Profilbild von Steffen90

Steffen90

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Steffen90 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffen90 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2021

Familienfehden und zwischendrin die Polizei

Unbarmherziges Land
0

In Unbarmherziges Land, ein Kentucky Krimi, geht es um einen Mordfall in den Kentuckys Hills. Ein alter Mann findet die Leiche einer toten Frau. Was ist passiert und warum ist sie Tod? Diese Frage stellt ...

In Unbarmherziges Land, ein Kentucky Krimi, geht es um einen Mordfall in den Kentuckys Hills. Ein alter Mann findet die Leiche einer toten Frau. Was ist passiert und warum ist sie Tod? Diese Frage stellt sich Linda Hardin, der erste weibliche Sheriff des Landes. Da viele der einheimischen Bewohner jedoch nicht mit der Polizei reden, geschweige den gerne arbeitet, fragt Linda ihren Bruder um Hilfe. Er ist eigentlich bei der Armee aber gerade auf Heimaturlaub. Er hat jedoch selber seine eigenen Probleme mit seiner Frau. Diese ist Schwanger aber nicht von ihm. Ein spannender Krimi der zeigt, wie auf dem Land die Familien untereinander alles regeln und ihre eigenen Gesetze habe. Wie es Linda und ihrem Bruder jedoch gelingt den Fall zu lösen und wie das FBI dazwischenfunken will, erfahrt ihr im Buch.

Leider wurden die Charaktere nur kaum beschrieben, was es einem schwer macht mit den verschiedenen Charakteren sich in Einklang zu bringen. Wenn man ein Bild von einer Person im Kopf hat, wurde dies durch einzelne Details, welcher im lauf des Buches dann kamen, verändert und blieb nicht gleich. Das Buchcover finde ich ansprechend, da das gezeigte Auto im Buch einem der Hauptcharaktere gehört. Im Hintergrund sieht man die Kentucky Hills, welche die Begebenheiten des Ortes geben, wo der Krimi spielt. Bis zum Schluss bleibt es spannend und immer wieder kommt durch, wie die Familienbanden zusammen hängen. Ein Interessanter Krimi, der mal anders ist wie das ewige Katz und Mausspiel zwischen Polizei und Mörder. Wer Lust auf eine andere Idee an Krimi hat, kann ich diese Buch nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2021

Kleines und großes Kuffingen

Das Vermächtnis des Wunderlands (Das Vermächtnis des Wunderlands 1)
0

Was im kleinen geschieht, wird im großen Wahr. Das mussten Tom, Bruno, Olivia und Pi auch erfahren. In Kuffingen steht die INTERLOKTRAIN an und es passieren plötzlich lauter merkwürdige Ereignisse. Ist ...

Was im kleinen geschieht, wird im großen Wahr. Das mussten Tom, Bruno, Olivia und Pi auch erfahren. In Kuffingen steht die INTERLOKTRAIN an und es passieren plötzlich lauter merkwürdige Ereignisse. Ist es Sabotage oder Zufall?Wie aus dem nichts taucht auch noch ein älterer Mann auf, und meint er kenne den Opa der drei Geschwister. Was noch alles passiert und ob die INTERLOKTRAIN wie geplant statt finden kann, könnt ihr im Buch “Das Vermächtnis des Wunderlands“ nachlesen.

Das Buchcover sieht viel versprechend und spannend aus. Es macht direkt Lust sich in das Abenteuer zu stürzen. Auch sieht man für die Geschichte wesentliche Sachen, wie den Firestarter und den Thunder Snow One. Ein Teil von Kuffingen ist auch zu sehen. Beim Lesen hatte ich sehr viel Spaß und fand auch den Schreibstil kindgerecht gewählt. Durch die Zeichnungen und Bilder hatte man immer wieder eine gute Eingebung, wie die Charaktere aussehen und auch die Gegebenheiten. Es fällt einem dadurch leicht, sich in die Charaktere hinein zu versetzen und somit tief in die Geschichte mit einzusteigen.

Ich finde die Idee, im Buch “Das Vermächtnis des Wunderlands“, schön zwei Welten entstehen zu lassen, die doch gleich und auf magische Weise verbunden sind. Ein bisschen verwirrend oder auch nicht gut beschrieben, fand ich wie die Freundschaft zu den Lokführern nach Sibirien zustande kam. Auch sonnst hatte ich manchmal das Gefühl, als würde mir ein Teil der Geschichte für den Zusammenhang fehlen. Im großen und ganzen ist es jedoch ein schönes Buch, welches mir Spaß bereitet hat. Schön ist auch das offene Ende, was die Spannung aufrecht erhält und Lust auf den zweiten Teil macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2021

Die Kunst liegt im Auge des Mörders

Der Blutkünstler (Tom-Bachmann-Serie 1)
0

Eine tote Frau auf einer Leinwand und viel Blut, ist es ein Kunstwerk oder war es Mord? Tom der Seelenleser nimmt sich diesem Fall an und stößt auf eine Reihe von Morden die zusammenhängen. Mit seinem ...

Eine tote Frau auf einer Leinwand und viel Blut, ist es ein Kunstwerk oder war es Mord? Tom der Seelenleser nimmt sich diesem Fall an und stößt auf eine Reihe von Morden die zusammenhängen. Mit seinem Team macht er sich auf die Suche nach dem Killer und versucht ihn zu stoppen. Die Frage die noch bleibt in wie weit hängt seine Vergangenheit mit den Morden zusammen oder auch nicht?

Das Buchcover finde ich gut gewählt, da durch die Blutadern die zusehen sind, es auf mich auch wie ein kleines Kunstwerk wirkt. Es zeigt auch von Anfang an, wie blutig und brutal diese Buch werden kann. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und hat einen gut gewählten Schreibstil. Spannungen und immer wieder kleine falsche Fährten, lassen den Leser in die Geschichte mit eintauchen und sorgen dafür, dass man es nicht weglegen kann. Es wurde in dem Buch auch nichts in de Länge gezogen, so das beim lesen keine Langeweile aufkommt. Das einzige was am Anfang für etwas Verwirrung sorgt, sind die Rückblenden in Toms Kindheit, die später im Buch wichtig sind und es aufgeklärt wird. Die Charaktere sind gut beschrieben und man hat eine Vorstellung wie sie aussehen und agieren. Gut beschrieben sind auch die Gedanken und die Gründe des Psychopathen, sowie dem alten Freund, welche später noch eine Wichtige Rolle haben. Es fällt dem Leser auch leicht sich in diese dunkle Seite im Buch zu vertiefen und zu verstehen.

Ich finde das Buch Der Blutkünstler von Chris Meyer ein sehr gelungenes Buch, welches auch aufzeigen kann wie es ist in einem Heim für Kinder aufzuwachsen.Auch die Morde sind für meinen Geschmack sehr gut beschrieben, obwohl sie der Phantasie freien lauf lassen. Was am Anfang etwas mich gestört hat, sind die Rückblenden in Toms Vergangenheit, welche immer kurz mit Datum als Kapitel auftauchen. Die anderen Kapitel in der Geschichte, welche von die Hauptgeschichte handeln, haben dies nicht und man kommt beim lesen manchmal durcheinander in welcher Zeit man gerade ist. Dabei spielt auch mit, das jedes Kapitel nur eine Zahl ist und keine Überschrift hat.

Wer jedoch blutige und von Anfang bis Ende undurchschaubare Thriller mag, wird wie ich diese Buch lieben und gerne lesen. Ich kann diese Buch nur weiter Empfehlen, denn es Lohnt sich zu lesen und auch gerne mitzuraten. Wie es immer so ist kommt am Ende sowie so immer alles anders als man es sich denkt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2021

Freunde-Buch mal anders

Das kleine Böse Buch - Spezial (Das kleine Böse Buch, Spezial)
0

Im kleinen bösen Buch Spezial erlebt man wieder eine kleine Reise mit dem Buch und muss einen Fluch brechen. Jedoch ist diese Buch nicht wie seine Vorgänger. Dieses mal muss man mit seinen Freunden (man ...

Im kleinen bösen Buch Spezial erlebt man wieder eine kleine Reise mit dem Buch und muss einen Fluch brechen. Jedoch ist diese Buch nicht wie seine Vorgänger. Dieses mal muss man mit seinen Freunden (man braucht 5) zusammen erst Energie sammeln um dann den Fluch zu brechen.

Das Buchcover ist wieder im selben Stil wie die vorherigen, nur ist bei dieser Ausgabe ein gelbes Absperrband, wie man es aus Polizeiserien kennt, noch aufgedruckt. Vom Schreibstil ist es wie die anderen Bücher der Reihe geschrieben, und somit auch für Kinder gut zu lesen. Die Charaktere in diesem Fall ist der Leser und seine Freunde und damit fällt die beschreiben dieser auch weg.

Ich finde die Idee, das dieses Buch, eine Art Freunde-Buch ist sehr schön und mal etwas anders wie die sonstigen Freunde-Bücher die man so kennt. Sehr gefallen hat mir, das jeder der sich in das Buch einträgt, ein eigens Rätsel lösen muss und manchmal auch einen wichtigen Hinweis findet. Nur gemeinsam kann man es schaffen, das Buch vom Fluch zu erlösen und alle Tresorräume ( sind am Anfang noch zusammen gelegte Seiten) zu öffnen. So wird nichts verraten, wie es weiter geht und man kann nicht aus versehen schon mal schauen was passiert. Der Schluss hält noch eine kleine Überraschung parat welche ich auch als Idee an sich sehr schön finde.

Als außergewöhnliches Freunde-Buch kann ich diese Buch nur empfehlen und muss sagen ich hatte viel Spaß beim Lesen und lösen der Rätsel. Eine gemeinsame Reise mit seinen Freunden wird mit diesem Buch bestritten und hat somit, mich voll und ganz überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2022

Englischer Kriminalroman mit Pfiff

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar
0

Als Judith Potts an diesem Abend im Fluss hinter ihrem Haus schwimmen geht, bekommt sie mit wie auf den Nachbarsgrundstück, auf der anderen Seite des Flusses, ihr Nachbar erschossen wird. Sie ist sich ...

Als Judith Potts an diesem Abend im Fluss hinter ihrem Haus schwimmen geht, bekommt sie mit wie auf den Nachbarsgrundstück, auf der anderen Seite des Flusses, ihr Nachbar erschossen wird. Sie ist sich sicher das es Mord war, auch wenn die Polizei da anderer Meinung ist. Kurz darauf passiert ein weiterer Mord an einem Taxifahrer. Judith schließt sich mit der Pfarrersfrau Becks und der Hundesitterin Suzie zusammen, um die Morde aufzuklären. Am Anfang scheint ihnen ein Durchbruch zu gelingen und sie können nicht den Mörder feststellen. Als noch ein dritter Mord passiert, werden sie von der DS Malik als Beraterinnen der Polizei eingestellt und haben somit Zugang zu den Akten. Am Ende gelingt es dem Mordclub das Verbrechen zu lösen.
Das Buchcover lädt den Leser ein, mit auf die Reise in eine alte englische Stadt zu kommen und dort mit den netten alten Damen des Mordclubs auf Verbrecherjagt zu gehen. Es ist ein sehr ansprechendes und harmonisches Cover und passt auch sehr gut zum Buch. Der Schreibstil ist gut gewählt und lässt einen in die Geschichte mit eintauchen. Auch die Charaktere sind detailliert beschrieben und lassen sich daher sehr gut vorstellen und in sie hineinversetzten. Die Spannung im Buch baut sich langsam auf und wird zum Schluss auf de spitze getrieben.

Ein nettes Buch für zwischendurch gespickt mit dem englischen Charm. Bei mir kamen beim Lesen jedoch leider immer wieder Fragen, auf die ich nicht beantworten konnte. So wurde Judith Potts sehr bereitwillig alles erzählt was sie wissen wollte. Es wurden ihr auch alle Infos offengelegt, als Beispiel hier würde ich von der Pfarrersfrau ausgehen, welche ihr, ohne sie zu kennen direkt eine Liste mit Namen so wie ein Video zeigt. So zieht es sich immer wieder durchs Buch. Manche Passagen sind auch sehr in die länge gezogen, so das am Anfang keine richtige Spannung sich aufbauen kann. Gut ist es dem Autor gelungen, den englischen Charm in das Buch mit einzubauen. Auch wie die einzelnen Facetten der Frauen aus dem Mordclub sind und wie sie in das Team passen ist sehr gut eschrieben. Ein Buch das Spaß beim Lesen macht, jedoch einen nicht komplett fesselt. Ich finde man kann es für mal so zwischendurch gerne empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere