Profilbild von SleepingButterfly

SleepingButterfly

Lesejury Star
offline

SleepingButterfly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SleepingButterfly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2017

Mehr erhofft

Sie zu strafen und zu richten
0

Der Inhalt:

Es ist der vierte Band der Reihe um den DI Sean Corrigan. Eine Liveübertragung beginnt und wie es in der Natur der Menschen liegt, schaut man sich an was da passiert. Doch es geht nicht um ...

Der Inhalt:

Es ist der vierte Band der Reihe um den DI Sean Corrigan. Eine Liveübertragung beginnt und wie es in der Natur der Menschen liegt, schaut man sich an was da passiert. Doch es geht nicht um die neuste Mode oder eine geheimnisvolle Ankündigung eines neuen Telefons – Nein, es soll entschieden werden ob eine real existierende Person live getötet werden soll. Das Ergebnis liegt nun an den Abstimmungen der Zuschauer. Eine Stimme und man kann helfen Jemanden zu retten oder Schuld am Tod eines Menschen zu sein.Wie würde man selbst entscheiden?

Der Autor:

Luke Delaney ist das Pseudonym eines ehemaligen Detectives. Er hat in den späten 1980er-Jahren seinen Dienst beim Metropolitan Police Service begonnen bevor er dem Uniformed Estates Policing Unit und später dem Criminal Investigation Department (CID) zugeteilt wurde. Beim CID war er unter anderem für die Aufklärung von Mordfällen zuständig. Er hat also all seine Informationen aus erster Hand und kann seine Erlebnisse verarbeiten.

Rezension:

Die Idee des Buches finde ich sehr spannend.
Heutzutage ist so etwas ja kaum abwegig. So gut wie Jeder hat Zugang zum Internet, eine Kamera aufgestellt und schon kann Jeder seine Gedanken und eben auch Abscheulichkeiten mit der Welt teilen. Das man dann den Zuschauer noch dazu animiert selbst zu entscheiden, kann man in einem normalen Video als schöne Interaktion sehen, doch in diesem Fall ist es eine Entscheidung, die abgegeben werden soll. Natürlich unter dem Deckmantel, dass man ja der gute Rächer ist und alles nur für das Allgemeinwohl macht.

Ich muss zugeben, dass es mein erster Band der Reihe war und ich daher Probleme hatte Personen und Hintergründe direkt zuordnen zu können. Auch werden Charaktere oft mal mit den Vor- und dann wieder mit dem Nachnamen beschrieben. Da musste ich doch des öfteren überlegen wer denn nun gemeint ist. Auch wird mir persönlich zu oft das Geschehen der vorherigen Bücher in den Vordergrund gerückt. Sicher machen das viele Autoren, die Reihen schreiben, doch ist es mir hier stark aufgefallen.

Wer der „Rächer“ ist bleibt wirklich sehr lang verborgen, doch hatte ich an einem bestimmten Punkt eine Vermutung und lag damit richtig – doch das man es nicht direkt rausbekommt, finde ich super und lässt einen mit rätseln.

Der Aufbau des Buches und die allgemeine und grammatische Erzählweise finde ich gut gelungen. Man ist immer dabei und muss nicht ewig dauernde Schachtelsätze lesen, bei denen man am Ende gar nicht mehr weiß wie er begonnen hat.

Zusammengefasst, ist es ein Buch mit einer wirklich tollen Idee, die dann jedoch wegen persönlicher und alter Handlungsstränge etwas ausgebremst wird. Wer die alten Bände gelesen hat und mit allem vertraut ist, für den ist es garantiert eine spannende Fortsetzung. Allen anderen würde ich raten, die Vorgänger zuerst zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Originalität
  • Authentizität
Veröffentlicht am 11.09.2017

Gemischte Gefühle

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr
1

Ich habe mit voller Freude auf den neuen Moers Roman gewartet. Ich war sogar richtig happy, den Roman schon am freitag vor Veröffentlichung zufällig in meiner Bücherei gesehen zu haben. Also gekauft, und ...

Ich habe mit voller Freude auf den neuen Moers Roman gewartet. Ich war sogar richtig happy, den Roman schon am freitag vor Veröffentlichung zufällig in meiner Bücherei gesehen zu haben. Also gekauft, und das Wochenende mit lesen verbracht. Nun ja, die Geschichte als solche war schön beschrieben und mit dem Nachwort auch sehr nachvollziehbar. Die Illustrationen haben für mich auch gepasst und die Fantasie noch zusätzlich anregen können - doch so richtig überzeugen konnte es mich nicht. Man war eben nicht in Zamonien. Es gab so gut wie keine anderen Akteure, als die Hauptakteure. Nur sie haben sich zu 90% miteinander unterhalten und alles andere waren kleine Randfiguren. Ich empfehle ihn Moers Fans dennoch und möchte ihn auch nicht missen gelesen zu haben, doch wenn Jemand diesen als Einstiegsbuch in diese Welt nimmt, wird er vermutlich keine weiteren der Reihe/der Welt lesen wollen.

Veröffentlicht am 01.07.2017

Sehr spannend

Unorthodox
0

Ich habe mir das buch geholt, da ich irgendwie immer wieder drauf gestoßen wurde.

Da ich mich sehr für Religionen interessiere (und ich bin an sich völlig ungläubig) habe ich es mir geholt.

Die Autorin ...

Ich habe mir das buch geholt, da ich irgendwie immer wieder drauf gestoßen wurde.

Da ich mich sehr für Religionen interessiere (und ich bin an sich völlig ungläubig) habe ich es mir geholt.

Die Autorin beschreibt ihre Kindheit und Jugend in der sehr strengen Gemeinde. Frauen rasieren sich die Haare, dürfen kaum Haut zeigen und Männer sind fast immer nur beim studieren der Thora.

Hochzeiten werden noch arrangiert und bis auf 2 Mal sieht man sich bis zu diesem Tag nicht - kann sich nicht kennen lernen.

Sie selbst jedoch glaubt zwar, hinterfragt jedoch auch viel und kann sich somit nicht mehr damit anfreunden wie sie leben muss.

Dieser Weg in die "Freiheit" ist wirklich sehr gut beschrieben.

Veröffentlicht am 01.07.2017

Langweilig

Pretty Girls
0

Ich lasse Bücher ungern nicht durchgelesen zurück, aber hier konnte ich nicht anders als abbrechen. Zu langatmige Erzählungen und Spannung konnte ich keine finden.

Ich lasse Bücher ungern nicht durchgelesen zurück, aber hier konnte ich nicht anders als abbrechen. Zu langatmige Erzählungen und Spannung konnte ich keine finden.

Veröffentlicht am 17.06.2017

Fantastisch

Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär
0

Damals in meiner WG hatte ich mir das Buch von meiner Mitbewohnerin ausgeliehen und konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen!I

Zuerst fiel mir sofort die eigenwillige und mir noch unbekannte Aufmachung ...

Damals in meiner WG hatte ich mir das Buch von meiner Mitbewohnerin ausgeliehen und konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen!I

Zuerst fiel mir sofort die eigenwillige und mir noch unbekannte Aufmachung auf. Seitentitel, Illustrationen und was mir am besten gefallen hat war, dass Moers bestimmte Laute nicht einfach hingeschrieben hat, sondern sie. durch eine besonders große Schriftgröße optisch hervorgehoben hat. Man konnte förmlich hören wie die Waldspinnenhexe den Blaubär verfolgt.
Außerdem zeichnet sich das Buch durch viele und neue Fabelwesen aus. Moers denkt sich komplett neue und eigene Daseinsformen aus, die er unfassend beschreibt und die man sich dank der Illustrationen auch .

Danach habe ich mir jedes Buch von ihm gekauft, dass in und um Zamonien spielt und sie verschlungen.