Profilbild von Sonjalein1985

Sonjalein1985

Lesejury Star
offline

Sonjalein1985 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sonjalein1985 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Die Macht der Seelen

Soulless
0

Inhalt. Cassandra hat überlebt, doch sie wird nie wieder dieselbe sein. Denn sie ist ein Soulless und eine Berührung würde ihr Gegenüber sofort töten. Doch als ihre Freunde plötzlich in Gefahr sind, gerät ...

Inhalt. Cassandra hat überlebt, doch sie wird nie wieder dieselbe sein. Denn sie ist ein Soulless und eine Berührung würde ihr Gegenüber sofort töten. Doch als ihre Freunde plötzlich in Gefahr sind, gerät selbst dies in den Hintergrund. Denn nun muss Cassandra alles geben, um die, die sie liebt zu retten und die Welt zu beschützen.

Meinung: Auch der 3. Teil der Soulless-Reihe kann gut unterhalten und hat mich wieder überzeugt. Es gibt jede Menge Magie, Seelen und Engel, denn nun lernt man ein paar mehr dieser himmlischen Wesen kennen.
Außerdem hat es mich sehr gefreut, dass die Dämonin Maze wieder mit von der Partie ist, da mich ihre freche und etwas anstrengende Art bereits im letzten Buch begeistern konnte.
Cassandra ist inzwischen sehr verändert. Es belastet sie unheimlich, dass niemand sie berühren kann, ohne Gefahr zu laufen, seine Seele zu verlieren. Zwar ist sie als Seraphim praktisch unsterblich, aber dadurch, dass sie ihr eigenes Soulless ist, ist sie auch einsamer und trauriger als je zuvor. Denn ohne Berührungen und menschliche Nähe erscheint ihr alles trostlos.
Zum Glück hat sie ihre Freunde. Denn die fröhliche Lily und der liebenswerte Samuel sind immer an ihrer Seite.
Der charmante Luca, der nun ein Mensch ist, fühlt sich zu Cassandra, bzw. ihrem früheren Leben Aileen hingezogen, was zu etwas Gefühlschaos führt. Jedoch gehört Cassandras Herz Danyel, dem attraktiven und etwas unnahbaren angehenden Hunter.
Als Gegenspielerin tritt diesmal Margot, die Leiterin der Hunter, persönlich auf den Plan. Nun erfährt man mehr über ihre Methoden und wozu diese Frau alles fähig ist. Und meiner Meinung macht sie gerade dieses Verhalten zur perfekten Bösen.
Die Geschichte ist spannend und gut gemacht. Cassandra muss sich weiterhin in einer Welt zurechtfinden, in der es Dämonen und Engel gibt. Und schon bald spürt sie am eigenen Leib die Macht der Seelen.

Fazit: Gut gemachter 3. Band einer spannenden Reihe rund um Engel und Dämonen. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Gelungenes Finale

2047 - Ein Blick in die Ewigkeit
0

Inhalt: Versehentlich wird die 16-jährige Lisa im Jahr 2018 in die Zukunft, statt zurück nach Hause, geschickt. Hier warten neue Herausforderungen auf Lisa und ihre Freunde. Denn das Forschungszentrum ...

Inhalt: Versehentlich wird die 16-jährige Lisa im Jahr 2018 in die Zukunft, statt zurück nach Hause, geschickt. Hier warten neue Herausforderungen auf Lisa und ihre Freunde. Denn das Forschungszentrum versucht noch immer, ihnen Steine in den Weg zu legen und nicht mal der kluge Zac ist sich sicher, ob seine Freundin überhaupt wieder zurück in ihre Zeit geschickt werden kann. Eine schwierige Entscheidung will gefällt werden und nebenbei darf Lisa auch im Jahr 2047 wieder die Schulbank drücken.

Meinung. „2047 – ein Blick in die Ewigkeit“ ist der abschließende Band der Time Travel Girl-Reihe und kann wieder auf ganzer Linie überzeugen. Lisa landet dieses Mal im Jahr 2047. Dieses Jahr ist, ebenso wie bereits 2018 und 1989 unheimlich gut beschrieben. Und sehr glaubwürdig, dafür, dass dies ja alles noch Fiktion ist.
Und natürlich begegnet Lisa ihren, inzwischen über 70-jährigen, Freunden Zac, Britt und Morgan wieder. Ebenso wie Angela und ihren Kindern.
An ihrer Seite befindet sich Kyle, der sie aus dem Jahr 2018 begleitet hat. Man merkt, dass ihn zwar alles fasziniert, aber auch belastet. Gerade die Geschichte seiner Familie und das Verhältnis zu Morgan ist hierbei sehr schwierig.
Von den neuen Charakteren hat mir der junge Polizist Onyx am besten gefallen. Er hilft, wo er nur kann und schafft es augenscheinlich trotzdem, sich um seine junge Familie zu kümmern.
Und dann wäre da noch Julian, eine Art Technik-Punk, der ständig in Schwierigkeiten gerät, jedoch schnell Gefallen an Lisa findet.
Die Geschichte ist gut gemacht und gerade die Zukunftsversion ist sehr interessant. Ich habe mit Lisa mitgefiebert und habe ich gefragt, wie die Geschichte für sie endet würde.
Wer die ersten beiden Romane gelesen hat, sollte sich auf jeden Fall das Finale nicht entgehen lassen.

Fazit: Gelungenes Finale mit einer faszinierenden Zukunftsversion. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Plötzlich im Jahr 2018

Liebe ist stärker als Raum und Zeit – 2018
0

Inhalt: Durch einen unglücklichen Zufall landet Lisa im Jahr 2018. Fasziniert von der Technik und den Möglichkeiten dieser Zeit darf sie dort sogar zur Schule gehen. Dabei erfährt sie nicht nur, was aus ...

Inhalt: Durch einen unglücklichen Zufall landet Lisa im Jahr 2018. Fasziniert von der Technik und den Möglichkeiten dieser Zeit darf sie dort sogar zur Schule gehen. Dabei erfährt sie nicht nur, was aus ihren früheren Mitschülern geworden ist, sondern kommt auch noch dem attraktiven Kyle näher, der ihr hilft, alles zu verstehen. Aber wie kommt sie zurück in ihre Zeit? Und ist ihr der fiese Professor Ash gefolgt?

Meinung: Auch der 2. Band der Time Tavel Girl- Reihe kann auf ganzer Linie überzeugen. Dieses Mal darf der Leser Lisa in das Jahr 2018 begleiten, was aus der Sicht der Zeitreisenden sehr spannend ist. In den letzten Jahrzehnten hat sich ja doch einiges geändert und die Autorin hat Lisas Reaktion auf die Neuerungen glaubhaft dargestellt.
Zusammen mit der 16-Jährigen geht’s hier auf Erkundungstour durch unsere Gegenwart und es werden interessante neue Charaktere eingeführt.
Gerade Kyle übernimmt eine wichtige Rolle. Der attraktive Mitschüler gibt sich sehr viel Mühe, ihr alles zu erklären und hat dieselben Interessen und Ansichten wie Lisa.
Wer mir noch sehr gut gefallen hat, ist Angela. Die gefeierte Influencerin, die auf den ersten Blick eingebildet und zickig wirkt, hat noch eine ganz andere Seite.
Die Geschichte ist spannend und gut gemacht. Nicht nur, dass Lisas Gefühle ganz schön durcheinander geraten, man fragt sich unwillkürlich, ob sie wieder zurück in ihre Zeit gelangt. Und dann wäre da natürlich noch ihr Schwarm Momo, dessen Tod ihr älteres Ich vorausgesagt hat.

Fazit: Gut gemachter 2. Band. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Wundervolles Jugendbuch, das auch ernste Themen behandelt

Adresse unbekannt
0

Inhalt: Für Felix ist seine chaotische Mutter die Beste. Auch, nachdem sie, nach ein paar Umzügen, ihre Miete nicht mehr zahlen kann und ein alter VW-Bus ihr Zuhause wird. Von nun an geht’s von einem Standort ...

Inhalt: Für Felix ist seine chaotische Mutter die Beste. Auch, nachdem sie, nach ein paar Umzügen, ihre Miete nicht mehr zahlen kann und ein alter VW-Bus ihr Zuhause wird. Von nun an geht’s von einem Standort zum nächsten. Immer darauf bedacht, nicht aufzufallen und, wenn möglich, zumindest eine öffentliche Toilette in der Nähe zu haben, auf der man seine Notdurft verrichten und sich waschen kann. Denn nach außen hin ist Felix ein ganz normaler Schüler auf seiner neuen Schule. Und nicht mal sein bester Freund Dylan kennt die Wahrheit.
Felix hat einen Plan, wie er alles zum Guten wenden kann, doch die Probleme haben gerade erst angefangen.

Meinung: „Adresse unbekannt“ von Susin Nielsen ist ein warmherziges, mitreißendes Buch mit sympathischen Charakteren, das mich gleichermaßen bewegen und begeistern konnte. Es geht um wichtige Themen wie Obdachlosigkeit, Depressionen, Mitgefühl, Freundschaft und Liebe.
Im Mittelpunkt steht der 12-jährige Felix. Er ist ein sehr kluger Junge, der das Wissen nur so aufsaugt und der seine Mutter und seine Rennmaus Horatio liebt. Und er ist begeistert von Quizsendungen, wie er sie immer mit seiner Oma geschaut hat. Hier rät er sogar mit und beantwortet die Fragen besser, als jeder Kandidat. Felix ist jedoch kein guter Lügner und muss deswegen unheimlich aufpassen, dass er seine neue Wohnsituation nicht verrät. Denn, dass er und seine Mutter in dem alten VW-Bus wohnen, darf niemand erfahren. So beginnt für den intelligenten Jungen ein Versteckspiel der besonderen Art.
Astrid, seine Mutter, ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Sie ist, wie Felix es selbst sagt, die geborene Wahrheitsverdreherin und er hat ihre Lügen sogar in verschiedene Grade eingeteilt. Da gibt es Lügen, die nicht weh tun und die, die ganze Leben zerstören können.
Astrid würde alles für ihren Sohn tun und man merkt immer wieder, wie viel sie tut, um ihm seine Wünsche (wie zum Beispiel die neue Schule) zu erfüllen. Sie ist eine Lebenskünstlerin, die die Wahrheit und die Gesetzte so hinbiegt, wie sie sie gerade braucht. Wenn sie ihre sogenannten „Krisen“ hat, wendet sich das Blatt jedoch für ein paar Tage und Felix muss sich um seien Mutter kümmern.
Dylan ist ein aufgeweckter und liebenswerter Junge, der früher Felix bester Freund war. Als sie sich auf der neuen Schule wiederbegegnen, nehmen sie ihre Freundschaft wieder auf und sind ab da unzertrennlich. Dylan kommt aus ganz normalen Verhältnissen und hat keine Ahnung von dem Leben, dass sein bester Freund neben der Schule führt.
Und dann gebe es noch meinen absoluten Lieblingscharakter in diesem Buch, nämlich Winnie. Sie ist extrem klug, aber was Sozialkompetenz angeht, hinkt sie ein bisschen hinterher. Sie stellt unangemessene Fragen, redet in einer Tour, ist rechthaberisch und, so findet Felix, extrem nervig. Aber sie ist auch liebenswert und eine extrem gute Freundin.
Das Buch lebt von seinen sympathischen Charakteren und der wundervoll geschriebenen Geschichte. Die Autorin schafft es, die ernsten Themen, die sie behandelt, auf eine empathische, warmherzige und manchmal augenzwinkernde Weise zu erzählen und trotzdem auf Missstände und Schwierigkeiten aufmerksam zu machen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und empfehle dieses Buch Fans von Jugendbüchern mit Tiefgang.

Fazit: Wundervolles Jugendbuch, das auch ernste Themen behandelt und von seinen sympathischen Charakteren lebt. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Willkommen im Jahr 1989

Time Travel Girl: 1989
0

Inhalt: 1989: Die 16-jährige Lisa träumt schon seit ihrer Kindheit vom Reisen durch die Zeit. Und dank ihres besten Freundes Zac rückt dieser Traum nun in greifbare Nähe. Denn das junge Genie tüftelt bereits ...

Inhalt: 1989: Die 16-jährige Lisa träumt schon seit ihrer Kindheit vom Reisen durch die Zeit. Und dank ihres besten Freundes Zac rückt dieser Traum nun in greifbare Nähe. Denn das junge Genie tüftelt bereits an einer Zeitmaschine. Doch der fiese Professor Ash ist ebenfalls an dieser Erfindung interessiert und setzt alle Hebel in Bewegung, um an daran zu kommen. Und dann bekommt Lisa plötzlich auch noch Besuch aus der Zukunft, die ihr einen tragischen Verlust offenbart. Kann Lisa alles zum Guten wenden?

Meinung: „Time Travel Girl 1989“ ist der erste Band einer Trilogie um Zeitreisen, Freundschaft und erste Liebe.
Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Lisa, die mir sofort sympathisch war. Lisa ist klug, setzt sich immer für ihre Freunde ein und bleibt ihren Prinzipien treu. Und das trotz Widerstand von einigen Seiten, denn ihr Bruder, dessen Freundin und der Lehrer Mr. Ash versuchen ständig, ihr Steine in den Weg zu legen. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Liebeskummer, denn Lisa ist seit jeher in den beliebten aber abweisenden Morgan verliebt, mit dem sie in ihrer Kindheit befreundet war.
Über Morgan erfährt man nach und nach mehr. Er verhält sich erstmal abweisend und distanziert. Im Laufe des Buches wird dann immer mehr klar, warum er so ist. Trotzdem hatte ich eher Mitleid mit ihm, als das er mir sympathisch war.
Ganz anders als Zac und Britt, Lisas beste Freunde.
Zac ist ein Wissenschaftler und Genie. Allerdings ist er in Alltagsdingen etwas schusselig und Lisa passt ständig auf ihn auf. Er ist liebenswert und ein toller Kerl.
Britt ist geradlinig und vernünftig. Dadurch ist sie diejenige, die ihre beiden Freunde immer etwas auf den Boden der Tatsachen zurückholt, wenn diese mal wieder über Zeitreisen lamentieren. Britt glaubt nur an Dinge, die sie sieht und die man beweisen kann. Trotzdem hält sie immer zu ihren Freunden und unterstützt diese, wo sie nur kann.
Die Geschichte ist sehr spannend und man fühlt sich richtig in das Jahr 1989 zurückgesetzt. Vieles kommt einem bekannt vor und auch in Lisas Vorstellungen, was in „unserer“ Zeit möglich sein könnte, erkennt man einiges wieder.
Neben dem Zeitreise-Thema spielen noch wichtige Themen wie Freundschaft oder erste Liebe eine wichtige Rolle.
Ich bin sehr gespannt, wie es mit Lisa weitergeht und freue mich auf den nächsten Teil dieser spannenden Reihe.

Fazit: Gelungener Zeitreiseroman mit einer sympathischen Protagonistin. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere