Profilbild von Squirrel

Squirrel

Lesejury Star
offline

Squirrel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Squirrel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2021

Eine schwierige Entscheidung

Das Ende ist erst der Anfang
0

An ihrem 18. Geburtstag hat Lake die Chance, jemanden auferstehen zu lassen.
Seit langem steht fest, ihr Bruder Matt soll es sein. Er sitzt im Rollstuhl und hätte dadurch die Chance, ein normales Leben ...

An ihrem 18. Geburtstag hat Lake die Chance, jemanden auferstehen zu lassen.
Seit langem steht fest, ihr Bruder Matt soll es sein. Er sitzt im Rollstuhl und hätte dadurch die Chance, ein normales Leben führen zu können.
Einige Tage vor Lakes Geburtstag, kommen ihre besten Freunde ums Leben.
Lake stellt die bisherige Entscheidung in Frage. Sie muss sich entscheiden, ob ihr Bruder das Ticket bekommen soll, oder doch ihr Freund. Ihre beste Freundin Penny steht auch zur Option da.
Was nun auf Lake zukommt, stürzt ihr Leben komplett in eine Achterbahn der Gefühle.

Eine interessante Thematik hat sich die Autorin vorgenommen. Ich war sehr auf die Umsetzung gespannt. Meine Sympathie galt Lake, so jung und bereits vor schwerwiegende Überlegungen gestellt.
Resurrection ist völlig normal in der Welt von der Geschichte. Für Lakes Eltern steht es außer Frage, dass Matt die Chance bekommt.
Es gibt ein Geheimnis, welches sie Lake vorenthalten. Zum Ende vom Buch kommt es ans Licht. Dadurch bekommt die Story eine Wendung, die meine bisherigen Vermutungen revidieren. Ich war sehr überrascht, es hat aber gut gepasst zum Verlauf.
Das Jugendbuch hat mir sehr gefallen. Es bietet viel an Unterhaltung, gute Dialoge, witzige Szenen, etwas Romantik, Streitereien, abenteuerliche Unternehmungen der Freunde und ein interessanter Schreibstil.

Die Freundschaft von Lake, Penny und Will erschien perfekt. Doch auch dort gibt es Fehler und Heimlichkeiten. Lake wird sehr gefordert, ich fand es erstaunlich, wie sie die Situationen gemeistert hat.

Die Charaktere sind gut ausgewählt, ich fand sie sehr vielschichtig.
Besonders gut hat mir Ringo gefallen, auf den Lake später trifft. Er ist völlig anders als Will und gibt Lake jede Menge Futter zum Nachdenken.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung auch für Erwachsene. Ich finde das Buch ab 14 Jahre lesenswert.
Die Idee ist großartig umgesetzt.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2018

Wer ist diese Frau im Spiegel?

Kennen wir uns nicht?
0

Auweia, die letzten drei Jahre sind weg. Aus der Erinnerung gelöscht durch einen Unfall.
Lexi Smart ist entsetzt, wer ist diese Tussi im Spiegel? Diese polierten Zähne, die perfekte Frisur, die blitzblanken ...

Auweia, die letzten drei Jahre sind weg. Aus der Erinnerung gelöscht durch einen Unfall.
Lexi Smart ist entsetzt, wer ist diese Tussi im Spiegel? Diese polierten Zähne, die perfekte Frisur, die blitzblanken Fingernägel, das ist sie nicht. Schlimmer kann es kaum kommen, doch dann steh Eric vor ihr, ihr Ehemann. Wer ist dieser Mann, sie kennt ihn nicht.

Was zur Hölle ist mir ihr passiert? Warum hassen ihre drei besten Freundinnen sie?

Laut ihrem Verstand ist immer noch 2004, alles danach ist futsch, drei Jahre Entwicklung ihrer süßen kleinen Schwester Amy hat sie vergessen. Und warum guckt der Architekt Jon sie so komisch an?
Das Buch ist voller Humor und spritzig geschrieben. Es macht großen Spaß, Lexi dabei zuzusehen, wie sie durch ihr neues Leben stolpert. Eric hat z.B. ein Ehe-Handbuch für sie verfasst, mit allerlei Hinweisen, wie Küssen und Vorspiel.

Zwischendurch kommt die alte etwas chaotische Lexi in Sicht und knabbert an den Fingernägeln.
Sie ist im kompletten Streit mit ihrem neuen Ich. Am liebsten will Lexi die Zeit zurück drehen.
Doch leider muss sie da durch und sich an ihr neues Leben gewöhnen.
Allerdings ist ihr Jon mehr als sympathisch und es knistert gewaltig.

Das Buch ist kurzweilig und hat kaum Längen, mir hat es viel Freude bereitet beim Lesen.

Veröffentlicht am 11.06.2018

Oh Romeo, mein Romeo

Deine Worte in meiner Seele
0

4 1/2 Sterne

Die 19 jährige Ashlyn ist am Boden zerstört, ihre heile Welt zerbricht am Tod ihrer Zwillingsschwester. Gabrielle war ihr Anker im Leben und hat ihr in allem Halt und Stärke verliehen.
Die ...

4 1/2 Sterne

Die 19 jährige Ashlyn ist am Boden zerstört, ihre heile Welt zerbricht am Tod ihrer Zwillingsschwester. Gabrielle war ihr Anker im Leben und hat ihr in allem Halt und Stärke verliehen.
Die Mutter versteckt sich in ihrer Alkoholsucht und schickt Ash zu ihrem Vater nach Wisconsin.
Doch Henry ist ihr völlig unbekannt, sie kennt nun nur von Briefen und seltenen Anrufen.
Im Zug zu ihrer neuen Heimat begegnet sie den schönsten Augen, die Ashlyn je gesehen hat, dann auch noch dieses Lächeln. Später am Abend trifft sie ihn wieder, Daniel Daniels, allein der Name lässt Ashlyns Herz höher schlagen. Er spielt in der Band Romeo`s Quest und die Texte verzaubern sie, denn Shakespeare ist ihre Leidenschaft. Während der Gespräche mit Daniel ist sie hin und weg und vergisst für einen Moment ihren Kummer. Der Abend geht zu Ende und Ash geht glückselig zu Bett.

Am nächsten Tag erfährt sie die Ernüchterung, ihr neuer Freund ist Lehrer.
Mr. Daniels unterrichtet ausgerechnet an ihrer neuen Schule und die Probleme sind vorprogrammiert. Beiden ist schnell klar, sie müssen sich aus dem Weg gehen und dürfen sich nicht verlieben. Leichter gesagt als getan, denn Ash und Daniel sind wie für einander bestimmt, Herz und Seele ergänzen sich perfekt und die gemeinsame Leidenschaft für Shakespeare verbindet sie sehr tief.
Was die ganze Sache noch erschwert, sind Briefe, die Gabby ihrer Schwester hinterlassen hat.
Briefe, in denen die tote Schwester klare Anweisungen gibt, wie z.B. „Küss einen Fremden“, „Tanz auf dem Tresen“, „Besauf dich“. Tja, den Kuss hat sie schon bekommen, jedoch bevor sie wusste, das Daniel nicht nur eine goldene Stimme besitzt, sondern auch noch ihr Englischlehrer ist.

Das Buch ist voller Charme und wundervoll geschrieben, ich habe mein Herz ebenfalls an Daniel verloren. Es ist bezaubernd erzählt und rührt einen zu Tränen.
Die gibt es ein wenig zu viel im Buch, Ashlyn heult Sturzbäche und Daniel ist manchmal auch nicht besser. Sicher, ein wenig Herzschmerz, Kummer und Tränen gehören zum Buch, aber für meinen Geschmack sind manche Wasser überflüssig.
Daher muss ich einen halben Stern für meine Bewertung abziehen.
Es ist auf jeden Fall ein sehr lesenswertes Buch mit viel Humor und tollen Sprüchen. Ich hatte jede Menge Spaß mit der einen oder anderen Träne.


Veröffentlicht am 26.07.2021

Es würmt sich nun

Bloom
0

Das schwarze Gras ist einigermaßen erfolgreich bekämpft worden.
Es "Bloomed" wieder, Teil 2 knüpft nahtlos an das Ende von der Apokalypse in den Gärten an. Das Cover verspricht eklige Würmer und ist mit ...

Das schwarze Gras ist einigermaßen erfolgreich bekämpft worden.
Es "Bloomed" wieder, Teil 2 knüpft nahtlos an das Ende von der Apokalypse in den Gärten an. Das Cover verspricht eklige Würmer und ist mit dem Rot sehr beeindruckend.

Ayana, Seth und Petra entwickeln ihre Kräfte weiter. Mittlerweile sind sie in den Händen vom Militär. Dort werden ihre Sinne erforscht, um herauszufinden, was der Feind im Sinn hat.
Ob das gut ist für die Jugendlichen, wird sich zeigen. Ayana scheint einen Sinn für Außerirdische zu haben, sie scheint kommunizieren zu können, mit wem auch immer. Wieder müssen die drei Freaks zusammen halten. Seth ist von seiner Entwicklung recht begeistert, Petra hasst so ziemlich alles an sich, Ayana findet sich cool.
So unterschiedlich sie sind, sie müssen gemeinsam handeln.
Das Militär ist ihnen nicht sehr freundlich geneigt.
Was kommt auf die drei Jugendlichen zu, eine neue Bedrohung, sind es tatsächlich Außerirdische?

Nach dem offenen Ende von Bloom 1 konnte ich recht schnell die Fortsetzung beginnen.
Der leichte Gruselfaktor gepaart mit Humor hat mir wieder gut gefallen. Allerdings ging mir Petra hier noch mehr auf den Keks.
Ihre Art ist anstrengend und übermäßigen Stimmungsschwankungen ausgesetzt.
Wo hingegen Ayana regelrecht aufgeblüht ist, der Kontakt zu einer außerirdischen Form macht sie stark.
Was kommt danach, man wird bombardiert mit seltsamen Kreaturen, die einem in die Träume verfolgen könnten.
Es war nicht direkt Horror, aber abends wollte ich das Buch trotzdem nicht lesen.
Für junge Erwachsene aber sicher ein Heidenspaß.
Der Leser bekommt einige Seiten mehr geboten im Vergleich zu Band 1.
Auf diesen Seiten passiert immens viel, es gibt sehr viel Abwechslung und Action.
Die Kapitel wechseln zwischen den Jugendlichen ab, ich bin nicht durcheinander gekommen, da sofort klar ist, wer erzählt.
Ich muss nun warten, bis Bloom 3 auf deutsch erscheint.
Die deutschen Cover gefallen mir definitiv besser als die im Original. Die Farbgestaltung ist aktiver und wirkt unterhaltsamer.
Bis auf ein paar kleine Abzüge, bin ich bestens versorgt worden mit einem bunten Mix aus unheimlichen Dingern aus Fauna und Flora.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Was wächst da?!?

Bloom
0

Auf der Erde wächst überall schwarzes Gras, welches sich rasant ausbreitet.
Die Getreidefelder gehen ein, Tiere finden kein Futter mehr.
Die Menschen sind verzweifelt, was können sie tun? Forscher überlegen ...

Auf der Erde wächst überall schwarzes Gras, welches sich rasant ausbreitet.
Die Getreidefelder gehen ein, Tiere finden kein Futter mehr.
Die Menschen sind verzweifelt, was können sie tun? Forscher überlegen und testen Pflanzengift, nichts hilft.
Parallel lernt man drei Jugendliche kennen, die plötzlich ihre Allergien los werden und merkwürdige Veränderungen an sich erleben.
Gibt es da einen Zusammenhang?

Ein humorvolles und etwas gruseliges Szenario entwickelt sich. So schnell wie das Gras wächst, so schnell liest sich das Buch.
Es ist ein Jugendbuch, der Stil ist einfach und leicht lesbar. Die drei Jugendlichen prägen die Geschichte, um sie dreht sich die Handlung. Sie haben etwas in sich, was das Geheimnis um das Gras lösen könnte.

Das Cover wirkt wie ein Marvell Comic, die Grashalme sehen sehr lebendig aus. Das Grün ist phantastisch, die Kombination mit schwarz ziehen den Blick an.
Die Story hat keinen Tiefgang, trotzdem ist sie sehr unterhaltsam. Man darf keine besonders interessanten Gespräche erwarten, die Jugendlichen wirken eher blass.
Eine hohe Spannung habe ich dennoch empfunden, das Gras entwickelt sich weiter und die Gefahr wird stetig größer.
Trotz mancher Szenen und Dialoge die mir nicht gefallen haben, ist es insgesamt recht unterhaltsam.
Das Buch wird ab 12 Jahre empfohlen, der einfache Stil ist für mich damit begründet. Daher bekommt es von mir nur einen Stern abgezogen, ich habe mich ausreichend amüsiert und kann über manche Dinge hinweg sehen.
Es erscheint demnächst die Fortsetzung, dies war mir von Anfang an bewusst,
somit stört mich das Ende nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere