Profilbild von Soul_of_Books_03

Soul_of_Books_03

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Soul_of_Books_03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Soul_of_Books_03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2020

Netter Rockstarroman

How to Love a Rockstar
3

How to Love a Rockstar ist eine nette Rockstargeschichte.
Es ist nichts neues, aber sehr gut gelungen.

Keira hat einen flüssigen Schreibstil. Bei den Perspektivenwechseln war ich manchmal kurz verwirrt, ...

How to Love a Rockstar ist eine nette Rockstargeschichte.
Es ist nichts neues, aber sehr gut gelungen.

Keira hat einen flüssigen Schreibstil. Bei den Perspektivenwechseln war ich manchmal kurz verwirrt, aber dann konnte ich gleich weiterlesen.
Keira hat alle sehr ausführlich beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen konnte.
Es war immer Spannung vorhanden.
Man konnte nicht immer vorhersehen, was genau als nächstes passiert. Trotzdem hatte man immer eine grobe Vorstellung.
Das Ende hätte etwas ausführlicher sein können, aber es war trotzdem gelungen.

Josy konnte ich einfach in Herz schließen, da sie sehr authentisch war.
Sie hat sich selbst zurück gestellt. Sie war zwar stark und hat sich nicht alles gefallen lassen, aber sie war auch hin und wieder unsicher.
Das hat sie sehr authentisch gemacht.
Cedric war auch toll. Allerdings war er mir nicht auf Anhieb sympathisch, da er Josy nur benutzt hat, aber seine Abmachung nie eingehalten hat.
Die Nebencharaktere haben mich manchmal echt ziemlich gestört.
Vor allem Drew.
Was ist sie denn bitte für eine Freundin.
Das ist doch echt lächerlich.
Darüber musste ich mich einfach durchgehend aufregen.
Aber es gab noch andere Charaktere, die ich einfach gar nicht ausstehen konnte.

Trotz allem hatte ich Spaß mit Jolene und Cedric.
Es gab ein Paar Stellen die mich echt sehr berührt haben.

Das Cover passt gut zum gesamten Buch. Es unterstreicht die Geschichte sehr gut.
Es macht neugierig auf das Buch.
Und die pinke Glitzerschrift ist einfach so schön

Wer einen netten Roman lesen möchte, kann ich How to Love a Rockstar empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.04.2020

Eine netter Liebesroman

Everything I Didn't Say
0

Inhalt:

Jamie freut sich riesig auf ihr Praktikum als Dramaturgieasisstentin.
Dort trifft sie dann auf Carter. Er ist der Star der Show und sofort von Jamie fasziniert.
Auch Jamie ist von Carter fasziniert, ...

Inhalt:

Jamie freut sich riesig auf ihr Praktikum als Dramaturgieasisstentin.
Dort trifft sie dann auf Carter. Er ist der Star der Show und sofort von Jamie fasziniert.
Auch Jamie ist von Carter fasziniert, aber sie hat nicht vor einzucknicken.
Als sie dann aber doch nach gibt verändert das alles.
Vielleicht soll sie ihr Happyend doch nicht bekommen...
Meinung:

Ich fand das Buch mega gut.
Kim's Schreibstil ist einfach umwerfend. Ich hab gelesen und nicht einmal gemerkt, dass die Seiten immer weniger werden.
Auch die Story hat mich gepackt. Ich musste mich einfach in Jamie und Carter verlieben.
Kurzzeitig dachte ich es wird lang atmig, weil es immer zu diesem ätzende hin und her kommt, aber dann kam der Schock und ich war so gefesselt. Der Zeitsprung hat einfach perfekt gepasst. Es hatte so etwas Vorher und Nachher und ich habe beides geliebt.
Ich konnte Jamie einfach verstehen. Sie war so stark.
Carter hat mir manchmal so leid getan. Er war einfach zu goldig, als dass ich ihn nicht hätte lieben können.
Aber warum er immer Murray vorschicken musste. Das war einfach zum heulen.
Aber auch dieses Cover ist einfach nur ein Traum, so wie jedes LYX Cover.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Liebesromane liest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

So herzzzerreisend schön

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Wenn Donner und Licht sich berühren ist ein wunderschöner New Adult Roman von Brittany C Cherry.
Im allgemeinen geht es um Jasmine Green und Elliot.
Elliot ist der unbeliebt Junge und Jasmine das coole ...

Wenn Donner und Licht sich berühren ist ein wunderschöner New Adult Roman von Brittany C Cherry.
Im allgemeinen geht es um Jasmine Green und Elliot.
Elliot ist der unbeliebt Junge und Jasmine das coole neue Mädchen.
Die beiden fühlen sich durch die Musik verbunden.
Doch Jasmines Mutter beschließt, dass Jasmine ihre Karriere vorantreiben muss.
Darum zieht sie um und verlässt damit Elli, der nun wieder alleine ist.
Nach Jahren treffen die beiden sich wieder, aber es ist alles nicht mehr so wie es war.

Meiner Meinung nach war dieses Buch so herzzerreisend schön.
Ich musst einfach mit Elliot mit leiden.
Für mich war er der Stärkste Karakter den es in einem Buch je gab.
Er stand immer über allem und war einfach er selbst.
Er stand klar für den starken Menschen, der immer zu sich selbst stehen würde.
Jasmine dagegen wollte so unbedingt ihrer Mutter gefallen, dass sie sich selbst nicht mehr treu war.
Elliot war wie ein Vorbild für sie. Er hat sie dazugebracht einfach zu sich selbst einzustehen.
Aber dadurch, dass sie ihrem Idol helfen wollte hat sie sich selbst erniedrigt und unglücklich gemacht.
Ray war das beste in ihrem Leben (ich liebe Ray dafür, dass er so für sie da war).
Bis hier hin war das Buch so unendlich gut.
Aber als die beiden sich Dan nach ein paar Jahren wieder gesehen haben, fand ich es etwas, nun ja, schlechter.
Elliot war nicht mehr wie der wundervolle Junge.
Mir hat der Elliot gefehlt, der einfach so unglaublich toll war.
Der immer alles an sich hat aprallen lassen und der alles für die Musik getan hätte.
Aber nun ja es gibt immer mal Wendungen die einem nicht so gefallen.
Schlussendlich war das Buch trotzdem sehr gelungen.
Brittany C Cherry kann einfach mit Worten um gehen.
Yesim Meisheit und Nicolás Artajo habe es so unglaublich gut gelesen.
Nicolás Artajo hat Elliot so gut rübergebracht. Ich konnte die Emotionen total fühlen und auch Yesim war wundervoll.
Ich hoffe die beiden noch öfter zu hören

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Ich habe mehr erwartet

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
0

Inhalt:

Um ihre Familie zu ernähren muss die junge Feyre Archeron jagen.
Aber als sie einen Fea in Wolfsgestalt erschießt, ist sie gezwungen in das Reich der Fea zu gehen.
Aber es ist kein Zufall. Sie ...

Inhalt:

Um ihre Familie zu ernähren muss die junge Feyre Archeron jagen.
Aber als sie einen Fea in Wolfsgestalt erschießt, ist sie gezwungen in das Reich der Fea zu gehen.
Aber es ist kein Zufall. Sie ist die einzige die den Fluch brechen kann.
Aber ist sie stark genug? Vor allem, ist ihre Liebe zu Tamlin stark genug?

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte hohe Erwartungen, was bei dem Hype um das Buch auch verständlich ist.
Es hat echt sehr gut angefangen.
Es war spannend und ich wollte nicht aufhören zu lesen.
Leider wurde es nach ungefähr einem drittel des Buches echt langweilig.
Es hat sich sehr gezogen.
Das Einzig spannende war was genau der Fluch ist und vor wem Tamlin und Lucien Feyre verstecken wollten.
Die Handlung an sich hatte echt potential, aber ganz nach vollziehen konnte ich sie nicht immer.
Vor allem warum Feyre sich verliebt.

Die Charaktere haben mich leider nicht wirklich überzeugt.
Feyre mochte ich zu erst sehr, da sie sich um ihre Familie gekümmert hat. Sie hat auf mich wie ein sehr starker Charakter gewirkt.
Jedoch als sie dann bei Tamlin war konnte ich nicht mehr verstehen warum sie was gemacht hat.
Sie hat sich von Lucien manipulieren lassen und ist Tamlin hinterher gelaufen.
Sie hat einfach alle hin genommen.
Erst am Ende konnte ich wieder den Charakter sehen der mir zu Beginn so gefallen hat.
Tamlin konnte ich einfach nicht ausstehen.
Natürlich wirkte er oftmals echt sehr süß und liebenswert, aber es auf mich immer gestellt und nicht ernst gewirkt.
Vor allem gegen Ende des Buches mochte ich ihn noch weniger. Sein Verhalten hat mir gezeigt, dass ich damit Recht hatte, dass er nur so getan hat "als ob".
Tamlin mochte ich noch weniger als "die Böse".
Charakterlich hat er sehr schwach gewirkt und als ob er keinen freien, eigenen Willen hätte.
Lucien ist Tamlin hinterhergelaufen wie ein Schoßhündchen. Das einzige was ihn mir etwas sympathisch gemacht hat, war dass er Feyre offen gezeigt hat, dass er sie nicht ausstehen kann.
Diese Ehrlichkeit hat ihm viel mehr nach einem eigenen Menschen/Fea aussehen lassen
Mein absoluter Liebling war Rhys. Vielleicht hat er oft wie eine Marionette gewirkt, aber er hat sich selbst so viel freien Willen erhalten, dass er ein wenig Stolz und nicht vollkommen entwürdigt war.
Natürlich war er oft einfach nur gemein, aber eigentlich hat er Feyre mehr geholfen, als er hätte dürfen.
Er hat sich für sie selbst in Gefahr gebracht.
Bis zum Ende hat er mehr Persönlichkeit und eigenen Willen, als jeder andere in dem Buch.

Das Ende hat mich sehr enttäuscht. Am Ende war echt wieder potential vorhanden, aber es wurde so schlecht gemacht. Die Auflösung hat mich echt nicht umgehauen. Es war unrealistisch und wirkte nur "schnell noch geschrieben"

Mit dem Schreibstil konnte ich mich auch nicht wirklich anfreunden. Es war nicht locker und leicht zu lesen. Gerade während der Mitte, als es sich schon gezogen hat, war das nicht gerade förderlich und machte diesen Teil des Buches nur noch langatmiger.

Das Cover und die Aufmachung sind sehr schön. Vor allem der Schutzumschlag ist echt schön.

Im großen und ganzen bin ich sehr enttäuscht, aber man muss durch den ersten Teil durch, da es danach besser wird.
Ich verstehe schon warum die Reihe so gehypt wird. Es wird auch besser so bald man sich durch Band 1 durchgekämpft hat. Also wenn man der Reihe eine Chance geben will lohnt es sich Band 1 zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2021

Nette Geschichte für zwischendurch

Trust in Us - Nur du und ich
0

Caroline und Jeff könnten unterschiedlicher nicht sein.
Während sie in einem schönen Viertel aufgewachsen ist, ist Jeff´s Vergangenheit alles andere als schön verlaufen.
Als Caroline ein Interview mit ...

Caroline und Jeff könnten unterschiedlicher nicht sein.
Während sie in einem schönen Viertel aufgewachsen ist, ist Jeff´s Vergangenheit alles andere als schön verlaufen.
Als Caroline ein Interview mit Jeff führt knistert es ziemlich stark zwischen den Beiden.
Doch Caroline findet etwas über Jeff´s Vergangenheit heraus, dass nicht nur seine Sportkarriere, sondern auch das was zwischen den Beiden gerade erst entsteht.

Das Cover ist schön. Die hellen Farben passen sehr gut zu dem Buch.
Der Schreibstil war gut. Er hat einen sehr gut durch die Geschichte geführt.
Leider ging mir die ganze Geschichte viel zu schnell.
Kaum das sich Caroline und Jeff sich kennen gelernt haben, sind sie schon zusammen.
Es war nicht wirklich klar wie sich Caroline in Jeff verliebt hat, nachdem wie sie selbst betont, kein Beziehungsmensch war.
Sie war leider auch nicht wirklich sympathisch. Oft kam sie mir wie ein kleines bockiges Kind vor, dass einfach nur gegen ihre Eltern rebellieren möchte.
Aber zum Glück gab es gegen Ende eine Entwicklung, die sie von einem bockigen Kind zu einer reifen Frau gemacht hat.
Darum war sie mir gegen Ende doch noch ein bisschen sympathisch.
Jeff mochte ich von Anfang an. Er war nie nur der gut aussehende Footballspieler.
Sein Respekt und Verhalten gegenüber Frauen hat mich zu aller erst begeistert.
Aber seine ganze Art hat mich begeistert.
Bei ihm konnte ich nachvollziehen wie er sich in Caroline verliebt hat auch wenn die Geschichte nicht aus seiner Sicht geschrieben wurde.

Doch gerade dadurch, dass das Buch aus Carolines Sicht geschrieben wurde und ich nicht gerade begeistert war hat mir das Buch nicht so ganz gefallen.

Die Geschichte Ansicht hat sehr viel Potential, wenn Caroline mehr Tiefe gehabt hätte und die Emotionen deutlicher geworden wäre hätte es ein Highlight werden können.
Trotzdem war es eine süße Geschichte, die einem für zwischendurch gefallen könnte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl