Profilbild von Treeny

Treeny

Lesejury Profi
offline

Treeny ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Treeny über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2020

Gute Idee, mangelhafte Umsetzung

Ein Sommer voller Schmetterlinge
1

Ich habe schon einige Liebesromane gelesen, doch von Jo Thomas war "Ein Sommer voller Schmetterlinge" meine erste Lektüre. Protagonistin Beti möchte mit ihrem Verlobten Will auswandern und landet in einem ...

Ich habe schon einige Liebesromane gelesen, doch von Jo Thomas war "Ein Sommer voller Schmetterlinge" meine erste Lektüre. Protagonistin Beti möchte mit ihrem Verlobten Will auswandern und landet in einem spanischen Küstendorf, wo sie zusammen eine Kneipe übernehmen möchten. Doch es kommt ganz anders - Beti wird mit vielen Herausforderungen konfrontiert und kämpft um Leben und Liebe.

Das Cover hat mich gleich angesprochen. Ich mag das Design, die sommerliche Aufmachung. Auch die Farben der Kirschblüte und des Meeres werden aufgenommen, was ich mit Hintergrundwissen der Geschichte sehr schön finde.

Der Inhalt: Tja, da wird es für mich etwas schwierig. Ich bin zunächst nur schwer in das Buch reingekommen. Die Spannung hat zwar zum Ende zugenommen, allerdings sind mir zu viele Ungenauigkeiten im Buch und konnte auch meinen Erwartungen nicht gerecht werden.

Leider, und da muss ich wirklich ehrlich sein, habe ich mir von dem Buch viel mehr erhofft. Mir waren es insgesamt zu viele unterschiedliche Schauplätze und Protagonisten, die alle irgendwie um Aufmerksamkeit des Lesers buhlen. Thomas hätte es gut getan, die Personenanzahl zu halbieren und sich auch im Inhalt stärker auf das Wesentliche zu konzentrieren. Leider passt auch der Titel im Nachhinein nur bedingt zum Buch, denn um Schmetterlinge geht es nie. Der englische Originaltitel passt definitiv besser!

So bleibt es für mich ein nettes Buch mit einer starken Idee - allerdings mit einer mangelhaften Umsetzung. Wirklich schade, denn die Umgebung mit dem wohl tollen spanischen Hof habe ich sehr in mein Herz geschlossen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.11.2020

Wird Nowitzki nicht gerecht

The Great Nowitzki
0

Ich hatte mich sehr darüber gefreut als das Buch "The Great Nowitzki" unter dem Weihnachtsbaum lag, musste aber leider schnell feststellen, dass es eine zähe Angelegenheit wird, bis ich dieses Buch gelesen ...

Ich hatte mich sehr darüber gefreut als das Buch "The Great Nowitzki" unter dem Weihnachtsbaum lag, musste aber leider schnell feststellen, dass es eine zähe Angelegenheit wird, bis ich dieses Buch gelesen habe.

Ich schätze Nowitzki als großartigen Sportler und war ganz gespannt, was ich über ihn und sein Leben erfahren würde, doch auf den ersten 200 Seiten habe ich gefühlt mehr über den Autoren und seine Verbindung zum Basketball und Nowitzki erfahren als über den Sportler selbst. Sein Schreibstil ist zäh, seine Infos seeehr sportlich. BIs ins geringste Detail werden Spiele wiedergegeben, aber die Randgeschichten bleiben - aus meiner Sicht - auf der Strecke.

Das was ich von diesem Buch erwartet habe, konnte es leider ganz und gar nicht erfüllen. Daher auch leider eine schlechte Bewerbung. Ich habe nun wirklich 10 Monate lang immer mal wieder daran "herum gelesen"; in einen Flow bin ich nie gekommen. Wäre ich nicht so begeistert von Nowitzki, wäre meine Hoffnung, dass es irgendwann spannender und besser wird, sicherlich schon früher verflogen. So war es irgendwie "Anstand", das Buch fertig zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Erwartbares Ende einer netten Serie

Always in Love
0

Teil 3 der Weston High-Serie ist definitiv besser als Teil 2 und ein würdiges Ende, denn der erste Teil war wirklich gut.

Sasha und Ben stehen vor besonderen Herausforderungen - sowohl in der Schule ...

Teil 3 der Weston High-Serie ist definitiv besser als Teil 2 und ein würdiges Ende, denn der erste Teil war wirklich gut.

Sasha und Ben stehen vor besonderen Herausforderungen - sowohl in der Schule als auch in der Familie. Und selbstverständlich auch in ihrer Beziehung. Der große Traum von beiden: gemeinsam in Yale studieren. Aber schaffen sie es dorthin? Und überstehen sie als Pärchen die fiesen Gerüchte, die Bens Ex-Freundin in die Welt setzt?

Viele Hürden sind zu nehmen, Emma Winter schafft es dabei immer wieder die Spannung zu erhöhen, auch wenn sie erzählerisch meiner Meinung nach nicht an den ersten Teil herankommt. Dennoch eine schöne Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Schwacher zweiter Teil

Hopelessly in Love
0

"Hopelessly in Love" ist der zweite Teil der "Weston High"-Serie von Emma Winter, der sich um Sasha und Ben dreht. Nachdem der erste Teil mit einem Clifhanger endet, war ich fast schon sauer, als die Buchhandlung ...

"Hopelessly in Love" ist der zweite Teil der "Weston High"-Serie von Emma Winter, der sich um Sasha und Ben dreht. Nachdem der erste Teil mit einem Clifhanger endet, war ich fast schon sauer, als die Buchhandlung den zweiten Teil bestellen musste und ich nicht gleich weiterlesen konnte. Wie wird es mit den beiden weitergehen? Kann Ben das Missverständnis mit Sasha auflösen? Werden sie wieder glücklich?

Umso erfreuter war ich natürlich, als ich mit Teil 2 starten konnte. Musste aber schnell feststellen: Meine Fragen, die mich zu Teil 2 getrieben haben, waren ziemlich schnell auserzählt. Und schwupps gibt es eine weitere Erzählerin: June, eine Freundin von Sasha, die nun auch von ihrem Liebeschaos berichtet.

Leider war dieser Teil inhaltlich etwas enttäuschend. Nachdem ich so vom ersten Teil angefixt war, ließ die Geschichte inhaltlich und auch erzählerisch stark nach. Womöglich liegt es auch daran, dass mit June nun eine weiter Protagonistin in eigenen Kapiteln aus ihrer Sicht erzählt. Das wäre aus meiner Sicht gar nicht notwendig gewesen und bringt nur mehr Schauplätze in die Geschichte, die es gar nicht bedarf. Ich hätte mich über eine weitere Konzentration auf Sasha und Ben gefreut.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Endlich ein neues Buch von ihr!

Aller guten Dinge sind zwei
0

Das Warten hat ein Ende: Endlich ein neues Buch von Mhairi McFarlane. Bisher habe ich alle ihre Bücher verschlungen und war deshalb sehr gespannt auf ihr neues. Und ich muss sagen: Enttäuscht hat es mich ...

Das Warten hat ein Ende: Endlich ein neues Buch von Mhairi McFarlane. Bisher habe ich alle ihre Bücher verschlungen und war deshalb sehr gespannt auf ihr neues. Und ich muss sagen: Enttäuscht hat es mich ganz sicher nicht. Im Gegenteil. Es war mal wieder eine echte Freude und ich habe den neuen Teil binnen 2 Tagen durchgelesen, weil es einfach schön zu lesen war und ich ihren Schreibstil sehr gerne mag.

Zum Inhalt: Nach 18 Jahren trennt sich Dan überraschend von Laurie. Und damit nicht genug: Er hat eine Neue und sie arbeiten beide als Anwälte in der gleichen Kanzlei. Dadurch können sie sich nicht aus dem Weg gehen und das Verhältnis ist einfach schwierig. Mit ihrem Kollegen Jamie Carter, der eine Beförderung anstrebt, schmiedet Laurie den Plan: Sie geben sich als Paar aus. Und wie der Zufall so will, wird aus der anfänglichen Fake-Beziehung schnell echte Gefühle.

Prädikat: Lesenswert

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere