Profilbild von Tiara

Tiara

Lesejury Star
offline

Tiara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tiara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2021

Sehr berührend

Das Buch der verschollenen Namen
0

Ich habe von Kristin Harmel schon einige Bücher mit großer Begeisterung gelesen, daher hatte ich an ihr neues Werk große Erwartungen.
Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und emotional zu lesen. ...

Ich habe von Kristin Harmel schon einige Bücher mit großer Begeisterung gelesen, daher hatte ich an ihr neues Werk große Erwartungen.
Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und emotional zu lesen. Eva und Rémy waren mir sehr sympathisch, setzten sie doch ihr Leben aufs Spiel um den armen Kindern, deren Eltern deportiert wurden, in die Schweiz zu verhelfen.
Allerdings hatte Eva hier keinerlei Unterstützung von ihrer Mutter, die ständig nur am nörgeln war und ihr immer unterstellte, sich vom Judentum abzuwenden.
Man steht beim Lesen ständig unter Strom, aber man weiß ja schon vom Klappentext, das die Widerstandszelle leider verraten wird. Aber hier wird es bis zum Schluß nochmal richtig spannend.
Zwischendurch hatte die Geschichte für mich aber leider einige Längen, weil es hauptsächlich nur um das Fälschen der Dokumente ging. Das eigentliche Buch der verschollenen Namen trat in den Hintergrund.
Der Schluß war sehr berührend, aber dennoch hätte ich gerne gewusst, ob anhand des Buches wenigstens einige Kinder wieder aufgespürt werden konnten.
Fazit: Eine sehr berührende Geschichte, die unter die Haut geht und auf einer wahren Begebenheit beruht.
Sehr gerne kann ich das Buch weiterempfehlen und vergebe 4/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Tolle Fortsetzung

Herzklopfen unterm Sternenhimmel
0

Nachdem mir "Herzensbrecher am Horizont" so gut gefallen hat, habe ich mich schon sehr auf ein weiteres Buch aus der Verliebt auf Borkum Reihe gefreut.
Ich habe den 2. Teil auch wieder sehr gerne gelesen, ...

Nachdem mir "Herzensbrecher am Horizont" so gut gefallen hat, habe ich mich schon sehr auf ein weiteres Buch aus der Verliebt auf Borkum Reihe gefreut.
Ich habe den 2. Teil auch wieder sehr gerne gelesen, allerdings kam er für mich nicht ganz an Teil 1 heran.
Cornelia Engel hat einen schönen, flüssigen und sehr bildhaften Schreibstil und ich hatte das Gefühl wieder nach Hause zu kommen und empfand sofort ein Wohlgefühl. Borkum ist einfach eine traumhaft schöne Insel und das kann die Autorin dem Leser auch vermitteln.
Einige Protagonisten kannte ich ja schon und habe mich sehr gefreut, sie wieder zu treffen. Ich liebe das ungezwungene Geplänkel von Wanda und ihrem Doc Hark.
Diesmal treffen wir auch auf Ella, die ich sehr gerne in den Arm genommen hätte. Sie ist alleinerziehende Mutter, führt ihre kleine Kneipe, hat ihre erste große Liebe Hark immer noch nicht vergessen und ihre Mutter bereitet ihr auch zunehmend Probleme.
Aber durch den Zusammenhalt der Borkumer Gemeinschaft, ist alles nur halb so schlimm und es gibt für jedes Problem eine Lösung.
Pluspunkte gibt es für die große Tierliebe und ich würde Tassilo, Krümelchen und das Minischweinchen am liebsten sofort adoptieren.
Was mir hier leider nicht ganz so gut gefallen hat, war Einstein und das hin und her zwischen Ella und Hark.
Fazit: Eine sehr schön zu lesende Geschichte mit Wohlfühlatmosphäre, Humor, viel Tierliebe und sehr ansprechenden Protagonisten, die die Geschichte sehr kurzweilig halten.
Trotz meiner kleinen Kritik kann ich die Geschichte weiterempfehlen und vergebe 4/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Auftakt einer neuen Reihe

Die Teehändlerin
0

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut. Mein Hauptgetränk ist Tee, darunter ist auch oft der leckere Tee von Ronnefeldt. Daher war ich natürlich sehr auf deren Familiengeschichte gespannt.
Der ...

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut. Mein Hauptgetränk ist Tee, darunter ist auch oft der leckere Tee von Ronnefeldt. Daher war ich natürlich sehr auf deren Familiengeschichte gespannt.
Der Schreibstil von Susanne Popp ist sehr schön und flüssig zu lesen, somit konnte ich mir ein genaues Bild der Protagonisten machen.
Meine Hochachtung und Sympathie galt Frederike, die als Frau mit 4 Kindern in der damaligen Zeit, sich souverän um das Familiengeschäft gekümmert hat.
Dafür war mir ihr Mann mehr als unsympathisch. Nicht nur, dass er ausgerechnet, als Frederike hochschwanger war, eine einjährige Reise nach China angetreten hat, als er wieder zu Hause war, war er nicht wie man erwarten würde, stolz auf seine Frau, sondern empfand es als peinlich und fürchtete um das Ansehen.
Dafür brachte Julius Mertens, der es faustdick hinter den Ohren hat, richtig Schwung in die Geschichte.
Fazit: Ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe, mit sehr ansprechenden Protagonisten und einer spannenden Handlung. Lediglich hätte ich gerne etwas mehr über den Tee erfahren, der spielt aber leider nur eine Nebenrolle. Aber vielleicht erfährt man hier ja noch mehr im folgenden Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Muschelspiel

Muschelspiel
0

ch kenne schon mehrere Bücher der Autorin, aber ihre Familiengeheimnisse lese ich besonders gern. Auch das Cover finde ich wieder wunderschön, es passt sehr gut zu den anderen beiden Bänden aus dieser ...

ch kenne schon mehrere Bücher der Autorin, aber ihre Familiengeheimnisse lese ich besonders gern. Auch das Cover finde ich wieder wunderschön, es passt sehr gut zu den anderen beiden Bänden aus dieser Reihe.
Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, denn er ist auch immer sehr bildhaft und ich konnte mir die Besonderheiten der Cotswolds sehr gut vor Augen führen und habe mich sofort in das Cottage verliebt.
Auch die beiden Hauptprotagonisten mochte ich sehr. Kira ist sehr witzig und selbstbewußt, obwohl sie manchmal doch sehr zickig rüberkam. Matt konnte damit aber sehr gut umgehen und es hat mir gut gefallen, dass wir durch ihn Einblick in das Leben eines Schriftstellers bekommen haben.
Mit großer Spannung habe ich dann verfolgt, wie die beiden das Geheimnis um Pamela Stück für Stück ergründet haben und sich langsam näher kommen.
Allerdings hat mich zum Ende hin, das hin und her der beiden etwas gestört, denn so wurde die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.
Fazit: Eine sehr schön zu lesende Geschichte mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, netten Protagonisten und einem spannenden Familiengeheimnis.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2021

Gelungene Fortsetzung

Die Insel der Wünsche - Gezeiten des Glücks
0

Nachdem ich von Band 1 so begeistert war, habe ich mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut.
Ich war auch gleich wieder in der Geschichte drin, der Schreibstil ist wie gewohnt sehr schön und flüssig ...

Nachdem ich von Band 1 so begeistert war, habe ich mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut.
Ich war auch gleich wieder in der Geschichte drin, der Schreibstil ist wie gewohnt sehr schön und flüssig zu lesen.
Tine war mir auch hier wieder sehr sympathisch, aber bei ihr folgt auf Freude auch gleich wieder jede Menge Kummer. Und zudem haben wir ja auch noch den ersten Weltkrieg, wodurch die Geschichte diesmal ziemlich düster ist.
Aber einen Stern muß ich leider abziehen, ich fand manche Passagen zu ausschweifend erzählt. Andere Erzählstränge jedoch, von denen ich gerne mehr gelesen hätte, wurden zu kurz abgehandelt. Hier hätte ich mir ein besseres Gleichgewicht gewünscht.
Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, mit kleinen Schwächen, aber dennoch schön zu lesen. 4/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere