Profilbild von Simi_na

Simi_na

Lesejury Profi
offline

Simi_na ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Simi_na über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2020

Ein toller Auftakt

Midnight Chronicles - Schattenblick
7

Midnight Chronicles, Schattenblick“ von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl.

Inhalt:
Roxy ist ein Hunter, und hat aus versehen, 499 Seelen aus der Unterwelt befreit. Deswegen, hat Sie die Aufgaben gekriegt, ...

Midnight Chronicles, Schattenblick“ von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl.

Inhalt:
Roxy ist ein Hunter, und hat aus versehen, 499 Seelen aus der Unterwelt befreit. Deswegen, hat Sie die Aufgaben gekriegt, die 499 entflohenen Seelen in 499 Tagen einzufangen, sollte Sie das nicht schaffen, blüht ihr selbst die Verdammung in die Unterwelt. Doch da das noch nicht anstrengen genug ist, hat Roxy die Aufgabe, Shaw, einen jungen Mann zu beaufsichtigen, der sein Gedächtnis verloren hat. Nach einiger Zeit, kommen sich die beiden näher, und zwischen ihnen funkt es. Die zwei wären eigentlich ein Traumpaar, würde nicht so vieles zwischen den beiden stehen….

Die Charaktere:

Die Protagonisten, in den Buch sind äußerst sympathisch, und Sie haben auf alle Fälle Identifikationspotenzial. Alle haben einen starken Charakter und Eigenheiten, was die Figuren aber umso liebenswerter macht.

Roxys taffe Art, hat mir besonders imponiert, Sie gibt nie auf, und kämpft für alle die Ihr was bedeuten, trotz Ihrer taffen Art, hat Sie auch eine verletzliche Seite, die aber nur wenig zum Vorschein kommt.

Shaw und Finn, sind auch tolle Figuren, es macht Spaß zu sehen, wie aus den dreien, ein echtes Team wird. Ich bin schon gespannt, wie sich die drei, in den weitern Büchern entwickeln, und ob Sie weiter so gut als Team agieren.
Auch alle anderen Charakter, sind total liebenswert, und ich hoffe, dass wir über den ein oder anderen in den nächsten Büchern noch mehr erfahren werden.


Meine Meinung:

Midnight Chronicles, Schattenblick“ , ist ein wirklich tolles Buch, das nicht nur durch die tollen Charaktere heraussticht, es begeistert auch, durch den wirklich tollen und flüssigen Schreibstil der Autorin, wie man es schon von anderen Büchern von Bianca Iosivoni gewöhnt ist. Auch, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Roxy und Shaw geschrieben sind, macht es als Leser/in noch spannender. Zu lesen, wie die jeweiligen Situationen aus der jeweiligen Perspektive wahrgenommen werden, hilft einen die Figuren besser verstehen zu können. Die Welt, rund um die Hunters, macht einen Neugierig, und ich bin schon ganz gespannt darauf noch mehr über all die magischen Dinge lernen zu dürfen.

Der erste Band, lässt noch viele Fragen offen, umso gespannter bin ich, wie diese in den weiteren Teilen bearbeitet werden.

Fazit:
Ein wirklich toller Auftakt, der Reihe, und ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Teile. Jeder Romantasy Liebhaber, wird hier sicher seine Freude mithaben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 13.02.2021

guter Auftakt und berührende Handlung

Dare to Trust
2

Hayden hatte es in seiner Kindheit nicht leicht, er wurde gehänselt und gemobbt und das auch noch von seinen geheimen Schwarm Tori( die reiche und beliebte High-School Diva) . Doch die Zeiten ändern sich. ...

Hayden hatte es in seiner Kindheit nicht leicht, er wurde gehänselt und gemobbt und das auch noch von seinen geheimen Schwarm Tori( die reiche und beliebte High-School Diva) . Doch die Zeiten ändern sich. Hayden arbeitet sich im Laufe der Tage zu einem renommierten und angesehenen Chef eines großem unternehmen hoch, und Tori verliert durch einen Schicksaalschlag all ihr Geld, und muss sich von Job zu Job durchschlagen. Als Tor dann eine Stelle in Haydens Unternehmen antritt, sieht Hayden seine Chance gekommen endlich Rache für seine Vergangenheit zu nehmen, wenn da nicht noch diese gewisse Anziehung zwischen den beiden herrschen würde.


Meinung:
Dare To Trust war mein erstes Buch von April Dawson, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Das Buch hat mich mit der schönen Geschichte so wie mit dem Schreibstil der Autorin begeistern können. April Dawson schreibt mit viel Gefühl und schafft es immer die richtige Balance zwischen berührenden Momenten und lustigen und auflockernden Momenten zu finden. Im Grunde würde ich ihren Stil als locker und leicht bezeichnen, es fällt überhaupt nicht schwer sich in die Geschichte hineinzuversetzen, und den Handlungsstrang zu verfolgen. Es hat großen Spaß gemacht Hayden und Tori auf den Seiten zu begleiten, und etwas über die Geschichte der beiden zu erfahren.


Figuren:

Auch die Figuren haben mir sehr gut gefallen. Hayden ist ein wahnsinnig toller und vielschichtiger Charakter, den man aber von Anfang an gernhat. Hayden zeigt wie stark sich Mobbing in der Psyche festsetzten kann, und wie wichtig es ist dies auch aufzuarbeiten.


Bei Tori habe ich etwas länger gebraucht um mit ihr warmzuwerden. Es ist mir schwergefallen, Ihren früheren Charakter mit dem in der Gegenwart unter einen Hut zu bekommen, da Sie super gegensätzliche Verhaltensweißen aufzeigte. Auch die Begründung, weshalb Sie sich früher anders verhalten hat, hat mich nicht überzeugt. Ansonsten war Tori ein guter Charakter, der sich im laufe der Geschichte auch stetig weiterentwickelt hat.


Auch die vielen neben Charaktere, haben mir viel spaß gemacht. Alle Figuren waren sehr komplex, was mir gut gefallen hat und alle haben eine Hintergrundgeschichte, die man auf den ersten Blick nicht so erwartet hätte.


Die Geschichte hat mich auch durch die Thematik sehr angesprochen und berührt. Wie bereits erwähnt, beherrscht die Autorin es sehr gut, die emotionalen stellen aufzulockern, damit man nicht zu sehr von der Handlung „heruntergezogen“ wird.


Ein ausgesprochen gutes und gelungenes Buch, das mir viele schöne Lesestunden beschert hat. Toller Schreibstil, und viele liebenswerte und vielschichtige Charakter mit einen berührenden Handlungsstrang. Ich freue mich schon auf die weiteren teile der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 06.04.2020

Anfangs gut, am Schluss fantastisch

All Saints High - Die Prinzessin
1

Nachdem ich die Sinners of Saints Reihe der Autorin regelrecht verschlungen haben, konnte ich es kaum erwarten, ihr neues Buch zu lesen. Es ist quasi eine Spinn-off Reihe ihrer Vorherigen Bücher, hier ...

Nachdem ich die Sinners of Saints Reihe der Autorin regelrecht verschlungen haben, konnte ich es kaum erwarten, ihr neues Buch zu lesen. Es ist quasi eine Spinn-off Reihe ihrer Vorherigen Bücher, hier geht es um die Kinder der „ Hot Holes“. In Sinner of Saints- Die Prinzessin, steht Daria die Tochter von Mel und Jamie im Mittelpunkt, die zwei durften wir schon in Rough Love den fünften Band, der Sinners of Saints Reihe kennenlernen.

Inhalt:
Daria und Via, sind Konkurrentinnen, Sie kämpfen darum die beste im Ballett zu sein, und vor allem darum die Aufmerksamkeit, von Darisas Mutter zu erlangen. Als Daria die Chance hat, Via ihren größten Traum zu zerstören, ergreift Sie diese. Ausgerechnet Penn, Vias Zwillingsbruder hilft ihr dabei ohne zu ahnen, dass er damit die Zukunft seine Schwester zerstört.
Jahre später, ist Daria, die Königin der High-School, sie ist beliebt, Reich, angesehen und der Kapitän der Cheerleader. Jedoch vergeht kein Tag, an den Sie nicht über Via und Penn nachdenkt, und Ihre Tat bereut. Durch einen Zufall, erfährt Sie, dass die Mutter von Penn gestorben ist, und dieser nun Mittellos und ohne Wohnung zurechtkommen muss. Auch Darias Mutter Mel, gibt sich insgeheim die Schuld daran, dass Via verschwunden ist, um ihre Schuldgefühle zu tilgen, beschließt Sie kurzerhand Penn zu unterstützen, und Ihn bei sich aufzunehmen. Daria ist darüber nicht erfreut, ausgerechnet mit den jungen unter einem Dach zu wohnen, der Ihr größtes Geheimnis kennt, der Junge, der Ihr Ihren ersten Kuss gestohlen hat, den Jungen den Sie eigentlich hasst, aber wo doch eine gewisse Anziehung ist, die sich aber keiner der beiden eingestehen will.

Cover:
Ich persönlich finde das Cover richtig toll gestaltet, ich mag die Farben, und das Schlichte design.

Schreibstil:
Der Schreibstil von L.J. Sheen, ist wieder einmal absolut hinreisend, er fesselt einen regelrecht, ist aber auch schlicht, und Bildlich. Die Kapitel sind in der Ich –Perspektive geschrieben. Das tolle und spannende daran ist, dass die Kapitel von unterschiedlichen Personen beschrieben werden.

Charaktere:
Daria war für mich am Anfang sehr schwer zu begreifen, sie ist nicht die typische Protagonistin, mit der man sich sofort identifizieren kann. Daria ist vor allem am Anfang sehr sprunghaft, auch mit manchen Ihrer Aktionen, kann man sich nur schwer anfreunde. Im Laufe des Buches, kann man ihre Sicht der Dinge besser verstehen und einordnen, man lernt Sie besser kennen, und erkennt, was wirklich hinter Ihrer Fassade ist. Daria ist nicht die eiskalte Prinzessin, die Sie vorgibt zu sein, dieses Image hat Sie sich nur aufgebaut, um nicht verletzt zu werde, es ist wahnsinnig spannend, und schön zu sehen, wie im Laufe der Geschichte, Die Wahre Daria zum Vorschein kommt. Sie dabei begleiten zu dürfen, löst eine Achterbahnfahrt der Gefühle aus.

Penn ist der männliche Protagonist, auch mit ihm habe ich mich am Anfang schwergetan, er kann sich lange seine Gefühle für Daria nicht eingestehen, und neigt zu sprunghaften verhalten, auch seine Gedanken schwenken oft in Sekunden Bruchteilen um, jedoch ohne Erklärung oder Anhaltspunkt wieso. Ich konnte ihn lange Zeit überhaupt nicht einschätzen, und wusste nicht, was ich von ihm halten sollte, erst am Schluss, konnte ich mir langsam ein Bild von Ihm machen.

Via ist für mich die Inkarnation des bösen, Sie ist wahnsinnig intrigant, und feindselig. Dieser Charakter hat mich so wütend gemacht, wie es nur selten, eine Figur geschafft hat.

Es kommen noch einige weiter Personen vor, so durften wir schon ein bisschen die Kinder der anderen „ Hot Holes“ kennenlernen.
Auch Mel und Jamie, (Darias Eltern) haben entscheidende Rollen gespielt.

Fazit:
Man muss der Geschichte, ein zwei Kapitel Zeit geben, bis man sich mit den vielen Charakteren anfreunden kann. Anfang, ist es recht schwer, mit den ambivalenten Gefühlen von Daria und Penn umzugehen. Aber dann zieht einen die Geschichte in Ihren Bann, die Figuren sind alle so vielseitig komplex und aufregend, wie es nur selten der Fall ist. Wer sich hier denkt, dass es „nur „eine klassische Liebesgeschichte ist, hat sich getäuscht, die Story überrascht mit vielen Twists, und unvorhergesehenen Ereignissen, sowie interessante Nebenhandlungen, sodass man immer wieder überrascht wird. Es macht so viel Freude, die Entwicklung der Geschichte zu verfolgen, und mitzuerleben wohin sich alles entwickelt. Das einzige, was ich mich nicht überzeugen konnte, war die stelle, in der Arena wo alle ein Geheimnis verraten, das wirkte ein bisschen zu konstruiert aber ansonsten, konnte mich die Story total in ihren Bann ziehen. Es ist eine wundervolle Story und ein vielversprechender Auftakt, ich freue mich schon im zweiten Teil mehr über Luna lesen zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.11.2021

Toller Schreibstil, mit mittleren Charakteren

Only Us – Unvergesslich
3

Oliver und Chloe kennen sich schon seit sie Kinder sind. Sie sind miteinander aufgewachsen, und kennen sich nur zu gut. Oliver handelt Choe durch verschiedenes Wetten immer wieder ärger ein, doch die beiden ...

Oliver und Chloe kennen sich schon seit sie Kinder sind. Sie sind miteinander aufgewachsen, und kennen sich nur zu gut. Oliver handelt Choe durch verschiedenes Wetten immer wieder ärger ein, doch die beiden können einer guten Wette einfach nicht widerstehen. Jahre später, ist Chloe froh nichts mehr mit Oliver zu tun zu haben. Doch nun soll sie Olivers Partnerin werden, damit er in ihren großen Traum investiert, ein eigenen Destilliere zu gründen. Durch ihre Vergangenheit vertraut Chloe Oliver nicht mehr, doch als Geschäftspartner, ist Vertrauen die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit.

Das Buch und die Leseprobe, haben sich unglaublich vielversprechend angehört. Leider konnte die Geschichte nicht ganz meine Erwartungen erfüllen. Mit Chloe als Protagonistin bin ich nicht warm geworden, sie kahm mir Phasenweiße unglaublich unreif vor, und ich konnte viele ihrer Handlunge nicht nachvollziehen. Auch ist sie viel zu naiv und vergibt Oliver immer viel zu schnellt.

Oliver als Figur war interessant. Er wird zwar nicht einer meiner Leiblingsfiguren , aber er hatte mehr tiefe als Chloe, und hat in gewisser weiße eine Entwicklung durchgemacht.

Es ist wirklich schade, dass die beiden Protagonisten etwas blass sind, denn die Nebenfiguren allen voran Olivers Großmutter sind so viel symphytischer und interessanter.

Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Chloe und Oliver geschrieben, dies macht die Geschichte etwas spannender. Denn ansonsten ist die Story recht ruhig und vorhersehbar.
Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Trotz der etwas ruhigeren Story, und den eher mittelmäßigen Protaginsten , hat das lesen viel spaß gemacht, und war sehr kurzweilig.

Fazit: Only us, ist ein Buch, dass man lesen kann, aber das kein muss ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.05.2020

schöne Geschichte für zwiswchendurch

V is for Virgin
1

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch, da die da vorigen Bücher, der Autorin zu meinen Lieblings Büchern gehören. Leider konnte V is for Virgin, nicht ganz an die anderen Bücher anknüpfen. Nichtsdestotrotz, ...

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch, da die da vorigen Bücher, der Autorin zu meinen Lieblings Büchern gehören. Leider konnte V is for Virgin, nicht ganz an die anderen Bücher anknüpfen. Nichtsdestotrotz, ist auch dieses Buch, wieder eine schöne Geschichte, die man gerne liest, und einen oft zum Schmunzeln bringt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Kelly Oram es schafft, gesellschaftlich relevante Themen, mit einer Leichtigkeit, und mit viel Feingefühl, in eine Story einzubinden.

Inhalt:
Val, hat beschlossen, bis zu Ihrer Ehe Jungfrau zu bleiben, durch einen Gefühlsausbruch ihrerseits, und dank der modernen Technologie, findet sich Ihr Geständnis im Internet wieder. Schnell gelangt Sie dadurch an Aufmerksamkeit, vor allem der Rockstar Kyle, findet Gefallen an Ihr. Durch die Mediale Aufmerksamkeit, möchte Val, andere motivieren, für sich selbst einzustehen. Doch wie lange, kann Sie der Anziehung, zwischen Kyle und Ihr wiederstehen?

Val, ist als Protagonistin, ein sehr starker Charakter, der weiß was Sie will. Am Anfang, ist Val, eine Sympathie Trägerin. Leider wird Sie im Laufe des Buches, sehr Taff, und extrem. Es dreht sich alles nur noch um das eine Thema, und andere Meinungen, möchte Sie auch nicht akzeptieren. Erst zum Ende des Buches, kann Sie wieder Sympathie Punkte sammeln.

Kyle, ist anfänglich, das Typische Klischee eines Rockstars. Er lässt sich gerne von seinen weiblichen Fans umschwärmen, und hat nicht dagegen, die Fan liebe auch zu seinen Gunsten auszunutzen. Auch Val ist für Ihn zu beginn, nur eine Herausforderung, die er ins Bett bekommen möchte. Doch im Laufe der Geschichte, erkennt man, dass er für Val kämpft und versucht sich zu bessern. Leider ist Kyle, nicht oft in der Story vorgekommen, sodass man sich noch kein vollständiges Bild von Ihm machen konnte.

Der Schreibstil, ist wie erwartungsgemäß, wieder absolut lesenswert. Er liest sich flüssig, und klar. Außerdem, schreibt Die Autorin, mit so viel Humor und Feingefühl, dass es immer gute Laune macht.

Fazit:
V is for Virgin, ist keinesfalls eine Klassische Liebesgeschichte. Die Geschichte von Val und Kyle, ist eher oberflächlich. Vielmehr geht es darum, seine Grenzen zu kennen und akzeptieren zu lernen. Es geht darum, für sich und für die eigenen Überzeugungen einzustehen. Und es geht auch um Familie, und wie Sie uns prägt. Das Buch, behandelt, eine neue Thematik, und hat viele Interessante Aspekte. Leider ist die Liebesgeschichte, zwischen Val und Kyle etwas zu kurz gekommen. Auch muss man sagen, dass vieles idealtypisch verlaufen ist, und dass das im richtigen Leben wahrscheinlich nicht so gekommen wäre. Trotzdem war es eine schöne Geschichte, die für mich persönlich lesenswert ist. Ich bin schon sehr gespannt, auf den zweiten band, der Reihe, indem wir Kyle und seine Geschichte dann besser kennenlernen könne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren