Profilbild von Sioux

Sioux

Lesejury Star
offline

Sioux ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sioux über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.11.2018

Wirklich gelungene College-Geschichte

College Princess
0

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde der Autorin bei Lovelybooks gelesen und kann jetzt im Nachhinein sagen, dass ich sehr positiv überrascht war:)

Klappentext:

Mein Name ist Zoe Davis. Ich bin 19 ...

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde der Autorin bei Lovelybooks gelesen und kann jetzt im Nachhinein sagen, dass ich sehr positiv überrascht war:)

Klappentext:

Mein Name ist Zoe Davis. Ich bin 19 Jahre alt und frischgebackene Studentin am Dawson-Elite-College. Wenn das kein Jackpot ist. Aber Moment, wo sind die hilfsbereiten, fleißigen Studenten abgeblieben, von denen man immer hört? Partys, Alkohol und Intrigen beherrschen den Alltag von Londons renommiertester Lehranstalt. Als ich in die Obhut eines gewissen Dorian gegeben werde, der sich als anmaßender, aber leider zum Sterben gut aussehender Neffe des Direktors entpuppt, will ich nur noch eins: Mich von ihm abkapseln und in Ruhe lernen. 
Leider habe ich ein ausgesprochenes Talent dafür, in Schwierigkeiten zu geraten, und für meine gibt es sogar einen Namen: Dorian Wilde!

Schreibstil:

Den Schreibstil fand ich wunderbar. Flüssig, angenehm zu lesen, spannend erzählt. Ich fühlte mich gleich heimisch, hatte keinerlei Probleme die Handlung zu verfolgen und hätte allein wegen dem Schreibstil schon weitergelesen. Wirklich toll!

Charaktere:

Die Charaktere in diesem Buch sind unterschiedlich gut ausgearbeitet. Zunächst sind die Eigenschaften, die ihnen zugewiesen wurden, wohl klischeehaft. A la Good-Girl, Bad Boy, Frauenaufreißer und Spaßvogel, Zicke und stilles Mäuschen mit Problemen, nicht zu vergessen, die selbstlose beste Freundin. Es hat mich aber nicht wirklich gestört, weil Zoe als Hauptprotagonistin unheimlich sympathisch ist. Sie ist witzig und schlagfertig, verhält sich ihrem Alter entsprechen und will sich doch einfach nur einmal verlieben dürfen. Die anderen drum herum mögen ihre Rollen spielen, trotzdem agieren sie super mit Zoe. Hier und da hätte ich mir mehr Details gewünscht, dennoch konnte ich sie alle gut fassen und habe auch nicht jede Handlung vorausahnen können. Schwer zu beschreiben, aber durch die Handlung finden alle Charaktere ihren Platz, der ihnen auch außerhalb ihrer Rollen Freiheit gibt, sodass es nicht langweilig wird. 

Zur Geschichte allgemein: 

Auch bei der Handlung wird sich an Klischees bedient. So liest man hier wohl ein typisches College-Buch mit jungen Menschen, die feiern, Intrigen spinnen und sich in die falschen verlieben. Trotzdem konnte mich das Buch vollkommen in seinen Bann ziehen. Es passierte doch immer wieder etwas Unerwartetes, die Autorin spielt mit den Gefühlen ihrer Charaktere und der Undurchschaubarkeit, die dadurch entsteht, dass es dann doch alles eher in einer gehobenen Klasse spielt. Sowieso finde ich die Positionen der Studenten sehr gut eingefügt. Der D-Club ist besonders, kann sich Freiheiten herausnehmen, die andere sich nicht leisten können. Teilweise ist sogar das Denken ganz anders. Mit den nötigen Mitteln kann schließlich fast alles unter den Tisch gekehrt werden. Das fand ich sehr glaubhaft eingebaut und so überraschten mich dann einige Handlungen der Protagonisten auch nicht so, wie es mich in einer anderen Kulisse überrascht hätten. 

Mein Fazit:

Ein gelungener New Adult- Roman, der mit seiner Story und seinem Schreibstil überzeugt. Unbedingt lesenswert für alle, die die Kulisse der Uni/des Colleges gerne lesen und sich nicht allzu sehr über Klischees ärgern. Mich hat es nicht gestört. Es war spannend, gefühlvoll und gut zu lesen. In diesem Genre für mich auf jeden Fall ein 5-Sterne Buch!

5 von 5 Sterne von mir. 

Vielen Dank an die Autorin und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße

Veröffentlicht am 24.10.2018

Explosives Paar in actionreicher Geschichte

Thug
0

Der finale Teil der Reihe von Sarah Saxx musste natürlich her. Vor allem, weil der Bad Boy doch meist der Schärfste ist oder? XD


Klappentext: 

Thug ist in allen Belangen ungebunden. Er bevorzugt unverbindlichen ...

Der finale Teil der Reihe von Sarah Saxx musste natürlich her. Vor allem, weil der Bad Boy doch meist der Schärfste ist oder? XD


Klappentext: 

Thug ist in allen Belangen ungebunden. Er bevorzugt unverbindlichen Sex und bleibt auch bei seinen Drogengeschäften lieber sein eigener Boss. Denn dass Abhängigkeit zum Tod führen kann, hat er oft genug bei Junkies erlebt. Aber da ist diese Frau, die weder aus seinem Kopf noch aus seinem Leben verschwindet. Sie will ihn ködern, von seinen beruflichen Erfahrungen profitieren, ihn an sich binden – und Thug tut alles, um das zu verhindern. Gegen manche Kräfte ist jedoch auch er machtlos …

Viel zu früh und unvorbereitet übernimmt Jane die Geschäfte ihres verstorbenen Vaters. Sie ist gezwungen, sich in einer Männerdomäne zu behaupten, der sie vor Jahren den Rücken gekehrt hat. Den Respekt ihrer Feinde muss sie sich hart erkämpfen, das Vertrauen von Verbündeten verdienen. Doch auf welcher Seite steht Thug, der sich mit aller Macht gegen den Verlust seiner Unabhängigkeit wehrt, obwohl er bereits ihren Körper besessen hat und nun auch noch dabei ist, in ihr Herz vorzudringen …?

Schreibstil:

Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht zu lesen, ohne Schnörkel und Sonstiges. Es wird relativ wenig geschrieben, stattdessen geht es stets voran. Mit Action und heftigen Situationen wird nicht gespart. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Jane und Thug erzählt. So wird man als Leser gut durch die gesamte Geschichte hinweg mitgenommen. 

Charaktere:

Thug kannte ich schon aus den vorangegangenen Bänden. Mein Bild von ihm stand somit schon. Hier, in seiner Geschichte erfahren wir noch ein bisschen mehr von ihm. Seine Vergangenheit beeinflusst sein Leben noch bis in die Gegenwart. Diese zu erfahren, machte sein Verhalten für mich sehr viel verständlicher. 

Was mir gut gefallen hat war, dass Thug sich nicht einfach in den Klischees ausruht. Tatsächlich entfernen sich die Beschreibungen schnell von dem üblichen Bad Boy. Er wird geradezu zum netten, unfair behandelten Kerl. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder selbst entscheiden. 

Jane wird durch ihre Motive eingeführt. Ihre Hintergründe kennen wir als Leser schon ungefähr aus den Bänden zuvor. Daneben wird sie aber zu einem sehr vielschichtigen Charakter. Zusammen ergeben die beiden eine explosive Mischung, die die Story oft genug einheizt. Dadurch, dass sie so gleich sind, schenken sie sich nichts, sondern stacheln sich immer weiter an.

Zur Geschichte allgemein: 

Die Geschichte bietet jede Menge heiße Szenen und Action. Mich hat die Handlung an vielen Stellen richtig in ihren Bann gezogen. An anderen haben mir vielleicht manchmal die wirklich tiefen Gefühle gefehlt. Da die Handlung ja schon etwas realitätsfern war, hätte ich mir das irgendwie gewünscht. Als Begründung sozusagen. 

Der Verlauf der Geschichte war dafür sehr schön. Es geht genau im richtigen Tempo voran und die beiden Charaktere finden auf dem richtigen Weg zusammen. 

Fazit:

Mir war die Geschichte vielleicht ein bisschen zu voraussehrbar, weil ich die Bände zuvor schon gelesen habe und der Aufbau sich sehr ähnelt. Trotzdem: hier werden einem prickelnde Szenen, Gefühle und viel Action geboten, sodass es eigentlich gar nicht langweilig werden kann. Thug ist ein toller Charakter, der genau so war, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Mit Jane hat er seinen perfekten Gegenpart gefunden:)

4 von 5 Sterne von mir.  

Vielen Dank an Vorablesen für das Rezensionsexemplar!"

Liebe Grüße

Veröffentlicht am 16.10.2018

Tolle Charaktere mit viel HUmor!

CAKE - Die Liebe von Casey und Jake
0

Ich liebe Rockstar-Geschichten! Warum also nicht dieses schön dicke Buch?XD

Klappentext:

Er ist ein gefeierter Rockstar - und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner ...

Ich liebe Rockstar-Geschichten! Warum also nicht dieses schön dicke Buch?XD

Klappentext:

Er ist ein gefeierter Rockstar - und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner Kindheit traumatisiert arbeitet Jake McKallister wie besessen an seiner Musikkarriere. Denn Musik ist das Einzige, was ihn die Vergangenheit vergessen lässt. Als er auf der Hochzeit seines Bruders Casy Caldwell kennenlernt, funkt es augenblicklich zwischen ihnen, und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Casy ist fröhlich, laut und aufgeschlossen - und kann keinen einzigen geraden Ton halten. Doch bald muss Jake einsehen, dass sie vielleicht die Einzige ist, die es schaffen kann, ihn ein für alle Mal von seinen Dämonen zu befreien ...



Zum Schreibstil:

Der Schreibstil war schön flüssig und locker. Natürlich merkte man, dass es ein verhältnismäßig langes Buch für das Genre ist, sodass sich die Autorin an einigen Stellen Zeit lässt. Das hat mich jedoch nicht gestört. Es hat im Ganzen einfach gepasst.

Zu den Charakteren:

Die Charaktere haben mir allesamt sehr gut gefallen. Neben den Hauptcharakteren, bekamen auch die Nebencharaktere ihre Eigenarten, ihre Beschreibungen, ihren Part in der Geschichte, wodurch sie alle gut zu fassen waren und die Geschichte sehr herzlich gemacht haben.

Casey und Jake finden durch ihren Humor zueinander und genau dieser macht die Beiden aus. Die Autorin hat ihnen wirklich viel Humor und Schalk mitgegeben, der mich immer wieder hat schmunzeln lassen. Dadurch war die Geschichte sehr leicht zu lesen und zu durchleben. Ich habe wirklich Spaß dabei gehabt die Beiden zu beobachten:) Zudem verstehen sich die Beiden einfach super, weshalb eine Menge vertrauen da ist. Sowas liebe ich ja, wenn die Charaktere zum Beispiel nachfragen, bevor sie verurteilen und ein riesen Drama machen. Casey ist hier in diesem Fall wohl definitiv die Stärkere. Ich habe sie oft bewundert, wie sie mit Situationen umgeht.

Von Jake erfährt man noch ein bisschen mehr Hintergrund. Dadurch wird er vielschichtiger. Wundersamerweise jedoch nicht unverständlicher. Das fand ich wirklich interssant.

Zur Geschichte allgemein:

Schon von Anfang an bekommt man es mit dem Humor der Charaktere zu tun. Damit beginnt es und dann geht es erstmal relativ unspektakulär los. Fast ein bisschen klischeemäßig. Das ändert sich aber bald. Casey ist mutiger, als so manch andere Rockstarfreundin, Jake nicht so sehr Rockstar, wie man denken mag. Die Geschichte schlägt ganz schnell einen realistischen Weg ein, den ich sehr gerne gemocht habe. Hier wird quasi erzählt, was nach dem großen Verliebtsein in einen Rockstar passiert und das wird sehr schön gemacht:)

Durch Jakes Vergangenheit kommt immer mal wieder Spannung in die Geschichte, aber man darf hier nicht zu viel Spannungsdrama erwarten. Für mich war es einfach interessant den Weg danach so einmal zu lesen.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte ist interessant, witzig, realistisch und mit vielen Details herzlich gestaltet. Man merkt ein bisschen, dass es eine 600 Seiten Liebesgeschichte ist, aber das fand ich nicht schlimm. Die Autorin nutzt ihre Zeilen einfach, um der Geschichte mehr Tiefgang zu verleihen.  Die Charaktere tragen auf jeden Fall die Geschichte und haben sie für mich besonders gemacht.

5 von 5 Sterne von mir. 

Vielen Dank an den LYX Verlag und Netgalley.de für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße

Veröffentlicht am 04.10.2018

Nicht meins

Throne of Truth
0

Nach dem fiesen Ende des ersten Teils, musste es jetzt auch noch der zweite sein. Obwohl mir schon der nicht so gut gefallen hat. 

Klappentext:

Zwei Jahre
seit Penn Everett sich auf die Suche nach einer ...

Nach dem fiesen Ende des ersten Teils, musste es jetzt auch noch der zweite sein. Obwohl mir schon der nicht so gut gefallen hat. 

Klappentext:

Zwei Jahre
seit Penn Everett sich auf die Suche nach einer Fremden machte, an die er in einer schicksalhaften Nacht sein Herz verlor.

Zwei Tage
seit er den Lügen, die sein Überleben sicherten, abgeschworen und sich entschieden hat, ihr die Wahrheit zu sagen. Doch es ist zu spät.

Zwei Stunden
sie zu finden und zu retten, während sie noch immer an seine Lügen glaubt.

Zwei Minuten
Um den Hass aus ihren Augen zu vertreiben und sie in seine Seele und sein Herz schauen zu lassen. Egal, wie sehr es schmerzt.

Zwei Sekunden
bis sie begreift, wer er wirklich ist.

Zwei Atemzüge
um aus der Tür zu stürmen.

Zwei Herzschläge
und alles ist vorbei ...

Cover: Das finde ich wirklich schön. Es passt super zum Cover!

Zum Schreibstil: Wie ich es schon vom ersten Teil gewöhnt bin, war es leicht und flüssig zu lesen. 

Zu den Charakteren:

Aufgrund der Grundlage, die durch den ersten Band entstand, konnte ich sowohl Elle, als auch Penn besser verstehen. Dazu hat auch der Perspektivwechsel beigetragen. Endlich erfährt man auch etwas mehr über Penn, dadurch, dass er selbst einen Teil der Geschichte erzählt. Allerdings waren beide für mich dennoch Charaktere, die nicht unbedingt sinnvoll, bzw. aus tiefgehenden Gründen handeln. Stattdessen bleibt Elle hier leider fast durchgängig die, die alles verzeiht, naiv bleibt und Penn, aus welchen Gründen auch immer, liebt. Die Vergangenheit mit dem Namenlosen war für mich einfach nicht so gut eingebunden, dass es verständlicher wurde.

Penn war wesentlich besser zu verstehen, als ich vorherigen Band. Trotzdem geht es immer wieder auf und ab. Am Ende konnte ich ihn leider nicht so sehen, wie Elle ihn sieht. Dafür haben mir auch einfach ein paar persönliche, alltägliche Informationen gefehlt. Die Charaktere identifizieren sich hier vielleicht ein bisschen zu sehr durch die Vergangenheit und diese einmalige vergangene Situation.

Zudem kamen mir die anderen Charaktere, wie Elles Vater einfach zu kurz. Das ganze wurde sehr einfach gehalten. 

Zu der Geschichte:

Der Cliffhänger im letzten band hat mich verlockt weiterzulesen. Es versprach einfach spannend zu werden. Allerdings wurde der spannende Teil dann sehr kurz gehalten. Danach geht viele viele Seiten über darum ein Problem zu lösen (will nicht spoilern). Das war zwar einigermaßen interessant und man merkte erstmals eine Entwicklung in der Beziehung zwischen Penn und Elle, aber leider war es auch oft etwas langatmig. 

Auch in der Geschichte ging es immer mal wieder Auf und Ab. Es gab einige Szenen, die ich wirklich gut gelungen fand, andere wiederum blieben dann etwas inhaltslos und am Ende hat es mich leider gestört, dass die Beziehung von den beiden noch immer so aufs Körperliche fokussiert wurde. Schade. Man hätte da vielleicht mehr draus machen können.

Fazit:

Mir hat dieser zweite Teil besser gefallen als der Erste. Trotzdem ist es keine Geschichte, die ich in Erinnerung behalten werden. Dafür war sie einfach nicht bewegend genug und war dazu leider etwas langatmig. Wenn der Cliffhänger im ersten Teil nicht dagewesen wäre, hätte ich es nicht gelesen. Aber auch so, hätte man es gut weglassen können, da die Handlung dann doch sehr schnell, sehr durchschaubar war.

3 von 5 Sterne von mir. 

Vielen Dank an Netgalley.de und den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße

Veröffentlicht am 28.09.2018

Hitzig, sexy, authentisch, gut geschrieben...

Player
0

Bossman steht schon seit Langem auf meiner Wunschliste. Irgendwie ist es jetzt so gekommen, dass ich erst diesen Band der Autorin lese, aber da die Geschichten unabhängig voneinander sind, ist das ja kein ...

Bossman steht schon seit Langem auf meiner Wunschliste. Irgendwie ist es jetzt so gekommen, dass ich erst diesen Band der Autorin lese, aber da die Geschichten unabhängig voneinander sind, ist das ja kein Problem:)

Klappentext:

Die junge Paartherapeutin Emerie Rose kann ihr Glück kaum fassen. Sie hat ein Traumbüro mitten in New York ergattert! Doch eines Abends steht Drew Jagger in ihrer Tür: Starscheidungsanwalt, unverschämt attraktiv und rechtmäßiger Besitzer des Park-Avenue-Büros. Während er im Urlaub war, hat ein Betrüger Emerie um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Glücklicherweise erlaubt der arrogante Drew ihr, für ein paar Wochen zu bleiben. Doch Emerie und der Scheidungsexperte haben absolut nichts gemeinsam. Außer dass sie sich mit jedem Streit immer stärker zueinander hingezogen fühlen …

Cover:

Das Cover ist doch schonmal ein Hingucker, oder viel mehr der Mann darauf. Männer in Anzügen…:)

Zum Schreibstil:

Es ist mein erstes Buch von Vi Keeland. Der Schreibstil ist mir aber gleich positiv aufgefallen. Flüssig, mit Witz und Charme und ohne Längen führt er den Leser durch das Buch bis hin zur letzten Seite. Man mag es gar nicht aus der Hand legen.

Zu den Charakteren:

Drew und Emerie waren mir von den ersten Seiten her sympathisch. Beide haben ihre Vergangenheit, die hier aber zum Glück nicht zu sehr in das Gegenwart einfließt. Damit meine ich, dass beide relativ frei und unbelastet sind und sich somit die Klischees nicht häufen. Natürlich ist da die Sache mit Drew und Beck, aber das zähle ich zur Gegenwart, denn Alexa hat er zum Glück losgelassen. So war es für mich leichter mich auf die beiden einzulassen und sie entdecken zu wollen.

Drew hat mir besonders gefallen. Das Buch erzählt aus beiden Perspektiven, sodass man in beide Charaktere einen guten Einblick bekommt. Seine Teile haben bei mir immer wieder für ein Lächeln gesorgt. Sein Charme, seine Streitlustigkeit und seine Sprüche machen Drew einfach aus und man verliebt sich nach jeder Seite zusammen mit Emerie immer ein bisschen mehr in ihn. Zudem macht die Geschichte mit Beck ihn sehr menschlich und verletzlich, sodass der Leser berechtigt nicht nur den knallharten Scheidungsanwalt präsentiert bekommt.

Die Beziehung zwischen den beiden hat sich sehr schön entwickelt. Ich fand gerade die kleineren Diskussionen aufgrund ihrer unterschiedlichen Einstellung zu Beziehungen sehr interessant. Beide bleiben ihren Motiven treu und doch entwickeln sie sich weiter.

Emerie blieb so hinter Drew etwas zurück. Jedenfalls aus meiner Perspektive. Das macht aber gar nichts, da Drew so viel von ihr lernt und sich zusammen mit dem Leser in sie verliebt.

Zu der Geschichte allgemein:

Mir hat es sehr gut gefallen, dass Klischees hier weitestgehend umgangen wurden. Die Situation mit Beck hat der Geschichte viel Tiefe und Inhalt gegeben und sie so in den Alltag geholt. Dadurch konnte man sich gut mit den Charakteren identifizieren. Zudem entstand dadurch auch Spannung fernab von der Liebesbeziehung, sodass man gleich auf zwei Ebenen wissen wollte, wie es weiter geht.

Mehr kann ich zu der Geschichte eigentlich nicht sagen. Sie war rund, wurde nicht langweilig, war sinnvoll aufgebaut bot genau das richtige Maß an erotischen Szenen.

Fazit:

Für mich ein rund um gelungenes Buch. Wen der Klappentext nicht überzeugt, der sollte es trotzdem lesen. Einfach, um Drew kennenzulernen. Man kann gar nicht anders als sich in ihn zu verlieben. Hier treffen tolle Charaktere, eine realistische Problematik, eine schöne Liebesbeziehung, die kein bloßes Märchen ist und ein schöner Schreibstil aufeinander.



Liebe Grüße