Profilbild von Themyscira

Themyscira

Lesejury Star
offline

Themyscira ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Themyscira über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2019

Dramatik ohne hohe Ansprüche

Dieser eine Augenblick
1

Das Buch hat einen wunderbar guten Anfang, der zum Verweilen einlädt und super in die Geschichte führt. Um mit den Charakteren warm zu werden, braucht es allerdings einige Seiten - dazu gehört auch die ...

Das Buch hat einen wunderbar guten Anfang, der zum Verweilen einlädt und super in die Geschichte führt. Um mit den Charakteren warm zu werden, braucht es allerdings einige Seiten - dazu gehört auch die etwas stimmungsschwankende Hauptprotagonistin, die mit ihrem jugendlichen Verhalten des öfteren beim Leser zu kopfschtteln führt.

Noch ziemlich am Anfang passiert eine aprupte Wendung, die im Buch später nicht mehr zurückführt und ich erst nach Beenden des Buches nicht für sich sprechend fand.

Dazu gehört eine ordentliche Portion aus unglaubwürdigen Ereignissen und eine Krankheit, die das dramatische Ende schon vorprogrammiert hat. Aber um beim Kitsch zu bleiben gibt es natürlich ein Happy-End trotz Tragik, das mir persönlich dann doch zu übertrieben war.

In der Handlung war definitiv mehr Potenzial vorhanden und hätte noch mehr ausgebaut werden können, dennoch kann das Buch ohne hohen Ansprüchen als eine Abwechslung im Alltag gerne gelesen werden. Für das wunderschöne Cover und dem ansprechenden Schreibstil möchte ich dem Buch trotzdem gerne 3 Sterne geben.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.01.2019

zeigt, wie kraftvoll Liebe sein kann

Good Luck Chuck
1

David kämpft sein Leben lang schon mit Depressionen und als er die Diagnose Krebs bekommt, freut er sich, dass seine Qualen bald ein Ende gefunden haben. Um sich aber seinen letzten Wunsch noch zu erfüllen, ...

David kämpft sein Leben lang schon mit Depressionen und als er die Diagnose Krebs bekommt, freut er sich, dass seine Qualen bald ein Ende gefunden haben. Um sich aber seinen letzten Wunsch noch zu erfüllen, packt er all seinen Mut zusammen und fliegt nach New York. Im Trubel der Stadt stößt er zufällig auf die aufgeweckte Coco, die mit ihrer Lebensfreude in seinen letzten Wochen das Licht und die Glücklichkeit in David's trister Einsamkeit zurückbringt..



"Good Luck Chuck" hat einen unbegreiflich tief gehenden Plot, der das Herz der Leser zerreißt und wieder zusammenflickt in einem. Die Geschichte zeigt wie sich eine verloren geglaubte Seele durch nur einen Sonnenstrahl im Leben verändern kann. Wie eine einzige Persönlichkeit die Welt des anderen beeinflussen kann und wie kraftvoll Liebe sein kann.

Die verschnörkelte Art eine Story zu erzählen ist sprachlich vielleicht nicht jedermanns Sache. Auch ich habe mir des öfteren schwer getan den Lesefluss beizubehalten, da sehr passiv geschrieben wurde und sehr viele Satzstellungen, sowie Wortwiederholungen aufgetaucht sind. Je mehr Seiten im Buch vergangen waren, umso besser wurde auch die Schreibweise. Ich glaube mit noch mehr Übung sind auch diese kleinen Makel dann Vergangenheit.

Einerseits ist eine ausführliche Beschreibung sehr schön, aber manchmal wünschte ich mir mehr Platz für eigene Gedanken. Zum Beispiel bei den Eigenschaften der Protagonisten: Hier wird alles ganz genau hinterleuchtet und ich als Leser werde nur noch darüber informiert, wie ich es wahrnehmen soll. Lieber wäre mir, ich könnte selber entdecken, warum sie Charakter so geworden sind und deshalb jetzt so handeln. "Weniger ist Mehr" würde es ziemlich passend treffen.

Dennoch zahlt es sich aus dran zu bleiben. All die verpackten Emotionen und Gefühle überkommen einen wie ein heftiges Gewitter. Mich persönlich veranlassten viele Momente im Buch zum Querdenken. Nicht alles immer so schwarz / weiß zu sehen, und auch mal aus meinem geordneten Alltag auszubrechen!

Veröffentlicht am 06.04.2020

fantastische Welt voller Legenden

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
0

Drachendunkel - Die Legende von Illestia entführt zu Beginn an in eine fantastische neue Welt, in der es kuriose Begebenheiten und fabelhafte Tiere gibt. Man kann sich in ein komplett aufregendes Abenteuer ...

Drachendunkel - Die Legende von Illestia entführt zu Beginn an in eine fantastische neue Welt, in der es kuriose Begebenheiten und fabelhafte Tiere gibt. Man kann sich in ein komplett aufregendes Abenteuer stürzen, denn außer einer spannenden Handlung kann das Buch mit unglaublicher Szene trumpfen. Die Momentaufnahmen sind sehr detailreich beschrieben, man kann förmlich den Geruch der Umgebung wahrnehmen, nicht nur im Kopf sehen. Auch nach diesem Band bleibt noch viel Potenzial für Weitere Geschichten in der erschaffenen Welt vorhanden.

Geschrieben ist aus der dritten Person, das mir persönlich für diese Geschichte nicht so passend gewählt war. Die Kapitel wechseln zwar mit Fokus auf einen bestimmten Charakter, jedoch hätte man die Gefühle und Eindrücke der Figuren noch lebhafter machen können, wenn diese in der Ich-Perspektive geschrieben worden wären.
Auch sind einige Handlungsstränge doppelt vorgekommen, nur eben auf eine andere Person fokussiert. Das führte dazu, dass ich als Leser diese Zeilen übersprang, weil ich den Ausgang ja schon kannte.
Die Protagonisten selber sind wirklich sehr sympathisch und richtig toll aufeinander abgestimmt. Die ein oder andere Person hält auch noch einige Überraschungen bereit, die den Spannungsbogen ziemlich anfeuert.

Drachendunkel ist eine absolute Leseempfehlungen, für alle, die gerne in übernatürliche und fantastische Welten abtauchen und Legenden Raum zum Wachsen geben. Ich hoffe unbedingt mehr von Illestia zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

unvorhersehbares Diebes-Duo

Im Schatten des Kronturms
0

"Im Schatten des Kronturms" von Michael J. Sullivan ist mein erstes Buch der Reihe und mein erstes Buch des Autors. Der bildliche Schreibstil gefällt mir von Anfang an, er schweift nicht zu sehr in Nebenerzählungen ...

"Im Schatten des Kronturms" von Michael J. Sullivan ist mein erstes Buch der Reihe und mein erstes Buch des Autors. Der bildliche Schreibstil gefällt mir von Anfang an, er schweift nicht zu sehr in Nebenerzählungen ab sondern bleibt dem roten Faden stetig treu. Des weiteren ist die mittelalterliche Kulisse unglaublich detailreich beschrieben und schafft eine tolle Atmosphäre.

Die zwei Hauptprotagonisten Hadrian und Royce könnten unterschiedlicher nicht sein und doch ergeben sie zusammen ein spannendes Duo, die sich perfekt ergänzen. Als Leser findet man in beiden Charakteren etwas ansprechendes, das man auch gerne beide Handlungssträngen folgt ohne schnell überfliegen zu wollen. Eine weibliche Nebenfigur kommt dabei auch ins Spiel, die sofort den Leser für sich gewinnen kann.

Für mich persönlich fehlte noch das gewisse etwas, das mich veranlasst, die weiteren Bücher lesen zu wollen. Es war ab der Hälfte dieses Buches sehr deutlich, dass es eben nur eine Vorgeschichte von Hadrian und Royce ist und dann alles ein bisschen gezwungener rüberkam, da die Charaktere ja schon einen fixen Platz in der weiteren Story haben. Ich hatte eher das Gefühl, dass die Figuren sich gerne in eine andere Richtung entwickeln wollten, aber zurück in ihre Linie gedrängt wurden.

Dennoch ein spannendes Abenteuer zweier Diebe, das mit zeitgerechter Atmosphäre, nervenkitzelnden Kämpfen und überraschenden Wendungen eine tolle Ergänzung zur Reihe sein könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

starke Emotionen bei ernster Thematik

Small Town Kisses
0

Das Buch hat mich von der ersten Zeile an gefesselt. Der locker, leichte Schreibstil und die nicht zu langen Kapitel, die in der Sichtperspektive von Morgan und Nate wechseln, trugen ihr Übriges dazu bei. ...

Das Buch hat mich von der ersten Zeile an gefesselt. Der locker, leichte Schreibstil und die nicht zu langen Kapitel, die in der Sichtperspektive von Morgan und Nate wechseln, trugen ihr Übriges dazu bei. Die Autorin greift dabei ein ernstes Thema auf, das nicht nur im Alter das Leben beeinflussen kann. Besonders emotional habe ich die Szenen aus Nate’s Sichtweise gefunden, die verdeutlichten, wie stark er sich im Leben allein zurechtfinden möchte und in wiefern ihn die Meinungen der anderen dabei beeinflusst haben. Ich glaube, ich bin durch dieses Buch selbst ein bisschen daran gewachsen…
Für mich persönlich gab es keinen absoluten Höhepunkt, war aber auch nicht unbedingt notwendig, um die Spannung beizubehalten. Die Charaktere entwickeln sich von selbst und halten so die Story ständig am Ball. Es war schön Morgan und Nate auf ihrem Weg zueinander zu begleiten und fand es natürlich super, dass es auch ein Happy-End gab.

„Small Town Kisses“ von Christiane Bößel ist eine romantische Liebesgeschichte mit knallhartem Hintergrund und bekommt eine klare Leseempfehlung! Ich freue mich schon auf weitere tief-emotionsgeladene Bücher dieser Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere