Profilbild von Stefanie-T

Stefanie-T

Lesejury Profi
offline

Stefanie-T ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Stefanie-T über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.08.2019

Wenn Neid einen Menschen skrupellos macht....

Dein Leben gegen meins
0

Wenn Neid einen Menschen skrupellos macht, dann soll dieser Mensch bekommen was er verdient.

Amber wächst in normalen bis ärmlichen Verhältnissen auf. Schon als Kind ist sie neidisch auf so ziemlich ...

Wenn Neid einen Menschen skrupellos macht, dann soll dieser Mensch bekommen was er verdient.

Amber wächst in normalen bis ärmlichen Verhältnissen auf. Schon als Kind ist sie neidisch auf so ziemlich jeden Menschen, dem es besser geht als ihr. Sie schwört sich, dass es ihr auch bald besser geht, dass sie bald auch mehr Geld hat, als sie ausgeben kann. Ihr erster Versuch jedoch scheitert, was sie natürlich nicht davon abhält, es weiter zu versuchen.

Sie sucht sich als zweites Opfer Jackson aus, ein Mann mit viel Geld und vor allem viel Macht. Leider ist Jackson mit Daphne verheiratet und zwar ziemlich glücklich sogar. Er liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab, sie haben zwei Kinder und er unterstützt seine Frau wo es nur geht und ist unheimlich stolz auf sie.... eine Bilderbuchfamilie.... aber Amber versucht es trotzdem, alles oder nichts.

Als sie sich mit Daphne anfreundet lügt sie das Blaue vom Himmel herunter, um Daphnes Vertrauen zu gewinnen. Erstaunlicherweise geht das sehr schnell und Amber scheint schneller an ihr Ziel zu gelangen, als sie es erhofft hatte, oder ist das Ziel vielleicht doch nicht das, was sie sich immer erträumt hat?

Die Charaktere ziehen einen sofort in ihren Bann. Amber mochte ich von vornherein nicht, mit so einem neiderfüllten Menschen kann ich einfach nichts anfangen, umso sympathischer war mir natürlich Daphne, die trotz des vielen Geldes irgendwie auf dem Boden geblieben ist. In manchen Situationen verhält sie sich jedoch seltsam und geradezu verschlossen, wo sie doch eigentlich so eine liebe und aufgeschlossene Person ist. Als die langersehnte Aufklärung kam, war ich selbst überrascht, mit dieser Wendung hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Der Schreibstil war einfach zu lesen und anfangs nur aus Ambers Sicht, später jedoch aus der Sicht von Daphne, was mir auch sehr gefallen hat. Es war sehr spannend, erst einmal die eine Seite und dann die selbe Zeitspanne nochmals von der anderen Seite aus zu betrachten.

Mein Fazit:
Das Buch ist absolut weiterzuempfehlen. Ich hatte hier keine großen Erwartungen, wurde jedoch äußerst positiv überrascht und war voll und ganz in der Geschichte drin. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 02.08.2019

Super spannender und packender Psychothriller

Ich will brav sein
1

Als Julie das kleine Zimmer unter dem Dach bei Greta bezieht, ist sie überglücklich. Was für ein seltsamer Zufall, dass irgendjemand den Zettel mit Gretas Adresse wohl versehentlich in Julies Jacke gesteckt ...

Als Julie das kleine Zimmer unter dem Dach bei Greta bezieht, ist sie überglücklich. Was für ein seltsamer Zufall, dass irgendjemand den Zettel mit Gretas Adresse wohl versehentlich in Julies Jacke gesteckt hat. Wie dem auch sei. Die Miete ist günstig und Julie kann sich nun das Wohnen im teuren München leisten und sich in Ruhe auf ihr Studium konzentrieren.
Greta scheint sehr nett zu sein und Julie hofft darauf, in ihr eine Freundin zu finden, wo sich doch ganz allein in München ist und so weit weg von ihrer Mutter und ihrem Freund Hannes.
Es ist kein Zufall, dass Julie in München studieren möchte, aufgrund einer Krankheit, ist ihre Mutter kaum mehr ansprechbar, aber Julie weiß aus den Erzählungen ihrer Mutter, dass diese in München aufgewachsen ist. Julie möchte ihrer Mutter nahe sein und möchte daher den Ort erkunden, aus dem ihre Mutter stammt, also hat sie nun zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Anfänglich klappt alles super, Gretas Freund ist zwar öfter zu Besuch als gedacht, aber das stört Julie nicht weiter. Das einzige, was Julie bemerkt, ist, dass Greta sich langsam immer mehr verändert. Sie wird unheimlich kühl Julie gegenüber und Julie hat langsam das Gefühl, dass Greta sie loswerden will. Hinzu kommt, dass in diesem Haus wirklich seltsame Dinge passieren.
Als auf dem Dachboden des Hauses auch noch eine Leiche entdeckt wird und immer mehr Unerklärliches geschieht, hegt Julie den Verdacht, dass Greta sie in den Wahnsinn treiben will. Letztendlich fragt sie sich jedoch, ob sie sich das alles nur einbildet. Als noch weitere Morde geschehen und das Verhältnis zwischen Greta und Julie zum Zerreißen gespannt ist, hat Julie das Gefühl langsam den Verstand zu verlieren.

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, sie hat mich total in ihren Bann gezogen. Die Charaktere sind super beschrieben und man kann sich die Personen auf Anhieb sehr gut vorstellen, was sich im Laufe der Geschichte noch sehr verfestigt. Auch die Umgebung ist super beschrieben, man kann quasi alles bildlich vor Augen sehen und die Hitzewelle, die zu dieser Zeit herrscht quasi spüren.

Mit dem Schreibstil wurde ich auch sofort warm. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und die eingeschobenen Kapitel über die Kindheit eines "unbekannten" Mädchens, sind auch sehr spannend. Man möchte mehr über das Mädchen erfahren und man möchte wissen, wer dieses Mädchen nun ist.

Ich muss gestehen, ich tappte sehr lange im Dunkeln und hatte immer wieder andere Vermutungen, allerdings habe ich lange gebraucht und erst zur Mitte des letzten Drittels, war ich mir dann sicher zu wissen, was los ist. So dann wurde es aber auch schon aufgeklärt und ich habe es auch als positiv empfunden, dass die komplette Vorgeschichte am Ende nochmals ausführlich erklärt wurde und nicht, dass das Buch ein abruptes Ende hatte.

Mein Fazit:
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Es hat mich sehr gefesselt und es ist unheimlich gut geschrieben. Ich war sehr überraschst, da ich nicht damit gerechnet habe, dass das Buch mich so fesselt. Immer wieder schön, wenn man dann so positiv überrascht wird, obwohl man keine großen Erwartungen hat.

Veröffentlicht am 31.07.2019

Ein weiterer gelungener Psychothriller der Autorin

Mein Herz so schwarz
1

Als die junge, hübsche Evie an ihrem Hochzeitstag in ihrem Brautkleid während der Feier sich von einer Brücke stürzt, bricht das Leben ihres Mannes Richard und auch das Leben ihrer besten Freundin Rebecca ...

Als die junge, hübsche Evie an ihrem Hochzeitstag in ihrem Brautkleid während der Feier sich von einer Brücke stürzt, bricht das Leben ihres Mannes Richard und auch das Leben ihrer besten Freundin Rebecca zusammen. Warum hat sie das getan? Warum so kurz nach der Hochzeit, wo das doch der schönste Tag im Leben sein sollte? Fragen über Fragen tun sich auf, doch niemand hat eine Antwort, außer Rebecca. Sie weiß, wieso es dazu kam, sie war in Evies Plan eingeweiht und versprach ihr, ihr zu helfen. Doch sie kann Richard nicht sagen was sie weiß, sie kann es niemandem sagen.

Richard gibt nicht auf, er möchte herausfinden, was genau passiert ist und er lässt nicht locker. Gemeinsam mit Rebecca versucht er mehr über seine Frau zu erfahren, über die er anscheinend überhaupt nichts weiß. Rebecca kann ihm leider nur bedingt helfen, da sie ja das Geheimnis von Evie wahren muss. Die Spuren liegen tief in Evies Vergangenheit und langsam bröckelt das Konstrukt um Rebecca herum, was sie jedoch zu verhindern versucht.

Der Schreibstil von Jenny Blackhurst ist, wie in bisher jedem Buch, das ich von ihr las, sehr einfach und flüssig. Man verschlingt geradezu die Seiten ohne irgendwo zu stocken. Auch die Charaktere waren wieder sehr gut ausgewählt. Ob man diese nun mag oder nicht, sie sind immer sehr detailliert beschrieben und man hat sofort ein Bild im Kopf, was mir persönlich immer sehr wichtig ist. Auch, dass die Autorin immer aus anderen Sichtweisen schreibt bzw. die Vergangenheit in die Geschichte mit hineinschiebt, macht es umso spannender, denn man möchte einfach nur weiterlesen um zu erfahren, wie es in den jeweiligen Kapiteln weitergeht und gleichzeitig erfährt man jedoch wieder viel Neues.
Auch mag ich es, dass man bei Jenny Blackhurst nie weiß oder auch nur ansatzweise erahnen kann, wie die Geschichte ausgeht. So oft war ich mir sicher zu wissen, wie es endet und ich lag jedes Mal falsch. Daher machen mir ihre Bücher unglaublich viel Spaß. Es gibt für mich nichts schlimmeres, als einen Thriller, bei dem ich schon von Anfang an erahnen kann, wie er ausgeht.

Beim Ausgang dieses Buches war ich zwar nicht ganz so begeistert, wie ich es bei ihren anderen Büchern war, aber das ist Geschmackssache. Ein paar kleine Details an der Geschichte fand ich nicht so gut, aber trotzdem hat mir das Buch sehr gefallen und ich würde es aufgrund des Spannungsbogens und dem restlichen Teil der Geschichte, der mir sehr gefallen hat, jedem weiterempfehlen.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstl
  • Figuren
Veröffentlicht am 26.07.2019

Schöne Liebesgeschichte mit absehbarem Happy End

Schlaflos in Manhattan
0

Paige und ihre Freundinnen Frankie und Eva verlieren aus heiterem Himmel ihre Jobs. Bevor es den dreien den Boden unter den Füßen wegzieht, bringt Jake Paige auf die Idee ein eigene Firma zu gründen. Die ...

Paige und ihre Freundinnen Frankie und Eva verlieren aus heiterem Himmel ihre Jobs. Bevor es den dreien den Boden unter den Füßen wegzieht, bringt Jake Paige auf die Idee ein eigene Firma zu gründen. Die drei Mädels riskieren alles und stecken sich Hals über Kopf in Arbeit, allerdings benötigen sie nochmals die Hilfe von Jake. Das Problem ist, Paige möchte ihn um nichts bitten, da sie seit Ewigkeiten in ihn verliebt ist und sich einst bis auf die Knochen vor ihm blamiert hat. Seither versucht sie eher ihn zu meiden.

Wie es das Schicksal so will, kommen sich Paige und Jake bei der Zusammenarbeit näher als beide wollen und können ihre Gefühle nicht mehr aufhalten. Es gestaltet sich jedoch nicht so einfach, denn Jake ist der beste Freund von Paiges Bruder Matt, der ausflippen würde, wenn seine Schwester, auf die er schon ihr ganzes Leben lang aufpassen musste, mit einem Womanizer wie Jake zusammen wäre. Das wissen auch Paige und Jake ganz genau, diese Tatsache kann Ihre Zuneigung füreinander jedoch nicht aufhalten.

Ich liebe New York und ich liebe Bücher, die sich dort abspielen, da fühle ich mich immer, als wäre ich mitten drin. Die Stadt war hier auch sehr gut beschrieben und wenn man schon einmal dort war, fühlte man sich wirklich so, als wäre man wieder vor Ort.
Ich habe auch gleich alle Charaktere in mein Herz geschlossen. Paige, Eva und Frankie sind beste Freundinnen und wenn man sieht, wie sie miteinander umgehen, möchte man unbedingt die Vierte im Bunde sein. Matt und Jake finde ich auch sehr sympathisch, auch wenn Jake den "bad boy" spielt, mag man ihn auf Anhieb, da die Geschichte auch aus seiner Perspektive erzählt wird, erfährt man recht schnell, dass Jake sich nur hinter einer Fassade versteckt.

Klar, die Geschichte an sich, ist jetzt nichts Neues oder Aufregendes. Man weiß eigentlich schon von Anfang an, wie es ausgehen wird, aber trotzdem hat mir dieses Buch sehr gefallen. Vor kurzem erst habe ich ein ähnliches Buch gelesen, das wirklich nicht annähernd so schön geschrieben war wie dieses hier.

Für zwischendrin ist es auf jeden Fall ein Buch, das ich weiterempfehlen kann. Manchmal braucht man eben so ein einfaches unkompliziertes Buch mit einer vorhersehbaren Handlung.

Veröffentlicht am 08.07.2019

Nette Geschichte, jedoch ohne Spannung und absehbarem Ende

Das Leben schmeckt nach Erdbeereis
0

Melanie ist gut in ihrem Job, zielstrebig, fleißig und strukturiert. Genau das und der neue Vorgesetzte den sie hat, treiben sie dazu, aus ihrem Leben auszubrechen. Mel beschließt sich auf einen Wohnungstausch ...

Melanie ist gut in ihrem Job, zielstrebig, fleißig und strukturiert. Genau das und der neue Vorgesetzte den sie hat, treiben sie dazu, aus ihrem Leben auszubrechen. Mel beschließt sich auf einen Wohnungstausch einzulassen mit einer Unbekannten aus Miami. So weit, so gut, wäre da nicht ihr besorgter Bruder Shawn, der vor lauter Sorge um seine kleine Schwester seinen besten Freund Blake als Anstandswauwau nach Miami schickt. Was Blake nicht weiß, ist, dass Mel schon seit Kindheitstagen für ihn schwärmt und nun im sonnigen Miami übermannen auch Blake Gefühle für Mel. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht Mel´s Angst vor der bevorstehenden Rückreise und die Rückkehr in ihr altes Leben wäre.

Das Buch ist sehr leicht geschrieben und ist eine schöne unkomplizierte Lektüre für zwischendurch. Auch die Charaktere sind einem auf Anhieb sympathisch. Mir persönlich war die Geschichte allerdings zu langweilig. Mir war relativ schnell klar, was Mel´s Problem ist, was in New York passieren wird und wie das Ende aussieht. Das führte dazu, dass sich das Lesen dieses Buches ein wenig gezogen hat, da mir schlichtweg der Elan zum Weiterlesen ein wenig fehlte.

Für zwischendurch ist das Buch ganz in Ordnung, allerdings kann ich es nicht wirklich weiterempfehlen bzw. ist das Buch nicht wirklich erwähnenswert.