Profilbild von SingingBird

SingingBird

Lesejury Profi
offline

SingingBird ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SingingBird über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

Spannend, ergreifend, ein Meisterwerk!

Blackout. Das ungekürzte Hörspiel
1

Normalerweise höre ich selten Hörspiele und lese lieber die Bücher selbst, aber in diesem Fall habe ich mich auf die guten Rezensionen verlassen und habe mir das Hörspiel geholt. Und noch nie war ich glücklicher ...

Normalerweise höre ich selten Hörspiele und lese lieber die Bücher selbst, aber in diesem Fall habe ich mich auf die guten Rezensionen verlassen und habe mir das Hörspiel geholt. Und noch nie war ich glücklicher damit, mal aus meiner Komfortzone rauszugehen und etwas anderes als gewohnt zu probieren!
Das Hörspiel hatte wunderbar passende Stimmen, die Musik, Töne und Geräusche haben das Buch absolut ergänzt, erweitert und meiner Meinung nach sogar noch verbessert.

„Blackout“ von dem Starautoren Mark Elsberg ist eine unglaublich akkurat recherchierte Erzählung davon, was passieren würde wenn eine terroristische Gruppe von Idealisten Europa den Strom abdrehen.
Erzählt aus den Sichtweisen unterschiedlichster Charaktere, lernt man von dem Ausmaß der Katastrophe, von den Abgründen der unendlichen Bürokratie und davon, wie wir Menschen in einer Ausnahmesituation wirklich reagieren würden.

Erschreckend, spannend und lehrreich hat mich das Hörspiel in seinen Bann gezogen, die unumstößlich gelungenen Toneinlagen, Beschreibungen und Charaktere haben mich sowohl von dem Buch selber als auch von dem Hörspiel überzeugt.
Ich bin ehrlich gesagt immernoch begeistert und etwas traurig, dass das Hörspiel vorbei ist.
Allerdings warten ja bereits andere Bücher von Marc Elsberg wie Zero, Helix und Gier nur darauf, ebenfalls gelesen oder gehört zu werden.
Von mir geht also eine begeisterte Hörempfehlung aus. Das Hörspiel ist nicht nur sehr gut gemacht und sehr unterhaltend, es behandelt auch ein wichtiges und interessantes Thema. Eine Ausnahmesituation ohne Strom, ohne direkte Lebensmittelversorgung, ohne Leitungswasser und ohne zuverlässige medizinische Versorgung und natürlich auch ohne Telefone – was muss man da tun? Wie kann man sich vorbereiten? Wäre man selbst vorbereitet wenn so etwas jetzt gerade passieren würde? Was kann passieren und worauf muss man sich einstellen?
Zugegebenermaßen hat es mich sogar ein wenig paranoider gemacht und mich überlegen lassen, ob ich mich eventuell für solch einen Ausnahmefall vorbereiten sollte. So vorausschauend bin ich allerdings noch nicht.

Das Hörspiel zu „Blackout“ von Marc Elsberg ist sehr gelungen und bietet eine wunderbare Erweiterung des ohnehin genialen Werkes.
Ich war von Anfang bis Ende begeistert, gespannt und habe mitgefiebert.
Von mir absolut verdiente 5 von 5 Sterne und eine Hörempfehlung für alle, die solche Katastrophenbücher gerne lesen beziehungsweise hören.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Ich konnte nicht anders als mir direkt eine Schachtel Pralinen zu wünschen

Die Schokohexe 1
1

Dieser Manga ist für mich direkt zu einem Liebling geworden. Die kleinen Kurzgeschichten, die Schokolade und vor allem die unerwarteten Wendungen eröffneten in mir sofort die süße Verführung, augenblicklich ...

Dieser Manga ist für mich direkt zu einem Liebling geworden. Die kleinen Kurzgeschichten, die Schokolade und vor allem die unerwarteten Wendungen eröffneten in mir sofort die süße Verführung, augenblicklich den nächsten Band zu kaufen.

Die Chocolatierin Chocola Aikawa führt ein Geschäft ganz anderer Art: einen Laden, in dem sie Schokolade verkauft, die Wünsche erfüllen soll.
Innerhalb von fünf Kurzgeschichten zeigt sie, wie sich die Kraft ihrer Schokoladen entfaltet und auch, welchen Preis ihre Kunden zahlen müssen. Denn ob „makellose Schönheit“ oder eine „flüchtige Gestalt“, jeder muss teuer für ihre Schokolade bezahlen.

Der Manga behandelt das Thema „Gut und Böse“ recht klassisch, sodass die Bösen immer bestraft werden und die Guten zu einem besseren Leben finden. Tatsächlich empfand ich dabei viele der Strafen als grausam und sogar unangemessen. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass diese Schokohexe natürlich auch ihre eigene Vorstellung von Moral und „Richtig und Falsch“ hat.

Für mich hat es einfach Spaß gemacht, diesen Manga zu lesen. Ich liebe Schokolade und zusammen mit dem wunderbaren Cover hat allein das mich schon zum Kauf bewegt. Aber gerade der Inhalt, der wunderbare Zeichenstil und die erstaunlichen Ideen und Varianten zum „Einsatz“ der Schokolade waren sehr interessant. Dabei hätte ich an mancher Stelle wirklich nicht erwartet, was letztendlich geschah und war positiv überrascht von den Möglichkeiten, die sich daraus ergaben.
Und auch ohne den Faktor der Überraschung kann man die kleinen, innovativen Kurzgeschichten immer wieder lesen, da sie unabhängig voneinander verschiedene Werte vermitteln und aus jeder Perspektive Ängste und Sorgen aufzeigen. Egal ob Model oder einfaches Schulmädchen, überall kann man eine magische Schokolade mal gebrauchen!

Zusätzlich haben die kleinen, unterschiedlichen Geschichten mich schön aus der Realität entführen können um mich für einige Zeit in dem Büchlein versinken zu lassen. Gerade für Zwischendurch ein wahrer Genuss!

Von mir 4,5 von 5 Sternen und eine beherzt enthusiastische Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 19.09.2019

Ein vollendetes Abenteuer mit all dem Spaß, den man sich für ein gutes Kinderbuch erhofft

Die Delfine von Atlantis
1

Es beginnt und endet mit einem Zeitungsartikel und dazwischen: ein großes Abenteuer!

Jemand verschwindet. Mario und seine Mutter sind auf der Flucht vor unbekannten Mächten. Sheila ist im Urlaub mit ihrer ...

Es beginnt und endet mit einem Zeitungsartikel und dazwischen: ein großes Abenteuer!

Jemand verschwindet. Mario und seine Mutter sind auf der Flucht vor unbekannten Mächten. Sheila ist im Urlaub mit ihrer Mutter, deren Freund und seiner Tochter, die Sheila nicht ausstehen kann, und Sheila ist alles andere als begeistert… bis sie entdeckt, was sie wirklich ist.
Schlag auf Schlag beginnt das Buch sofort mit Spannung, Mysterien und Magie. Dementsprechend schnell kommt es auch zu einem ersten Höhepunkt, einem Treffen mit dem Bösewicht der Geschichte: Zaidon.
Diesem Umstand sah ich erst skeptisch entgegen, doch das Buch verlor nie seine Spannung und brachte immer wieder neue Facetten, interessante Charaktere oder bisher ungeahnte Fähigkeiten der Protagonisten ins Spiel.
Auch konnte ich während des Lesens immer noch etwas dazulernen über verschiedene Tierarten und wo sie auf der Welt Leben, über den Einfluss der Menschen auf das Meer und über die unterschiedlichen Strömungen, die sich unterhalb der Meeresoberfläche beständig bewegen. Diese Reise durch die Meere war wie das Erleben eines neuen Planetes mit einer großen Vielzahl an Kulissen und Charakteren.

Zu den Protagonisten kann man nur sagen, dass Sheila und Mario ein Traumpaar sind, die sich gegenseitig unterstützen und nie ihre Freundlichkeit und ihren Witz verlieren. Auch der „Sackfisch“ Spy wächst einem Stück für Stück ans Herz.

Neben der gut nachvollziehbaren Handlung und den lieben Helden der Geschichte, macht auch der Aufbau das Buch wunderbar für Kinder. Die Kapitel sind kurz und zu einer besseren inneren Einteilung ist die Geschichte in vier größere Abschnitte eingeteilt. Man kann ohne Probleme kleinere Einheiten lesen ohne sich frustriert zu fragen, wann das Kapitel endlich vorbei ist. Ein großer Segen für Kinder, die nicht gerne lesen oder es noch nicht allzu gut beherrschen.
Ich selbst werde dieses Buch auch mit meiner kleinen Schwester lesen sobald wir mit unserem derzeitigen Buch fertig geworden sind.

Zusammenfassend war es eine unglaubliche Freude, dieses Buch zu lesen. Selbst als Erwachsene hatte ich viel Spaß daran, in diese Welt von Wasser und Magie einzutauchen und Sheilas und Marios Abenteuer mitzuverfolgen.
Das Buch war auch wunderbar in sich geschlossen und jeder einzelne Aspekt wurde aufgenommen und zu einem Ende gebracht. Deshalb war ich auch sehr verwundert als ich herausfand, dass nach diesem Buch noch weitere Bände folgen. Dennoch möchte ich mir auch diese aneignen und erfahren, wie es mit Sheila und Mario weitergehen wird.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 12.08.2019

Von Helden, Legenden und Jungeulen, die fliegen lernen

Die Legende der Wächter, Band 1: Die Entführung
1

Ich gehöre vielleicht nicht mehr so ganz zu der erwarteten Zielgruppe, aber ich habe das Buch sehr genossen.
Das Cover wirkte mysteriös und ein wenig unheimlich und nachdem ich den Film geschaut hatte, ...

Ich gehöre vielleicht nicht mehr so ganz zu der erwarteten Zielgruppe, aber ich habe das Buch sehr genossen.
Das Cover wirkte mysteriös und ein wenig unheimlich und nachdem ich den Film geschaut hatte, wollte ich einfach gerne das Buch dazu noch lesen. Es hat sich gelohnt.
In wunderbaren Beschreibungen aus der magischen Sichtweise eines (Eulen-)Kindes konnte man die Welt erleben. Ganz schwarz-weiß sah man dabei die bösen, gruseligen Eulen des „Sankt-Ägolius-Internat“ und die Helden des „Ga`Hoole-Baumes“.

Der junge Soren ist schon immer begeistert von den sagenumwobenen Helden des Ga`Hoole-Baumes, die sein Vater ihnen immer erzählt.
Doch bald werden sie seine letzte Hoffnung als er aus dem Nest fällt und von unfreundlichen Eulen entführt wird. In dem Sankt-Ägolius-Internat, in das er von diesen geschafft wird, gehen seltsame Dinge vor sich. Zusammen mit einer Freundin, die er in der erdrückenden Umgebung für sich gewinnen kann, plant Soren seine Flucht. Sollte diese gelingen, gibt es nur einen Ort, zu dem er gehen kann um auch die anderen Eulenkinder, die dort gefangen sind, zu befreien: dem Ga`Hoole-Baum aus den Geschichten seines Vaters.

Als erstes Buch in einer langen Reihe, scheut „Die Legende der Wächter – Die Entführung“ überhaupt nicht vor Spannung, Kämpfen und emotionalen Höhen. Immer wieder riss der Zug der Geschichte den Leser in eine andere Richtung mit, überraschte ihn und begeisterte beim Lesen mehr und mehr.
Es ist wirklich ein wunderbares Buch für Kinder mit einfachen Wörtern, verständlichen Beschreibungen und aus der Sichtweise einer jungen Eule, was alles nochmal interessanter und lustiger gestaltet.
Nach dem Lesen habe ich das Buch dann auch direkt meiner kleinen Schwester in die Hand gedrückt und sie gab es mir nach einer Woche wieder. Schwupps und weg, so sehr hat sie das Buch begeistert.

Von mir deshalb 4 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 11.08.2019

Ein kleiner Elf in einer großen Welt, die Veränderung braucht

Der letzte Elf
1

Mit viel Witz und noch mehr tieferen Aussagen und belastenden Themen war dieses Buch für mich ein absoluter Hit! „Der letzte Elf“ gehört für mich beinahe schon zur Grundliteratur und ich empfehle allen, ...

Mit viel Witz und noch mehr tieferen Aussagen und belastenden Themen war dieses Buch für mich ein absoluter Hit! „Der letzte Elf“ gehört für mich beinahe schon zur Grundliteratur und ich empfehle allen, die dieses Buch bisher noch nicht gelesen haben, es zu tun.

Der kleine, unwissende Yorsch ist der letzte Elf der Welt. Er weiß nicht viel und er betrachtet alles aus der Sichtweise eines Kindes, doch weiß er, dass er etwas gegen diese von Elend zerrüttete Welt tun muss. Mit seinen Begleitern, Sajra und Monser, findet er also seine Bestimmung, die Welt zu retten, und den Drachen zu finden.
In dem zweiten Teil des Buches „Der letzte Drache“ geht es dann weiter um die Geschichte, was danach passiert und wie Yorsch seine Bestimmung findet und Robi, der Tochter seiner früheren Weggefährten, ein Leben verschafft, das für sie und viele andere junge Menschen neue Perspektiven eröffnet. Dabei wird klar, wie viel Wert Wissen in einer abergläubigen Welt mit mehr Glauben als Wissen ausmacht.

Herzergreifend und ehrlich wird dem Leser eine furchtbare Welt in der Sicht eines Kindes schöner gemacht, dass noch an das Gute glaubt. Ich wurde mit jeder Seite mitgerissen und konnte nicht anders, als mit Yorsch zu lachen und zu weinen.
Auch im zweiten Teil konnte ich nur Staunen. Neben Yorschs Sichtweise kommt dazu Roby, welche sich in furchtbaren Verhältnissen nichts als ein Entkommen wünscht. Eine wirklich sehr nachvollziehbare Denkweise.
Silvana De Mari hat ein wunderbares Buch geschaffen, das durch faszinierende Beschreibungen, kontroverse und liebenswürdige Charaktere und schlichte Magie eine richtige Welt im Kopf des Lesers entstehen und ihn mitfühlen lässt, wie es so sonst wenige Autoren schaffen. Ich war maßlos beeindruckt und lese das Buch immer wieder gerne. Von mir voller Überzeugung 5 von 5 Sterne!