Profilbild von Skydreamer

Skydreamer

Lesejury Profi
offline

Skydreamer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Skydreamer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2021

Perfekter Abschluss der keine Wünsche offen lässt

Die Quellen von Malun - Blutschicksal
1

Bevor ich meine Meinung zum Abschuss dieser genialen Reihe schreibe, möchte ich kurz sagen, dass ich das Cover von Blutschickal liebe. Es passt zwar optisch nicht so gut zu den anderen beiden Bänden aber ...

Bevor ich meine Meinung zum Abschuss dieser genialen Reihe schreibe, möchte ich kurz sagen, dass ich das Cover von Blutschickal liebe. Es passt zwar optisch nicht so gut zu den anderen beiden Bänden aber ich liebe dieses Blau! Es wirkt auf mich beruhigend und irgendwie passt es zum Ende der Geschichte.
 
Die Reise durch Ruann findet nach knapp 2000 Seiten ihr Ende. Es war nicht immer leichte Kost, aber eine absolut lohnenswerte Geschichte, die ich wirklich weiter empfehlen kann. Das wir hier keine süße Romantasy Story erleben sollte ja bereits nach dem ersten Band schon sehr klar gewesen sein und das finde ich auch gut so. Daniela hat ihren Roten Faden zu keiner Zeit verloren, sie hat es geschafft mich durch diese Welt zu führen ohne, dass ich mich verloren gefühlt habe. Es gab  zwar hin und wieder Handlungen, die ich doppelt lesen musste um sie zu verstehen, aber das ist bei einer High Fantasy Geschichte keine Seltenheit.
Auch wenn ich bereits meine Lieblingscharaktere hatte, gab es keine richtig emotionale Verbindung z den Protagonisten. Und trotzdem hat mir der dritte Band eine kleine Achterbahnfahrt der Emotionen geschenkt. Unerwartete Wendungen und gut durchdachte Handlungen, die von Anfang an genial aufgebaut waren, runden diese Reihe ab.
Es ist keine Reihe, die man mal eben nebenbei liest, sondern eine Reihe auf die man sich einlassen muss und für die man Zeit braucht. Die Gewalt, die Magie, das gesamte Konstrukt ist komplex und teilweise schwer zu verdauen.
Macht es Spaß zu lesen? Absolut.
Ist es ein Buch was man in einem Zug liest? Eher nicht.
Manchmal war es mir einfach ein bisschen zu viel des Ganzen, weswegen ich es für 1-2 Tage beiseitelegen musste. Obwohl ich wissen wollte, wie es weitergeht.
Das Ende dieser Reihe lässt keine Wünsche offen. Alle Fragen wurden beantwortet, sodass jedes noch so kleine Puzzleteil am Ende passte. Ich konnte selten eine Reihe so zufrieden beenden. Band 3 ist die ideale Mischung von Band 1 und 2. Wir erleben eine durchgehend spannende Handlung, sowie actionreiche und emotionale Szenen in perfekter Balance.
 
Alles in allem, kann ich zu diesem Band nicht viel mehr sagen, da ich alle wichtigen Aspekte bereits in meinen Rezensionen zu Band 1 und 2 erwähnt habe.
 
Eine Reihe die zwar nichts für schwache Nerven ist, die ich jedoch wirklich jedem Fantasy Leser empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Nichts für schwache Nerven aber absolut lohnenswert

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
0

Blutgöttin ist eine Geschichte die vor Grausamkeit und Gewalt nur so trieft, und doch zieht sich ein kleiner Funken Licht durch das Buch, der dem Ganzen das Gewisse etwas gibt.
Wahnsinn gepaart mit Göttlichkeit, ...

Blutgöttin ist eine Geschichte die vor Grausamkeit und Gewalt nur so trieft, und doch zieht sich ein kleiner Funken Licht durch das Buch, der dem Ganzen das Gewisse etwas gibt.
Wahnsinn gepaart mit Göttlichkeit, anders kann man dieses Buch fast nicht beschreiben. Daniela Winterfeld hat eine unfassbar grausame Welt, voll mit Hass und Machtgier geschaffen. Eine Welt die dem Untergang geweiht ist!
 
Wer Probleme damit hat, dass Frauen wirklich keine Rechte haben und dreiviertel der Menschen (Sklaven) schlechter behandelt werden, als nur vorstellbar, der sollte vielleicht zuerst die Leseprobe lesen bevor er sich das Buch kauft. Anhand dieser bekommt man einen guten Eindruck, wie die Geschichte weiter gehen wird.
 
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, ich war absolut fasziniert von der Idee und der Schonungslosigkeit mit der die Autorin Dinge beschreibt. Meine Gefühlslage wechselte zwischen bangen und aufgeregt sein weil ich nicht einschätzen konnte, was als nächstes passieren wird. Trotz dessen gibt es ein paar Handlungen, die sehr vorhersehbar sind, was ich aber nicht schlimm fand. Das gibt einem beim Lesen, zumindest ein bisschen das Gefühl vorbereitet zu sein, auf das was kommen könnte.  
 
Die Geschichte wird aus mehreren, absolut verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass eigentlich für jeden Leser etwas dabei ist. Da es den Rahmen der Rezension sprengen würde werde ich jetzt nicht auf alle Charaktere eingehen.
Zu meinen liebsten Charakteren zählt Alia. Sie ist mutig, klug und herzlich. Sie versucht ihr Leben und das ihrer Schwester zu retten, ohne dabei zu große Risiken einzugehen, sondern macht alles durchdacht und ruhig. Selbst als ihr die Zeit davon läuft. 
 
Es fiel mir zwar hin und wieder schwer der Logik mit den Sonnen, Tag- und Nachtwechsel, sowie die Götter zu verstehen, aber das wird mit der Zeit besser. Wichtige Details wiederholen sich zum Glück immer wieder.  
 
Ein Spannungsgeladenes Buch, das nichts für schwache Nerven ist. High Fantasy mal anders, eine ganz klare Leseempfehlung für jeden der sich was traut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 12.03.2021

Perfekte Fantasy die keine Wünsche offen lässt!

Midnight Chronicles - Blutmagie
3

Ich muss sagen ich bin wirklich begeistert von dem zweiten Band. Alles was mir im ersten Teil so ein bisschen gefehlt hat, wurde hier aufgeholt. Es gibt nicht einen Kritikpunkt, auf meiner Liste.
Danke ...

Ich muss sagen ich bin wirklich begeistert von dem zweiten Band. Alles was mir im ersten Teil so ein bisschen gefehlt hat, wurde hier aufgeholt. Es gibt nicht einen Kritikpunkt, auf meiner Liste.
Danke Laura für diese zwei tollen Charaktere und diese absolut gelungene Fortsetzung der Reihe.

Mit Blutmagie begeben wir uns in den zweiten Band, der Midnight Chronicles Reihe. Dieser Band wurde von Laura Kneidl geschrieben und ich finde es wirklich genial, wie gut die beiden Autorinnen sich ergänzen. Zwischen Band 1 und 2 merkt man nur minimale Unterschiede im Schreibstil. Und meiner Meinung nach wahrscheinlich auch nur dann, wenn man bereits mehrere Bücher von beiden Autorinnen gelesen hat. Die Zusammenarbeit und Chemie bei dieser Reihe ist auf den Punkt abgestimmt. Laura hat es geschafft, die Charaktere von Bianca (Roxy und Shaw) eins zu eins wiederzugeben.

Ich mochte Warden bereits im ersten Teil Schattenblick total gerne, und war somit richtig gespannt auf seine und Cains Geschichte. Übrigens für alle die sich nicht sicher sind, wie Cains Name ausgesprochen wird es klingt wie Jane. Das wird zwar ebenfalls im Buch erklärt, zu dem Zeitpunkt hatte mein Kopf sich allerdings bereits an Cain gewöhnt. Cain lernt man auch erst in diesem Band kennen. Sie ist ein interessanter Charakter, der sich gut mit Warden ergänzt. Ich kann nicht mal genau beschreiben, was es ist aber für mich ist sie einer der coolsten Protagonistinnen. Sie ist weder anstrengend, noch nervig oder überzogen, und im Gegenzug ist sie auch nicht langweilig oder lieb. Einfach die perfekte, weibliche Protagonistin.

Der Einstieg in die Geschichte ist leicht, flüssig und startet direkt mit ein wenig Action. Nicht zu viel, sondern genau richtig, um den Leser zu ködern. Hat man gemerkt, dass der erste Band bereits ein paar Monate zurück liegt? Auf keinen Fall. Man kann ohne Probleme auch mit Pause, wieder in die Welt der Hunter eintauchen.
Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, da der Handlungsstrang super aufgebaut war. Keine Langweile oder längere Phasen in denen das Gefühl aufkommt, die Geschichte wird unnötig in die Länge gezogen. Besonders das letzte Drittel ist Klasse gemacht, mit diesem Ende habe ich wirklich nicht gerechnet.
Blutmagie lässt definitiv keine Wünsche offen!
Wie schon in Band 1, wird die Lovestory nicht in den Vordergrund gezogen, sondern sie lässt Platz für die Geheimnisse und Geschichten der verschiedenen Charaktere. Besonders die Verbindungen bzw. Verstrickungen der Geschehnisse können sich gut entfalten.

Kleines extra Highlight der Geschichte ist und bleibt aber Kevin. Der Todesbote wächst einem wirklich an Herz und ich finde die Idee zu ihm einfach genial.

Fazit:
Überraschende Wendungen, emotionsgeladene Momente und spannende Kampfszenen, die einem das Herz schneller schlagen lassen machen Blutmagie zu einem perfekten Fantasy Abenteuer.

Die Welt der Hunter würde ich wirklich jedem empfehlen. Egal ob es dabei um Fantasy Neulinge oder absoluten Liebhaber handelt.

Und auch wenn ich ein bisschen traurig bin, dass die Geschichte um Cain und Warden schon erzählt ist, freue ich mich riesig auf den nächsten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 09.02.2021

Abartig Gut

All Saints High - Der Verlorene
0

Sie kann es einfach! Ich liebe diese Autorin, für ihre waghalsigen und andersartigen Geschichten.

All Saints High Der Verlorene ist faszinierend, abartig und absolut lesenswert. Für alle die keine 0815 ...

Sie kann es einfach! Ich liebe diese Autorin, für ihre waghalsigen und andersartigen Geschichten.

All Saints High Der Verlorene ist faszinierend, abartig und absolut lesenswert. Für alle die keine 0815 College Romance lesen wollen, und auch mal über moralische Grenzen hinwegsehen, dem kann ich diese Reihe wirklich empfehlen.

Auch wenn es nicht mal im Ansatz mein Favoriten Couple wird, muss ich dem Buch ganz klar 5 Sterne geben. Wer es schafft mich so sprachlos zurück zu lassen und selbst in den verrücktesten Szenen in mir den Drang weckt unbedingt weiterlesen zu wollen, auch wenn es absolut abstoßend ist, den kann ich nur mit voller Punktzahl belohnen.

Wie bereits Daria aus All Saints High 1, ist Vaughn ein polarisierender Charakter und das nicht unbedingt positiv. Er war für mich von Anfang an der interessantere Charakter, ich wollte unbedingt alles über ihn wissen. Dabei ging es nicht unbedingt nur um sein Geheimnis, sondern darum wie er zu dem jungen geworden ist, der einem beschrieben wird. Wie sehen seine Gedanken aus? Warum tickt er so anders? Denn Vaughn ist nicht nur ein bisschen anders, sondern extrem. Es dauert viele Seiten bis man ihn zu verstehen beginnt. Aber am Ende lohnt es sich hinter die Fassade des kaputten Jungen zu sehen.

Kommen wir zu Leonora oder kurz Lenny. Sie war zwar eine ganz coole Protagonistin, jedoch kein Charakter der mich lange interessiert hat. Zumindest nicht als einzelne Person. Sie war schnell zu durchschauen und daher kein besonderes Highlight. Im Zusammenhang mit Vaughn passte es allerdings perfekt.

Einziger Kritikpunkt, die letzten Seiten des Epilogs hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht. Um die Geschichte ausreichend beschreiben zu können, müsste ich indirekt Spoilern. Da das der Geschichte jedoch den Reiz nehmen würde, belasse ich es dabei.

Wenn man denkt, man hat jede erdenkliche College NA Geschichte gelesen, wird man mit diesem Band eines besseren belehrt. Erst recht wenn man aus Vicious Love bereits einiges über Vaughns Eltern weiß, erstaunt einen dieses Buch noch mehr. Obwohl vielleicht auch nicht, je nachdem wie sehr man die beiden mochte. Mein Herz wollte überlaufen, bei jeder einzelnen Szene von Baron „Vicious“ Spencer. Es tut mir leid, aber er gehört genauso in diesen Band, wie sein Sohn.

L.J. Shen schafft es immer wieder aufs Neue mich zu überraschen. Jedes ihrer Bücher aus der ASH- oder Sinners of Saint Reihe hat etwas verbotenes, aber mit diesem Teil von Vaughn und Lenny setzt sie dem Ganzen die Krone auf.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Krönender Abschluss einer unvergleichlichen Reihe

Beta Hearts
0

Ich weiß gar nicht genau, wie ich diesen Band in Worte fassen soll. Mein Herz ist schwer, weil diese wahnsinnig gute Geschichte nun zu Ende ist. Und obwohl ich unbedingt die letzte Illustration sehen und ...

Ich weiß gar nicht genau, wie ich diesen Band in Worte fassen soll. Mein Herz ist schwer, weil diese wahnsinnig gute Geschichte nun zu Ende ist. Und obwohl ich unbedingt die letzte Illustration sehen und wissen wollte, wie Marie dem Ganzen ein Ende setzten wird musste mich wirklich überwinden die letzten 100 Seiten, dieses Buches zu lesen. Marie hat es mehr als 1x geschafft, mich völlig in die Irre zu führen, nur um mich sprachlos zurück zu lassen. Zum Schluss habe ich mich schon gar nicht mehr getraut eine Vermutung aufzustellen, weil fast jede meiner Theorien im Sand verlaufen ist.
Einzig mit meinen Gedanken zu Andra hatte ich Recht. Bei ihr hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass sich mehr hinter ihr verbirgt als man erwartet. Neben Luke zählte sie zu meinen absoluten Lieblingscharakteren.
Dieses Buch ist ein bisschen ruhiger als die anderen beiden, was nicht bedeutet, dass nichts passiert es beinhaltet nur weniger Action. Was dem ganzen allerdings kein Abbruch tut, im Gegenteil, dadurch wirken weder die Kampfszenen noch die Handlungen überzogen und eintönig. Für mich ist es ein sehr ausbalanciertes Buch gewesen.

Beta Hearts ist der perfekte Abschluss. Von Anfang bis Ende erleben wir ein interessantes Worldbuilding, mit vielschichtigen Charakteren und einer gut durchgeplotteten Geschichte. In keinem Moment fühlte ich mich allein gelassen oder verwirrt, denn jede Information zum Verständnis für den Leser, wird nach und nach eingebaut. Teilweise sogar wiederholt, damit der Leser weiß welche Punkte wichtig für das Buch sind. Außerdem helfen die kleinen Akteneinträge o.a. um Hintergründe noch besser zu verstehen. Selbst als Sci-Fi Neuling kam ich super mit der Geschichte klar. Dazu muss ich nochmal diese liebevoll, gestalteten Illustrationen erwähnen, die für mich das Ganze abgerundet haben.

Die gesamte Reihe hat eine gewisse Tiefgründigkeit, die erst durch die kurzen Gedankenausschnitte von KAMI so richtig zum Tragen kommt. Denn selbst wenn die Geschichte in der Zukunft spielt, trifft sie doch den Kern der Zeit. Und ich kam des Öfteren nicht drum herum mir vorzustellen, dass die Welt irgendwann, in ein paar hundert Jahren vielleicht, genauso aussehen könnte. (Abgesehen von KAMI).

Marie nimmt uns mit auf eine Reise in die Zukunft, vielleicht in eine Welt, wie sie in ein paar Jahrhunderten sein könnte. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, die Neon Birds Welt durch ihre Augen und Worte zu sehen.

Insgesamt 1419 Seiten voller Herzblut, Spannung und Emotionen!

Eine ganz klare Leseempfehlung, für jeden der Science Fiction mag, egal ob Einsteiger und Liebhaber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere