Profilbild von Tinkerswelt

Tinkerswelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Tinkerswelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tinkerswelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2020

Willkommen in Monsterville

Willkommen in Monsterville
0



Als Ben nach Ost-Emerson zieht, wird ihm schnell klar, dass diese Kleinstadt anders ist. Sie wird von einem Haufen Monstern bewohnt. Mumien, Meerhexen, Zombies, Werwölfe, Maulswurfsmenschen … Ben muss ...



Als Ben nach Ost-Emerson zieht, wird ihm schnell klar, dass diese Kleinstadt anders ist. Sie wird von einem Haufen Monstern bewohnt. Mumien, Meerhexen, Zombies, Werwölfe, Maulswurfsmenschen … Ben muss hier weg! Doch dann verschwindet sein Hund Fred. Auf der Suche nach einem Lebenszeichen von ihm tauchen Ben und seine Freunde Lucy und Linus immer tiefer in die Geheimnisse von Ost-Emerson ein – und machen dabei Bekanntschaft mit ziemlich ungemütlichen Monstern … (Quelle: https://www.harpercollins.de/products/willkommen-in-monsterville-9783748800057)

Zuerst viel mir dies beim Lesen überhaupt nicht auf. Drei ausgewählte Charaktere die auf ihre Art und weiße Faszinieren. Gemeint sind Ben um den es ja größtenteils in dieser Geschichte geht, sowie die Geschwister Lucy und Linus, mit denen sich Ben in der neuen Kleinstadt anfreundet. (weiter unten werdet ihr sehen, was ich mit diesem Abschnitt meine 😉)

In dem ersten Band von Monsterville geht es darum wie Ben sich in der Kleinstadt Ost-Emerson einlebt. Dabei fallen ihm die merkwürdigsten Dinge auf – verkleidete Menschen und das obwohl noch nicht Mal Halloween ist. Auch das neue Haus ist Ben etwas suspekt.
Es dauert nicht lange, da verschwindet Bens Hund Fred. Zusammen mit seinen neuen Freunden versucht er seinen Hund zu finden, dies erfahren wir aber erst in Teil 2 der Geschichte.
Des Weiteren muss Ben sich nicht nur mit der neuen Umgebung zurechtfinden, sondern auch damit, dass seine Eltern sich haben scheiden lassen.
Keine leichte Situation für ein Kind. Ben musste all seine Freunde zurücklassen und auch sein Vater fehlt ihm sehr.

Ich finde das Buch ganz gut. Es ist ein gruseliges und spannendes Buch für Kinder ab 9 Jahren. Auch die Einleitung des Autors ist witzig, lässt sie den Lesern doch erahnen was auf Ihn zukommen könnte.
Was ich erst sehr spät gemerkt habe, war die Ähnlichkeit der Charaktere zu Harry Potter. Nicht sehr stark, aber sie es lies mich am Ende dann doch schmunzeln. Lucy die Sportbegeisterte (Ron), Linus der Kluge (Hermine) und Ben der dadurch das seine Fähigkeit die Wahrheit zu erkennen ist, etwas Besonderes ist (Harry).

Nichtsdestotrotz finde ich, dass das Buch eine Empfehlung für Grundschulkinder von mir bekommt. Die Illustrationen sind hervorragend und sehr ansprechend. Besonders das Cover ist echt cool und verspricht ein spannendes Abenteuer. Es passt hervorragend zu Halloween und ich bin gespannt, was im zweiten Band auf mich zu kommt.
Hoffentlich können sie Fred finden…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere