Profilbild von Tamina

Tamina

Lesejury Profi
offline

Tamina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tamina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2018

Gelungene Fortsetzung

Dark Wonderland - Herzbube
0

Cover: Durch das Cover von Dark Wonderland – Herzbube bin ich überhaupt erst auf die Reihe gestoßen. Ich finde es absolut schön und bin extrem froh, dass man sich bei diesem Band dagegen entschieden hat ...

Cover: Durch das Cover von Dark Wonderland – Herzbube bin ich überhaupt erst auf die Reihe gestoßen. Ich finde es absolut schön und bin extrem froh, dass man sich bei diesem Band dagegen entschieden hat ebenfalls das originale Cover zu übernehmen.

Inhalt: Al steht kurz vor ihrem Schulabschluss und ist mit Jeb in einer Beziehung. Doch es ist nicht alles so, wie sie es gerne hätte… Neben den Abschlussprüfungen und der Eifersucht muss sich Al auch den wiederkehrenden Problemen Wunderlands stellen, die langsam aber stetig Auswirkung auf die Welt der Menschen hat. Spätestens als Morpheus als mysteriöse Austauschschüler M bei Al in der Schule auftaucht muss sie handeln.

Fazit: Der Schreibstil ist wie beim Vorgänger gut. Obwohl das Buch nicht im Wunderland selbst spielt, sind dessen Kreaturen dennoch ausreichend vertreten, zum Teil in Al‘s Erinnerungen, zum Teil in Person. Dem Buch hat es sehr gut getan, dass nicht mehr alles erklärt werden musste und so der Inhalt viel mehr zum Tragen kam. Auch haben einige Charaktere an tiefe gewinnen können, indem deren Vergangenheit und Beweggründe mehr eingeflossen sind. Das einzig negative an dem Buch ist etwas, dass ich ihm nicht verübeln kann…. Es endet mit einem ganz miesen Cliffhanger. Entsprechend werde ich mir den dritten Band recht bald vornehmen.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Ein toller und leichter Roman

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1)
0

Cover: Das Cover ist wirklich sehr schön, mit einer ansprechenden und harmonischen Farbgebung. Für mich ist es definitiv ein Bookbeauty.

Inhalt: Das Buch spielt in der Zukunft, einer Zukunft in der die ...

Cover: Das Cover ist wirklich sehr schön, mit einer ansprechenden und harmonischen Farbgebung. Für mich ist es definitiv ein Bookbeauty.

Inhalt: Das Buch spielt in der Zukunft, einer Zukunft in der die Erde zum größten Teil unbewohnbar ist und der Großteil der Menschlichen Technologie verboten bzw. nicht mehr vorhanden ist. Gerettet wurde die Menschheit durch die Göttin Gaia, die alle 100 Jahre eine Frau auserwählt um einen ihrer Söhne (Frühling / Sommer / Herbst / Winter) zu heiraten. Die Wahl fällt auf Maya Morgentau, die sich für einen der Brüder entscheiden muss. Doch sollte sie gut entscheiden, welchen Sie wählt, denn ist einmal die Wahl getroffen gibt es kein zurück.

Fazit: Am Anfang habe ich mich sehr schwergetan (1. Kapitel), da mir das ganze etwas an eine Sekte erinnerte und ich wirklich innerhalb der ersten 10 Seiten, das Buch mehrfach abbrechen wollte. Woran das lag kann ich nicht sagen, eventuell war ich noch zu sehr in dem Thriller Genre drin und habe mich nicht direkt auf das Buch einlassen können. Oder aber ich hatte hauptsächlich ein Problem mit dem kirchlichen/religiösen Zwangsehe Aspekt. Was auch immer es war, ich bin aber sehr froh das Buch nicht abgebrochen zu haben, denn das Buch ist wirklich gut! Es erinnerte mich immer wieder an Stolz und Vorurteil, wobei die Handlungsmotive der Protagonisten ganz andere sind. Zum Inhalt im Allgemeinen will ich nicht so viel sagen, da ich nicht spoilern will. Zum Ende kann ich allerdings sagen, dass es vorhersehbar und überraschend zu gleich war. Der Schreibstil von Jennifer Wolf empfand ich als angenehm und leicht. Die Settings sind gut beschrieben und die Erwähnungen von aktueller Technologie lassen einen immer wieder schmunzeln. Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Buch kann ich es absolut weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Wie erwartet: sehr gut

Totenfang
0

Cover: Das Cover ist passend zu seinen Vorgängern in schwarz-weiß gestaltet. Das schlichte Design empfinde ich als ansprechend, da es zu der Thematik passt und dennoch aus der Masse an Thrillern heraussticht. ...

Cover: Das Cover ist passend zu seinen Vorgängern in schwarz-weiß gestaltet. Das schlichte Design empfinde ich als ansprechend, da es zu der Thematik passt und dennoch aus der Masse an Thrillern heraussticht. Ich finde es allerdings einfach auch mal schön, wenn auf einem Cover nicht ganz so viel los ist.

Inhalt: Die etwas angeschlagene Karriere des forensischen Anthropologen David Hunter führt ihn in die Backwaters. Durch die Gezeiten verschwimmt der Übergang zwischen Land und Wasser schnell und erbarmungslos. Doch nicht nur die Landschaft ist Hunter gegenüber feindselig gestimmt, auch die Bewohner des Backwaters haben sprichwörtlich Leichen im Keller.
Als nach dem Verschwinden des reichen Lokalpolitikers Leo Villiers eine Leiche gefunden wird, wird Hunter hinzugerufen um der Polizei bei der Identifizierung zu helfen. Besonders heikel stellt sich der Fund dar, da Leo Villiers unter Verdacht steht am Verschwinden von Emma Darby schuld zu sein. Während Leo Villiers Vater Sir Stephen darauf beharrt, dass es sich bei der Leiche um seinen Sohn handelt, stellt Hunter weitere Nachforschungen an und kommt währenddessen im Bootshaus der Familie von Emma Darby unter….

Fazit: Schreibstil und Erzählweise wie immer sehr gut und spannend. Die Storyline steht seinen Vorgängern in nichts nach. Für mich gab es wieder einige „Das hätte ich jetzt nicht erwartet“-Momente, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet. Was ich allerdings sagen muss ist, dass der Band doch ruhiger ist als seine Vorgänger. Dies empfand ich als passend zum gesamten Setting des Buchs. Es gibt auch wieder eine kleine, dezente Liebesgeschichte, die ich als recht erfrischend empfand. Die Geschichte wurde dadurch ein wenig aufgelockert, gleichzeitig aber die gesamte Situation verkompliziert.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Lesenswert, aber mit Luft nach oben

Dark Wonderland - Herzkönigin
0

Cover: Dark Wonderland ist ein absoluter Blickfang. Die Gestaltung ist mir sofort ins Auge gesprungen und es ist einfach extrem schön. Es wirkt wild und verträumt, aber gleichzeitig hat es etwas Düsteres ...

Cover: Dark Wonderland ist ein absoluter Blickfang. Die Gestaltung ist mir sofort ins Auge gesprungen und es ist einfach extrem schön. Es wirkt wild und verträumt, aber gleichzeitig hat es etwas Düsteres an sich.

Inhalt: Alyssa ist die Nachfahrin von Alice und möchte ihrer Familiengeschichte auf den Grund gehen. Sie hat, genau wie ihre Mutter, die Fähigkeit mit Blumen und Insekten zu sprechen. Diese Fähigkeit empfindet sie als Fluch, der ihre Familie in den Wahnsinn treibt. Um diesen Fluch zu brechen beginnt Alyssa in der Vergangenheit ihrer Mutter nachzuforschen und findet mit der Hilfe des manipulativen Morpheus den Weg ins Unterland. Versehentlich reist ihr Schwarm Jeb mit ins Wunderland und es beginnt ein Liebesdreieck. Doch es gibt wichtigeres zu tun, denn das Unterland droht zu zerfallen und Alyssa ist die Einzige, die es noch retten kann…

Fazit: Als Alice im Wunderland Fan bin ich etwas zwiegespalten. Die Atmosphäre, die in dem Buch vermittelt wird, ist sehr passend zur gesamten Wunderland Thematik und der Scheibstil ist sehr leicht. Die Geschichte ist interessant und in die Autorin hat es gut geschafft sich die Geschichte zu eigen zu machen. Allerdings empfand ich es streckenweise als sehr schwierig mich in die Protagonistin einzufühlen und empfand sie zeitweise als sehr nervig. Es ist definitiv ein gutes Buch, allerdings ist da definitiv noch Luft nach oben.