Leben verändern könnte. Doch als die frisch getrennte Landschaftsarchitektin im Haus ihrer Auftraggeberin Valentina Connor auf deren Bruder Landon trifft, ist es um sie geschehen. Auch der attraktive CEO aus San José ist augenblicklich von Maddie verzaubert – ein Gefühl, das er seit dem Tod seiner Frau nicht mehr zugelassen hat. Eine zarte Liebe erblüht. Aber sind sie bereit für eine Beziehung? Nicht nur die Vergangenheit, sondern auch Landons bevorstehende Abreise gefährden ihr junges Glück ...

Meine Meinung:
Das Cover ist nicht ganz mein Fall. Der Klappentext konnte mein Interesse wecken. Die Thematik hat sich vielversprechend angehört. Leider konnte mich die Handlung nicht von sich überzeugen. Es kam mir viel zu vorhersehbar und dadurch langweilig vor. Die Gestaltung der Charaktere hat mir gut gefallen. Besonders der Familienzusammenhalt konnte mich überzeugen. Logan und Maddie passen gut zusammen. Es war schön mitzuverfolgen, wie aus Logan, dem Workaholic, der nie nach Hause gekommen ist ein entspannterer und zufriedener Mann geworden ist.
Dafür war die Lesestimme sehr angenehm und hat es geschafft, der Geschichte Leben einzuhauchen. Man konnte ihr gut folgen und die Handlung auch nachvollziehen.
Dafür war die Lesestimme sehr angenehm. Man konnte ihr gut folgen und die Handlung gut nachvollziehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2021

Spannung Pur

Deluxe Love
0

„Deluxe Love“ ist der zweite Band der Dumont Saga von Karina Halle. Auch wenn dieser Teil unabhängig vom Ersten gelesen werden kann, würde ich doch empfehlen den ersten gelesen oder gehört zu haben, da ...

„Deluxe Love“ ist der zweite Band der Dumont Saga von Karina Halle. Auch wenn dieser Teil unabhängig vom Ersten gelesen werden kann, würde ich doch empfehlen den ersten gelesen oder gehört zu haben, da viele Informationen sonst nicht vorhanden wären. Viele Aspekte aus dem ersten Teil werden kurz angesprochen. In diesem Teil geht es um Seraphine und Blaise.

Klappentext:
Seraphine hat alles: Sie ist attraktiv, brillant und Teil einer der berühmtesten Dynastien Frankreichs. Doch der Schein trügt. Der Tod ihres Vaters hat ihre Welt aus der Bahn geworfen. Sie ist entschlossen, zu beweisen, dass ihr Onkel im Kampf um das exklusive Modeimperium vor nichts zurückschreckt, nicht einmal vor dem Mord an seinem eigenen Bruder. Erschwert wird ihr dies jedoch durch Blaise, der ihr plötzlich nicht mehr von der Seite weicht. Ausgerechnet er, der ihr das Herz in tausend Scherben zerschmettert hat – und der immer noch dieses lustvolle Feuer in ihr entfacht. Darf sie ihren Gefühlen nachgeben und ihm vertrauen? Oder spielt Blaise im Auftrag ihres Onkels ein falsches Spiel mit ihr?

Meine Meinung:
Wow ich bin von der Handlung begeistert. Es ist noch spannender, skandalöser und fesselnder als der erste Teil der Reihe. Was im ersten Teil noch in guten und bösen Zweig zu unterscheiden scheint, verschwimmt langsam. Die Guten flüchten und die Bösen bleiben zurück.
Das Cover passt optisch sehr gut zum Vorgängerband. Dadurch bin ich direkt auf das Buch aufmerksam geworden. Der Schreibstil von Karina Halle ist wunderbar angenehm und flüssig. Die meisten Charaktere hat man bereits im ersten Teil der Reihe kennen und lieben oder auch hassen lernen. Man muss die beiden Hauptcharaktere einfach lieben. Es war schön zu sehen, dass Seraphine in Blaise Unterstützung gefunden hat. Die beiden passen gut zusammen. Blaise Loyalität gilt Seraphine. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto deutlicher wird das Ganze. Dadurch bringt er sich selbst in Gefahr. Besonders gut gefallen hat mir etwas mehr über die Beziehung zwischen Blaise und seinen Eltern und zu Pascal zu erfahren. Auch Seraphines Geschichte als Waise war sehr spannend mitzuverfolgen. Es hat mich sehr berührt, wie die der „gute“ Zweig der Dumonts sie aufgenommen hat. Traurig, dass sie von der anderen Seite der Familie nicht akzeptiert wird. Es werden immer mehr Geheimnisse rund um diese Familie aufgedeckt.
Deluxe Love ist eine sehr spannende Geschichte voller Intrigen, Familienzusammenhalt und einem Vermächtnis. Ich hoffe die Gerechtigkeit wird siegen. Vom Abschluss der Reihe verspreche ich mir einen großen Knall. Ich bin schon ganz gespannt auf Pascals Geschichte. Wird er es schaffen sich zu ändern und wie geht es mit seinem Vater weiter?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 01.07.2021

Aus einer vorgetäuschten Beziehung wird eine echte

Chicago Devils - In Wahrheit Liebe
0

„In Wahrheit Liebe“ ist der 7te Band der Sports-Romance-Serie rund um die Eishockey Spieler der Chicago Devils, geschrieben von Brenda Rothert. Dieser Teil kann unabhängig von den anderen gelesen werden. ...

„In Wahrheit Liebe“ ist der 7te Band der Sports-Romance-Serie rund um die Eishockey Spieler der Chicago Devils, geschrieben von Brenda Rothert. Dieser Teil kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Im Fokus der Geschichte stehen der Torwart Jonah und die Undercover-Polizistin Reyna.
Klappentext:
Dieses Team bringt das Eis zum Schmelzen!
Beziehungen stehen für Polizistin Reyna nicht auf dem Plan. Ihr Job ist es, entführte Kinder zu finden und die Täter hinter Gitter zu bringen. Doch als Tarnung für einen Undercover-Einsatz ist Jonah, der Torhüter der Chicago Devils, der prefekte Kandidat. Schließlich ist er genauso wenig an etwas Festem interessiert, seitdem er seine große Liebe verloren hat. Doch schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen Schein und wahren Gefühlen ...
Meine Meinung:
Das Cover passt optisch gut zur Reihe. Es wird direkt klar, dass es etwas mit Eishockey zu tun hat. Aber auch ein ernstes Thema, wie Kindesentführung und -missbrauch werden angesprochen. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Beschreibungen der Situationen ist sehr detailreich, sodass man alles gut verstehen und nachvollziehen kann. Man ist direkt in der Handlung und verfolgt Reyna bei der Rettung von Kindern.
Positiv empfand ich die Gestaltung der Hauptprotagonisten. Beide waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Reyna mit ihrem anspruchsvollen und belastenden Job, geht so rücksichtsvoll mit den Kindern um. Kein Wunder, dass sie schon nach kurzer Zeit vertrauen zu ihr fassen und sie dadurch die Beste in ihrem Job ist. Jonah tat mir Leid. Er hat seine Frau verloren und der Liebe abgeschworen. Dank seinem Bruder trifft er auf Reyna und verbringt immer mehr Zeit mit ihr. Eigentlich wollte er sich auf keine Beziehung mehr einlassen. Doch was als Fake-Beziehung begonnen hat, entwickelt sich über kurz und lang zu einer echten Beziehung. Auch wenn das erste Date und die Anfangszeit der Beiden noch recht unbeholfen war, kommen sich die Beiden immer näher, lernen sich kennen und stimmen sich aufeinander ein. Man kann mitverfolgen, wie sich die Bindung zwischen ihnen aufbaut. Echte Gefühle kommen ins Spiel. Die Dynamik zwischen den Beiden hat mir gut gefallen. Ohne Jonahs Unterstützung wäre sie nie so weit gekommen.
Besonders das Ende konnte mich für sich überzeugen aber auch das Zusammenspiel der Eishockey-Spieler hat mir gut gefallen. Man hatte das Gefühl als seien sie eine große Familie.
Eine tolle Gesichte, die für unterhaltsame Stunden gesorgt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Ava & Dexter

Everything I Ever Needed
0

„Everything I ever needed“ ist der zweite Band der New-Adult Reihe von Kim Nina Ocker. Dieser Teil behandelt die Liebesgeschichte von Ava und Dexter. Er kann unabhängig vom ersten Teil gelesen werden.

Klappentext: ...

„Everything I ever needed“ ist der zweite Band der New-Adult Reihe von Kim Nina Ocker. Dieser Teil behandelt die Liebesgeschichte von Ava und Dexter. Er kann unabhängig vom ersten Teil gelesen werden.

Klappentext:
Als Ava bei einer Einführungsveranstaltung ihrer Universität Dexter kennenlernt, ahnt sie nicht, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird. Dexter ist nicht nur sexy und geheimnisvoll, er bringt sie auch zum Lachen, was vor ihm nur wenige geschafft haben. Noch am selben Abend landen die beiden miteinander im Bett - nur um kurz darauf festzustellen, dass eine Beziehung zwischen ihnen unmöglich ist ...

Meine Meinung:
Das Cover von diesem Band passt optisch gut zum Vorgänger. Diese breiten Pinselstriche in verschiedenen Farben, haben schon etwas an sich.
Der Schreibstil ist angenehm, locker und flüssig. Geschrieben wird aus Sicht der beiden Hauptcharaktere Dexter und Ava. Beide hatten eine Situation in der Vergangenheit, die ihr Leben auf den Kopf gestellt hat.

Dexter hat seine Familie verloren und hat Trost in Alkohol und Drogen gefunden. Die Zeit an der Uni stellt für ihn einen Neuanfang dar. Sein bester Freund Carter und dessen Freundin Jamie (Hauptcharaktere des ersten Bands) sind immer an seiner Seite und unterstützen ihn tatkräftig.

Ava hatte mit einer Herzerkrankung zu kämpfen und ein Spenderherz erhalten. Langsam lebt sie sich wieder ein und beginnt ihr Studium am College ihres Freundes. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich meistens gut mit ihr identifizieren. Ihre Beziehung zu ihrem Freund war etwas befremdlich. Sie scheinen sich im Laufe des letzten Jahres voneinander entfernt zu haben. Wieso sie jedoch nicht einfach Schluss gemacht haben, verstehe ich nicht. Er macht mit anderen Mädchen rum und will trotzdem noch etwas von Ava oder stellt sie für ihn eine Sicherheit dar? Sie, ist nur noch aus Schuldgefühlen mit ihm zusammen, weil er ihr in ihrer schweren Zeit zur Seite stand… Auch wenn die ganze Sache etwas dramatisch geendet hat, war es doch gut, das es endlich passiert ist. Komisch fand ich das Verhalten ihrer Freunde. Sie wussten, was vorgeht. Haben aber nichts gesagt, weil sie sie noch nicht so gut kennen und einschätzen konnten, wie sie reagiert? Ich hätte von Freunden erwartet, dass sie viel früher etwas sagen und nicht erst, wenn ich es selbst bemerke.

Das erste Aufeinandertreffen der Hauptcharaktere und die darauffolgende Schnitzeljagd war sehr amüsant mitzuverfolgen. Etwas zu dramatisch fand ich die Situation gegen Ende, die die ganze aufbauende Beziehung zwischen Ava und Dexter fast zunichte gemacht hätte. Wäre es so schlimm gewesen, wenn ein Zusammenhang bestanden hätte? Ich war zwar bisher nicht in dieser schwierigen Lage aber könnte man nicht auch etwas Positives darin sehen?

„Everything I ever needed“ ist eine berührende Liebesgeschichte, die mit nicht vollends überzeugen konnte. Für angenehme Lesestunden hat sie jedoch auf jeden Fall gesorgt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Aus Feinden werden Liebende

Dear Enemy
0

"Dear Enemy" ist der erste Band der Between Us-Serie von Kristen Callihan. In diesem Teil geht es um die Liebesgeschichte von Delilah und Macon.

Klappentext:

Liebe und Hass - zwei Seiten der selben ...

"Dear Enemy" ist der erste Band der Between Us-Serie von Kristen Callihan. In diesem Teil geht es um die Liebesgeschichte von Delilah und Macon.

Klappentext:

Liebe und Hass - zwei Seiten der selben Medaille ...
In der Highschool waren sie Erzfeinde - zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler bestiehlt und dieser Samantha anzeigen will, muss Delilah alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie bietet Saint an, ein Jahr als persönliche Assistentin für ihn zu arbeiten. Und während sie ihre Feindschaft weiter pflegen, stellen sie fest, dass Hass und Liebe sehr dicht beieinander liegen ...

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Der Schreibstil ist angenehm zu verfolgen. Es wird abwechselnd aus Sicht der beiden Hauptcharaktere Macon und Delilah geschrieben. Die Gestaltung der Charaktere hat mir gut gefallen. Delilah ist ein loyaler Familienmensch. Um ihrer Mutter einen möglichen Herzinfarkt und ihrer kleinen Schwester das Gefängnis zu ersparen, macht sie ihrem Feind aus Kindertagen ein Angebot, was er nicht ablehnen kann. Sie ist ein herzensguter Mensch, der in jungen Jahren viel Leid erlebt hat. Mir ist ganz schön nahe gegangen, wie sie in ihrer Schulzeit gemobbt wurde. Vor allem, als sich herausgestellt hat, von wem sie die Situation beim Abschlussball zu verdanken hat, hatte sie mein Mitleid.

Macon war mir anfangs etwas unsympathisch. Ich habe ihn direkt in die Schublade reicher Junge, der alles bekommt und machen kann, was er will, gesteckt. Doch es steckt mehr in ihm. Auch er hat keine schöne Kindheit erlebt. Je weiter die Handlung voranschreitet erfährt man mehr über ihn, seine Gefühle für Delilah und, wie die Beziehung zu Sam abgelaufen ist. Sam rückt dabei in ein immer schlechter werdendes Licht.

Sam hat Delilah nicht verdient. Sie macht alles Menschenmögliche, um ihr eine Haftstrafe zu ersparen und Sam verschwindet einfach, meldet sich lange nicht, lügt und betrügt. Sie hat keinen schönen Charakter. Besonders die Situation gegen Ende hat gezeigt, was für einen Charakter Sam hat.

Die Diskussionen zwischen Delilah und Macon waren interessant zu verfolgen. Zu Beginn gab es oft Streit, doch je weiter die Handlung voranschritt, desto besser sind sie miteinander ausgekommen. Gefühle wurden wachgerufen und sie näherten sich an. Dank Sams kurzen Auftritten wurde das sich entwickelnde Glück fast zerstört. Sam schafft es, Delilah an Macons Absichten Zweifeln zu lassen.

Dear Enemy spricht Themen, wie Liebe, Familie & Freundschaft, Hass, Mobbing und Neid an. Die Geschichte zeigt, dass aus Feinden Liebende werden können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere