Profilbild von SorglosDurchsLeben

SorglosDurchsLeben

aktives Lesejury-Mitglied
offline

SorglosDurchsLeben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SorglosDurchsLeben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2020

Absolutes Gänsehaut-Feeling

Broken Love
0

Jesse wurde Opfer übelster Dinge in ihrer Vergangenheit und hat bis zum jetzigen Zeitpunkt tagtäglich mit den Folgen zu kämpfen, ohne dass ihr jemand zur Seite steht. Bane ist Überflieger in seinem Geschäft ...

Jesse wurde Opfer übelster Dinge in ihrer Vergangenheit und hat bis zum jetzigen Zeitpunkt tagtäglich mit den Folgen zu kämpfen, ohne dass ihr jemand zur Seite steht. Bane ist Überflieger in seinem Geschäft und durch eine Übereinkunft freundet er sich mit Jesse an. Doch die platonische Beziehung entwickelt sich dann doch zu mehr und zieht schwere Folgen mit sich.

Wenn man sich vorstellt, wie viel Grausamkeiten einem Menschen zustoßen können, kann man sich trotzdem nicht ansatzweise denken, was Jesse alles durchmachen musste. Diese junge Frau ist, auch wenn sie es selbst nicht weiß, eine der stärksten Charaktere, die ich bis jetzt kennengelernt habe. Ich bewundere sie, dass sie nach all den Dingen nicht die Reißleine gezogen hat und sich irgendwie durchs Leben schlägt.
Roman war mir anfangs überhaupt nicht sympathisch, wie auch, wenn man die Umstände erfährt, durch die er Jesse kennenlernt. Aber umso schneller habe ich gemerkt, dass ihm Jesses Schicksal unglaublich nahe geht und er wirklich die Intention hat ihr zu helfen. Auch er ist ein wundervoller Charakter, der zu Jesse nicht gegensätzlicher sein könnte, aber auf der anderen Seite nicht besser zu ihr passen könnte.
Was die zwei durchmachen kann man sich nicht vorstellen, aber man spürt mit jeder Seite, wie ihre Liebe und Vertrauen wachsen und das ist alles, was in den Moment, zählt.
Das Buch zeigt einem, dass nach den dunklen Zeiten auch wieder helle kommen, wenn man es zulässt und manchmal das Glück bereits vor einem steht. Es ist eine Hommage an alle, denen das Leben nicht nur Steine, sondern ganze Berge, in den Weg gelegt hat und die denken, sie wären alleine, denn das sind sie nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Absolutes Jahreshighlight!

Bad At Love
3

Azaleé musste in ihrem Leben schreckliche Dinge durchmachen und nachdem ihre Mutter gestorben ist, soll sie an den Ort der Grausamkeiten zurück kehren. Neben ihr altes Haus ist Eden gezogen, der keine ...

Azaleé musste in ihrem Leben schreckliche Dinge durchmachen und nachdem ihre Mutter gestorben ist, soll sie an den Ort der Grausamkeiten zurück kehren. Neben ihr altes Haus ist Eden gezogen, der keine Ahnung von Aze's Vergangenheit hat. Doch nicht nur Azaleé muss viel durchmachen, auch Eden hat mit einigem zu kämpfen. Doch beide fühlen sich voneinander angezogen, doch dafür müssen sie erstmal ihre alten Dämonen bekämpfen.

Ich durfte das Buch in der Leserunde vorab lesen und bereits in der Leseprobe hat mich die Geschichte gepackt. Dabei war das noch gar nichts im Gegensatz zu dem Rest des Buches. Es war eine emotionale Achterbahn mit Tränen, Wut und Glück.
Durch Azaleés Vergangenheit wurde ein unglaublich wichtiges Thema angesprochen, aber vor allem wurden die Konsequenzen gezeigt. Was es mit jemandem machen kann, wenn man von den Mitschülern gedemütigt, von der Mutter nicht ernst genommen und von dem Stiefvater misshandelt wird. Es war unglaublich schockierend zu lesen, wie grausam Menschen sein können, vor allem die eigene Familie.
Die Protagonisten Azaleé und Eden waren zwei unglaubliche Charaktere, beide hatten ihre eigene Vergangenheit und man konnte förmlich sehen, wie sich die beiden gut getan und dem anderen geöffnet haben. Ein sehr schönes Liebespaar, mit so viel Traurigkeit, aber noch viel mehr Hoffnung.

Dieses Buch war so viel mehr als nur die Liebesgeschichte zwischen Eden und Aze. Es war irgendwie auch ein kleiner Weckruf für all die Leute, die sich eine Meinung über andere bilden ohne diese zu kennen. Für Menschen, die glauben, es sei in Ordnung, eine Frau Schlampe zu bezeichnen, weil sie mit vielen Männern/Frauen geschlafen hat. Für Menschen, die physische Krankheiten nicht ernst nehmen. Aber vor allem war es für die, die denken, sie wären mit solchen Problemen allein, weil sie das nämlich nicht sind!

Alles in allem war es ein unglaublich tiefgründiges Buch, das einige wirklich wichtige Probleme der Gesellschaft anspricht, mit vielen wundervollen Charakteren. Sehr zu empfehlen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.10.2020

Taschentuchgefahr...

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Im einen Moment war Grace noch glücklich verheiratet, im nächsten Moment gesteht ihr Ehemann, sie betrogen zu haben und ab diesem Zeitpunkt verliert Grace sich selbst.
Auch Jackson hat sich vor vielen ...

Im einen Moment war Grace noch glücklich verheiratet, im nächsten Moment gesteht ihr Ehemann, sie betrogen zu haben und ab diesem Zeitpunkt verliert Grace sich selbst.
Auch Jackson hat sich vor vielen Jahren selbst verloren, nach außen hin zeigt er keine Gefühle, nur Aggressionen und ist in Chester Gesprächsthema Nummer 1 - im schlechten Sinn. Als Grace und Jackson sich aber kennenlernen, finden zwei kaputte Seelen zueinander.

Von Grace Selbstbeherrschung würde ich mir gerne, nicht nur eine, sondern gleich tausend Scheiben abschneiden. Die Leute reden eigentlich nur schlechtes über sie und trotzdem bewahrt sie Anstand, das ist wirklich eine Kunst. Aber gleichzeitig ist es auch mutig, den Leuten die Stirn zu bieten und nicht immer nach außen die perfekte Pastoren-Tochter zu sein.
Nicht nur Grace bewundere ich, Jackson ist für mich auch ein unglaubliches Vorbild, auch wenn man das am Anfang der Geschichte nicht glauben möchte.
Er opfert für seinen Vater alles, ohne etwas von ihm zurückzubekommen, weder Liebe, noch Anstand und Respekt. Und trotzdem hilft er ihm und steht über die schlimmen Spitznamen und Gerüchte, die über ihn im Umlauf sind.
Beide Protagonisten zeigen dem Leser, dass es wichtiger ist, was man über sich selbst denkt, als andere über einen. Es ist wichtiger, sich selbst zu lieben und zu kennen, als für andere immer da zu sein. Man muss auch mal so egoistisch sein, zuerst an sich selbst zu denken und dann erst an andere.

Es ist unglaublich, wie viel mir dieses Buch innerhalb von 446 Seiten beigebracht hat - über Liebe, Selbstliebe, Familie und Selbstfindung. Es ist so viel mehr als nur die Liebesgeschichte zwischen Jackson und Grace und das macht es zu etwas besonderem!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Ava Reed erschafft Grandioses

Madly
0

Nur ihre beste Freundin Andy, deren Familie und Junes Eltern wissen von ihrem Geheimnis. Vor dem Rest der Welt versteckt sie es hinter einer Maske, wegen ihm lässt sie sich auf keine Beziehung mehr ein. ...

Nur ihre beste Freundin Andy, deren Familie und Junes Eltern wissen von ihrem Geheimnis. Vor dem Rest der Welt versteckt sie es hinter einer Maske, wegen ihm lässt sie sich auf keine Beziehung mehr ein. Doch da ist Mason, der seit Monaten versucht, June zu einem Date zu überreden. Schafft sie es endlich ihre Ängste abzulegen und an sich selbst zu glauben?

Auch der zweite Band von Ava Reed war genauso wundervoll wie der erste!
June ist aufbrausend, selbstsicher, zumindest nach außen. Innen plagen sie Selbstzweifel und Ängste. Wenn man einen Blick hinter die ganze Fassade geworfen hat, ist sie aber noch viel liebenswürdiger als man glaubt.
Mason war schon im ersten Band ein wundervoller Mensch, jetzt, wo man mehr Einblick in sein Leben und seine Gedanken bekommt, ist er ein unglaublich toller Freund, ein Gentleman und verrückt nach June.
Meistens stört mich ein ewiges Hin und Her zwischen den Protagonisten, doch bei June und Mase hat es sich so real angefühlt, da man Junes Ängste so sehr nachvollziehen konnte. Sie hat Probleme wie jeder andere Mensch mal irgendwann in seinem Leben hatte und es wirkte nicht all das Drama erfunden.
Es ist ein wichtiges Thema, das June aufbringt und umso wichtiger war es, dass sie ihre Ängste ablegt und den Lesern am Ende der Geschichte zeigt, dass so etwas nicht dein Leben bestimmen sollte.
'Es ist nur Haut, June. Nicht mehr und nicht weniger.'

Absolut grandioses Buch mit tollem Schreibstil! Wirklich zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Unterschätztes Buch

Kirschroter Sommer
0

Emely studiert in Berlin und endlich zieht ihre beste Freundin ebenfalls dorthin. Doch sie wohnt dann bei ihrem Bruder und der war Emelys erste große Liebe - bis er ihr demütigend das Herz gebrochen hat ...

Emely studiert in Berlin und endlich zieht ihre beste Freundin ebenfalls dorthin. Doch sie wohnt dann bei ihrem Bruder und der war Emelys erste große Liebe - bis er ihr demütigend das Herz gebrochen hat und dann nach England verschwunden ist. Sie hasst ihn und er macht sich einen Spaß daraus, sie ständig auf die Palme zu bringen. Gott sei dank ist da Luca, der sie versteht, aber den sie leider nur über Mail kennt... Doch auch der hat ein großes Geheimnis.

Ich finde Emely so sympathisch, da sie einen tollen Charakter hat. Auch ihre vor Sarkasmus triefende Kommentare zu allem und jeden, haben mir immer ein Lachen entlockt! All ihre Interessen und Prinzipien sind sehr realistisch und auch so beschrieben, dass man sie total fühlen kann und einige teile ich sogar mit ihr!
Elyas ist eigentlich auch ein süßer, klar, seine Aktionen und Kommentare sind nicht die nettesten oder besten, aber zwischen den Zeilen kann man doch ein gutes Herz rauslesen und das sagt schon alles über ihn.

Tatsächlich finde ich die Handlung - die zwar ein wenig dramatisch ist, aber eigentlich keinen krassen Spannungsbogen enthält - total schön, vor allem weil so viele reale Themen und Sorgen angesprochen werden, die jeder irgendwann mal durchgemacht hat. Von der ersten großen Liebe im Jugendalter bis hin zur Flirterei an der Uni, es ist als würde eine Freundin die Geschichte erzählen. Der Schreibstil ist genial!

Das einzige Manko, das mich stört, ist das Cover. Klar, man sollte ein Buch nicht nach dem Cover bewerten, aber hier schreckt es schon sehr ab. Es kommt einfach viel zu kitschig rüber und leider find ich es auch nicht so schön. Für mich schreckt es doch sehr ab, dabei ist das Buch dahinter echt toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere