Profilbild von Steffis-Buecher

Steffis-Buecher

Lesejury Profi
offline

Steffis-Buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffis-Buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2021

Zwischen Geheimnissen und Intrigen

The Crown Between Us. Royales Geheimnis (Die »Crown«-Dilogie 1)
0

Inhalt:

*Vertraue niemals einem Royal …*
Reichtum, Macht und Luxus – all das könnte für Alpha nicht weiter entfernt sein. Zumindest bis ihr Stiefvater sie nach einem missglückten Einbruchsversuch nach ...

Inhalt:

*Vertraue niemals einem Royal …*
Reichtum, Macht und Luxus – all das könnte für Alpha nicht weiter entfernt sein. Zumindest bis ihr Stiefvater sie nach einem missglückten Einbruchsversuch nach Westby schickt, auf das Eliteinternat schlechthin. Und obwohl Alpha sich eigentlich nichts aus den Reichen und Schönen von Antira macht, befindet sie sich plötzlich mitten im Zentrum von Intrigen, Dramen und Geheimnissen. Einziger Lichtblick ist der charmante Aaron Kingston, der sie mit seinen smaragdgrünen Augen sogleich in seinen Bann zieht. Doch Aaron ist niemand Geringeres als der Cousin des Thronerben von Antira und ein Playboy obendrein. Ein gefährliches Spiel um ihr Herz beginnt …

Pflicht oder Liebe?

Meinung:

Als ich angefangen habe das Buch zu lesen ist mir direkt eins aufgefallen, der angenehme Schreibstil der Autorin. Mir persönlich hat er sehr gut gefallen und dadurch habe ich das Buch auch direkt durchgelesen.

Alpha hat mir als Charakter auch sehr gut gefallen. Sie lässt sich nicht alles gefallen und sagt was sie denkt. Das mag ich persönlich sehr gerne. Auch die anderen Charaktere sind gut beschrieben und so hat man relativ schnell Favoriten und Charaktere die man nicht mag. Ob das im laufe des Buches auch so bleibt, ist eine andere Frage.



Fazit:

Ein sehr schönes Buch für Zwischendurch. Durch den Cliffhanger am Ende will man direkt mit dem 2. Teil weitermachen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Gefährliche Liebe

Secret Academy - Gefährliche Liebe (Band 2)
1

Inhalt:

Alexis hat Hochverrat begangen - am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe. In einem Hochsicherheitsgefängnis wartet sie nun auf ihren Prozess und geht dabei an ihre körperlichen und emotionalen ...

Inhalt:

Alexis hat Hochverrat begangen - am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe. In einem Hochsicherheitsgefängnis wartet sie nun auf ihren Prozess und geht dabei an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Hinter Gittern trifft sie auf alte Bekannte, die ihr das Leben zur Hölle machen. Und auch an der Akademie spitzt sich die Lage zu: Cassie geht es immer schlechter, und Dean fasst einen Entschluss, der ungeahnte Folgen hat. Die Situation scheint aussichtslos, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Alexis ihre Fehler wiedergutmachen?

Meinung:

Der 2. Teil schließt direkt an den ersten an. Alexis ist im Gefängnis und muss dort mit ganz neuen Problemen klarkommen.
Alexis war mir schon im ersten Teil sehr sympathisch und das blieb auch so. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich um die kümmert die ihr am Herzen liegen.
Eine Figur konnte mich auch sehr überraschen und das war Grace. Sie ist mir im laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen mit ihrer Art.
Was ich auch sehr schön fand war, dass einige Kapitel aus der Sicht von Dean geschrieben waren. So konnte man als Leser noch ein paar andere Eindrücke gewinnen. Vor allem war in der Academy so lost ist, während Alexis im Gefängnis sitzt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Er ist locker und leicht und das Buch liest sich komplett in einem Rutsch weg.
Das Ende konnte mich persönlich nicht ganz überzeugen. Es ging mir einfach teilweise zu schnell und bei manchen Szenen hätte ich mir gewünscht, sie wären etwas ausführlicher gewesen. Nichtsdestotrotz eine gelungene Fortsetzung und ein toller Abschluss.

Fazit:

Die Charaktere und der Schreibstil konnten mich komplett überzeugen. Schade das die Reihe damit zu Ende ist. Ich hätte gerne noch mehr davon gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 17.05.2020

Guter Auftakt

Crazy in Love
0

Inhalt:
Sashas sehnlichster Wunsch ist es, an der renommierten Yale University zu studieren. Dafür wagt sie sogar den Neuanfang an einer privaten High School in Boston, drei Zeitzonen und 3000 Meilen von ...

Inhalt:
Sashas sehnlichster Wunsch ist es, an der renommierten Yale University zu studieren. Dafür wagt sie sogar den Neuanfang an einer privaten High School in Boston, drei Zeitzonen und 3000 Meilen von ihrer besten Freundin Lucy und ihrer Mutter Bow entfernt. Ihre neuen Mitschüler sind das genaue Gegenteil von dem, was sie eigentlich toll findet: reich, elitär, arrogant. Aber wenn sie es hier schafft, dann ist ihr Traum von Yale zum Greifen nah. Um nicht völlig unterzugehen, sucht sie sich einen Job in einem Café, denn neben Listen für jede Lebenslage schreiben und Cupcakes nach Stimmungslage zu backen, ist Kaffee ihre große Leidenschaft. Dass ausgerechnet der angesagteste Typ der Weston High eines Tages hier auftaucht, passt ihr gar nicht. Denn eines will sie auf keinen Fall: sich verlieben …

Meinung:
Sasha als Hauptfigur hat mir sehr gut gefallen. Sie ist sehr sympathisch beschrieben und ab und zu musste ich auch schmunzeln. Sie weiß was sie will und tut alles dafür um ihren großen Traum in Erfüllung gehen zu lassen. Auch viele der anderen Figuren, haben wir gut gefallen.
Das Buch ist auch mehreren Perspektiven geschrieben, was mir immer sehr gut gefällt. So bekommt der Leser einen guten Blick in die Geschichte und kann manche Situationen besser verstehen.
Die Geschichte kam mir persönlich sehr bekannt vor. Sie erinnert stark an eine andere Geschichte. Trotzdem konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil überzeugen. Dieser ist sehr locker und die Geschichte liest sich schnell.
Die Geschichte an sich, ist vorhersehbar. Überraschungen gibt es kaum. Trotzdem liest sie sich gut und ist perfekt für einen entspannten Nachmittag.

Fazit:
Trotz der, für mich, Ähnlichkeit mit einer anderen Geschichte, ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch. Die Charaktere sind sympathisch beschrieben und ich bin auf den nächsten Teil gespannt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Der 1. Fall für Wakolbinger und Panzenböck

Kaltblütige Abrechnung
0

Inhalt:
»Auf dem nackten Bauch der Leiche lag ein Babyschuh, gestrickt aus rosaroter Wolle.«

Gefesselt. Verstümmelt und grausam ermordet. Chefinspektor Toni Wakolbinger und seine junge Assistentin Cindy ...

Inhalt:
»Auf dem nackten Bauch der Leiche lag ein Babyschuh, gestrickt aus rosaroter Wolle.«

Gefesselt. Verstümmelt und grausam ermordet. Chefinspektor Toni Wakolbinger und seine junge Assistentin Cindy Panzenböck finden so die Leiche eines angesehenen Arztes auf. Kündigt der rosarote Babyschuh auf dem Bauch des Toten den Beginn einer Mordserie an? Diese Frage wird zur Tatsache, während sich das ungleiche Duo zusammenraufen muss. Ein Mord nach dem anderen geschieht, immer brutaler, jedes Mal gezeichnet mit dem Schuh. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Meinung:
Sehr positiv ist mir hier der Schreibstil aufgefallen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Nach jedem Mord, hat der Leser mehr über die Figuren und den möglichen Hintergrund der Tat erfahren. So ist ein Puzzle entstanden welches am Ende aufgelöst wird.
Die Charaktere fand ich sehr sympathisch. Vor allem die Zusammenarbeit von Toni und Cindy fand ich sehr unterhaltsam und auch manchmal sehr lustig. Des weiteren sind die Morde sehr detailliert beschrieben. Ich erwähne das nur, weil vielleicht nicht jeder solche Details gerne liest.
Alles in allem habe ich nicht gemerkt, dass er der erste Roman der Autorin in diese Richtung war. Es war alles gut beschrieben und auch das Tempo im Buch hat mir gut gefallen.

Fazit:
Ein wirklich spannendes Buch. Ich habe das Lesen sehr genossen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2019

Ein Märchen mit viel Wahrheit

Die Socken vom Mond
0

Inhalt:
König Otmar hat allerhand Probleme. Seine älteste Tochter, die Thronfolgerin, will nur die große Liebe heiraten und Kriegsflüchtlinge aus fernen Ländern mischen sein Königreich auf. Der ständig ...

Inhalt:
König Otmar hat allerhand Probleme. Seine älteste Tochter, die Thronfolgerin, will nur die große Liebe heiraten und Kriegsflüchtlinge aus fernen Ländern mischen sein Königreich auf. Der ständig frierende Drache Delfur liebt es, unerlaubt Sachen anzuzünden. Zeitgleich treibt der finstere Zauberer Nofran sein Unwesen und versucht durch eine hinterlistige Intrige einen Krieg mit dem benachbarten Knoblauchkönig auszulösen.
Eines Tages haben Otmars Töchter seltsame Stimmungsschwankungen und als mitten im Sommer eine Eiszeit ausbricht, ist sich Otmar sicher, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Womöglich steckt ein böser Fluch dahinter?
An einem eisig kalten Tag stürzt ein kleiner Junge mitsamt eines Fahrrades vom Himmel. Er erzählt von wundersamen Mondwesen und warmen Socken und bald nimmt die Geschichte ihren ganz eigenen Verlauf.

Meinung:
Für mich ist es ein Märchen für Erwachsene. Die Autorin verbindet fantastische Dinge mit Situationen die sich auch in der heutige Welt widerspiegelt. Das tut sie manchmal in lustiger Art und auch in kritischer Art.
Alle Figuren sind sehr schön beschrieben. Sei es König Otmar, der sich sehr große Sorgen um seine Töchter macht. Dieser sagt in dem Buch unter anderem „Wenn uns der Herrgott Töchter schenkt und keine Söhne, dann soll es so sein, dass auch Frauen die Welt regieren“. Diese Meinung teilen selbst heutzutage nicht alle. Was ich sehr schade finde.
Des weiteren gibt es einen frierenden Drachen, was an sich schon sehr komisch ist, einen Schlosskater Moritz, der sehr kuriose Situationen beobachtet, einen Knoblauchkönig,dessen Name nicht von ungefähr kommt, Mondwesen und noch einige andere Kreaturen.
In diesem Buch gibt es viele verschiedene Handlungsstränge, die am Ende alle zusammen führen. Was vielleicht nicht gleich Sinn macht, macht es am Ende auf jeden Fall.

Fazit:
Wirklich ein schönes Buch für zwischendurch. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen.