Profilbild von ScreamyDreamy

ScreamyDreamy

Lesejury Profi
offline

ScreamyDreamy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ScreamyDreamy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2020

Team Vampir!!!

Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2)
0

Mit Abstand das schwächste Buch der ganzen Reihe. Aber ich muss auch zugeben, dass ich kein großer Jacob Fan bin, ich sympathisiere einfach mehr mit den Vampiren.
In diesem Buch verlässt Edward Bella (wie ...

Mit Abstand das schwächste Buch der ganzen Reihe. Aber ich muss auch zugeben, dass ich kein großer Jacob Fan bin, ich sympathisiere einfach mehr mit den Vampiren.
In diesem Buch verlässt Edward Bella (wie kann er nur!).
Das bedeutet, dass Bella die meiste Zeit bei Jacob verbringt, da sie schlimm unter Liebeskummer leidet.


Jacob ist auch in Bella verliebt und möchte ihr helfen. Sie beide erleben eine harte Zeit, in der Bella sich überlegt viel Gefährliches zu machen. Mit Jacob geht sie Motorrad fahren und alleine springt sie von der Klippe un muss gerettet werden.
Ich habe die Twilight-Reihe schon oft gelesen, aber diesen Teil lese ich nur zu Beginn, wenn Edward sie verlässt und zum Schluss wieder, wenn Edward zurück ist. Die Zeit mit Jacob überspringe ich einfach
Sorry Jacob....

Meine Meinung:
Dieses Buch ist das schwächste der Reihe, aber man muss es gelesen haben, um die Reihe zuende lesen zu können, für mich war es ein Auge zu und durch Buch, da ich durch die Filme wusste, dass sie nicht immer bei Jacob bleibt (glücklicherweise).
Für Werwolf Fans wahrscheinlich der beste Teil, für Vampir Fans der schwächste.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Geschmackssache...

Litha - Schatten des Lichts
0

Ich muss sagen, dass ich leider so gar nich warm mit dem Buch geworden bin. Ich bin kein großer Pferdeliebhaber und ich habe das Gefühl in den ersten 150 Seiten hieß es nur Celtic hier, Celtic da....
So ...

Ich muss sagen, dass ich leider so gar nich warm mit dem Buch geworden bin. Ich bin kein großer Pferdeliebhaber und ich habe das Gefühl in den ersten 150 Seiten hieß es nur Celtic hier, Celtic da....
So ganz und gar nicht meins. Ich hätte mir von Anfang an den Fokus auf die magische Genmouation gewünscht...
Auch Cleo mochte ich nicht so wirklich. Sie war mir total unsympathisch, nur am meckern, unzufrieden, besserwisserisch....
Ich persönlich habe das Buch abgebrochen.
Bestimmt ist es etwas für Menschen, die Pferde lieben und auf freche Charaktere stehen. Meinen Geschmack hat es halt einfach gar nicht getroffen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2022

Leider nicht mein Fall...

Some Mistakes Were Made
0

Nach dem Klappentext wurde sofort mein Interesse geweckt. Ich lese gerne schon mal Liebesgeschichten, in denen der Weg zum Glück nicht einfach ist...
Leider hat mich das Buch aber emotional gar nicht berührt.

Ich ...

Nach dem Klappentext wurde sofort mein Interesse geweckt. Ich lese gerne schon mal Liebesgeschichten, in denen der Weg zum Glück nicht einfach ist...
Leider hat mich das Buch aber emotional gar nicht berührt.

Ich fand Ellis in vielen Hinsichten egoistisch und dadurch anstrengend. Ich habe wenig Verständnis dafür, wenn sich Menschen über etwas aufregen, aber es dem jeweils anderen nicht sagen können.
In dem Buch dauert es sowieso sehr lange bis man überhaupt erfährt, was zwischen Ellis und Easton passiert ist.
Easton fand ich sehr unsympathisch. Er kennt Ellis zwar sehr gut, aber seine Verhaltensweisen waren für mich keineswegs nachvollziehbar. Zwischendurch war er zwar nett, aber zum größten Teil konnte ich nicht verstehen, wie irgendwer Interesse an ihm haben könnte...
Lediglich Tucker mochte ich. Er ist ein guter Freund von Ellis und locker drauf.

Insgesamt fand ich das Buch aber langatmig. Ich habe ganze Zeit vergeblichst auf Emotionen und Wendungen gewartet. Ich konnte das Handeln der Buchfiguren nicht verstehen und habe mich sogar teils gelangweilt...
Das Buch hat mich runter gezogen, weil ich es irgendwie eintönig fand, wie Easton und Ellis sich wie kleine Kinder aufgeführt haben...

Mein Geschmack wurde nicht getroffen. Ich wurde emotional nicht mitgerissen und fand auch die Geschichte hat sich in die Länge gezogen...
Aufgrund der vielen positiven Bewertungen sieht man aber, dass das mein individuelles Empfinden ist, da viele ja anscheinend emotional berührt wurden.
Trotzdem schade, dass das bei mir nicht der Fall war...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2022

Echt grenzwertig...

From Lockdown to Love
0

Ich wollte eigentlich nur eine nette Liebesgeschichte lesen. Für mich ging aus dem Klappentext hervor, dass Talvi Coronaleugner ist und Runa nicht. Ich dachte aber, dass Runa Talvi zum Verstand bringen ...

Ich wollte eigentlich nur eine nette Liebesgeschichte lesen. Für mich ging aus dem Klappentext hervor, dass Talvi Coronaleugner ist und Runa nicht. Ich dachte aber, dass Runa Talvi zum Verstand bringen könnte...

Mir gefiel auch eigentlich erst, dass Gewalt thematisiert wurde und wichtige Themen angesprochen wurden, aber die Corona Ansichten gingen mir einfach zu weit.

Runa war zuerst krankhaft auf eine Infektions Minimierung fixiert, dass es mir schon übertrieben vorkam.

Talvi dagegen fand den ganzen "Aufstand" um Corona unnötig und wurde als so intelligent dargestellt.

Ich hatte gehofft, dass beide zu einem Kompromiss kommen könnten, aber leider war dem nicht so.

Hier mal ein paar Sachen die mich bei der Corona Thematik gestört haben:

- die Oma erstickt fast an einer Maske? (ein bisschen übertrieben, in der Schule werden auch non Stop Masken getragen und ich bin noch nicht erstickt)

- ein Kind begeht fast Selbstmord (Ich kenne mehrere jüngere Schüler und keiner findet alle Maßnahmen toll, aber das ist schon sehr dramatisch)

- ein Urlaub in den Niederlanden, während die Einreise verboten ist, weil dort Hoch Inzidenz Gebiet ist? (Wirklich vorbildlich und richtig ist das nicht...)

- Corona wird meiner Meinung nach zu stark verharmlost (man soll keine Panik haben, aber vorsichtig sein und sein Schicksal nicht herausfordern)

- der Coronaleugner wird so beschrieben, als hätte er als einziger seinen Verstand (politisch und "naturwissenschaftlich") benutzt und Runa z.B. hätte alle Maßnahmen ohne Nachzudenken hingenommen 》 der Coronaleugner wird also gefeiert und überzeugt alle von seiner Ansicht

- der Tod an der Impfung, aber Corona überleben alle (eine etwas verzerrte Darstellung)


Also mich konnte das Buch so gar nicht überzeugen und die Twitter Kommentare am Ende fand ich auch nicht gut, da alles kritisiert wurde und ein einseitiges Meinungsbild dargestellt wurde.

Nur die Rezepte am Ende haben mir gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere